Joshua Sargent | 1. Bundesliga

Sargent kehrt auf den Platz zurück

30.11.2020 - 13:22 Uhr Gemeldet von: Jan Klinkenborg | Autor: Jan Klinkenborg

Kurzfristig fiel Joshua Sargent für das Spiel gegen den VfL Wolfsburg (3:5) am Freitagabend aus, da sich der Werder-Stürmer beim Anschwitzen vor der Partie am Sprunggelenk verletzt hatte. Zu Wochenbeginn kehrte der 20-Jährige nun wieder auf den Platz zurück. Das berichtet die "DeichStube".


Dort absolvierte Sargent eine individuelle Einheit. Dies wiederum bestätigt die Einschätzung seines Trainers Florian Kohfeldt: Der hatte nach der Partie gegen die Wölfe schon gesagt, dass die Blessur nicht so schlimm sei. Darüber hinaus ging der Trainer davon aus, dass der Stürmer Mitte der Woche wieder zur Mannschaft stoßen kann.

Für einen Einsatz am Wochenende besteht laut den Aussagen Kohfeldts "keine Gefahr". Im Hinblick auf die Partie gegen den VfB Stuttgart hat Sargent ohnehin noch etwas Zeit. Das Spiel wird erst am Sonntag um 15:30 Uhr im heimischen Wohninvest-Weserstadion angepfiffen.

Quelle: twitter.com

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
3,75 Note
4,04 Note
3,97 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
-
10
28
32
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
93% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
6% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 30.11.20

    [Kommentar gelöscht]

  • 30.11.20

    Sehr gut, diese Nachricht erfreut doch!

  • 30.11.20

    Hat definitiv gefehlt gegen WoB. Man hat gesehen, dass Wolfsburg sich viel gemütlicher in die gegnerische Hälfte spielen konnte als die Gegner Werders in den Spielen zuvor. Hauptsächlich weil durch Osako Tempo, Physis und Aggressivität im Offensivpressing gefehlt hat. Den Mangel konnte er dann auch nicht dadurch wettmachen, dass er ganz passable Pässe gespielt hat. Offensiv hat er fast jeden Zweikampf verloren und war auch kein guter Zielspieler.

  • 30.11.20

    Da muss er sich erstmal hinten anstellen. Osako hat voll und ganz überzeugt. Er hat das Bremer Offensivspiel belebt und gezeigt, was er drauf hat. Sargent hingegen spielte in den vergangenen Wochen schon unterirdisch. Vielleicht sollte er erstmal etwas Selbstbewusstsein in der zweiten Mannschaft sammeln.