1. Bundesliga | Pascal Groß

Groß wechselt zu Brighton & Hove

Pascal Groß: Groß wechselt zu Brighton & Hove
LeeDaiger

Autor:

Teilen Twittern Plus 1

Pascal Groß wird seine Karriere, wie kürzlich spekuliert, in der Premier League fortsetzen. Der Mittelfeldspieler verlässt Bundesligaabsteiger FC Ingolstadt nach dieser Saison und schließt sich dem angehenden Erstligisten Brighton & Hove Albion an. Beim Tabellenzweiten der englischen Championship wird er mit einem Vierjahresvertrag ausgestattet.

Für Groß, der 2012 ablösefrei verpflichtet wurde und dessen Vertrag bei den Schanzern noch bis 2019 datiert war, streicht der Klub aus Oberbayern die höchste Ablöse der Vereinsgeschichte ein. Über die konkrete Summe werden keine Angaben gemacht. Laut "Bild" liegt sie im Bereich von über drei Millionen Euro.


Der 25-Jährige wird morgen gegen Schalke aller Voraussicht nach sein 165. Spiel (bisher 16 Tore und 40 Vorlagen) für den FCI absolvieren. Seine Worte zum Abschied:

"Ich habe in Ingolstadt eine großartige Zeit erlebt, durfte zum Bundesliga-Spieler reifen und hätte mich gerne mit dem Klassenerhalt verabschiedet. Mein Entschluss stand jedoch unabhängig davon fest. Mein großer Dank gilt allen Verantwortlichen sowie den Mitarbeitern, meinen Teamkollegen und den Fans, die immer hinter uns standen. Ich bin stolz darauf, ein Teil des FCI gewesen zu sein. Jetzt wünsche ich mir zum Abschluss einen Heimsieg gegen Schalke 04 und freue mich, danach die neue Aufgabe bei Brighton & Hove anzugehen."

Pascal Groß - Groß wechselt zu Brighton & Hove
7 von 10 auf Grundlage von 83 Bewertungen
31 Nutzerkritiken
LigaInsider-Durchschnittsnote in den letzten drei Jahren Bundesliga
?
3,14 NOTE
3,26 NOTE
Saison 2014/15 2015/16 2016/17
Einsätze 0 32 33
Spielminuten (0%) 2833 (93%) 2728 (87%)
Deine Meinung?
Kommentare
WildChild
WildChild 19.05.17

Habe bei ihm irgendwie einen besseren Karrieresprung erwartet.

DerVolli
DerVolli 19.05.17

Das machts für Ingolstadt nicht leichter, wenn sie solche Leute gehen lassen (müssen) - ihm aber viel Erfolg. Sehs aber auch wie WildChild. So ne große Hausnummer hat er da jetzt nicht genommen...

LuKe1887
LuKe1887 19.05.17

Doch doch mir schon. Wurde damals (war glaub Fifa 15) als ich Be-A-Pro gespielt hab im 1. Jahr dort hin verliehen .. hat sehr gut geklappt ^^

elmaxo93
elmaxo93 19.05.17

Priemiere League > Bundesliga. Seht es endlich ein..

Mibebau
Mibebau 19.05.17

Keine Ahnung in welchem Land die Priemiere League ausgetragen wird

GuentherM
GuentherM 19.05.17

Ich teile die Einschätzung - es ist kein Karrieresprung, wenn man zum "Traditionsverein" Brighton&Hove wechselt. Aufgrund seiner Stärke bei Standards hätte er einigen Bundesligisten u.a.dem FC gut gestanden.

Naso
Naso 19.05.17

naja, den verein gibt es seit fast 100 Jahren, da kann man sich die "" dann auch mal sparen. Zumal man 12/13 und 14/15 jeweils in der Relegation gescheitert ist, was zumindest auf eine recht kontinuierliche Arbeit in den letzten Jahren hinweist und die Euphorie aufgrund des jetzt endlich geschafften ersten Aufstieges in die (richtige) erste Liga Englands in der Vereinsgeschichte riesig ist. Geld ist auch vorhanden, also warum nicht? Nach meinem Ermessen passt Groß ganz gut in die PL - und selbst gesetzt den Fall B&H stiege direkt wieder ab, kann er sich mit Leistung für einen besser situierten Verein empfehlen.

aiKaramba
aiKaramba 19.05.17

Er wechselt von einem deutschen Absteiger zu einem englischen Abstiegskandidaten. So ein großer Sprung ist das nicht. Aber finanziell wird es sich für ihn lohnen und vielleicht hatte er einfach Lust auf die PL. Man muss halt bedenken, dass dort selbst die "Mittelklasse-Clubs" alle nominell recht gut besetzt sind und er jetzt auch nicht der ganz große Spieler ist.
Ich hätte es zwar gut gefunden wenn er in der BuLi geblieben wäre aber ich kann den Wechsel nachvollziehen...

PS: Bin ich eigentlich der einzige dem trotz jahrelanger Fifa-Erfahrung der Verein gar nichts sagt? ;)

amused
amused 20.05.17

Nö, bist nicht der einzige. Als ich die Überschrift gelesen habe, dachte ich "wie der wechselt zu zwei Vereinen?". :D

ErwinIn
ErwinIn 19.05.17

Bleibt nur eins zu sagen, Danke Pasce

https://www.youtube.com/watch?v=p6a2xKJdDwA

Radek_Latal
Radek_Latal 19.05.17

Wird sich wohl bei Uwe Hünemeier erkundigt haben. Der hätte damals als immerhin Erstliga-Abwehrchef von Paderborn sicherlich auch weiter in der BuLi unterkommen können. Die "Seagulls" haben anscheinend gute Argumente.

Dinho
Dinho 19.05.17

In Deutschland haben die "großen" die EL, CL verpasst und die Vereine die international spielen, zahlen ihm nicht das gleiche wie B&H. Zumal lieber der Beste bei einem Aufsteiger sein, als bei Stoke auf der Bank sitzen. Aus meiner Sicht alles richtig gemacht.

Horst_69
Horst_69 20.05.17

Sehe ich genauso. Außerdem finde ich die Lobhudelei auf die Bundesliga, der sich deutsche Median und Fans gern widmen, ziemlich albern. Ich schaue auch am liebsten Bundesliga, aber zu denken, sie wäre ebenbürtig mit der englischen oder spanischen Liga ist ziemlich vermessen.
Zur Erinnerung: Während alle deutschen Teams im internationalen Wettbewerb kläglich gescheitert sind, stehen in den Finals der Champions- und Europa-League unter anderem Teams aus Spanien und England : -) Genau wie 2016

Mats_Hummels
Mats_Hummels 20.05.17

Jede Liga ist anders und hat andere Vorzüge. Ebenso hat jeder Spieler andere Vorzüge und warum sein neuer Verein so viel schlechter sein soll als sein alter verstehe ich auch nicht. Aber es ist wie im richtigen Leben. Der eine hat diese, der andere diese Ansicht.

Emotionum: Pascal Groß

Das Emotionum ist ein emotionales Spielerprofil von Pascal Groß für alle, die es genau wissen wollen.