Andreas Christensen | 1. Bundesliga

Eberl: Christensen möchte bleiben

23.04.2017 - 20:02 Uhr Gemeldet von: NevenX | Autor: NevenX

Mit Mahmoud Dahoud hatte Borussia Mönchengladbach kürzlich seinen ersten fixen Abgang zur neuen Spielzeit zu vermelden. Stand jetzt muss auch Leihgabe Andreas Christensen zurück nach London zu Stammklub Chelsea, wo er einen Anschlussvertrag bis 2020 besitzt.


Die Borussia ist jedoch weiterhin darum bemüht, den Dänen zu halten. "Es geht gar nicht um die Ablöse", erklärte Eberl in der TV-Sendung "Doppelpass" am Sonntag, "Chelsea sagt völlig zu recht, 'er muss erst einmal zu uns zurück, wir wollen ihn in der Vorbereitung sehen'. Was nach der Vorbereitung ist, wird man abwarten müssen. So lang kann ich aber wahrscheinlich nicht warten. Trotzdem lasse ich mir diese Tür noch offen."

Positiv zu vernehmen sei das Feedback von der Spielerseite, die einen Verbleib bei den Fohlen über das Saisonende hinaus befürworte. "Bei Andreas ist es so, dass wirklich der Vater und der Junge sehr, sehr großes Interesse haben, Mönchengladbach zu machen." Ein Angebot soll Chelsea der "Rheinischen Post" zufolge bereits vorliegen haben.

Im Gegensatz zu den Blues könne der Bundesligist einen Stammplatz in Aussicht stellen. "Andreas hat jetzt 100 Spiele [77, Anm. d. Red.] auf Topniveau gemacht, gegen die Topstürmer der Welt. Warum soll er jetzt zu Chelsea gehen und nur noch gegen Bournemouth und Crystal Palace spielen? Aber die entscheidenden Spiele machen Gary Cahill und David Luiz. Und diese Gedanken macht sich Andreas Christensen auch."

Die Chancen, dass der 21-Jährige, dem in Mönchengladbach der Sprung vom Talent zum Leistungsträger sowohl auf Vereinsebene als auch in der Nationalmannschaft gelungen ist, tatsächlich in der kommenden Saison am Niederrhein auflaufen wird, schätzt Eberl allerdings als "sehr klein" ein.

Quelle: Doppelpass

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE
  • 23.04.17

    Die Aussage von Eberl im vorletzten Absatz finde ich wenig rational. Natürlich sind ein Cahill und Luiz erstmal gesetzt, die beiden bilden die IV des designierten Meisters, also völlig logisch. Dass ein Christensen einen der beiden im Vorbeigehen in die Tasche steckt hält er wohl auch selbst für komplett unwahrscheinlich. Aber dass ein Eberl suggeriert, dass sich der Junge nicht mal die Mühe machen soll, bei seinem Stammverein um einen Platz zu kämpfen (wenigstens um die erste Option hinter den beiden zu werden) klingt erstmal wenig ehrgeizig. Da ist aber sicher auch etwas an Wunschdenken bei Eberl dabei, wenn er glaubt, dass sich Christensen Chelsea deswegen ausm Kopf schlägt. Aber im Nachklang sagt er ja selbst, dass die Chance sehr gering ist.

  • 23.04.17

    Also bei Crystal Palace spielt ein gewisser Benteke, glaube der ist auch keine Laufkundschaft :D

  • 24.04.17

    Zitat Anfang : Luiz hat mit der Kategorie Boateng oder Ramos sowas von nichts am Hut.. Zitat Ende
    Hier nachlesbar------ http://www.ligainsider.de/niklas-suele_2584/auch-chelsea-blitzte-bei-suele-ab-157411/

    Stimmt denn so oft wie Luiz IN DIESER SAISON zu NULL spielte (schau dir mal die Serie an), wage ich zu bezweifeln dass die anderen, aber ok...................amused, du bist wirklich lustig---

    Und nun etwas zum Thema--
    Christensen wird die Borussia wahrscheinlich leider vergönnt bleiben, denn Chelsea hat einige Spiele mehr zu absolvieren als die Borussia und wenn man die letzte Spiele sich vorm Augen hielt, war es eindeutig wo der Schuh drückt. Eberl ist ein Fuchs und hat sicherlich Plan B+C schon in der Tasche und wenn es Chelsea Reserve ist ist es mir auch recht, sein Grinsen beim Interview sagte alles.
    Gott sein Dank hat er Schubert gekippt, denn was für ein Desaster würde bei der Borussia jetzt herrschen wenn der noch da wäre und Vestergaard weiterhin schmoren würde----------

  • 24.04.17

    Oh man, was laabert der Eberl denn da bitte für einen Stuss?

    "Warum soll er jetzt zu Chelsea gehen und nur noch gegen Bournemouth und Crystal Palace spielen? Aber die entscheidenden Spiele machen Gary Cahill und David Luiz."

    Mal abgesehen davon, dass Chelsea im Schnitt gegen deutlich stärkere Gegner spielen wird, als es Gladbach tut, spielt Chelsea erstens mit Dreierkette, und zweitens haben die (je nach sportlichem Abschneiden) noch 10-20 Spiele mehr pro Saison zu bestreiten.
    Aber ich bin sicher, dass Eberl das alles eigentlich weiß - keine Ahnung, warum er in einer Talkshow dann solchen Müll von sich geben muss.

    • 24.04.17

      Du wirkst sehr aufgeregt.

    • 24.04.17

      Ja, weil ich Eberl eigentlich für so intelligent halte, dass er weiß, dass Christensen bei Chelsea sehr gute Einsatz-/Entwicklungschancen hat, wenn er nur annähernd an die Form seiner ersten Gladbacher Saison herankommt.
      Wie gesagt, Chelsea hat im Schnitt die deutlich stärkeren Gegner, deutlich mehr Partien pro Saison, und spielt mit einem IV mehr als Gladbach. Das sind für einen klugen Kopf wie Eberl eigentlich relativ einfache Fakten, die er hier - aus welchem Grund auch immer - dem "durchschnittlichen" Publikum vom DoPa nicht nennen möchte.

      Bei Chelsea ist mit Conte ein Defensiv-Experte der italienischen Schule am Werk, der das Potential des Dänen wohl schon längst erkannt hat.

    • 24.04.17

      Sul, ganz ehrlich, ich will Christensen nicht schlecht machen. DER (im Vergleich zu vielen Kaspern die hochgejubelt werden) hat nun wirklich echtes Talent.
      Aber es ist im Moment eben noch wirklich sehr großes Talent. Er hat Aussetzer, er hat Stellungsfehler und er hat manchmal auch Gegenspieler mit denen er nicht klarkommt.
      Wir im beschaulichen Gladbach sehen darüber hinweg und sind froh ihn zu haben weil 2 Stolperfußballer wie Vestergaard wären ein Grauen, aber ob man das in London so sieht ?
      Wie gesagt, super Junge, aber Hummels oder Boateng, was manchmal aus ihm gemacht wird, isser nun auch (noch) nicht.

    • 24.04.17

      Wer redet hier denn von Hummels und Boateng? Weder Cahill, noch Luiz sind auf deren Niveau, und normale, jugendliche Flüchtigkeitsfehler unterlaufen einem Zouma oder einem Ake ebenso. Terry verlässt den Verein. Ich frage jetzt also nochmal: Wo ist bei Chelsea DIE große Konkurrenz, die Christensen genügend Einsätze in der Dreierkette verwehren wird/kann?

      Ich verstehe nicht, woher der Gedanke kommt, dass ein junger Spieler erst bei einem Mittelklasse-Klub die Weltklasse erreichen muss, bevor er es bei einem Top-Verein versuchen kann.
      Ist das Wunschdenken? Ich würde es gerne mal erklärt bekommen.

    • 24.04.17

      Naja, sagt keiner, aber man könnte bei den Ansprüchen Chelseas meinen sie würden Geld in die Hand nehmen um diese Sofortqualität zu kaufen.

    • 25.04.17

      Warum sollten sie einen hochtalentierten Leihspieler erst zurückholen, ihn trotz vorhandenen Interesses nicht für mehrere Mio. verkaufen, und ihm auch noch für irre viel Geld einen weiteren Spieler vor die Nase setzen?

      Das ergibt wieder keinerlei Sinn, und schweift in reinem Wunschdenken ab. Nur weil Vereine mit Kohle zugeschüttet sind, sitzen deswegen keine Idioten in deren Manager-/Sportdirektor-Positionen.

  • 24.04.17

    Hmmm, schwierig. So wie ich das verfolge, spielt Chelsea nicht nur mit zwei IVs, sondern mit 3er Kette. Und Vor Cahill und Zouma muss er sich auf Dauer nicht verstecken. Natürlich legt sich das Eberl so aus, wie er das gerne sehen würde, aber sportlich kann es für Christensen bei Chelsea durchaus interessant werden, weshalb ich auch nicht glaube, dass er nur gegen Palace und Bournemouth spielen würde.

    Und was das "Interesse des Spielers" betrifft: Wir alle wissen, wie schnell das gehen kann, wenn ihm Conte ein wenig Honig um den Mund schmiert und Abramowitsch das Gehalt nachbessert. Conte halte ich für nen Top Trainer, der weiß mit Christensen schon etwas anzufangen, wenn man sich betrachtet, wie er Luiz wieder hinbekommen hat.

    Ich vermute leider, dass er wieder auf die Insel gehen wird.

    • 24.04.17

      Soweit ich weiß gibt Azpilicueta den 3. Mann in der IV, also quasi wie Pische in Dortmund. Dahinter als erste Option steht erst ein Zouma. Das verbessert die Chancen von Christensen nicht unbedingt.

    • 24.04.17

      Azpilicueta ist gelernter AV und im besten Fall eher auf den Halbpositionen außerhalb der 3er Kette. Dass er oftmals in der Dreierkette zum Einsatz kommt, zeigt unter anderem auch, dass Conte auf der Position nicht top zufrieden ist. Zudem hat Azpilicueta mit 1,78 m (zum Vergleich: Christensen ist 1,88 m) nicht die optimalen Maße eines IVs. Christensen hat aus meiner Sicht (sollte Chelsea nicht noch anderweitig zulegen) "nur" Cahill und Zouma vor sich und gegen diese beiden sehe ich ihn nicht chancenlos.

    • 24.04.17

      "Azpilicueta ist gelernter AV und im besten Fall eher auf den Halbpositionen außerhalb der 3er Kette." Genau das meinte ich ja, deshalb der Vergleich mit Pische. Woher willst du wissen, dass Conte mit ihm auf der Position nicht zufrieden ist? Wenn er es nicht wäre, würde er ihn dort nicht auf Dauer aufstellen. Wenn man Chelseafans glauben darf, kann man Azpi überall in der Abwehr aufstellen, er macht immer zuverlässig seine Sache sehr gut, deswegen ist er ja so beliebt bei den Fans. Außerdem könnte er ihn als gelernten AV auch ganz Außen spielen lassen, tut er aber nicht, weil er wohl zufrieden mit seinen Leistungen in der IV ist.

    • 24.04.17

      Woher ich das wissen mag? Wissen tu ich es nicht, aber in absoluten Topspielen wie gegen ManU spielte Azpilicueta LAV und nicht in der IV. Ist auch überhaupt nicht das Thema, auf das ich hinaus will. Christensen hat dort durchaus seine Chancen, das will ich damit sagen.

    • 24.04.17

      Das lag aber daran, dass Marco Alonso sich beim Aufwärmen verletzt hat und somit Azpi kurzfristig auf LA aushelfen musste.

    • 24.04.17

      Azplicueta spielt eine mega Saison und das auch als IV. Was er nicht an Größe und Physis hat macht er mit Schnelligkeit, Stellungsspiel und Zweikampfstärke 10x wett. Jemandem auf Grund seiner Größe die Fähigkeiten abzusprechen macht finde ich auch wenig Sinn. Nacho, Marc Batra oder stark vereinfacht Jantschke sind gute Gegenbeispiele. Ein Duel mit Zouma um Platz 3. wird dennoch interessant.

    • 24.04.17

      Sehe ich genauso. Die richtige Körpergröße ist definitiv ein Vorteil aber kein Muss. Aber hast du dich nicht mit Platz 3 vertan? Du meinst wohl Platz 4. Sehe nicht, dass Zouma oder Christensen direkt um die Startelf kämpfen werden, sondern erstmal um den Platz als erste Option von der Bank. Die IV mit Azpi, Cahill und Luiz ist gesetzt.

    • 24.04.17

      Warum sollte er denn gegen die genannten chancenlos sein? Nr. 2, 3 und 4 ist doch schnuppe, außer vor Luiz braucht er sich da vor niemandem verstecken. Muss doch sein Anspruch sein bei dem Potenzial, sich bei so einem Klub durchzusetzen. Cahill ist sicher auch nicht unantastbar.

    • 24.04.17

      User, ja mein Fehler ich meinte Platz 4. Amused, da die Ansprüche bei Chelsea ganz andere sind, finde ich, darf man schon in Frage stellen ob er sich direkt gegen 3-4 Spieler die ihre Klasse mehr als nur bewiesen haben durchsetzen kann. Wie schnell man auch abgesägt werden kann durfte Karius erleben. Der Typ ist Welten besser als dieser Pfosten Mingolet aber er hatte ein paar schwache Situationen und schon ist er raus. Christensen spielt bei Gladbach ja auch nicht 100% fehlerfrei auch wenn er der beste IV bei uns ist.

    • 25.04.17

      Ja, aber was wäre, hätte Karius ein paar bessere Szenen gehabt? Dann würde er jetzt bei einem Topklub Stammkeeper sein! Die Spieler haben es doch dann selbst in der Hand, ähnlich wie es Christenesen dann selbst in der Hand haben würde. Schau dir doch Weigl an, der kam aus der zweiten Liga zu einem Topteam wie dem BVB (was ein noch viel größerer Schritt als BMG->FCC wäre) und fuhr dann mit zur EM. Hätte da auch jemand sagen sollen "da soll er lieber nicht hin wechseln, da wäre er hinter Castro, Bender und Sahin nur Nr. 4?". Sehe natürlich nicht allzu viele Spiele von Chelsea, aber die Spiele die ich von Cahill in der Liga und bei der Nationalmannschaft sehe, davor muss sich Christensen nicht verstecken. Hinter Zouma ebenfalls nicht.

      Wann er den Schritt wagen wird (und irgendwann wird er den wagen) muss er selbst entscheiden, aber so chancenlos wie das Eberl im Doppelpass darstellen wollte, wäre er bei Chelsea nicht, wenn er den Schritt jetzt schon wagen würde.

    • 25.04.17

      Ich glaube wir denken einfach total verschieden :D Für mich ist der Schritt zu Chelsea größer als der von Weigel. Sportlich schafft man es von der 2. in die 1. Liga wenn man gut ist. Mit dem Öffentlichkeitsdruck muss man aber erst einmal umgehen können. Klar die Chance sich durchzusetzen ist da aber die Möglichkeit auf der Bank zu versauern steht für mich dazu noch in keinem vernünftigen Verhältnis. Zouma sehe ich übrigens auch nicht als schwächer an. Ich bin einfach der Meinung man sollte erst als gestandener Spieler zu einem Top 8 Club wechseln oder wenn die Konkurrenzsituation sich als günstig erweist.

    • 25.04.17

      Mit "Angst auf der Bank zu versauern" hat es noch niemand bei einem großen Klub geschafft. Ich weiß, ihr zählt da immer gerne Beispiele von gescheiterten Spielern auf, aber es gibt auch Beispiele von Spielern, die dadurch einen extremen Karrieresprung machten und eben heute zu den weltbesten ihrer Position zählen. Irgendwann kann er den Sprung verpassen *räusper* Volland - bei dem hieß es ja auch immer "der soll noch bleiben, beim BVB versauert er nur auf der Bank". Und ich denke, wenn ein Spieler so ein Angebot auf dem Tisch hat, dann überlegt er nicht lange. Sein Anspruch muss es doch bei dem Potenzial sein, dass er bei einem Verein wie Chelsea spielt. Ja, das sehen wir komplett unterschiedlich, was ja auch kein Problem ist. :D Auch den Schritt aus der zweiten Liga als No Name sehe ich ebenfalls deutlich komplizierter als den Schritt von einem international spielenden Klub wie Gladbach zu einem Premier League Klub.

    • 25.04.17

      Also das Wort Angst habe ich nicht benutzt. Mir geht es darum rational abzuwägen was wahrscheinlicher ist. Die BPL als englische Liga hat fast keine nationalen Spieler. Daher sehe ich, gerade bei einer so internationalen Mannschaft wie Chelsea Cahill als gesetzt. Luiz ist eine Bank. Azplicueta spielt eine extrem starke Saison. Kurt Zouma hat, so sehe ich das, mehr Standing. Er wurde ja schon als kommender Kapitän der französischen Nationalmannschaft usw bezeichnet. Klar Chistensen kann es von seinen Fähigkeiten auf dem Level von Cheslea schaffen. Ob er es aber auch gegen jeden Spieler mit seinen Vorzügen schafft, ist für mich nicht so eindeutig. Spielpraxis sollte in seinem Alter immer noch das A und O sein.
      Wir hatten ja jetzt schon mehrere Themen bei denen wir anderer Meinung waren :D, sachlich macht es aber auch Spaß darüber zu reden.

    • 25.04.17

      So lange es sachlich bleibt, ist doch alles i. O.. :D

      Abschließend möchte ich auch eigentlich nur noch sagen, dass ich es absolut verstehe, wie du es meinst. Ich schätze Conte allerdings aktuell als einen der Top 5 Trainer ein und kann mir deshalb nicht vorstellen, dass dieser nach Nationalität oder Standing aufstellen wird. Conte ist doch selbst Ausländer in der PL, weshalb sollte er einem Cahill dann den Vorzug geben, wenn es ein anderer besser macht? Zudem wird Cahill dieses Jahr noch 32 und da könnte sich schon eine Position für Christensen auftun. Wie gesgat, würde an ihm liegen, was er daraus macht. Die Chancen hätte er aus meiner Sicht durchaus dazu.

  • 23.04.17

    Sinnlose News.