30.06.2017 - 12:02 Uhr Autor: NevenX

Wie sich zuletzt bereits angedeutet hat, verpflichtet der FC Bayern den Südkoreaner Woo-Yeong Jeong von Incheon United. Der Mittelfeldakteur schließt sich zum 1. Januar dem deutschen Rekordmeister an, unterschreibt einen bis 2022 datierten Vertrag.


Ein früherer Wechselzeitpunkt ist nicht möglich, da der 17-Jährige erst nach Schließung der Sommertransferperiode die Volljährigkeit erlangt und vorher keinen Kontrakt unterzeichnen darf. Sein Können demonstrierte er den Bayern-Verantwortlichen im Rahmen eines Probetrainings im Frühjahr.

"Jeong ist ein schneller und technisch versierter Spieler, der auf mehreren Positionen im Offensivbereich eingesetzt werden kann", beschreiben die Münchner das Profil ihres kommenden Neuzugangs, der nach seiner Ankunft zunächst in der U19-Mannschaft Spielpraxis sammeln soll.

Quelle: fcbayern.com

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
-
-
-
Saison
2015/16
2016/17
2017/18
2018/19
Einsätze
-
-
-
1

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE

  • 30.06.17

    Das ist der Weg zu gehen.
    Ja mei, dann geht die CL halt mal für fünf Jahre nicht nach München.
    Aber danach, wenn die englische Geldblase platzt und dort mittelmäßige Spieler ihre Millionenverträge absitzen, dann müssen die deutschen Teams mit jungen Spielern da sein, die top ausgebildet wurden...

    BEITRAG MELDEN

  • 30.06.17

    keine Granate, sondern ein China-Böller :D

    BEITRAG MELDEN

  • 30.06.17

    Sind eigentlich alle Spieler versiert ?

    BEITRAG MELDEN

  • 30.06.17

    95% der Spieler sind in jedem Fall Juwelen oder mindestens Top-Talente. Ansonsten würden sich die Artikel nicht mehr so schön lesen. ;-)

    BEITRAG MELDEN

  • 30.06.17

    China Böller, Chinesische U20... Es steht schon im ersten Satz wo er herkommt! Die Flagge sieht auch nicht wirklich chinesisch aus. Wie bräsig kann man sein.

    BEITRAG MELDEN

    • 30.06.17

      Vielleicht sind ja auch die die Dummen oder "Bräsigen" (?!), die nicht kapieren, dass die ganze Nummer mit chinesischen, koreanischen oder japanischen Talenten - nennen wir sie der Kürze halber mal "Asiaten" (ist das jetzt rassistisch?) Teil einer Gesamt-Vermarktungsstrategie und die jeweilige Herkunft aus Asien erstmal nebensächlich ist - solange der Markt groß genug ist. Da diese Vermarktung auf den "asiatischen" Markt abzielt, kann man getrost bei einem satirisch/sarkastischen Post auch mal die Flagge missachten und das Gesamte betrachten. Aber Hauptsache irgendwas "besser" gewusst... Top!

      BEITRAG MELDEN

    • BEITRAG MELDEN

    • 02.07.17

      Die Herkunft ist sicherlich nicht egal, wie kommst du auf diese Idee? Der Einkauf eines japanischen/koreanischen Spielers wird dich nicht merklich auf dem chinesischen Markt oder Umgekehrt platzieren Das sind zwei extrem getrennte Märkte, da könntest du genauso gut deutsche und russische Spieler gleichsetzen. Kulturell sind die Unterschiede zwischen Japan/Korea und China ähnlich groß wie zwischen Deutschland und Russland, also man könnte hier höchstens geographisch das ganze zusammenfassen, aber das scheint mir nicht sinnvoll. Ich will hier jetzt auch überhaupt gar nicht mit Rassismus kommen, nur dieser Zusammenfassung der Märkte kann man nicht so ganz zustimmen, wenn man sich mit ihnen etwas auseinandergesetzt hat. Die kulturelle Barriere ist zu groß, die sprachliche Barriere ist zu groß. Unter diesem Gesichtspunkt scheint mir der Beitrag nicht satirisch, sondern auf Grundlage einer falschen Annahme.

      BEITRAG MELDEN

    • 04.07.17

      Ich denke, ich habe es eigentlich gründlich genug beschrieben. Wenn ein Bundesligist sich "auf dem asiatischen Markt etablieren" will, wird er sicher nicht denken, dass er 1 Mio. Trikots in China verkauft, wenn er einen Japaner verpflichtet. Glaube auch nicht, dass das Teil meiner Aussage gewesen wäre... Deswegen sagte ich ja "solange der Markt groß genug ist" - du kannst gerne "jeweilige" ergänzen, um es eindeutiger zu haben. Die Strategie auf dem gesamten "asiatischen Markt" ist jedoch bei allen "Teilmärkten" erstmal dieselbe - medial Fuß fassen, Sponsoren/Investoren suchen, interessante (werberelevante) Spieler scouten etc. Mag ja sein, dass du noch nie zusammenfassend im Bezug auf Fußball was vom "asiatischen Markt" gehört hast - ich jedoch schon... Du darfst gerne davon ausgehen, dass du es nicht mit einem Volldeppen zu tun hast, dem du erklären musst, dass nicht jeder Asiate wie Jackie Chan aussieht und in China der Reis nicht auf Bäumen wächst. Danke.

      Chinesische U20, Südkoreaner zu Bayern, Chinese + Sponsor zu Bremen -> Keine Parallelen? Na gut, dann sehe nur ich sie...^^

      (Btw gehe ich auch irgendwie davon aus, dass die paar Liker die Satire auch ganz ohne Erklärung verstanden haben, aber das ist halt auch nicht jedermanns Sache - siehe Saupreiss.)

      BEITRAG MELDEN

    • 04.07.17

      Ich verstehe nicht ganz wo da die Satire ist? Nicht jeder Witz (wenn man es denn als solchen überhaupt betrachten möchte) und nicht jeder schelmische Kommentar ist Satire, da unterschlägst du eine ganze Menge kritischen Inhalt, der hier völlig fehlt.

      Auch kann ich deinem Selbstbild nicht ganz zustimmen. So wenig wie du differenzierst (wenn man nur den chinesischen Markt meint, wieso dann nicht nur von diesem sprechen? Weil irgendein 11-Freunde-Schreiber das Wort "asiatisch" so gerne vorlebt?) löst du nämlich ständig bei mir den Wunsch aus, dir etwas zu erklären. Nur wie auch schon beim letzten Mal, habe ich nach wie vor nicht ein mal Reflektion von dir erlebt. Ein schlimmeres Zeugnis kann man jemanden, der sich selbst nicht als Volldeppen verstanden sehen will, nicht machen.

      BEITRAG MELDEN

    • 04.07.17

      Naja, ein Zeugnis von dir brauche ich auch nicht wirklich. ;)
      Wie gesagt, Satire ist nicht jedermanns Sache.

      "Die Satire bedient sich häufig der Übertreibung (Hyperbel), kontrastiert Widersprüche und Wertvorstellungen in übertriebener Weise (Bathos), verzerrt Sachverhalte, vergleicht sie spöttisch mit einem Idealzustand (Antiphrasis) und gibt ihren Gegenstand der Lächerlichkeit preis. Zu ihren Stilmitteln gehören Parodie, Travestie und Persiflage, zu ihren Tonfällen Ironie, Spott und Sarkasmus. Insofern sich die Satire auf eine Idealvorstellung beruft, kann sie sich auch des Pathos bedienen." (Wikipedia)

      Darfst dich jetzt gerne fragen, warum keine Wörter wie Differenzierung darin vorkommen, sondern stattdessen zB Übertreibung oder Verzerrung. Passend auch hier zum Thema Ironie: "Die ironische Äußerung verstößt anscheinend gegen den gemeinsamen Kenntnisstand: der Sprecher verletzt die Erwartung des Hörers, dass gemeinsame Wissensbestände beachtet werden." (Wikipedia)

      Ich bin mir - wie gesagt - recht sicher, dass es ein paar verstanden haben. Und Satire zielte noch nie auf die große Masse als Zielgruppe ab.

      Belass es doch einfach dabei, dass du anscheinend nicht zu meiner Zielgruppe gehörtest und du mir weder Asien, noch Satire erklären musst. Ich komme mir hingegen immer mehr vor wie bei den Kommentaren unterm Postillon, wo auch immer zahlreiche Resistente denken, sie müssten erklären, wie ernsthafter Journalismus funktioniert...

      BEITRAG MELDEN

    • 04.07.17

      Also willst du damit sagen, dass jeder Satz in diesem Thread von dir satirisch gemeint war und deshalb keiner weiteren Prüfung standhalten sollte? Na gut, dann kann ich damit leben, dass es inhaltlich nicht wirklich schlüssig ist, auch wenn der Humor bei mir nicht gezündet hat.

      BEITRAG MELDEN

    • 04.07.17

      "...auch wenn der Humor bei mir nicht gezündet hat." Sagte ich ja bereits.

      Der ursprüngliche Post war selbstverständlich satirisch. Dass die Erklärungen danach es nicht lustiger machen, liegt auf der Hand - Ironie, Sarkasmus, Satire etc. zu erklären, ist nie lustig. Das "(...) löst du nämlich ständig bei mir den Wunsch aus, dir etwas zu erklären" kann mich halt auch nicht wirklich wundern - es ist ja immer dasselbe wie beim Postillon, Der Typ von tattoofrei, Extra3, Böhmermann etc... Ich frage mich nur immer wieder, warum man alles kommentieren muss, wenn man sich nicht sicher sein kann, die Intention auch verstanden zu haben...

      Edit: Noch ein Versuch, einfach nur so...

      Zutaten: Ein südkoreanischer Marketingeinkauf, vorherige Werbemaßnahme chinesische U20 in der RL Südwest, diverse Maßnahmen und Aussagen über asiatische Märkte (asiatischen Markt) zuvor.

      Satirische Übertreibung/Verzerrung: Alle Asiaten in einen Topf werfen -> Fünkchen Wahrheit ist dabei, weil offensichtliche Parallelen.

      Kritik innerhalb der Satire: "Asiate ist ohnehin höchstens sekundär aus sportlichen Gründen verpflichtet worden (-> "Ausleihe") + Kritik an der U20-Maßnahme durch pure Nennung und Erwähnung der (nicht gerade typischen) räumlichen Nähe. Noch nicht geschnackelt? ;)

      Wie gesagt, du brauchst es nicht lustig finden - vor allem jetzt nicht mehr, wenn es erklärt werden musste. Ein paar taten es aber vermutlich - also mission accomplished.

      Letzter edit: Da dies vermutlich der Hauptgrund des Missverständnisses war: Nein, wenn man einen Südkoreaner kauft, verkauft man damit keine Trikots in China oder gewinnt dort Sponsoren. Allerdings ist es in den meisten Fällen wurscht, ob man einen Südkoreaner oder einen Chinesen kauft, denn in vielen Fällen ist für den JEWEILIGEN Markt nur der Werbeeffekt maßgebend und maximal nebenbei noch der sportliche Wert. Jetzt differenziere ich ("jeweiligen", "meisten Fällen", "vielen Fällen"), wenn ich satirisch/ironisch übertreibe/verzerre, hat dort Differenzierung nix verloren, weil unlustig.

      BEITRAG MELDEN

    • 04.07.17

      Du brauchst mir nicht wiederholt zitieren, was Wikipedia zur Satire schreibt, das macht deine Aussagen nicht mehr zur Satire.

      BEITRAG MELDEN

    • 04.07.17

      Gut, dann lassen wir das (ganz davon ab, dass ich Wikipedia überhaupt nicht mehr zitiert habe...). Wollte nur meinen guten Willen zeigen, aber die Erfahrung sagt, dass Resistenz meistens sehr resistent ist.

      BEITRAG MELDEN

    • 04.07.17

      Den guten Willen zeigen mit so einer Wand von einem Text in der man jedes Wort auf die Goldwaage legt und in allem schon immer Recht hatte? Jetzt hast du es mit der Satire geschafft, dann können wir es doch noch darauf beruhen lassen :)

      BEITRAG MELDEN

    • 04.07.17

      Konnten wir von Anfang an. Wer ist "man"? Ich habe ursprünglich nur einen Satz geschrieben und wusste, was ich dabei denke und intendiere. Mindestens ein Teil von 14 Leuten hat es offensichtlich auch verstanden. Saupreiss dachte "Hä? Südkorea/China? Rassist!", jeanmariepfaff dachte "Hä? Südkorea/China? Sind denn hier alle dumm? Ich weiß es besser!" und du dachtest: "Hä? Der differenziert gar nicht, das find ich aber gar nicht lustig" - oder so ähnlich...^^ Alles gut, kann ich mit leben. Jedem sein Humor oder halt nicht ;)

      BEITRAG MELDEN

  • 30.06.17

    Das ist doch ein Alibi - Kauf damit die Asiaten auch weiter fein Bayern -Fan-Artikel kaufen .

    BEITRAG MELDEN

  • 30.06.17

    Mmmh...Hoffentlich wird das nicht wie einst mit T. Usami.

    BEITRAG MELDEN