Champions League | Borussia Dortmund

Auch Dortmund streicht die Segel

Borussia Dortmund: Auch Dortmund streicht die Segel
LeeDaiger

Autor:

Teilen Twittern Plus 1

In der Champions League trennt sich unweigerlich immer mehr die Spreu vom Weizen. Die beiden Spitzenklubs aus Madrid haben bereits gestern ihr Ticket für die Runde der letzten Vier gebucht, am Mittwochabend wurden nun die verbleibenden zwei Plätze vergeben. Um einen davon spielte Bundesligist Borussia Dortmund, der gegen die AS Monaco eine 2:3-Heimniederlage aus dem Viertelfinalhinspiel aufzuholen hatte.

Richten sollte es eine Elf, die im Vergleich zum Ligaduell mit Eintracht Frankfurt (3:1) in personeller Hinsicht drei Änderungen aufwies. Cheftrainer Thomas Tuchel beorderte Pulisic, Bender und Kapitän Schmelzer auf die Ersatzbank und brachte stattdessen Durm, Ginter und Guerreiro von Beginn an. zaehlpixelbetsson BASLERS BESTER BONUS – 40 € einzahlen und mit 120€spielen


Die Aufstellung des BVB

Schon 30 Sekunden nach dem Anpfiff schaffte es der BVB in den Strafraum des Gegners, aber der Schuss von Reus wurde rechtzeitig geblockt. Dann wurde der Gast aus Deutschland kalt erwischt: Linksverteidiger Mendy tankte sich bis vor den Sechzehner und ließ einen satten Schuss ab, den BVB-Keeper Bürki nur nach vorne abklatschte. Toptalent Kylian Mbappé, doppelter Torschütze im Hinspiel, schob den zweiten Ball ins linke Eck (3. Minute).

Der BVB benötigte nun mindestens drei Tore fürs Weiterkommen – und hatte seine Möglichkeiten. Einmal durch Reus (10.), der aus elf Metern nach Durm-Zuspiel zentral auf AS-Torhüter Subasic zielte, und durch Sahin mit einem wunderbaren Freistoß: Der türkische Mittelfeldspieler setzte das Leder an den rechten Innenpfosten.

Zwischen den beiden Chancen tauchten Falcao und Silva gefährlich vor dem Dortmunder Gehäuse auf, hatten mit ihren Kopfbällen aber keinen Erfolg. Ein hervorragender ausgespielter Angriff von hinten heraus (nach Ballverlust vom BVB), erneut über links vorgetragen, führte anschließend zum zweiten Tor für die Monegassen. Wieder wurde Falcao per Flanke (von Lemar) bedient, diesmal nickte der Kolumbianer technisch sauber per Kopf zum 0:2 aus Sicht der Westfalen ein (17.).

Zwischenzeitlich war Monaco in fast jeder Situation gefährlich. Bezeichnend für die bisherige unglückliche Vorstellung der Schwarz-Gelben: Durm (24.) traf nach Eckball der Franzosen fast in den eigenen Kasten. Für den Beinahe-Eigentorschütze war schon in der 27. Minute Schluss, Tuchel wechselte Dembélé ein, um die Statik des Spiels zu den eigenen Gunsten zu verändern.

Zum Pausenpfiff hin erhöhte Dortmund ein wenig den Druck und hätte durch Guerreiro (40.) den Anschluss schaffen können, der halblinks im Strafraum freistehend an die Kugel kam. Statt selbst den Abschluss zu suchen, versuchte der Europameister Aubameyang in der Mitte zu bedienen – Touré bekam den Fuß dazwischen.

In Durchgang zwei erwischte der BVB den Blitzstart und erzielte durch Marco Reus (48.) das 1:2; den Treffer bereitete Dembélé mit einem Tempodribbling auf der rechten Bahn vor. Monaco zeigte umgehend eine Reaktion, kam in den Folgeminuten viermal gefährlich vors Tor.

Im weiteren Verlauf erarbeitete sich Schwarz-Gelb bisweilen ein optisches Übergewicht und hielt den Kontrahenten teils bei unter 40 Prozent Ballbesitz. Gleichwohl war das Team aus dem Fürstenteam immer für einen gefährlichen Angriff gut. Die Vorentscheidung hätte zunächst der steilgeschickte Falcao (65.) besorgen können: Der Stürmer ließ Ginter rechts am Strafraum mit einem Haken ins Leere laufen lassen, beförderte den Ball dann aber mit der Fußspitze sowohl über Bürki als auch über das Tor hinweg.

Auch Mbappé (69.) war kurz darauf auf weiter Flur; sein Flachschuss Richtung langes Eck wurde vom in der zweiten Hälfte starken Bürki entschärft. Immer wieder boten sich den Gastgebern nun Gelegenheiten, um mit dem dritten Treffer alles klar zu machen. Nach drei vergeblichen Versuchen passierte es in der 81. Minute letztlich doch: In der Vorwärtsbewegung verlor Piszczek den Ball an der Mittellinie an Lemar, der am Polen vorbeizog und im Sechzehner den mitgelaufenen Joker Germain bediente. Bürki machtlos.

Am Stand von 1:3 änderte sich bis zum Abpfiff nichts mehr, sodass das Aus des BVB im Wettbewerb besiegelt war. Für die Bundesliga ist in der diesjährigen Champions League im Viertelfinale Endstation.

Borussia Dortmund - Auch Dortmund streicht die Segel
6.8 von 10 auf Grundlage von 51 Bewertungen
58 Nutzerkritiken
Deine Meinung?
Kommentare
ArturoVidal
ArturoVidal 19.04.17

Damit ist es amtlich, die Bundesliga hat den Anschluss im internationalen Vergleich verloren, schade.

CupHolder2015
CupHolder2015 19.04.17

Sehe das nicht so schwarz. Sicherlich ärgerlich, nur waren die letzten Jahre zumindest der FCB immer gut vertreten!

BVB-Oeli
BVB-Oeli 19.04.17

Schade. Aber man muss schon sagen, dass Monaco in beiden Spielen klar besser war.

Kreisliga.1
Kreisliga.1 19.04.17

Berücksichtige aber auch die Geschehnisse im Hinspiel mit

UdoBoenstrup
UdoBoenstrup 19.04.17

Echt krass, was der Trainer von Monaco aus der Mannschaft rausholt. Hab seinen Namen bis vor kurzem ehrlich gesagt noch gar nicht gehört, aber das ist schon richtig stark, was die diese Saison zeigen. Und der Mbappe ist ja mal richtig Bombe, vor allem ist der gerade mal 18!

hrdvfl
hrdvfl 19.04.17

Schade. Verlängerung hätte ich denen noch gegönnt.

fancier
fancier 19.04.17

Abwehr so nicht konkurrenzfähig

SerioeserUser
SerioeserUser 20.04.17

Mit Fingerzeig Richtung Ginter.

SachlicheAnalyse

Defensiv ist der BVB absolut nicht CL-Reif bis auf Sokratis

Klochel
Klochel 19.04.17

Konnte man in dieser Saison wohl noch nicht mehr erwarten, aber nächstes Jahr geht es weiter und dann kann man mehr erhoffen, denke ich.

Daniel96
Daniel96 19.04.17

Nunja - die Defensive wurde auch durch einen Anschlag personell geschwächt... alles etwas differenzierter betrachten bitte.

Taktikfuchs
Taktikfuchs 20.04.17

Die Defensive wurde schon schon vor der Saison personell geschwächt, weil das Augenmerk vornehmlich auf offensiven Leuten lag...

SerioeserUser
SerioeserUser 19.04.17

Der BVB am Ende absolut chancenlos, auch wenn man gefühlt 65% Ballbesitz hatte. Tuchel sagte gerade, dass es seiner Meinung nach nicht am System gelegen hat, finde es aber erstaunlich, dass der BVB nach der Halbzeit im 4-3-3 am stärksten war. Dass ein Dembele nich von Anfang gespielt hat war auch echt merkwürdig und da kann ich auch Tuchels Erklärung nicht verstehen, er hätte diese Saison zu oft gespielt. Glaube der Trainer hat sich da einfach taktisch komplett verkalkuliert. Auch einen Durm nach so langer Verletzungspause direkt von Anfang an zu bringen für mich unverständlich.

Sui
Sui 19.04.17

Bist du täglich im Training/beim Spieler? Tuchel sagte auch, dass Dembele von dem Anschlag mental mitgenommen wurde, bzw. dies im Training zeigte... Verstehe nicht, was es dann daran zu meckern gibt, Spieler zu bringen, die die letzten Tage vielleicht mental konstanter waren. Erkläre mir mal, wie du das von deinem PC aus beurteilen willst.

Dass man gegen zwei so gefährliche Mittelstürmer lieber mit Dreier-, als mit Viererkette verteidigt, erscheint mir auch logisch. Wo genau also war der taktische Fehler seitens Tuchel? Die beiden frühen Gegentore bekam man bestimmt nicht, weil Dembele nicht auf dem Platz war, oder drei, anstatt zwei Innenverteidiger im 16er waren.

DerVolli
DerVolli 19.04.17

In meinen Augen die falsche Aufstellung. Dembélé ist einer der drei besten Spieler vom BVB, mir unverständlich, wie man ihn in so einem wichtigen Spiel erst mal draußen lassen kann. Die individuellen Fehler, die zu den Toren geführt haben, waren vermutlich tatsächlich Kopfsache und sind auch vor den Geschehnissen der letzten Woche zu sehen. Verloren wurde das Ding im Hinspiel. Erstens war das sportlich/psychologisch gesehen verantwortungslos und eine Frechheit, das nicht zu verschieben und zweitens hat es da zwei irreguläre Tore für Monaco gegeben. Steht es 2:1 für den BVB nach dem Hinspiel, sehen wir heute ein anderes Spiel. Aber das ist halt die berühmte Fahrradkette... - Lichtblick heute: Barca ist raus ;). Ich drücke nun Juve die Daumen, Buffon hats mal verdient.

UdoBoenstrup
UdoBoenstrup 19.04.17

Nicht nur Buffon hat es bei Juve mal verdient. Ich finde es zum Beispiel einfach so geil, wie bombensicher die "alten Herren" da in der Innenverteidigung stehen, und das schon jahrelang! Da hinter noch der ewige Gianluigi, einfach nur stark. Vorletztes Jahr im Finale, letztes Jahr diese unglaublich geilen Spiele gegen Bayern, und jetzt finde ich auch, dass sie mal dran sind.

linch
linch 19.04.17

Viele einfache Ballverluste, hinten eine Katastrophe, vorne manchmal dribbeln sie sich fest (Dembele) und manchmal kombinieren zu umständlich, zudem zu viele Flanken in den 16er, obwohl sie kaum kopfballstarke Spieler haben (die hier als Schweizer Käse abgestempelte Abwehr von Monaco war gar nicht mal so schlecht und hat schon vieles weggeköpft).
Zu allem Überfluss fand ich erschreckend, wie langsam die Dortmunder in den letzten 15 Minuten bei Beiverlusten nach hinten gelaufen und sich neu sortiert haben. Ich hatte öfters das Gefühl, das Spiel wurde abgepfiffen und ich habe davon nicht mitbekommen. Ballverlust, 2 Sekunden stehen bleiben und erst dann nach hinten los rennen. Da hätten die Monakianer noch viel mehr daraus machen können.

Floppo
Floppo 19.04.17

Kann dir da nur recht geben, bis auf deine MONAKIANER....

amused
amused 20.04.17

Verstehe das mit Piszczek innen in der Kette nicht. Insgesamt kapiere ich das bei Dortmund mit der 5er Kette nicht.

Aber gut, passt irgendwie zu den deutschen zwei Wochen. Habe mich seit der Auslosung so mega auf die drei Spiele gefreut, dann passiert innerhalb von gut einer Woche so viel Dreck, was einem echt ein wenig die Lust an Fußball nimmt. Anschlag auf den Bus, Schiedsrichter, auf friedliche Auswärtsfans eingeprügelt, etc.. Aber sehe das jetzt nicht grundsätzlich so, dass der deutsche Fußball nun völlig am Boden ist oder gar den Anschluss verloren hat. Erstmals seit 8 Jahren steht kein Bundesligist im Halbfinale. Die Engländer wären froh, sie hätten mal wieder jemand im Halbfinale. Gefühlt war Chelsea 2012 das einzige Team seit knapp 8 Jahren, oder? Was letzte Woche in Dortmund passierte ist einfach übelst krass und Bayern spielt gegen die weltbeste Mannschaft ne gute Stunde in Hin- und Rückspiel in Unterzahl. Das sind einfach Dinge, die über Spiele auf so einem Niveau entscheiden können. Aber würde deshalb nicht gleich wieder eine Grundsatzdiskussion aufmachen. Nächstes Jahr sammeln sich beide wieder und dann wird wieder angegriffen. Und wieder und wieder, bis wieder einer im Finale steht. Vielleicht bringt auch RB unbekümmerten, frischen Wind in die Geschichte. Hätte ich auch nichts gegen.

SerioeserUser
SerioeserUser 20.04.17

Piszczek hat das als rechter IV in der Saison aber schon häufig sehr gut gemacht. Den Ansatz den Tuchel da hatte kann man schon nachvollziehen. 3 IVs sollen das Zentrum dicht halten und auf den Außen kann man mithilfe der Wingbacks immer schön doppeln. Ist halt leider gegen die starke und schnelle Offensive von Monaco nicht aufgegangen, hat aber schon mehrmals in der Liga und der CL so funktioniert.

Taktikfuchs
Taktikfuchs 20.04.17

Dortmund einfach schwach gestern gegen solide Monegassen, wahrlich keine Übermannschaft, die einfach das spielen, was sie können. Natürlich mit einem saustarken Mbappé da vorne. Aber Dortmund hat mit Auba auch einen saustarken Stürmer, der nur leider in den wichtigen Spielen wieder mal kaum zu sehen war. Wie so oft...

DerVolli
DerVolli 20.04.17

Da muss man fairer Weise sagen, den hat Monaco einfach gut rausgenommen.

aLwauCino
aLwauCino 20.04.17

Tuchels Entscheidungen bzw. Aufstellungen sind doch sehr sehr fraglich... Die Abwehr ist nicht Konkurrenzfähig aber mit so einem Trainer kann man auf internationale Ebene nicht auf Topniveau spielen!

Bommel
Bommel 20.04.17

Entscheidend waren für mich 3 Faktoren, denn insgesamt halte ich Dortmund nicht für schwächer als Monaco. Im Interview vor dem Spiel sagt Tuchel, dass Dembélé sehr viel, eigentlich schon zuviel gespielt hätte in der letzten Zeit. Ja schön, aber wenn er nicht im entscheidenden Spiel um den Einzug ins CL Halbfinale spielt, bitte wann dann? Die Abwehr von Dortmund (gute Besserung Marc) ist mit einem völlig außer Form befindlichen Pisczek und einem komplett überforderten Ginter international zu schwach. Mit der wichtigste Apsekt sind aber Spieler, wie Bakayoko, Moutinho und Grüsse nach oben zb. ein Vidal. Bei Dortmund spielen nur Hänflinge. Bakayoko hat nachdrücklich so ziemlich ziemlich alles abgeräumt, während Kagawa vorwiegend durch die Luft flog. ;)

DerVolli
DerVolli 20.04.17

100% Zustimmung zu der Aussage zu Dembélé!

mistap3
mistap3 20.04.17

Ganz starke Couchexpertisen. Für den Gruppensieg vor Real Madrid reichts vom Niveau her grad noch, aber für CL-Viertelfinale gegen Monaco schon lange nicht mehr. Die Aufstellung war auch ne Katastrophe, weil eine Woche nachdem man noch aus unbekanntem Grund umgebracht werden sollte, haben gefälligst alle gleichermaßen klar und fokussiert zu sein. Sind ja schließlich Profis. Die erhöhte Anzahl unnötiger Fehler muss zwangsweise am mangelnden Niveau und/oder falschen Trainerentscheidungen liegen, sonst wäre es ja zu kompliziert - und Fußball muss einfach bleiben.

McTavish
McTavish 20.04.17

Danke!

sveninho1
sveninho1 20.04.17

monaco hat ne geile truppe zusammen.. respekt! auf jeden fall verdient weiter. aber der anschlag hat großen einfluss genommen.. bes. in der 1. halbzeit des hinspiels waren wir gar nicht auf dem platz. das sah zwar gestern zu beginn ähnlich aus, aber da hatte das hinspiel ja schon den schaden angerichtet und nahm so einfluss auf die spieltaktik. zu hause treten wir normalerweise auch ganz anders auf. und dann auch noch der schiri bzw. der assistent mit einem ganz schlimmen fehler, weil er einfach zu langsam war und deshalb die abseitslinie nicht richtig gesehen hat. hat halt nicht sollen sein. insges. bin ich auf jeden fall stolz auf die mannschaft. ps. dembélé MUSS gestern anfangen! keine ahnung, was das sollte..