11.10.2019 - 11:05 Uhr Autor: Jan Klinkenborg

Im Sommer wechselte Julian Brandt von Bayer Leverkusen zu Borussia Dortmund. Unter dem Bayerkreuz gehörte der 23-Jährige stets zu den Stammkräften, bei seinem neuen Verein sieht das nun anders aus. Dass die Situation für den deutschen Nationalspieler ungewohnt ist, gab er nun preis:


"Für mich ist es was Neues, wenn du an einem Tag 90 Minuten spielst und dann in Freiburg wieder auf der Bank sitzt. Dieses Hin und Her ist schon ein bisschen schwierig," sagt Brandt laut "Bild".

Trotzdem sind erst zwei Startelfnominierungen in der Bundesliga für den Außenbahnspieler kein Grund, Trübsal zu blasen. "Ich habe Geduld mit mir selbst und auch mit dem Verein. Es ist auch nicht so, dass ich kein Selbstvertrauen habe. Ich glaube, dass meine Zeit auch wieder kommen wird. [...] Aber ich bin keiner, der sich hängen lässt," so der 23-Jährige kämpferisch.

Seine Hoffnungen legt Brandt auf die kommenden Partien: "Für mich wird es in den nächsten Spielen wichtig sein, dass ich den Durchbruch schaffe und wieder treffe. Das wäre gut fürs Gefühl."

Nach der Länderspielpause spielt Dortmund am 19. Oktober gegen Borussia Mönchengladbach - offen, ob mit oder ohne Julian Brandt in der Startelf.

Quelle: bild.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

3,32 Note
3,20 Note
2,88 Note
3,75 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
32
34
33
11

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

43% KAUFEN!
28% BEOBACHTEN!
28% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 11.10.19

    Super Einstellung! Sieht man selten bei so ‚jungen‘ Spielern. Sehr reflektiert und ich bin mir sicher, dass seine Zeit noch kommt!

    BEITRAG MELDEN

  • 11.10.19

    Hat ja mit allem Recht was er sagt. Sein "Problem" löst sich meiner Meinung nach aber trotzdem nicht so schnell, denn auf seiner Idealposition ist Marco Reus als Puzzlestück gesetzt.

    Er wird sicherlich seine Einsätze bekommen, mal auf der 10, mal auf Außen, mal auf der falschen 9, mal auf der Doppel-8, aber in der Crunchtime wird Favre auf seine physisch stärkere Doppel-6 setzen und dann wirds für Brandt eher schwer in die erste 11 zu kommen, da der BVB in der offensiven Dreierreihe einfach sehr gut besetzt ist.

    BEITRAG MELDEN

    • 11.10.19

      Naja wenn ich ihn mit Hazard vergleiche, dann finde ich Brandt schon etwas aktiver ballsicherer und gefährlicher vorne

      BEITRAG MELDEN

    • 11.10.19

      Harzard ist aber nicht der einzige Faktor. Hakimi und vor allem Guerreiro machten das auf der Position auch schon nicht allzu verkehrt. Daneben sind Reus und Sancho gesetzt, da sind sich wohl alle einig.

      BEITRAG MELDEN

    • 11.10.19

      Das siehst du aber leider anders als Herr Favre... Mit wieviel Vorschusslorbeerender Hazard seine 5 Startelfeinsätze bekommen hat obwohl er für mich immer nur Mitläufer im BVB Spiel war. Brandt komt 2-3 Mal als einwechselspieler rein und präsentiert sich gut. Doch am nächsten Spieltag demotiviert in Favre wieder indem er in erneut auf die Bank und Hazard in die S11 befördert.
      Ich denke Brandts größtes Problem ist wie sehr Favre Hazard schätzt. SO ist es auch mit Reus, dass sind 2 seiner Lieblingsspieler, die spielen nahezu immer. Egal ob Reus eine Formkrise hat und Götze glänzt, wenn Favre Reus oder Hazard aufstellen kann, wird er es auch versuchen umzusetzten. Egal wie heiß die Alternativen sind...

      BEITRAG MELDEN

    • 12.10.19

      Reus gehört aber mal auf die Bank, sind wir ehrlich. Fände es angemessen von Favre, Brandt oder Götze mal von Anfang an auf der 10 zu bringen. Götze hat er die ersten Spiele komplett ignoriert, genau wie letzte Saison schon, aber als Götze endlich mal zum Zug kam, hat er das BVB Spiel direkt belebt, ähnlich wie Brandt in seinen Kurzeinsätzen. Reus macht für mich das ganze Jahr 2019 schon keine sehr souveräne Figur. Klar, er kommt immer auf seine Scorerpunkte, seien es Assists oder Tore, aber er ist schon länger nicht mehr der X Faktor vorne, den Trumpf hat er an Sancho überreicht. Täte ihm durchaus gut sich mal ein oder zwei Spiele auszuruhen. Von unseren Säulen ist er im Moment derjenige, den ich mir wegdenken könnte (für den Augenblick!), ohne dass unsere Mannschaft groß darunter leidet. Hummels, Witsel und Sancho sind nicht wegzudenken aus der ersten Elf, auch wenn der eine oder andere momentan nicht immer liefert.

      BEITRAG MELDEN

  • 11.10.19

    Das es kein Selbstläufer wird in Dortmund hat er bestimmt auch vorher gewusst.
    Der Junge hat enormes Potenzial und wird seinen Weg noch gehen in Dortmund.
    Eine gesunde Einstellung hat er auf jeden Fall

    BEITRAG MELDEN

  • 11.10.19

    Für mich wäre Brandt im linken Mittelfeld ganz klar vor Hazard gesetzt. Ich finde Brandt auf der 10 auch bedeutend besser, aber da führt eben kein Weg an Reus vorbei. Und Hazard konnte mich diese Saison noch nicht überzeugen...

    BEITRAG MELDEN

    • Jayo 2 Fragen 1.541 x gevotet
      Jayo
      11.10.19

      Nur doof, dass Hazard ein Liebling Favres ist und mit seiner Leistung überzeugt.
      3 Assists in Folge sprechen einfach für ihn und geben kein Grund da was zu ändern.
      Und im linken Mittelfeld hat Brandt schon mal gar nichts verloren.

      BEITRAG MELDEN

    • 11.10.19

      3 Assits? Er schießt die Ecken und hat einen Ball auf Götze oder Reus zum Kopfballtor geflankt. Aber bei der Menge an Ecken und Flanken finde ich seine Leistungen eher durschnittlich, dazu noch kein Tor und bis auf einen satten Schuss auch nicht viele Abschlüsse. Vergleich ich das mit ihm vor einem Jahr, oder mit Thuram von Gladbach(ebenfalls Flügel) kann ich nicht behaupten dass er ebsser oder auffälliger als dieser spielt. Und Thuram spielt seine erste BuLi Saison und kannte den Trainer nicht vorher aus geminsamen Zeiten.

      Alles in allem mag ich HAzard, aber bisher ist das viel zu wenig für mich

      BEITRAG MELDEN

  • 11.10.19

    Auch auf die Gefahr hin das einige Fanboys das nicht gern lesen werden. Aber ich glaube ein Brandt kann einen Reus vergessen machen. Ich finde Brandt hat viel bessere Ansätze als Reus auf der 10. Reus spielt die Saison gut, aber ein Brandt wird sehr gut spielen. Das was Reus performt kann ein Brandt allemal. Brandt sollte einfach mal die Chance auf der 10 bekommen, er hat bei Leverkusen gezeigt was er da bewirken kann. Zeit für neue jüngere Spieler, man darf nicht vergessen ein Reus ist auch schon 30. 😌

    BEITRAG MELDEN

    • 11.10.19

      Ich finde Brandt auf der 10 wirklich auch sehr sehr gut aber wie du hier Reus unter Wert verkaufst finde ich nicht wirklich verständlich. Klar in einer Phase in der Reus ohne Zweifel in einem Formtief steckt kann man das als Momentaufnahme so stehen lassen, allerdings ist Brandt gerade auch nicht in bestechender Form und das hier aufs Alter abzuwälzen finde ich auch nicht passend, da Reus mMn mit 30 niemals zu alt ist. Er ist nachwievor der wichtigste Spieler im Dortmunder Kader, sowohl als Wortführer und Führungsspieler auf dem Platz, als auch mit seiner fußballerischen Klasse, welche er hoffentlich so schnell wie möglich wieder auf den Platz bekommt. So sehr ich dir auch in dem Punkt recht gebe, dass Brandt ein hervorragender 10er ist, aber bei allem Respekt, Marco Reus für ihn aus dem Spiel zu nehmen ist utopisch!

      BEITRAG MELDEN

    • 11.10.19

      Ich hab doch nichts verwerfliches über Reus gesagt. Nur das ich denke das Brandt der bessere 10er ist. Ich habe nirgends gesagt das Reus schlecht spielt. Aber Reus kann ja auch links spielen. Gerade da Reus in dieser Saison nicht in Form ist, sollte Brandt halt die Chance erhalten.

      BEITRAG MELDEN

    • 11.10.19

      Du hast halt gesagt "Das was Reus performt kann ein Brandt allemal" und das trifft halt leider auch nur bedingt
      zu. Dabei vergleichst du, so liest sich dein Kommentar zumindest, einen Reus im Formtief mit einem Brandt in Form, wie zum Beispiel letztes Jahr bei Bayer 04. Brandt läuft seiner Form ebenfalls hinterher, was er wie ich finde bei der Nationalmannschaft wieder einmal bewiesen hat, auch wenn das Testspiel sicher nicht die wahnsinnige Aussagekraft hat. Vergleicht man aber Reus in Topform mit Brandt in Topform sollte es doch wohl keine Zweifel geben wer spielt findest du nicht?

      BEITRAG MELDEN

    • 11.10.19

      Zumindest muss man erkennen, dass Reus z. Zt. schwächelt.
      Allerdings ist es für einen Trainer auch wichtig, seinen Kapitän zu unterstützen, damit er zu voller Leistungsfähigkeit zurück findet. Favre hat seinen Liebling in Hazard, das ist erkennbar. Wenig Kredit hat Götze, der trotz guter Leistung klein gehalten wird.

      BEITRAG MELDEN

  • 11.10.19

    Wärste mal in Leverkusen geblieben...

    BEITRAG MELDEN

    • 11.10.19

      ...schöner Playboy

      BEITRAG MELDEN

  • 11.10.19

    Eigentlich verdammt schade, dass ein Spieler, der in der vergangenen Rückrunde mit Sancho, Lewandowski und Havertz das Beste der Liga war, bei Dortmund so wenig geschätzt wird und nur spärlich zum Einsatz kommt. Absoluter Top-Mann, der zwingend spielen muss.
    So könnte fast der Eindruck entstehen, dass sich der BVB nur die Konkurrenz aus Leverkusen vom Leib halten wollte, in dem sie einen Leistungsträger verpflichten, um ihn anschließend auf der Bank sitzen zu haben...

    BEITRAG MELDEN

    • Jayo 2 Fragen 1.541 x gevotet
      Jayo
      11.10.19

      Was soll er denn deiner Meinung nach machen? Er spielt einfach schlechter als die Konkurrenz.
      Soll ihn Favre trotzdem aufstellen, nur weil er letzte Saison die Rückrunde ein Top-Mann war? Aber genau deshalb wurde er verpflichtet, aus keinem anderen Grund. Bisher konnte er das eben nicht bestätigen.

      BEITRAG MELDEN

    • 11.10.19

      "Bisher konnte er das eben nicht bestätigen."

      Finde ich nicht, dass DAS bislang der Hauptgrund ist. Brandts beste Position ist einfach mit Reus besetzt und eine Doppel-8/10, die es hin und wieder mal geben kann, ist auf Dauer wohl eher weniger Favres Formation, da sie auch Reus Stärken als Puzzlestück nehmen würde.

      DAS ist meiner Meinung nach der Haupgrund, weshalb es Brandt (erstmal) schwer haben wird. Das sagte ich übrigens auch schon als vor der Saison viele meinten, dass der BVB mit Reus und Brandt vor einer alleinigen 6 (Witsel) in der Topbesetzung spielen würden. Das kann zwar durchaus hin und wieder Fall sein, aber wohl eher weniger dauerhaft. Aber als man diese Bedenken äußerte war man ja immer nur ein verbitterter Hater.

      BEITRAG MELDEN

    • Jayo 2 Fragen 1.541 x gevotet
      Jayo
      11.10.19

      Würde er die Leistung der Rückrunde abrufen, würde er bestimmt eher spielen als Hazard. Denn die war besser als Hazards derzeitige Leistung. Da er aber Favre zur Zeit keinen Grund gibt ihn spielen zu lassen, ist DAS der Hauptgrund. Denn das würde er, wenn er die Leistung der Rückrunde bestätigen würde.

      BEITRAG MELDEN

    • 11.10.19

      Hazard spielt halt eine ganz andere Position, auf der Brandt bisher eher die Aushilfe ist.

      BEITRAG MELDEN

    • Jayo 2 Fragen 1.541 x gevotet
      Jayo
      11.10.19

      Genau das ist das Problem.

      BEITRAG MELDEN

    • 11.10.19

      Wie Brandt ja im Artikel sagt, hat er Mühe mit der ganzen Rotation (1 Spiel, dann wieder Bank). Gewisse Spieler brauchen einen Spiel-Rhythmus und Brandt gehört meiner Meinung nach dazu. Hazard kommt mit dieser Situation möglicherweise besser zurecht. Bei der Optimal Position schliesse ich mich der Meinung von Amused an, dass Brandt auf der 10 am Besten aufgehoben wäre, aber da spielt ja Reus.

      BEITRAG MELDEN

    • Jayo 2 Fragen 1.541 x gevotet
      Jayo
      11.10.19

      Das Ding ist, dass Hazard in der Buli nicht einmal rausrotiert ist. Wurde lediglich einmal nach Verletzung eingewechselt. Davor und danach stand er immer in der S11 und wusste zu überzeugen.

      BEITRAG MELDEN

    • 11.10.19

      "Genau das ist das Problem."

      Aber dann stimmst du doch dem zu, wenn eben Hazards Position nicht Brandts Position ist und es Brandt auf "seinen" Positionen aktuell einfach schwer hat.

      Dass Hazard aktuell weniger rotiert wird liegt auch daran, dass der BVB mit Schulz und Piszczek immer mal Verletzungen hatte und somit Hakimi und vor allem auch Guerreiro vermehrt auf den AV Positionen zum Einsatz kamen. Mit Brandt hat das meiner Meinung nach eher weniger zu tun, dessen Positionen zentraler sind.

      BEITRAG MELDEN

    • Jayo 2 Fragen 1.541 x gevotet
      Jayo
      11.10.19

      Ich bin vollkommen der Meinung, dass Brandts Position absolut nicht der Flügel ist. Das sieht sein Trainer wohl anders.
      Brandt hat es aktuell auf jeder Position, die er spielen kann schwer. Weil er eben nicht das abruft was er kann und was er in der Rückrunde gezeigt hat.
      Wie gesagt bin ich auch der Meinung, dass wenn Brandt in Form ist, er das zeigt was er in Leverkusen gezeigt hat, auch auf dem Flügel vor Hazard wäre.
      Hazard spielt auch nicht das, was er teilweise in Gladbach gezeigt hat. Allerdings macht er es besser als Brandt, ist an Toren beteiligt und scheint einen kleinen Bonus von Favre zu haben. Ob das daran liegt, dass die beiden sich länger kennen, er schon Trainer in Gladbach von ihm war, das weiß ich nicht. Würde ich aber mal behaupten.

      BEITRAG MELDEN

    • 11.10.19

      Aber selbst in Leverkusen war das doch so... Auf dem Flügel war er unter Herrlich nicht sonderlich stark und als ihn Bosz dann mit einer Systemumstellung auf die 8 zog, drehte Brandt auf. Auf dem Flügel sehe ich Brandt persönlich eher weniger. Guerreiro wird mir dabei auch häufig etwas vergessen.

      BEITRAG MELDEN

  • 11.10.19

    Startet Brandt vielleicht wie andere BVB-Akteure erst im zweiten Jahr richtig durch? Ich glaube nicht. Er wird in dieser Saison schon seinen Fußabdruck hinterlassen. Finde den Jungen echt gut und er kann immer für einen Überraschungsmoment sorgen.

    BEITRAG MELDEN

  • 11.10.19

    Deshalb hab ich ihn mir nicht gekauft! Immer nur paar minuten in der BL reicht einfach nicht

    BEITRAG MELDEN

  • 11.10.19

    eigentlich würde favre reus auch mal gerne auf die bank setzten, traut sich aber nicht...

    BEITRAG MELDEN

  • 11.10.19

    Auf außen kommt Brandt nun mal nicht richtig zur Geltung. In der Mitte mit Freiheiten kann er sein gesamtes Potenzial ausspielen (siehe Rückrunde bei Leverkusen und N11).
    Unabhängig davon ist er aber in den Spielen bislang nicht konzentriert genug und bissig genug gewesen. Viele leichtfertige Ballverluste, keine Nachsetzen bei Ballverlust, nichts.
    Das war einfach zu wenig bis jetzt. Ich mag ihn und hoffe er wird demnächst zentral eingesetzt und er packt noch ne Schippe drauf!

    BEITRAG MELDEN

    • Alan Smithee 1 Frage 670 x gevotet
      Alan Smithee
      11.10.19

      Sehe ich ganz genauso. Schleppe ihn aber jetzt im Kader mit weil ich überzeugt von seinen potentiellen Fähigkeiten bin

      BEITRAG MELDEN

  • 11.10.19

    Brandt und Hazard brauchen Zeit. Die sind erst neu in der Mannschaft... und das erste Jahr ist immer "schwer" oder ungewohnt die zwei sollen sich mal daran gewöhnen und in Dortmund ankommen
    Nächstes Jahr sieht es wieder ganz anders aus oder wenn reus mal ausfällt was wahrscheinlich nicht lange dauern wird 🙈.
    Die Neuzugänge müssen warten können es kann nicht direkt funktionieren.
    Nächstes Jahr werden die zwei aufdrehen und ihre Zeit bekommen. Sancho ist dann bestimmt weg und wer weiß vielleicht will reus nächstes Jahr auch noch einmal eine andere Herausforderung.

    BEITRAG MELDEN

  • 12.10.19

    Brandt und Havertz gehören zusammen. Also, allez Lucien und Co bemüht euch. Wäre schade, wenn Havertz zu den 🤮 Bayern ginge....

    BEITRAG MELDEN

  • 12.10.19

    Passt grad nicht so zum Thema, aber ich muss des fragen ..
    Wer spielt bei Leverkusen in Zukunft ? Bzw. das nächste Spiel ?
    Bellerabi (L)
    Bailey (DL)

    BEITRAG MELDEN

  • 12.10.19

    Ich habe von Anfang an gesagt, und nun auch die Bestätigung, brand ging als absoluter stamspieler aus geldgeilheit nach Dortmund, und Dortmund wollte Leverkusen schwächen.anders kann man diese Farce nicht erklären. Bittere Wahrheit. Dortmund ist in diesem Thema auch nicht besser als Bayern!

    BEITRAG MELDEN