16.02.2015 - 08:36 Uhr Autor: Dirk Sommer

Von den letzten 13 Bundesliga-Partien konnte Mainz unter Trainer Kasper Hjulmand nur einmal gewinnen, hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Wie die "Allgemeine Zeitung" berichtet, wächst der Druck auf den Trainer nun erheblich, bereits das Derby gegen Frankfurt am nächsten Wochenende könnte zum Endspiel für den Dänen werden.

Gleichzeitig berichtet auch die "BILD" von einem drohenden Rauswurf, spätestens zum Saisonende aber sei eine Trennung beschlossen. "Ich mach‘ meine Arbeit, gebe jeden Tag das Beste für den Verein, denke jede Sekunde an Mainz 05 – wenn jemand sagt, das ist nicht genug, dann ist das so", äußerte sich der Chefcoach gegenüber dem Blatt.

Nur bei einem Heimsieg gegen die Eintracht dürfte der 42-Jährige seine Arbeit fortführen. Die Verantwortlichen seien davon überzeugt, dass die Qualität im Kader im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sei, was sich in der Tabelle nicht wiederspiegele. Immerhin sei man im letzten Jahr unter Tuchel noch Siebter geworden.

Nachfolger bereits gefunden?

Angeblich hat man einen Nachfolger bereits gefunden: Der U23-Coach der Mainzer, Martin Schmidt, soll der heißeste Kandidat sein. Bereits im Sommer galt er als Alternative zu Hjulmand.

Der 47 Jahre alte Schweizer wurde noch unter Trainer Thomas Tuchel für den Nachwuchs verpflichtet, kämpft derzeit in der dritten Liga mit der 2. Mannschaft gegen den Abstieg.