Anthony Modeste | Borussia Dortmund

Köln kann Modeste aktuell keine Verlänge­rung bieten

19.05.2022 - 13:11 Uhr Gemeldet von: Fabian Kirschbaum | Autor: Fabian Kirschbaum

Anthony Modeste hat sich in der abgelaufenen Saison eindrucksvoll zurückgemeldet und den 1. FC Köln mit seinen 20 Toren in 32 Ligaspielen zur Qualifikationen für das internationale Geschäft geschossen. Für die Geißböcke stehen daher zum Start in die neue Saison die Playoffs zur Europa Conference League auf dem Programm. Bei der Kaderplanung für die neue Spielzeit gibt es derweil noch einige Baustellen. Auch der Franzose ist ein Thema.


Der Vertrag des wuchtigen Angreifers in Köln läuft nur noch bis 2023. Aufgrund des hochdotierten Arbeitspapiers von Modeste ist eine Verlängerung für den Klub momentan nicht realisierbar, wie der neue Sportboss Christian Keller zur Wochenmitte wissen ließ. Die alten Konditionen seien auf keinen Fall drin. Das könnten die Rheinländer, die einen strikten Sparkurs für die Zukunft ausgerufen haben, einfach nicht mehr bieten.

„Tony ist wegen seiner Tore, vor allem aber auch wegen seines Standings in der Mannschaft ein ganz, ganz wichtiger Spieler. Und ich habe ihm gesagt, dass wir möchten, dass er auch in der neuen Saison hier spielt. Aktuell sind wir aber nicht fähig dazu, zu verlängern. Darüber haben wir mit ihm auch offen gesprochen. Ein Spieler, der verlängert, wird im Normalfall ja nicht weniger verdienen wollen. In der bisherigen Kategorie können wir uns aber nicht bewegen. Wir werden also abwarten müssen“, so der Manager laut Bild.

Erst im Herbst, nach dem Ende des Transfersommers, wird demnach Klarheit in Sachen Kader herrschen. Allerdings: Zunächst einmal plant Köln weiter mit Modeste sowie mit Sturmkollege Sebastian Andersson.

Keller will Kader verstärken – Verkäufe trotzdem nicht ausgeschlossen

Der vorhandene Kader soll sogar insgesamt gezielt verstärkt werden: „Wir wollen einen linken Außenverteidiger, der im Idealfall auch Innenverteidiger spielen kann. Dann einen zweiten Spieler für die Außenbahn, mehr Tempo und Tiefgang. Und wir suchen noch einen weiteren wuchtigen, großen Stoßstürmer neben Tony Modeste und Seb Andersson“, erklärte Keller seinen ganz klaren Plan.

Einen Abgang eines Leistungsträgers kann er letztlich aber dennoch nicht ausschließen: „Die Wahrscheinlichkeit besteht. Aber nicht, weil wir jemand wegschicken, sondern nur, wenn Angebote für Spieler vorliegen und die Spieler diese auch wahrnehmen wollen.“

Auch ein Wechsel von Modeste, der in den vergangenen Monaten immer wieder mal mit Riad-Klub al-Hilal (Saudi-Arabien) in Verbindung gebracht wurde, scheint also zumindest nicht kategorisch geblockt zu sein. Klar dürfte aber wohl auch sein, dass Köln ungern auf die Tore des 34-Jährigen verzichten möchte.

Nach der geschafften Qualifikation für das internationale Geschäft hatte Modeste selbst auch betont, dass er sich in Köln wohlfühle und seinen Verbleib in Aussicht gestellt: „Wer hat gesagt, dass ich den Verein verlasse? Niemand hat das gesagt. Ich habe einen Vertrag bis 2023 und ich genieße meine Zeit mit meinen Kollegen“, ließ der Rechtsfuß nach dem 33. Spieltag wissen. Das letzte Wort in dieser Personalie sollte jedoch bei Weitem nicht gesprochen sein.

Quelle: bild.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
4,32 Note
5,08 Note
3,25 Note
-
Saison
2019/20
2020/21
2021/22
2022/23
Einsätze
27
8
32
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
59% KAUFEN!
23% BEOBACHTEN!
16% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 03.07.22

    Modeste 👍🏽 Plea 👎🏽

  • 21.06.22

    Der soll doch bitte nicht schon wieder abheben?

  • 13.06.22

    behalten👍🏻 verkaufen👎

  • 26.05.22

    Einfach krasser Stürmer

  • 26.05.22

    Nichts gegen Modeste ich mag den sogar

  • 26.05.22

    Modeste. Köln qualifiziert sich für die Conference League aber hat kein Geld für Modeste. Modeste:,, ich fühle mich wohl hier“. Warum nimmt er nicht einfach wenig Geld?

  • 19.05.22

    Junge wie klamm kann man denn sein, dass sie ihrem absoluten Topspieler keine Verlängerung anbieten können?!

    Hätten sie das Geld gehabt, wenn sie es in die EL geschafft hätten?

  • 19.05.22

    Man muss leider sagen, dass Andersson sein Niveau aus Berliner Zeiten in Köln nie erreicht hat. 8 Tore in 47 Spielen (und 2 Vorlagen) sind nicht gerade ne üppige Ausbeute. Aus heutiger Sicht war er die 6.5 Millonen Alböse leider nicht wert.

  • 19.05.22

    Absolut verständlich. Bin mal gespannt, was für ein Abschiedsjahr er in Köln geben wird. Hoffentlich legt er noch 'ne Schippe drauf.

  • 19.05.22

    Das muss man sich mal reinziehen… die haben sich grad für Europa qualifiziert.

    Nicht als Vorwurf Richtung Köln verstehen, sie handeln ja komplett richtig nach Budget.

    Aber ich bin mal gespannt, wie die finanziellen Möglichkeiten bei den anderen Clubs im Sommer „nach Corona“ aussehen und wie sich das auf den Transfermarkt auswirkt.

  • 19.05.22

    Hat noch ein Jahr Vertrag, für Köln gibt es keine Not, den Vertrag jetzt mit dem stattlichen Gehalt noch zu verlängern. Wenn das Jahr rum ist, kann man weiterschauen. Total nachvollziehbar.

  • 19.05.22

    Ist doch alles gut für alle Seiten. Der FC kann es sich nicht erlauben das Modestegehalt noch mehrere Jahre zu zahlen, braucht ihn aber. Viel Ablöse gibt es für einen 34jährigen mit einem Jahr Vertrag auch nicht. Modeste verdient ein Jahr auch noch richtig gut und ist mehr als glücklich in Köln. Bedeutet beide Seiten gehen zusammen in die kommende Saison und dann wird sich a) zeigen, ob Modeste seine Leistungen bestätigen kann und b) was der FC in Zukunft zahlen kann. Und da denke ich sind beide Seiten mit Sicherheit Kompromiss bereit. Sollte der FC dann aber sagen, ist uns zuviel oder du bist zu alt, dann wird Tony doch für ein paar Jahre noch was anderes suchen. Fakt ist aber auch, er würde um in Köln zu bleiben sicher auf einiges verzichten, denn dort sind er und seine Familie glücklich. Derzeit gehe ich aber davon aus, dass beide wissen was sie aneinander haben und beide Seiten sind glücklich sind, da kommt es auch nicht aufs Geld an. Selbst für 10 Millionen im Jahr würde Tony nicht nach Mainz gehen und sich sportlich, örtlich und vom Umfeld her verschlechtern.

    • 19.05.22

      Die Rechnung ist schön, vergisst aber leider Modestes Perspektive. Spieler in diesem alter wollen meist längere Verträge (siehe Lewandowski), besonders nach starken Saisons. Modeste wird auch wissen das er älter wird und sein Risiko mit jedem Jahr steigt. Ich denke das er nochmal wechseln wird zu einem verein bei dem er mindestens 2 Jahre vertrag bekommt. Hoffe aber auch das mit Köln eine Lösung gefunden wird

  • 19.05.22

    Naja er ist ja immerhin schon 34…noch ein Jahr nen kleinen Europäischen Traum gemeinsam träumen und je nachdem wie es läuft um ein Jahr verlängern oder Karriereende ansteuern.

  • 19.05.22

    Ich hoffe man ist nicht so dämlich und verkauft den noch. Dann ereilt Köln das gleiche Schicksal wie damals. Modeste kann nicht kompensiert werden und dazu die Doppelbelastung, weshalb man wieder ganz schnell im Abstiegssumpf drin ist. Dann lieber mit 34 ablösefrei gehen lassen. Das ist in dem Alter absolut ok.

  • 19.05.22

    Falls Köln Modeste keinen Vertrag anbieten können sollte, den er bereit ist zu unterschreiben, wäre er doch eine gute Option für Frankfurt. Sollte Kostic bleiben, kann ich mir die Kombination aus Kostics Flanken und Modestes Kopfballspiel sehr gut vorstellen.

  • 19.05.22

    Buahahaha die spinnen 🙈

  • 19.05.22

    Absolut verständlich. Bei Vertragsende ist er 35, warum sollte man ihm einen höher dotierten Vertrag anbieten, wenn er vermutlich diese Leistungen der letzten beiden Jahre gar nicht mehr abrufen kann. Verzichtet er auf Gehalt, dann bekommt er sicher auch ein angemessenes befristetes Angebot für sein Alter. Kein Bundesligist wird ihm vermutlich ein vergleichbares Gehalt bieten, dann muss er schon ins Ausland.

  • 19.05.22

    what? das ist ein witz oder?