25.07.2018 - 19:15 Uhr Autor: Bennet Stark

Nachdem sich gestern herausstellte, dass Mainz' Offensivmann Levin Öztunali aufgrund eines Muskelbündelrisses im Oberschenkel in den kommenden Wochen ausfallen wird, stellte Sportchef Rouven Schröder laut der "Bild" nun klar, dass der Ausfall nicht durch einen externen Neuzugang aufgefangen werde.


"Die Anzahl an Angeboten [der Spielerberater, Anm. d. Red] hält sich in Grenzen, da wir direkt eine deutliche Rückmeldung gegeben haben", gibt Schröder zu Protokoll. "Wir verfallen jetzt definitiv nicht in Panik. Es gibt keinen Nachkauf auf der Position!"

"Levin hatte bis jetzt eine hervorragende Vorbereitung, kommt zeitnah wieder! Da macht es keinen Sinn, nachzuverpflichten", erklärt Schröder. "Das werden wir durch eine interne Lösung auffangen, denn dafür haben wir einen sehr konkurrenzfähigen Kader."

Als die "interne Lösung" nannte Cheftrainer Sandro Schwarz "Onisiwo, Holtmann oder Quaison." Aber auch Pablo De Blasis, der sich zurzeit mit einem möglichen Wechsel beschäftigt, sei noch da. "Als Mainz 05 kannst du nicht immer sofort nach Ersatz rufen. Irgendwann sind dann alle fit und der Kader viel zu groß", so Schwarz weiter.

Quelle: bild.de

AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE

  • 26.07.18

    Komisch, hätte da sogar ohne die Verletzung Öztunalis einen dringenden Bedarf auf der Außenbahn gesehen. Onisiwo nicht bundesligareif, Holtmann unbeständig, Quaison für den Flügel nicht optimal (zweite Spitze). Ohne Verpflichtung, sehe ich uns da ganz, ganz schwach aufgestellt.

    BEITRAG MELDEN