11.03.2019 - 10:16 Uhr Autor: Max Hendriks

Noch vor seinem Bundesligadebüt Anfang März beim Gastspiel in Mönchengladbach kam die Gerüchteküche hinsichtlich Bayerns Nachwuchsmann Woo-yeong Jeong ins Rollen. Wurde zunächst der 1. FSV Mainz 05 als möglicher Abnehmer für den Südkoreaner genannt, berichtete die "Allgemeine Zeitung" am Wochenende dann auch von einem Interesse des FC Augsburg.


Im Interview mit der "Abendzeitung" erklärt nun der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge, dass noch mehr Vereine um den 19-Jährigen werben. "Ich glaube, es sind fünf Klubs, die Interesse an Woo haben", erläutert der Funktionär.

Bezüglich einer Entscheidung über die Zukunft des Offensivmannes lässt sich Rummenigge derweil noch nicht in die Karten schauen: "Wir werden im Sommer entscheiden, wie wir weiter mit ihm umgehen. Wichtig ist jetzt erst einmal, dass er eine schöne Entwicklung genommen hat, er hat Einsätze in der Bundesliga und Champions League bekommen."

Zudem hebt der 63-Jährige noch einmal das erfolgreiche Vorgehen bei Spielern wie Philipp Lahm, David Alaba oder Toni Kroos hervor, die ihre ersten Erfahrungen als Stammspieler bei anderen Klubs sammeln konnten: "Bei einer Leihe oder einem Verkauf mit Rückkaufoption können die jungen Spieler sich am besten entwickeln", so Rummenigge.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
-
-
-
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
-
1
-

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

50% KAUFEN!
50% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE

  • 11.03.19

    So und nicht anders Kalle

    BEITRAG MELDEN

  • 11.03.19

    Bei seinen Kurzauftritten bisher hat mir seine Unbekümmertheit und sein mutiges Spiel neben seinem schnellen Antritt sehr gut gefallen - hoffentlich nimmt er weiterhin eine positive Entwicklung. Wäre für die bayerische Jugendarbeit mal wieder ein schönes Ausrufezeichen.
    Ihm und Oliver Batista Meier traue ich einiges zu

    BEITRAG MELDEN

    • 11.03.19

      Ob es wirklich ein schönes Ausrufzeichen für die Jugendarbeit ist, wenn man den Spieler erst gekauft hat als er schon 18 war (ging natürlich auch nicht anders), wage ich jetzt mal zu bezweifeln.

      BEITRAG MELDEN

    • 11.03.19

      Ich würde von einer tollen Jugendarbeit bei Bayern reden, wenn diese dann auch bei den Profis Früchte trägt. Aber wir kennen die lange Liste der Spieler, die es nicht schaffen trotz vielversprechender Auftritte, null Chance bei Bayern zu haben. Dann holt nach R. Sanches jetzt noch Hudson-Odoi und applaudiert Euch abermals. Haltet den Jungen und holt euch einfach keine weiteren Spieler auf seiner Position, der Kader ist groß, Profis müssen weg und dann ist auch Platz für die jüngeren Spieler.

      Kroos war auch nie wirklich ein Jugendspieler von Bayern, um dies zu vertuschen und weil er aus dem Osten kommt, wurde ihm wohl nicht das gewünschte Jahressalär gezahlt, was Ribery und Co. verdienten.

      Und Gaudino stand die Tür zu einer großen Karriere auch offen, Bayern schlug sie zu und er verläuft sich mittlerweile in der Vergessenheit. Schade, weil er schon im Jüngsten Alter bei Bayern ablieferte. Und kaum einen stört es, dass solche Spieler nicht von Bayern weiter gefördert werden. Die Zeiten wo du Kroos, Alaba und Co. ausleihen konntest und diese stärker zu Bayern zurückkehren sind vorbei. 1 von 100 hat die Chance sich bei Bayern durchzusetzen, deshalb bleiben die Spieler dann da, wo sie auch eine Zukunft für sich sehen. Was nützt die beste Jugendarbeit, wenn sie ohnehin nur woanders Fuß fassen können/dürfen. Bayern muss den richtigen Mix finden mit Spielern aus eigener Hand, daran wird man aber wie die letzten Jahre scheitern. Erfolg schön und gut, aber die Jugend bleibt auf der Strecke...

      BEITRAG MELDEN

  • 11.03.19

    Er treibt doch bloß den Preis hoch. Lasst lieber Brazzo die Wahrheit erzählen.

    BEITRAG MELDEN

    • 11.03.19

      Klar, bei einem Jugendspieler, der bisher 13 Profi-Minuten vorzuweisen hat, ist es ganz wichtig, dass man mit öffentlichen Statements dessen Preis an die 100 Mio.-Marke nach oben treibt.
      Äußert sich Kalle nicht, würde er womöglich nur für ein paar Mio. Euros verkauft werden, aber da Kalle zum Glück nicht geschwiegen hat, wird Jeong jetzt wahrscheinlich der neue Rekordverkauf.

      BEITRAG MELDEN