Dominick Drexler | 1. Bundesliga

Drexler kehrt nach Deutschland zurück

20.07.2018 - 17:44 Uhr Gemeldet von: Kristian Dordevic | Autor: Kristian Dordevic

Einer der stärksten Zweitligaakteure der Vorsaison kehrt nach einem sehr kurzen Abstecher ins Ausland zurück ins deutsche Unterhaus: Der 1. FC Köln verkündete heute die Verpflichtung von Dominick Drexler. Der Neuzugang bindet sich bis 2022 an die Domstädter und nimmt am Montag das Training auf.


Der vielseitig einsetzbare Offensivakteur, der mit zwölf Toren und zehn Assists entscheidenden Anteil daran hatte, dass Holstein Kiel die Aufstiegsrelegation erreichte, trifft bei den Geißböcken auf seinen Ex-Trainer Markus Anfang.

Drexler hatte die Störche zunächst in Richtung Dänemark verlassen, Ende Mai wurde der Wechsel zum FC Midtjylland (Vertrag bis 2022) bekannt. Offensichtlich bereute er diesen Schritt.

Wie es in den Medien heißt, sei auch der 1. FSV Mainz 05 schon zu Drexlers Zeiten in Kiel am Spieler interessiert, aber vor Sicherung des Klassenerhalts nicht zu einem Vorstoß gewillt gewesen. Drexler wiederum habe nicht so lange abwarten wollen.

Hinterher soll den Rheinhessen die von Midtjylland aufgerufene Ablösesumme zu hoch gewesen sein. Köln legt für den Transfer kolportierte 4,5 Millionen Euro auf den Tisch; der dänische Erstligist konnte sich die Dienste des 28-jährigen Fußballers zuvor für zwei Millionen Euro weniger sichern.

Quelle: fc.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
3,80 Note
4,10 Note
-
Saison
2018/19
2019/20
2020/21
2021/22
Einsätze
-
27
27
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
100% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 20.07.18

    Midtjylland sind die Könige des Arbitrages

  • 20.07.18

    Wenn Midtjylland an einem Spieler dran ist, sollte jeder Bundesligist noch mal genauer hingucken, ob man den nicht selbst gebrauchen könnte. Das Scouting ist schon eine Klasse für sich.

    • 20.07.18

      Da stimme ich Dir zu. Von dem was Midtjylland macht, können sich viele Vereine noch eine dicke Scheibe abschneiden.

      In dem Zusammenhang sei auf einen lesenswerten Artikel hingewiesen: "Moneyball im Niemandsland" – https://www.11freunde.de/artikel/midtjyllands-revolution

  • 20.07.18

    Habe ich das richtig verstanden, dass er letztendlich in derselben Transferperiode zwei Mal fest (im Sinne von: nicht in Form einer Leihe) Verein wechselt?
    Ich dachte das sei verboten!?

  • 20.07.18

    4,5 Mio. sind ein stolzer Preis für einen 28jährigen der bisher nur zwei Saisons in der 2. und sonst 3. Liga gespielt hat

  • 20.07.18

    Schon selten dämlich. Anstatt direkt für 3Mio zu Köln zu gehen. Wechseln darf man im Grunde so oft man will. Jedoch nur für maximal 2 Vereine pro Transferperiode in Pflichtspielen auflaufen. D.h. wenn er jetzt ne super Vorbereitung hinlegt, könnte ihn z.B. Hamburg für 7,5 Mio verpflichten und er wäre spielberechtigt. Für mich ist das Ganze einfach ein Zeichen deutscher Missgunst. Man darf natürlich nicht vergessen, dass die 2,5Mio Ablöse für ausländische Clubs festgeschrieben waren. Dennoch im Grunde sollte man in der Lage sein sowas hinzubekommen.

  • 20.07.18

    Ich hoffe das Kiel noch ein Sümmchen abbekommt!