1. Bundesliga | Evgen Konoplyanka

Schalker Absage an Slavia Prag

| Gemeldet von: sge1899
Evgen Konoplyanka: Schalker Absage an Slavia Prag
LeeDaiger

Autor:

Teilen Twittern Plus 1

Slavia Prags Präsident Jaroslav Tvrdík ließ in einem Interview mit dem tschechischen Portal "iDNEZ" durchblicken, dass (beiderseitiges) Interesse an einer Zusammenarbeit mit Evgen Konoplyanka bestanden habe.

Manager Martin Krob und Trainer Jaroslav Silhavy hätten sich mit der Vertretung des Spielers schon getroffen, die Verhandlungen seien insgesamt weit fortgeschritten gewesen. "Aber der Trainerwechsel auf Schalke hat die Situation geändert", so der Klubboss.


Die Schalker hätten dem 27-Jährigen die Freigabe für ein Leihgeschäft verwehrt und es dann abgelehnt, über einen Verkauf zu diskutieren, was vor dem Hintergrund der Vertragsbindung (bis 2020) völlig legitim sei. Also ist diese Option nicht länger auf der Agenda.

Dieser Darstellung nach zu urteilen plant Domenico Tedesco, der neue Chefcoach in Gelsenkirchen, für die kommende Saison mit dem bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben Angreifer.

In Bezug auf einen möglichen Transfer kursierte rund um die Personalie Konoplyanka unlängst außerdem das Gerücht, der AC Mailand habe den Ukrainer als möglichen Kandidaten auf der Liste, falls Leihgabe Gerard Deulofeu nicht gehalten werden könne.

Evgen Konoplyanka - Schalker Absage an Slavia Prag
8.4 von 10 auf Grundlage von 46 Bewertungen
10 Nutzerkritiken
Deine Meinung?
Kommentare
linch
linch 19.06.17

Und jetzt wäre sogar er selbst einem Wechsel nach Prag angeblich nicht abgeneigt, aber Schalke möchte ihn halten. Irgendwie komme ich bei der Geschichte gar nicht mehr mit.

Radek_Latal
Radek_Latal 19.06.17

Unabhängig von dieser Personalie muss auf den Flügeln dringend gehandelt werden. Nur mit Kono und Caligiuri, die zudem kein gutes Zeugnis hatten zuletzt, kommt man nicht weit. Schöpf wird noch lange Zeit fehlen ... In 11 Tagen ist Trainingsauftakt und wir sind so ziemlich der einzige Verein, der noch keinen Neuzugang geholt hat. Und gerade das wollte Heidel doch unter allen Umständen vermeiden. Hat er sich natürlich durch den späten Trainerwechsel auch selbst eingebrockt. Da muss jetzt zügig gearbeitet werden, damit Tedesco schnell den Saisonkader zur Verfügung hat.

savon
savon 19.06.17

Es kommt ja auch immer darauf an, was man spielen lassen will. Wenn Tedesco ein 3-5-2 präferiert, braucht man die klassischen Flügelstürmer nicht.

Außerdem wollte ja Sam auf Schalke bleiben, oder? :P

Emotionum: Evgen Konoplyanka

Das Emotionum ist ein emotionales Spielerprofil von Evgen Konoplyanka für alle, die es genau wissen wollen.