08.06.2015 - 11:12 Uhr Autor: NevenX

Laut dem "kicker" wird ein Wechsel von Ángel Di Maria, der als Wunschkandidat für die kommenden Transferperiode beim FC Bayern gilt, wohl am Geld scheitern. Es werde mit einer Ablösesumme in Höhe von 60 Millionen Euro gerechnet, die nötig wäre, um den Argentinier von Manchester United loszueisen.

Der englische Rekordmeister hatte vergangenen Sommer noch 75 Millionen Euro für den Vizeweltmeister an Real Madrid überwiesen. Zudem würde Di Maria, der noch bis 2019 an die Red Devils gebunden ist, jährlich ein Nettogehalt von acht Millionen Euro verschlingen - im Gesamtpaket scheinbar deutlich zu viel für die Münchener.

Quelle: kicker

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 08.06.15

    Find ich richtig, dass man sich nicht alles kauft, was man sich leisten kann, wenn das Verhältnis nicht stimmt.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Finde ich auch. Ist aber auch ziemlich nachvollziehbar dass Manu ihn nicht für weniger ziehen lässt, wenn sie 75 MIO(!!!) für ihn gezahlt haben. Warum er nicht das beste Standing bei LvG hat verstehe ich nicht.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Welch Überraschung, dass di Maria viel zu überteuert wäre. :D Hoffe auch nicht, dass man bei diesem Wahnsinn mitmacht.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Die Bayern sind einfach viel zu arm :D. So schaut's doch aus höhö.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Di Maria gab den Münchnern bereits vor Tagen einen Korb....

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Ich finde ehrlich gesagt, dass die 60 Millionen schon ok wären, vor allem im Vergleich mit den Ablösen, die sonst in Europa bezahlt werden ... die 8 Millionen Nettojahresgehalt sind halt heftig.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    @Ballinspektor, Das hat dir sein Berater unter der Hand anvertraut? :D @Delucks, im Vergleich zu dem was in Europa gezahlt wird (Bsp. James Rodriguez, David Luiz...), mag man das "ok" nennen können. Aber ist die Entwicklung zu diesen Mondpreisen wirklich "ok"? Ich fänds gut wenn die Bayern da nicht mitmachen würden und noch ihren eigenen Weg gehen und trotzdem versuchen mit der Weltspitze mitzuhalten. Man wäre nicht ein so finanziell kerngesunder Verein und das Stadion wäre auch nicht in Rekordzeit abbezahlt worden, würde man jedes Jahr so viel Kohle zum Fenster raus werfen. 8 Mio netto, damit wäre er wohl Topverdiener. Und das als jemand, der bisher gerade mal eine Runde (2013/2014) konstant auf hohem Niveau gespielt hat.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Klar, amused. Die Entwicklung zu diesen Summen ist natürlich scheiße. Aber man muss sich eben auch überlegen, worum es hier geht ... Der FC Bayern hat den Anspruch, mit Real Madrid, Barcelona usw. mitzuhalten. Und dafür braucht man absolute Weltklassespieler ... Klar ist es schön, wenn man nochmal Leute wie Müller aus der eigenen Jugend bekommt. Und auch Leute wie Bernat für (beinahe lächerliche) 10 Millionen. Aber Nachfolger für Robben und Ribery gibt es leider nicht in dieser Preisklasse ...
    Vor allem muss man sich aber mal überlegen, welches Geld der FCB momentan zur Verfügung hat, besonders jetzt, wo die Arena abbezahlt ist und Unsummen durch den neuen Adidas Deal dazukommen ... Die viele Kohle nützt nichts, wenn man sie nicht auch ausgibt.

    Aber dass die 8 Millionen Nettojahresgehalt das Hauptproblem sind, da stimmen wir ja überein ;)

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Da stimme ich dir grundsätzlich zu, aber 2013 holte man das Triple mit 5 Stammspielern aus der eigenen Jugend. Es geht also schon. Natürlich muss man trotzdem Spieler verpflichten, die dem Verein sofort weiterhelfen können. Es ist aber ein Unterschied ob man einen Martínez, der das fehlende Puzzleteil im System war, für 40 oder jetzt einen di Maria für 60 (+) Mio holt, der zudem noch sehr hohe Gehaltsforderungen hat. Ich bin mir ohnehin nicht so sicher, ob er wirklich DIE Verstärkung wäre.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Die Bayern sparen sich tot, man hat ja gesehen was ein Suarez bei Barca gebracht hat. Dachte, wenn man die CL gewinnt hat man bis zu 50 Mio mehr Einnahmen als der Finalist. Ein CL-Sieg anstatt im Halbfinale zu fliegen und di Maria wäre wieder drin. Die Preise sind nunmal so, es gibt nichts mehr geschenkt und ein Griezmann und Co. wird uach nicht billiger sein.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Es ist meiner Meinung nach ja nicht so, dass Bayern nicht grundsätzlich dazu bereit wäre für einen Topspieler solche Summen zu bezahlen. Aber dafür muss halt der Spieler auch alle Verantwortlichen restlos überzeugen. Und das ist offensichtlich nicht der Fall. Aber mir fällt aktuell auch keine Alternative ein. Vielleicht hangeln sie sich auch noch 1 Jahr bis zum De Bruyne Deal durch.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    @mainzerforever, wo holst du denn die 50 Mio her? Meiner Info nach gewinnt der CL Sieger gerade mal 4 Mio mehr als der Finalist (10,5 Mio - 6,5 Mio). Und wer garantiert, dass man mit di Maria die CL wieder gewinnt? Real zahlt bereits ein Jahrzeht solche Preise für Spieler und hat in dieser Zeit gerade ein mal die CL gewonnen. Oder hat Real dieses Jahr wieder die CL gewonnen, obwohl sie einen James Rodriguez für 80 Mio holten?

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Ich finde ein Transfer in der Größenordnung würde der BuLi einfach auch nochmal mehr Glanz im internationalen Vergleich bringen. Normalerweise wird hier super Arbeit geleistet in der Jugend und im Aufbau von eigenen Stars, indem man die Aufstrebenden (Martinez, Ribery damals z.B.) oder die Gescheiterten (Robben, de Bruyne, Huntelaar) holt und groß macht. Aber sich mal so einen richtigen gestandenen Weltklassespieler zu angeln wäre schon was. Ich bin aber auch ein ziemlicher Di Maria-Fan, allein deswegen würde ich mich darüber freuen :)

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Sollte man ihm aber die 15(?) Millionen brutto (damit er auf 8 Millionen Netto kommt) bieten, müsste man eventuell auch einigen anderen Spielern das Gehalt erhöhen.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Genau das ist meiner Meinung nach der Hauptpunkt. Ich finde nicht, dass er das wert sein würde. Ohne ihm die Klasse absprechen zu wollen, hat di Maria für mich gerade mal eine gute (und vor allem konstante) Saison gespielt.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Also das Geld wird für Bayern weder in Sachen Ablöse noch in Sachen Gehalt das Problem sein.... Geld hat Bayern da sicher genug.... Robben/Ribery/Götze verdienen auch zwischen 11-13Mio Brutto da wäre der Sprung zu 15Mio nicht so groß ... wenn überhaupt kann es sein das Bayern sagt das der Spieler eben dieses Geld nicht wert ist.... wie auch die 8-9Mio für einen Gündogan z.B. wird wohl einfach die Frage sein wieviel Bayern für angemessen hält.... zumal wenn ein Griezmann zB. für weniger Ablöse und weniger Gehalt zu kriegen wäre sicher der bessere Transfer.... di Maria ist fußballerisch sicher gut aber sich vom Typ auch nicht ganz einfach....

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Just for information: Robben verdient vermeintlich etwas mehr als 7 Mio. Da wäre di Marias Gehalt ca. 100% mehr. Weiß nicht ob das sinnvoll ist, das so über den Haufen zu werfen.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Bin eher pro Griezmann.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Robben 7 Mio. BRUTTO verdient?

    ---> Habe gerade nachgesehen und anscheinend verdient Robben 7 Mio. (wohl Brutto), während Ribery und Götze 12 Mio. verdienen. Als Vergleich: Rode (3,5 Mio.), Pizarro (4,5 Mio.) --- Sofern diese Zahlen korrekt sind stimmt da das Verhältnis doch vorne und hinten nicht.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Robben ist bei 7 Mio. Was da jetzt gerechtfertigt ist und was nicht, ist schon diskutabel. Ich bin jedoch der Meinung, wenn man da jetzt noch einen di Maria mit 15 Mio reinwirft, wird das Gehaltsgefüge nicht besser. Ich sah das auch schon bei Götze kritisch, dort musste man aber wohl noch andere Vereine ausstechen und konnte ihn wohl nicht nur des Wetters nach München locken. Bei di Maria würde ich das aber nicht verstehen.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Geld schießt keine Tore, wenn es auf der Bank liegt. Wofür sollten die Bayern denn sparen..? Die sollen mal richtig einkaufen gehen! Nebenbei - ich find's toll, dass Robbens Gehalt anscheinend im Rahmen bleibt. Der spielt halt gerne Fußball beim FC Bayern, ob er nun am meisten verdient scheint ihm relativ egal zu sein. Hauptsache er ist der Beste und schießt viele, viele Tore. Der besorgt's Euch für die Hälfte..!

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    di Maria schießt auch keine Tore. Seine stärksten Spiele hat er 2013/14 in der Zentrale gemacht, da brauchen ihn wir nicht - da wäre er vielleicht 50 Mio wert. Auf den Flügeln war er maximal 'sehr gut', und da ist er keine 40 Mio wert, weil weiterentwickeln wird er sich wahrscheinlich eh nicht mehr.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Di Maria hat den Münchnern schon vor Tagen einen Korb gegeben. Lustig dass er jetzt pötzlich zu viel Geld kostet. http://www.eurosport.de/fussball/premier-league/2014-2015/fc-bayern-kassiert-nachsten-korb-absage-von-di-maria_sto4770441/story.shtml

    BEITRAG MELDEN

  • 08.06.15

    Ich wollte nur mal Otto Rehagel zitieren. Ausserdem ist es ja nicht Dein Geld, oder..? Wenn Robben und Ribery ausfallen - und das geschieht leider recht häufig - dann wär man glücklich, hätte man noch einen di Maria...

    BEITRAG MELDEN

  • 09.06.15

    @Ballinspektor, sehr seriöser link. "Nach der Absage de Bruynes nun auch di Maria...". :D Der Artikel basiert genau auf einem Zitat: "Ich möchte lieber in England weitermachen". Wenn ich die Geschichte richtig verstanden habe, scheitert das Ding am Geld. Ob jetzt die Bayern nicht mehr zahlen wollen und di Maria deshalb "absagt" ist doch erbsenzählerei. Man kann sich halt nicht einigen, darüber bin ich aber ehrlich gesagt nicht sehr traurig.

    BEITRAG MELDEN