David Wagner | Vereinslos

Schalke bestätigt: Mit Wagner in die neue Saison

02.07.2020 - 09:59 Uhr Gemeldet von: Jayo | Autor: Kristian Dordevic

Am Mittwoch haben die Verantwortungsträger des FC Schalke zu einer Pressekonferenz gebeten. Neben Themen wie der Saisonanalyse oder der weiteren Ausrichtung des Klubs wurde bestätigt, was eigentlich schon in den zurückliegenden, sportlich äußerst enttäuschenden Wochen klar war: "Wir machen mit unserem Trainerteam weiter."


So die Worte von Sportvorstand Jochen Schneider. Sprich: Die Königsblauen gehen mit David Wagner als Chefcoach in die neue Saison. "Ich habe großes Vertrauen", betonte der Manager.

Wagner und Schalke müssen Negativ-Bann brechen

Mannschaft und Verein hingegen müssen sich fortan das Vertrauen der Fans zurückholen. Um Schalkes Finanzsituation ist es miserabel bestellt, zu allem Überfluss geriet die ein oder andere Maßnahme der Klubführung in der jüngeren Vergangenheit zum Bumerang (Härtefallantrag, Fahrdienst-Entlassungen).

Was das Sportliche anbelangt, startet die Wagner-Truppe mit dem Ballast von 16 sieglosen Bundesligaspielen hintereinander in die Spielzeit 2020/21.

Quelle: twitter.com

  • KOMMENTARE
  • 02.07.20

    Sie können sich auch keine Abfindung leisten. 😅 Spaß beiseite. Er ist sicher kein schlechter seines Fachs, das hat man in der Hinrunde gesehen und somit nicht allein verantwortlich für die sportliche Talfahrt, die eine Vielzahl weiterer Gründe hat (Kaderzusammenstellung, Verletzungspech, zahlreiche Nebenkriegsschauplätze).

  • 02.07.20

    Absolut nachvollziehbar! Lag ja auch alles nur an den verletzten Spielern und nicht an ihm.
    Ich gebe ihm 5 Spieltage bei einem Torverhältnis von 1:10,1 Punkt und einem absolut unansehnlichen Fußball.

  • 02.07.20

    Man stelle sich vor, er verliert die ersten beiden Saisonspiele. Das Wehklagen wird groß sein, der wirklich erforderliche Trainerwechsel erfolgt dann und man hat dem neuen Trainer eine gute Vorbereitung verbaut. Hochgradig riskant was die Schalker in ihrem Zustand da so treiben.Geld hin, Pleite her,...ein neuer Trainer ist doch nach dieser historischen Erfolglos-Serie die höchste Pflicht, ein absolutes Muss!

    • 02.07.20

      hab ich mir auch gedacht. entweder er kriegt nochmal 10-15 Spiele nen "Freifahrtschein" oder das ist einfach nur blöd. am besten nachm ersten Pokal Spiel entlassen

    • 02.07.20

      Bin da ganz bei dir. Sofern der Start in die neue Saison missglückt kann es schnell hektisch werden und man wirft Wagner raus, präsentiert irgendeine 1b Lösung und es ändert sich nix....

    • 02.07.20

      Serdar ist dann ja auch noch verletzt...und Mascarell war lange Verletzt+OP, dazu noch so viel Bewegung im Kader.
      Also an Ausreden sollte es nicht mangeln

    • 02.07.20

      Schalke braucht Konstanz und nach dem Drama die letzten Jahre, werden die guten Trainer bestimmt kein Interesse daran haben zu Schalke zu gehen.

      Nach den Jahren tedesco/weinzierl und den Jahren davor mit (erfolgreicheren) Trainern, die dennoch nicht lange da waren, sucht der Verein nach einer spielphilosophie.

      Wagner hat gezeigt, dass er in der Hinrunde Lösungen findet. Sein Gesamtjob wird sehr durch die Rückrunde getrübt, aber bevor man sich den nächsten mittelmäßigen Trainer mit (eventuell) einer gänzlich neuen spielidee besorgt, sollte man Wagner eine weitere Chance geben.

      Der Verein braucht Konstanz. Der Kader war in der bestmöglichen Elf ordentlich besetzt, nach den Verletzungen hat man aber gesehen wie schlecht der Kader insgesamt ist. Schneider ist für mich in der bringschuld, denn keine seiner Transfers ist bisher wirklich eingeschlagen, während mit mascarell, harit, serdar heidel-transfers die Leistungsträger waren. Auch Rudy und Uth haben für mich gezeigt, dass die letzte Saison eher ein tedesco die Spieler verschlechtert hat als dass ein Heidel schwache transfers getätigt hat.

      Der Kader muss auf mindestens 4 Positionen verstärkt werden. Leihspieler gehen wieder, Führungsspieler werden nicht verlängert und potenzielle Leistungsträger verliehen... mMn muss schneider jetzt abliefern, denn mit einem breiteren, besseren Kader hätte man den Erfolg der Hinrunde vermutlich länger gehalten. Schalke zahlt fast auf Champions League Niveau. Dann darf da nicht ein Kader bestehen, der keinerlei Ausfälle kompensieren kann.

  • 02.07.20

    Gute Nachrichten für alle Teams, die gegen den Abstieg spielen.

  • 02.07.20

    Mit welchen Spielern? Er muss wohl Spielertrainer werden

  • 02.07.20

    Da lacht das Dortmunder Herz ! Weiter so Schalke!

  • 02.07.20

    Wird ne harte Saison auf Schalke ... denke alle Beteiligten und auch die Fans werden ihre Erwartungen ganz ganz ganz weit runter schrauben müssen, denn wenn man mal einen ganz realistischen und neutralen Blick auf Schalke wirft und die gesamte Situation (sportlich und finanziell), dann ist der aktuelle Kader den man hat auch einfach nicht viel besser als Platz 10 (mit sehr viel gutem Willen) bis Platz 14....

    Und bzgl. Verletzungspech... ich denke das war kein Pech sondern ist schon symptomatisch gewesen, dass auch durch Training und Betreuer viel falsch gemacht wurde...nicht umsonst hat man die Athletiktrainer entlassen, da dermaßen viele Muskelverletzungen schon auch auf eine falsche Belastungssteuerung hindeuten... klar, es kamen auch noch weitere Verletzungen dazu, die man nicht vorhersehen oder beeinflussen konnte, aber dies darf keine Ausrede sein, denn du wirst keinen oder kaum einen Verein finden bei dem nicht einige verletzt waren und teilweise auch die Leistungsträger... Reus bei Dortmund, Süle bei Bayern usw. usw..

    Die Frage bei Wagner ist ja auch, wen soll man sonst holen, der freiwillig diesen Trümmerhaufen übernimmt und von dem man erwarten kann oder könnte, dass er es besser machen würde... zudem auch klar ist, dass noch eine weitere Abfindung für Schalke aktuell eig. kaum darstellbar wäre...

    Denke Wagner mangelt es sicher nicht an Ideen und Kompetenz, aber es mangelt Schalke sicherlich ganz massiv an fußballerischer Qualität.... mit dem Kader kannst du weder schön spielen noch großes erwarten in meinen Augen...

    Torwartfrage... katastrophal... hat Wagner sicher seine Fehler gemacht und es dadurch noch verschlimmert, aber sollte Schwolow nicht kommen hat man dort ein riesiges Problem...Nübel ist weg, Schubert völlig verbrannt und Fährmann war vorher schon "zu schlecht" und wurde deshalb vom Hof gejagt und hat seitdem auch nirgends wirklich besser gespielt daher wohl keine Option... mit Schwolow hätte man ggf. jemand der "okay" ist aber ob es für viel mehr reichen würde ist fraglich, gerade mit der Mannschaft die davor steht... würde Ihm zumindest net langweilig werden!

    IV ist sicher noch das "Prunkstück" auf Schalke, da man dort mit Sane, Nastasic, Kabak und ggf. Stambouli noch fast "überqualifiziert" ist... die AV Positionen hingegen sind vogelwild... Kenny hatte sicher Potential ist aber finanziell aktuell nicht darstellbar, Oczipka ist absolutes Mittelmaß, die Hoffnungsträger aus den Leihen wie Miranda oder Todibo für die IV entweder ne sportliche Katastrophe oder ebenfalls finanziell nicht darstellbar...

    Im Mittelfeld verliert man das Arbeitstier Calliguri, McKennie scheint auch wechselwillig dann bleibt doch auch wieder nicht viel ...Mascarell, Serdar (sicherlich noch das Highlight), Harit , Schöpf, Matondo (außer schnell laufen kann der auch net viel....Odonkor 2.0).

    Und wenn man in den Angriff schaut.... wirds ganz duster...
    Burgstaller der aktuell nicht mal 2. Liga Niveau hat, Raman von dem alle sagen er könnte so viel mehr aber nie wirklich mehr kommt... Uth der wohl alles dafür tun wird schnellstmöglich zu Köln zu kommen und wohl der einzige mit Potential für mehr wäre.. glaube man findet keine BL Mannschaft mit weniger Stürmertoren die Saison als Schalke...

    Und dahinter hat man zwar viele Talente mit Potential, aber das Problem ist doch, dass man Sie gut ausbilden könnte wenn man 1-2 von Ihnen in eine funktionierende Mannschaft integrieren würde wo sie sich dann entwickeln könnten...aktuell spielt aber quasi mehr die Amateurmannschaft mit 2-3 Profispielern als umgekehrt...

    Wie gesagt, Potential haben sicher einige von Ihnen egal ob Kutucu , Thiaw, Boujellab , Bozdogan, Mercan und wie Sie alle heissen, aber man darf eben nicht außer Acht lassen, dass die BL eben ein anderes Niveau hat als die Jugendligen... und es ist glaub Ich schon zu viel Druck von den Jungs zu erwarten, dass Sie völlig unerfahren dann einen BL-Kader stämmen müssen... und man konnte ja oftmals auch Unsicherheiten erkennen und das ist völlig normal nur wird man mit einer Mannschaft wo quasi die halbe Jugendmannschaft spielt nicht nach Europa kommen...

    Folglich sollte man auf Schalke für die kommende Saison ganz kleine Brötchen backen...

    • 02.07.20

      Perfekt zusammen gefasst!
      Wie weiter oben auch schon geschrieben, halte ich es für sehr problematisch Wagner in die neue Saison zu nehmen um ihn nach 5 (erfolglosen) Spielen dann zu feuern.
      So wird dem Nachfolger einfach die wichtige Vorbereitung genommen.

    • 02.07.20

      Wohl eher ausformuliert als zusammengefasst;)

    • 02.07.20

      @st3vo77 Ja es macht keinen Sinn Ihn zu halten und nach ein paar Spielen zu entlassen, so viel sollte klar sein...deshalb sag Ich ja, muss man die Erwartungen quasi auf 0 setzen und notfalls damit leben, wenn man erstmal nur in der 2. Tabellenhälfte rumdümpeln wird... wenn man Ihn dann rausschmeisst, gebe Ich Dir Recht, wäre es dumm an Ihm festzuhalten.... denke allen Beteiligten muss dann schon klar sein, dass man den steinigen Weg dann eben durchstehen muss egal wie mies die Ergebnisse und Spielweise ist.... notfalls eben unschön ergaunerte Punkte, denn Hurra-Fußball wirds wohl kaum geben.

      Allerdings sehe Ich auf Schalke nicht das Problem auf dem Trainerposten sondern im Kader, daher glaube Ich nicht, dass ein anderer Trainer da bessere Prognosen hätte als Wagner.... Auf dem Feld steht immer noch die Mannschaft nicht der Trainer und wenn deren Unvermögen dann nur durch den Trainer entschuldigt wird löst es das Problem nicht.

      Und Feuerwehrmann Labbadia z.B. ist nicht auf dem Markt ;-) ...Neururer wäre frei aber dann kann man auch gleich ne 2.Ligalizenz anmelden....

    • 02.07.20

      "halte ich es für sehr problematisch Wagner in die neue Saison zu nehmen um ihn nach 5 (erfolglosen) Spielen dann zu feuern."
      Ich denke, dein Ansatz ist deutlich problematischer. Einen Trainer mit Potenzial kostspielig feuern und darauf hoffen, dass es ein anderer besser macht. Genauso gut kann der potenzielle Nachfolger trotz Vorbereitung mies in die Saison starten.
      Dass Wagner dann nach 5 Spielen gefeuert wird (das klingt bei dir fälschlicherweise wie ein Fakt), muss sich ja erst einmal zeigen. Es kann genauso gut in die andere Richtung gehen. Was eine volle Vorbereitung unter Wagner mit voller Truppenstärke in der abgelaufenen Saison gebracht hat, hat man ja in der Hinrunde sehen können.
      Ist eben nur die Frage, wie der Kader nächste Saison aussieht. Cali zu ersetzen wird schwierig, er hat häufig den Unterschied gemacht und für Kenny hat man ebenfalls keinen Ersatz.

    • 02.07.20

      Kann dem größtenteils nur zu stimmen.

      Allerdings würde ich Matondo und Raman nicht abschreiben. Matondo ist immer noch sehr jung und wirkt häufig etwas übereifrig, aber er hat phasenweise gezeigt, dass er er auch im drivbling sehr stark sein kann. Wenn bei dem mal der knoten platzt, wird der für Schalke schon wichtig sein können. Ist evtl. Kein passender Vergleich, aber Sancho wirkte in seiner Debütsaison unter stöger kein Stück weiter.

      Bei Raman sehe ich theoretisch jetzt schon einen potentiellen Leistungsträger für die nächste Saison, aber nur wenn man einen passenden Stürmer zur Seite stellt. Raman, wenn im Sturm eingesetzt, braucht mMn einen Stürmer neben sich, der Bälle verarbeiten kann und die physis mitbringt, um hohe Bälle zu verarbeiten. Raman kommt viel über sein Tempo. Ihn als alleinige Spitze in ein spielerisch sehr limitiertes Team zu schmeißen, war von Anfang an ein Fehler.

      Andersson wird derzeit als Option gehandelt. Der würde da schon etwas in die Richtung gehen, aber ein spielerisch noch stärkerer Stürmer würde Schalke glaube ich noch besser tun. Uth fände ich generell auch sehr geeignet als Sturmpartner, aber ich glaube der hat das Kapitel Schalke abgeschlossen.

    • 02.07.20

      Gute Analyse. Einzig bei Oczipka bin ich anderer Meinung, auch wenn seine Form gegen Ende der Saison auch nicht mehr berauschend war. Die Art Spieler ist für Schalke jetzt eigentlich doch genau richtig, solide, erfahren, machen keinen Stress. Wenn man Schwolow bekäme und sich was auf der anderen AV-Position einfallen lässt, könnte man auf Schalke bestimmt schon ruhiger schlafen, denn die Defensive samt ZMF sieht dann schon mal ganz gut aus, auch wenn man hier Tiefe benötigt allein weil Mascarell oft ausfällt.

      Sobald man dann aber den Blick auf die Offensive und Außenbahnen richtet, ja, da fällt mir auch nichts mehr zu ein. Harit hat nachgewiesen, was zu bewegen da vorne. Aber der Rest ist katastrophal und man hat wirklich nicht den Eindruck gewonnen, dass die Talente so richtig Fuß fassen. Ob das am Konstrukt Schalke liegt oder an der Leistungsfähigkeit ist ja erst mal egal. Da sehe ich wirklich schwarz, denn mit den Finanzsorgen wird man vor allem in der Offensive wenig neues Personal finden.

    • 02.07.20

      @hoansi
      Mir ging es nicht darum Ihn nach 5Spielen zu entlassen sondern genau das Gegenteil... wenn man sich jetzt für Ihn entschieden hat muss man Ihm auch mehr Zeit zugestehen, denn ich bezweifele, dass es von jetzt auf gleich sofort besser wird.

      @FatTony0
      Sehe den Vergleich zu Sancho ehrlich gesagt gar nicht... deren einzige Gemeinsamkeit ist die Herkunft von ManCity... nur leider macht genau das es Mato do ja auchso schwierig weil total viele von Ihm genau das jetzt erwarten... bei Sancho muss man einfach sagen hat Dortmund das glückliche Händchen gehabt ein Jahrhunderttalent a la Mbappe/Havertz usw erwischt zu haben. Sehe bei Matondo zB gar nicht diese Straßenkicker Spielweise der über Dribblings und enge Räume kommt sondern spielerisch eher den Typ „Werner“ der von freien Räumen, Explosivität und seiner Antrittsgeschwindigkeit lebt...erfordert aber eine andere Spielweise und andere Mitspieler ehrlich gesagt.

      Und generell finde ich es bedenklich wie auf Schalke ständig von „Potential für mehr“ gesprochen wird und bei jedem der nicht seine Leistungen bringt immer nur entschuldigt wird... wenn man es ganz nüchtern betrachtet spielen 8 von 10 Spielern auf Schalke 2-3Kmassen schlechter als vorher...wären es nur vereinzelte Spieler fänd ich das Argument „okay“, aber es ist ja signifikant, dass es eben kaum wen gibt, der mal besser wird.

      Egal obs Harits wechselhafte Leistungen sind, bei Matondo, Schöpf, Raman das „Potential“ ist oder auch ein Mascarell der meilenweit von seinen Frankfurter Leistungen ist...

      Des weiteren könnte man auch noch Burgstaller, Uth, Rudy, Bentaleb, Konoplyanka usw usw alle aufzählen die auch alle nicht funktioniert haben oder massiv an Leistung abgebaut haben auf Schalke.... in Köln funktioniert Uth komischerweise, Rudy in Sinsheim auch... ist also kein „Formtief“ in dem Sinne.

      Finde dieses „entschuldigen“ gefährlich da man dazu neigt die Augen vor den echten Problemen zu verschließen. Obs das System, die Kaderzusammenstellung, das Training oder sonstwas oder alles zusammen ist kann ich nicht sagen, aber da scheint im großen Ganzen etwas massiv im argen zu sein.

    • 02.07.20

      @seemerockin ich vergleiche nicht das Können von Matondo mit Sancho, sondern einfach den Fakt, dass ein Sancho in seiner ersten Saison unter stöger für mich nicht den Eindruck gemacht hatte als er hätte er Bundesliga-Niveau. Denke niemand erwartet von Matondo der nächste 100+ Mio Spieler zu sein, aber ein „Kind“ in einem fremden Land mit fremder Sprache braucht halt seine Zeit.
      Der Sprung von Jugend zum Profifußball ist gewaltig und grade physisch ist ein Matondo da noch unterlegen. Allerdings hat er phasenweise Potenzial gezeigt und mMn hat er definitiv Bundesliga-Niveau, wenn er noch etwas reift.

      Der Name Sancho kam da einfach nur, weil er zu Beginn eben auch einen schlechten Eindruck hinterlassen hat und jetzt vermutlich das größte Talent der Liga ist. Einen Spieler also im Alter von 17,18 direkt abzustempeln, ist total verfrüht. Insbesondere wenn ein Matondo schon gute Ansätze hatte.

      Zum Rest: keiner spricht von Potenzial. Raman z.B. Hat diese Saison gezeigt, dass er in Räume startet, wenn er denn bedient wird, und die Verteidiger da selten mitkommen. Allerdings ist ein Raman als alleinige spitze komplett verschwendet, weil du einen zweiten Stürmer bräuchtest, der mitm rücken zum Tor spielt und innenverteidiger mitziehen kann, sodass Raman dann eben in die Lücken stößt. In einem System, dass auf Konter ausgerichtet ist bzw. Schnelle umschaltsituationen, ist Raman dann eben sehr stark. Genau so hat Düsseldorf das auch in etwa gespielt.

      Bei den Spielern die Schuld zu suchen, finde ich schwierig, wenn diese nicht in ihren Rollen eingesetzt werden. Gleiches gabs auch mit Rudy und serdar unter tedesco.

      Bei mascarell kann ich dir ganz und gar nicht zustimmen. Mit seinem Ausfall ist Schalke direkt 2. Klassen schwächer geworden. Meiner Ansicht nach einer der wichtigsten Spieler des Teams.

      Der Kader ist nicht gut aufeinander eingestellt bzw. Aufgebaut. Allerdings hat man 6-7 Spieler mit gutem bundesliganiveau, um die es gilt ein Team zu bauen. Natürlich war die Rückrunde eine einzige Schande, aber Schalke hat ein grundgerüst, dass Hoffenheim z.B. So nicht vorweisen kann und die spielen auch Europa nächste Saison.

    • 02.07.20

      @seemerockin - Jap, ich weiß. Meine Antwort galt auch nicht dir, sondern st3vo77.

    • 02.07.20

      @tony - "Der Name Sancho kam da einfach nur, weil er zu Beginn eben auch einen schlechten Eindruck hinterlassen[...]."

      Da weiß ich ehrlich gesagt nicht, wovon du sprichst. Ich weiß noch, dass ich mir den damals bei Comunio irgendwann im Frühjahr als Spekulationsobjekt gekauft habe, weil er mir schon in den ersten Spielen (nach der WP) in einer damals schwachen Dortmunder Mannschaft positiv auffiel. Tatsächlich hat er dann am Saisonende nochmal ganz gut gepunktet.
      Falls du damit meinst, dass er in der Hinrunde noch nicht wirklich zum Einsatz kam ...das lag wohl daran, dass er damals 17 war und Dortmund in jener Hinrunde ziemlich schwach war und daher andere Prioritäten hatte als die Eingliederung eines Jugendspielers.

    • 02.07.20

      @Hoansi Sancho kam unter stöger häufiger als einwechselspieler zum Einsatz und war häufig komplett überfordert. Hat halt meistens die falschen Entscheidungen getroffen und war viel zu überspielt. Mag sein, dass er da wegen dribbling & co. Ordentlich Punkte gesammelt hat. Aber der Unterschied zwischen dem Sancho in der Rückrunde unter stöger und dem (nur paar Monate später !!!) Sancho unter favre waren zwei Welten.

      Wie gesagt, damit will ich das Talent eines Matondos auf keinen Fall mit dem von Sancho vergleichen. Will nur sagen, dass man einen Matondo jetzt noch nicht abschreiben sollte. Der muss noch einiges lernen, aber die Ansätze sind mMn phasenweise zu erkennen.

      Matondo ist im Endeffekt jetzt 19, also dem Alter in den der normale Jugendspieler erst den Schritt zu den Profis macht. Der hat immer noch 3-4 Jahre um als Spieler zu reifen. Den jetzt in diesem schwachen Team schon abzusprechen, ist übereilt.

    • 28.09.20

      Hat nichtmal 5 Spiele gedauert sondern nur 2 :D
      Ein einziger Scherbenhaufen. Aber schlechter kann es ja jetzt nicht mehr werden.

  • Hand Krüger
    1 Frage 0 Follower
    Hand Krüger
    02.07.20

    Ich bin prinzipiell kein Freund davon den Trainer immer direkt als Schuldigen zu sehen, aber bei Platz 17 in der rückrundentabelle mit 9 Punkten, davon 4 aus den letzten 14 Spielen, was mehr als unterirdisch ist, kann man das durchaus mal etwas kritisch sehen.
    Ob man dann in der nächsten Saison noch Abgänge kompensieren kann, wird man sehen. So wirklich zuversichtlich bin ich da ehrlich gesagt aber nicht.

  • 02.07.20

    Also lastet jetzt neben schlechten Ergebnissen auch noch dieser immense Druck auf ihm, sofort zu Saisonbeginn zu liefern.
    Grundsätzlich begrüße ich solch ein Trainer-Festhalten, bin auch bei Kohfeldt der Meinung, dass er bleiben soll, aber es ist natürlich immer ein großes Risiko, dass man einem evtl. neuen Trainer die Vorbereitung verbaut.

  • 02.07.20

    Nächstes Jahr Abstiegskampf, merkt euch meine Worte.

  • 02.07.20

    Wie viele Trainer hat Schalke denn in den letzten Jahren verschlissen? Die können ja nicht alle totale Blindeier gewesen sein oder man macht bei der Trainerauswahl prinzipiell etwas falsch! Den Trainer zu entlassen, ist immer der einfachste und unter dem Strich auch kostengünstigste Weg, neue Impulse zu schaffen, denn man kann ja schlecht das ganze Team feuern und die "Funktionäre" entlassen sich trotz absoluter Unfähigkeit ja nicht selbst. Aber irgendwann müssen die Impulse eines Trainerwechsels auch mal längerfristig wirken. Das schafft man seit Jahren nicht und das liegt nicht an den Trainern!
    Vielmehr hat der Verein ein jahrelanges Missmanagement betrieben, indem man über seine Verhältnisse gelebt hat! Das gilt vor allem bei der Spielerauswahl. Man hat reichlich dicke Verträge mit satten Profis abgeschlossen, die zu der heutigen finanziellen Schieflage geführt haben. Und wer von den etablierten, überteuerten Spielern hat bei Schalke auch mal annähernd die Leistung gebracht wie im Vorverein? Da kann man lange suchen. Andererseits hat man die Spieler, die das Potential zu Identifikationsfiguren hatten, verscherbelt oder war nicht in der Lage, sie an den Verein zu binden. Draxler oder Sane hatten das Potential, die konnte man nicht schnell genug zu Kohle machen, um dann damit seelenlose Söldner einzukaufen. Außerdem kenne ich keinen Verein, der sich so dämlich bei der Vertragsverlängerung anstellt wie Schalke. Wie viele Spieler haben die in den letzten Jahren ablösefrei ziehen lassen müssen? Die Reihe ist fast endlos. Da läuft im Management einiges falsch und das gilt nicht nur für das Vertragswesen. Auch was die Zusammenstellung der Mannschaft angeht, ist seit Jahren keine Linie zu sehen. Da werden Treter eingekauft, aber es gibt keinen Spieler, der mal ein Spiel ordnen kann und den Ball gezielt spielen kann. Das hat die Rückrunde deutlich gezeigt. Und jetzt komme keiner mit der Verletzungsmisere. Mascarell und Serdar sind auch nicht die Edeltechniker, einen der besten Techniker (Harit) hat man runtergeputzt und ins 2te Glied verfrachtet. Ok, da kann man vielleicht dem Trainer einen Vorwurf machen, aber das geht doch das schon seit Jahren so. Auch wenn ein Verein wie Schalke laut Vereinsphilosophie "kämpfen" will, braucht man auch mal einen Fußballer, der den Ball nicht nur blöd nach vorne pöhlt.
    Solche Leute wird man aber nicht mehr bekommen, da man zu klamm ist. Es sind sowieso nur ein paar wenige auf dem Markt (Stöger wäre ablösefrei), aber die werden in der derzeitigen Situation sicher bessere Alterntiven als Schalke finden. Gleiches gilt für einen vernünftigen Torwart. Wenn ein Schwolow zu Schalke wechseln würde, könnte er sich ja nur verschlechtern.
    Aber wahrscheinlich erwischt es als ersten den Trainer, aber vor dem Abstieg retten kann Schalke in der nächsten Saison keiner!

    • 02.07.20

      Man hat mit rangnick, Keller oder Breitenreiter usw. Trainer entlassen, deren gute Arbeit nicht gut genug war. Die Gier nach mehr brachte schlechte/mittelmäßige bzw. Unerfahrene Trainer und jetzt ist man doch ehrlich gesagt mittlerweile in einer Situation, in der kein Trainer mit etwas Potenzial noch zu Schalke gehen wird.

      Wie viele aufstrebende Spieler und Trainer da in den letzten 5-10 Jahren dort scheiterten, toppte nur ein Verein in Deutschland und zu diesem Verein mutiert Schalke zunehmend. Dem HSV...

  • 02.07.20

    Broski is not amused!

  • 02.07.20

    Was für eine Nachricht. Darauf eine Tönnies-Wurst!

  • 02.07.20

    1. Absteiger Saison 20/21: Schalke 04

  • 02.07.20

    Bis zur PK fand ich es gut, dass man an Wagner festhält. Aber bei der PK wurde mir Angst und Bange. Null Selbstkritik, jeder Satz begann mit seinen "nur 4 Niederlagen in 25 Pflichtspielen". Kreative Ideen im Offensivspiel waren auch in der Hinrunde Mangelware - das braucht man nicht so übertrieben schönreden. Kann froh sein, dass er Mascarell und vor allem Serdar hatte. Und überhaupt, Verletzungen erklären alles. Tauschen wir die Athletiktrainer aus, Problem gelöst. Die langen Ausfälle von Sané und Stambouli wogen gar nicht sooo schwer, weil wir definitv kein IV-Problem hatten (Kabak, Nastasic, Todibo). Kein Wort dazu, wie schlecht der Kader insgesamt zusammengestellt war. Dass man keinen einzigen buli-tauglichen Ersatz für Serdar oder Harit hatte. Vorne ein Qualitätsproblem, das schon lange bekannt war. Da holt man erstmal Kabak für 15 Mio. und hat dann kein Geld mehr für Kreativität oder Torgefahr (nichts gegen Kabak). Oczipka bis 2023 verlängert. Embolo beim erstbesten Angebot verscherbelt und und und. Nee, Fehler hat keiner gemacht. Corona, Verletzungen, Nübel, Tönnies - die sind alle sportlich Schuld. Wagner und Schneider dagegen unbelastet.

  • 05.07.20

    Tipp erste Trainerentlassung neue Saison: der David .