Benito Raman | 1. Bundesliga

Schmerzgren­ze ist "meilenweit entfernt"

13.06.2019 - 09:15 Uhr Gemeldet von: Kristian Dordevic | Autor: Kristian Dordevic

Derzeit vergeht kaum ein Tag, an dem es nicht mindestens eine neue Wasserstandsmeldung im Fall Benito Raman gibt. Was aktuell klar durchsickert: Interessent Schalke 04 bleibt mit seinem Preisvorschlag weit unter den Vorstellungen der Fortuna, wo der Belgier ein bis 2022 laufendes Arbeitspapier besitzt.


"Ich glaube, es gibt immer Schmerzgrenzen im Leben, auch bei Benito Raman", bringt Düsseldorfs Sportvorstand Lutz Pfannenstiel zum Ausdruck, dass der Klub mit sich reden lässt. Aber: "Von dieser Schmerzgrenze sind wir meilenweit entfernt." Das von der Vereinsführung ins Spiel gebrachte unmoralische Angebot, das Voraussetzung für einen Wechsel wäre, "ist noch nicht mal zu einem Bruchteil bei uns eingetrudelt."

Pfannenstiel bekräftigt, Raman halten zu wollen. "Und im Endeffekt ist das Leben und auch der Fußball kein Wunschkonzert", verweist er auf den vor Kurzem öffentlich geäußerten Freigabewunsch des Spielers. "Man kann sich wünschen, wegzugehen. Aber der Spieler ist bei uns unter Vertrag und am Ende des Tages müssen wir entscheiden, ob der Spieler weggeht oder nicht."

"Das erste Angebot waren sieben Millionen Euro"

Unlängst beteuerte Pfannenstiel bereits, dass man sich mit Schalke "nicht in heißen Verhandlungen" befindet. Friedhelm Funkel gab derweil einen Einblick, mit welcher Offerte der Revierklub auf die Flingeraner zugekommen ist. "Das erste Angebot waren sieben Millionen Euro. Dafür geht der [Eduard] Löwen von Nürnberg zu Hertha. Der schießt pro Saison aber nur ein Tor", so der Fortuna-Coach laut "Bild" süffisant.

Schalke wird in den Medien nachgesagt, einen Betrag im zweistelligen Millionenbereich nicht zahlen zu wollen und nicht zahlen zu können. Den Königsblauen schwebe dementsprechend ein Preis von bis zu zehn Millionen Euro vor.

Er habe Verständnis für seinen Spieler, erklärt Funkel, und "ich gönne ihm, wenn er das Doppelte und Dreifache auf Schalke verdienen kann", jedoch müsse der interessierte Verein "die angemessene Ablöse zahlen, das ist doch ganz klar." In Düsseldorf verdient Raman kolportierte 700.000 Euro jährlich.

Manager Pfannenstiel widersprach vor wenigen Tagen im Übrigen der Darstellung, dass der 24-jährige Angreifer einen Funktionär der Rheinländer beleidigt hat: "Der Austausch mit Benito und seinen Beratern verläuft absolut fair und sachlich. Es gab keinerlei Konflikte. Dass Benito einen Fortuna-Verantwortlichen beschimpft haben soll, ist falsch."

Quelle: sport.sky.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,98 Note
4,46 Note
-
-
Saison
2019/20
2020/21
2021/22
2022/23
Einsätze
25
25
-
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
100% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 13.06.19

    20 Mio für Raman, guter Witz... Der hat eine mittelmäßige Saison gespielt.... Dass Schalke überhaupt an eine Verpflichtung denkt, zeigt schon die geballte Inkompetenz in diesem Club (Nichts gegen Raman)! Wieviele nutzlose Stürmer wollen die noch holen????

  • 13.06.19

    Passt top zu Schalke.

  • 13.06.19

    Schalke hat doch genug Offensiv Leute:
    - Embolo
    - Burgstaller
    - Uth
    - Kuntucu
    - Teuchert
    - Skrzybski
    - Tekpeteh
    - Whright
    - (harit)
    - (kono)

    Sie sollten das Gehalt der Spieler mal lieber an die Leistung koppeln..

  • 13.06.19

    ""Das erste Angebot waren sieben Millionen Euro. Dafür geht der [Eduard] Löwen von Nürnberg zu Hertha. Der schießt pro Saison aber nur ein Tor", so der Fortuna-Coach laut "Bild" süffisant."

    Sehr unsympathische Aussage von Funkel, die zudem noch absolut lächerlich und zur Krönung auch inhaltlich falsch ist.

  • 13.06.19

    Hoffentlich scheitert der Transfer. Weder die "Persönlichkeit" Raman, noch sein Leistungs-Preis-Verhältnis würde ich gerne auf Schalke sehen.

    • 13.06.19

      Warum seine Persönlichkeit? Weil er einen langfristigen Vertrag unterzeichnet hat und nun zu einem anderen Verein wechseln möchte?

      Finde es irgendwo vermessen, daher Rückschlüsse auf die Persönlichkeit zu treffen. Wenn du 3 Monate nach Berufseinstieg ein super Angebot erhälst, dann verzichtest du auch nicht aus Dankbarkeit wegen dem guten Traineeprogramm.

      Sollen mal beide Seiten den größtmöglichen Profit rausschlagen und gut ist. Scheinbar ist keiner der Verantwortlichen in irgendeinem Punkt mit Raman oder seinen Beratern in Unstimmigkeiten geraten sondern alles läuft "absolut fair und sachlich" ab. Klingt nun nicht nach einem schlechten Charakter.

    • 13.06.19

      "Traineeprogramm" lass mal; so ein Quark mach ich nicht mit ;D
      Und es ist auch kein Berufseinstieg. Er ist 24.

      Finde es vermessen, aber informiere dich zuvor.

      Warum Persönlichkeit? Weil ich mich nicht aus Verhandlungen mit "Fuck off" verabschiede wenn ich meinen Willen nicht bekomme. Zumindest seit ich älter als 14 bin. In Belgien hat er sich auch diverse Eskapaden geleistet (Fans beleidigt, social media gebashe, Führerschein wg. Rasen verloren) - das beste daran: Er war stolz darauf und meinte, dass ist eben sein Charakter, er wolle wahrgenommen werden (Interview in Express oder Blöd zu Beginn der DDorfer Zeit.)

      Und verstehste jetzt was ich mit "Persönlichkeit" meine? BTW das mit dem langfristigen Vertrag on top krönt es noch...

    • 13.06.19

      Aber im Bericht steht doch das der Lutz meinte:

      Manager Pfannenstiel widersprach vor wenigen Tagen im Übrigen der Darstellung, dass der 24-jährige Angreifer einen Funktionär der Rheinländer beleidigt hat: "Der Austausch mit Benito und seinen Beratern verläuft absolut fair und sachlich. Es gab keinerlei Konflikte. Dass Benito einen Fortuna-Verantwortlichen beschimpft haben soll, ist falsch."

    • 13.06.19

      @Werkself Was soll er auch sagen? "Ja klar, wir haben uns beschimpfen lassen." Die Berichte von anderen Vereinsmitgliedern sprechen andere Bände. Die Sachen aus Belgien werden mit der Aussage Pfannenstiels auch gleich mit entkräftet?

      Er war und scheint auch immer noch ein "schwieriger" Teamspieler zu sein. Mit 24 auch nicht gerade unter Jugendsünden abzustempeln. Toller Spieler vielleicht (und nicht einmal das denke ich), aber auf keinen Fall jemand den Schalke jetzt fürs Teamgefüge braucht. Da reichen Mendyl, Harit, Bentalb und Co...

  • 13.06.19

    Habe hier vollstes Verständnis für die Verhandlungsposition der Fortuna. Raman hat immerhin noch 3 Jahre Vertrag ohne Klausel. 10 Mio + tekpetey, meinetwegen mit einer RKO sollten es schon sein. Oft droht den Aufsteigern im zweiten Jahr der Ausverkauf und somit der Abstieg. Diese Regel will man hier offensichtlich durchbrechen. Andererseits kann die Fortuna alles gebrauchen, nur keine unzufriedenen Leistungsträger. Der Team-Spirit war letzte Saison eine wichtige Komponente. Ich denke, man wird sich in der kausa einigen, aber nicht für 7 Mio.

  • 13.06.19

    Düsseldorf zahlt aber schon vergleichsweise hohe Gehälter für einen Aufsteiger, wenn Raman dort mit seinem ersten Vertrag 700.000 Euro verdient. Chapeau

    • 13.06.19

      Raman war ja zunächst ausgeliehen und wurde nach der letzten Saison fest verpflichtet. Als einer der absoluten Leistungsträger in der 2. Liga konnte man ihn mit einem Vertrag bis 2022 ausstatten, da finde ich 700.000 Euro jetzt nicht übertrieben. Düsseldorf hatte ja trotzdem einen der geringsten Etats der vergangen Saison.

    • 13.06.19

      Wenn ich mal dran denke, was wir damals an Gehältern hatten im ersten Jahr Bundesliga oder was Paderborn und Union haben werden, ist das schon viel.

    • 13.06.19

      Das steht außer Frage, Paderborn und Union bewegen sich auf einem anderen Niveau in der kommenden Saison. Da ist Düsseldorf als Club einfach stärker/größer aufgestellt, im Vergleich zu den anderen Bundesligisten aber auch im hinteren Teil wiederzufinden. Es bleibt auf jeden Fall spannend was auf dem TM passieren wird und ob es einen Ausverkauf gibt. Bei Raman sollte Fortuna auf jeden Fall auf die Forderungen bestehen, den langfristigen Vertrag hat er ja selber unterzeichnet.