Manuel Akanji | Borussia Dortmund

Positiver Coro­na-Befund bei Akanji

07.10.2020 - 20:13 Uhr Gemeldet von: Nils Richardt | Autor: Robin Meise

Die Länderspiele der Schweiz werden ohne Manuel Akanji stattfinden müssen. Der Defensivmann von Borussia Dortmund wurde positiv auf das Coronavirus getestet und wird nun von der Mannschaft isoliert. Symptome zeigt der 25-Jährige nach Angaben des Schweizerischen Fussballverbands (SFV) hingegen keine.


Ob ein Einsatz im Ligabetrieb gegen die TSG Hoffenheim am 17. Oktober für den Innenverteidiger möglich ist, bleibt aufgrund der gegebenen Umstände zunächst abzuwarten. Aufgrund der kurzen Zeit bis zur nächsten Partie (zehn Tage) ist ein Ausfall aber wohl recht wahrscheinlich.

Quelle: football.ch

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,65 Note
3,36 Note
3,81 Note
3,71 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
11
25
29
14
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
25% KAUFEN!
24% BEOBACHTEN!
51% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 07.10.20

    Gute Besserung Manuel!

    • 07.10.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 07.10.20

      Genau.

    • 07.10.20

      Es steht schon da, aber es kann gut sein, dass es einfach nur falsch formuliert ist.
      COVID-19 ist die spezifische Erkrankung, die vom SARS-CoV-2 Erreger ausgelöst werden kann.
      Demnach sollte die Überschrift entweder lauten : „Akanji hat ist an Covid-19 erkrankt“ oder
      „Akanji hat sich mit SARS-CoV-2 infiziert“.
      Alternativ ginge noch die umgangssprachliche Variante:
      „Akanji hat sich mit dem Coronavirus infiziert“

    • 07.10.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 07.10.20

      Frontrunner. Du hast absolut Recht.

    • 07.10.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 07.10.20

      @Frontrunner: Wie kommst du zu dieser Mutmaßung?
      Es wäre besser nicht über Dinge zu schreiben, von denen man keine Ahnung hat.

    • 07.10.20

      Ähnlicher Fall wie bei Renato Steffen. Akanji ist zu ca. 99% mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. Solange er keine Symptome aufweist, ist er eben nicht an der Krankheit COVID-19 erkrankt. Wäre echt cool, wenn LI da nicht der Verdummung weiteren Vorschub leistet und wenigstens simpelste Zusammenhänge faktisch korrekt darstellt.

    • 07.10.20

      Was muss jemand zwingend aufweisen um als an Covid19 erkrankt zu gelten?

    • 07.10.20

      Symptome der Erkrankung COVID-19, hervorgerufen durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2. Steht wenige cm über dir.

    • 07.10.20

      Wenn derjenige einmal hustet oder ein anderes Symptom bei einer Messung oder Beobachtung aufzeigt, ist er erkrankt? Was ich damit sagen möchte, ist, dass die Grenze nicht immer klar gezogen werden kann.

    • 07.10.20 Bearbeitet am 07.10.20 22:39

      Es gibt Grenzen, die durchaus klar gezogen werden können. Keine Symptome gleich keine Krankheit zum Beispiel. Per definitionem.

      Dass ein hustender Infizierter nicht automatisch krank ist, sondern auch einfach zu viel geraucht haben könnte, sollte jetzt keine allzugroße Denkhürde darstellen. Hat übrigens auch niemand behauptet. Weil alle Amseln Vögel sind, sind deswegen nicht alle Vögel Amseln.

      Und trotzdem ist ein asymptomatischer Infizierter automatisch kein Erkrankter.

    • 07.10.20

      Danke, @Robin Meise!

    • 08.10.20

      Stimmt so aber nicht. Eine Erkrankung kann symptomatisch oder asymptomatisch verlaufen, die Erkrankung liegt aber trotzdem vor. Dasselbe gilt natürlich auch bei Covid-19. Akanji ist erkrankt, hat aber anscheinend einen asymptomatischen Verlauf. So ist das medizinisch definiert. Ist aber im Endeffekt sowieso nur Streit um eine Begrifflichkeit.

    • 08.10.20

      Das ist leider Falsch. COVID-19 ist eine Atemwegserkrankung, die vom SARS-CoV-2 Virus ausgelöst werden kann. Eine Vielzahl von Menschen trägt den Virus in sich, ohne zu erkranken. Genauso wie man in der Regel permanent andere Viren in seinem Körper hat, ohne zu erkranken.
      Das soll jetzt aber auch mein letzter Post dazu sein. Hier soll es ja schließlich um Fußball und nicht um Viren gehen.

      tl;dr infiziert ≠ erkrankt

    • 08.10.20

      Nein, ist es nicht. Ein Symptom ist die kleinste beschreibbare Untersuchungseinheit in der Medizin. Liegen keine Symptome vor, kann keine Krankheit festgestellt werden. Akanji hat genauso wenig eine Krankeit wie ein HIV-Infizierter automatisch AIDS haben muss. Du willst gerade einen völlig gesunden zu einem kranken Menschen quatschen - überleg mal kurz, ob es da wirklich 'nur' um Begrifflichkeiten geht...

    • 08.10.20

      Sehr gut erklärt Frau Merkel, ich muss nur in einem Punkt widersprechen... und das sind die 99 Prozent. Bei derzeitiger Prävalenz in Deutschland und der Spezifität des PCR Test, liegt die Wahrscheinlichkeit einer Sars-cov-2 Infizierung wohl deutlich niedriger. Ich tippe mal unter 10 Prozent.

    • 08.10.20

      Halt mal. Was willst du sagen? Dass positiv Getestete in nur unter 10% der Fälle infiziert sind?! Bitte was??

      https://www.zeit.de/news/2020-09/02/falsch-positive-ergebnisse-bei-ausgeweiteten-corona-tests

      https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/09/09/pcr-test-auf-sars-cov-2-warum-in-der-praxis-falsch-positive-ergebnisse-selten-sind

    • 08.10.20

      Cool bleiben Frau Merkel ;) hab mir eben deine Artikel durchgelesen... da ist einiges leider sehr widersprüchlich. Natürlich ist dir bewusst das es zu dem Thema auch unter Experten sehr widersprüchliche Meinungen gibt. Findest du es nicht schade, dass es aber keinen wissenschaftlichen Diskurs gibt?

    • 08.10.20

      Sag mir erstmal, worauf du hinaus willst. Dann kann ich dir vielleicht auch sinnvoll antworten. Dein letzter Satz ist für mich ebenso fragwürdig, wie der Beitrag zuvor. Wissenschaftlichen Diskurs gibt es tagtäglich.

    • 10.10.20

      Leider nur zwischen den Leuten die sich eh schon einig sind. Der Rest sprengt hier leider den Rahmen. Gute Nacht

    • 10.10.20

      Du meinst wohl eine Einigkeit wie auch beim Klimawandel zB...

  • 07.10.20

    Denkt ihr eine 4er Kette ist jetzt eine Option? Besonders weil vorne ein Platz fehlt mit Sancho Reus Reyna und Håland

    • Kickbaser123
      1 Frage 1 Follower
      Kickbaser123
      07.10.20

      Als Guerreiro Besitzer sage ich „Leider ja“. Langsam gehen die Innenverteidiger-Optionen aus. Pizi verletzt, jetzt Manu. Denke jetzt kommt die 4er Kette.

    • 07.10.20

      Denke nicht dass Favre wieder auf eine Viererkette umstellt eher Meunier in die IV (ist defensiv stabil aber bringt nach vorne wenig bis gar nichts) und dafür Morey RV.

    • 07.10.20

      Piszczek ist eigentlich wieder fit, ist halt fraglich ob es für die Startelf reicht, aber bevor man das ganze System umstellen muss..., hat in den Testspielen auch nicht funktioniert

    • 07.10.20

      Denke eher das Passlack wieder rein rutscht und Meunier IV spielt.

    • 08.10.20

      Also Piszu hat vorher auch den rechten IV gemacht und sehe das auch eigentlich eher als seine Position in seinem letzten Jahr aufgrund seiner Physis. Meunier hat auch in der Vorbereitung IV in einer 2-er Kette gespielt, okay war eine Katastrophe, aber auch ihn kann ich mir als rechten IV gut vorstellen. Da er vorne eh kleine Flanke an den Mann bringt lieber ihn als RIV und Morey/Passlack als RV.

  • 07.10.20

    Gute Besserung, Einsatz wird eher nicht möglich sein heute ist der 7.10 heißt 10 Tage Quarantäne bis 17.10, dazu kommt die Tatsache dass er unter Quarantäne steht und dadurch nicht nach Dortmund zurückreisen kann.

  • 07.10.20

    it’s Morey Time

  • 07.10.20

    Nico Schulz könnte profitieren

  • 07.10.20

    Meunièr in die Innenverteidigung ?

  • 07.10.20

    Passlack dafür s11 ?

  • 07.10.20

    Hat er sich "nur" mit SARS-CoV-2 infiziert oder ist er an COVID-19 erkrankt? Das ist erstmal ein entscheidender Unterschied.

  • 07.10.20

    Manu verkaufen ?

  • 07.10.20

    Ich geh davon aus, dass Piszcek in die IV geht

  • 07.10.20

    Das kann im Winter nur im Chaos enden, wenn weiterhin Labore über krank oder gesund entscheiden...

    • 07.10.20

      Das Virus entscheidet über infiziert oder nicht infiziert. Labore stellen das nur fest. Die Krankheit entscheidet über krank oder nicht krank. Ärzte stellen das nur fest und behandeln. Du entscheidest hoffentlich über gar nichts - außer vielleicht aufstehen, essen, aufs Klo und wieder ins Bett.

    • 07.10.20

      Aha, und was ist die Alternative, du Schlaufuchs? Auswürfeln ob krank oder nicht?

    • 07.10.20

      Nochmal für alle die es immer noch nicht kapieren. Es wurde und wird hier niemals ein Virus nachgewiesen, sondern 2 charakteristische Gensequenzen des Virus. Diese Gensequenzen werden in Laboren in bestimmten Zyklen reproduziert. Die Anzahl der Zyklen ist von Labor zu Labor nicht genormt. Je mehr Zyklen für den Nachweis benötigt werden, desto niedriger ist die Viruslast. Diese Viruslast entscheidet aber unter anderem (zusammen mit dem Zustand des Immunsystems) ob jemand erkrankt ist, oder ob man bei ihm harmlose Virenbruchstücke findet. So, jetzt dürft ihr gerne weiter Eure Lauterbach'sche Panik verbreiten.

    • 07.10.20

      Wow, von Halbwissen über sachlich komplett falsch bis hin zu Polemik und Populismus alles dabei. Volle Punktzahl.

    • 07.10.20

      Da die Gensequenzen charakteristisch für das Virus sind, dienen sie eben als Nachweis für das Virus. Genau so wird das Virus nachgewiesen.

      Die Virenlast entscheidet keinesfalls, ob jemand erkrankt IST. Sie ist entscheidend mitverantwortlich für die Infektiösität des Infizierten und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Infizierter erkrankt.

      Wie Labore angeblich über krank oder gesund entscheiden, hast du selbst mit deinem zusammengeflickten Märchen immer noch nicht erklärt. Die Story musst du nochmal überdenken.

      Klarzustellen, dass eine Infektion nicht mit einer Erkrankung gleichzusetzen ist, ist übrigens das Gegenteil von Panikmache.
      Vielleicht solltest du mal beim Professor und Direktor des Instituts für Gesundheitsökomie und klinische Epidemiologie der Uni Köln nachfragen, wie das genau funktioniert mit der Ausbreitung dieser komischen Viren oder wie die Dinger heißen.

    • 08.10.20

      Die Virenlast ist aber für eine Einschätzung ob jemand für andere eine Gefahr ist oder nicht durchaus wichtig. Es macht einen Unterschied ob ein Labor bei jemandem ohne Symptome nach 80 Reproduktionszyklen endlich Gensequenzen nachweisen kann, oder schon nach 20. Man testet nun mal auf der Schleimhaut, was die erste natürliche Barriere des Immunsystems ist. Ein dortiges Auffinden von Virenbruchstücken sagt eben nichts darüber aus ob sich Viren schon im Körper vermehren und damit pathogen sind.

    • 08.10.20

      Wenn wir so weiter machen, wird's im Februar niemanden mehr geben, der nicht in Quarantäne sitzt...

    • 08.10.20

      "Die Virenlast ist aber für eine Einschätzung ob jemand für andere eine Gefahr ist oder nicht durchaus wichtig. Es macht einen Unterschied ob ein Labor bei jemandem ohne Symptome nach 80 Reproduktionszyklen endlich Gensequenzen nachweisen kann, oder schon nach 20."

      Dagegen sagt keiner was. Wie gesagt, die Virenlast ist mitentscheidend für die Infektiösität.

      "Man testet nun mal auf der Schleimhaut, was die erste natürliche Barriere des Immunsystems ist. Ein dortiges Auffinden von Virenbruchstücken sagt eben nichts darüber aus ob sich Viren schon im Körper vermehren und damit pathogen sind."

      Das ist nicht richtig. "Nichts" ist pauschalisierend und sachlich falsch. Wenn du anfängst, in Wahrscheinlichkeiten zu denken, können wir an der Stelle gerne weiterdiskutieren. Dass Labore über gesund oder krank entscheiden, bleibt aber Unsinn.

    • 08.10.20

      Das machen Gesundheitsämter mit Hilfe genau dieser Labordaten. Entscheidend für eine Quarantäne ist dann nicht ob Du Symptome hast oder nicht, lediglich das Ergebnis des Tests entscheidet.

    • 08.10.20

      Nein, auch die Gesundheitsämter entscheiden nicht, ob du gesund oder krank bist. Sie wenden Gefahren von der restlichen Bevölkerung ab, indem sie Quarantäne für potenziell Infektiöse anordnen. Die Quarantäne hat ja in erster Linie nichts damit zu tun, ob du krank bist, sondern damit, dass du mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit infektiös für andere bist. Erkrankte sind zwar offenbar durchschnittlich infektiöser als Nichterkrankte, dennoch sind ja gerade gesunde Infizierte ein großes Risiko.

    • 08.10.20

      Danke Andrea Merkel, dass du die Geduld hast und dir die Zeit nimmst, um sachlich und inhaltlich korrekt zu erklären.

    • 08.10.20

      Tobi (L) oder Andrea Merkel (DL) als Virologe des kickbasischen Instituts zu dem nächsten Ländertreffen schicken?

    • 08.10.20

      Tobi verkaufen?? Wert sinkt

    • 08.10.20

      Dass gesunde positiv Getestete eine Gefahr für andere darstellen ist eben leider eine dieser Panik erzeugenden Thesen, die gerade unreflektiert gestreut werden. Da gibt es viele gegenteilige Ansichten von Experten . Wenn jemand immun gegen XY ist, findet man ja trotzdem immer noch Viren oder deren Bruchstücke auf seinen Schleimhäuten, weil es einfach immer Kontakt mit Viren gibt. Immunität kann nur durch Kontakt erzeugt werden. Ich glaube wir denken alle anders wenn wir selbst mal gesund in Quarantäne stecken oder durch Kontakt mit einem "Infizierten" plötzlich ein "roter Punkt" sind und kein "grüner". Mir geht die Tendenz zu sehr weg vom eigentlichen Krankheitsgeschehen.

    • 08.10.20

      https://www.haller-kreisblatt.de/region/22870086_Mikrobiologe-kritisiert-Corona-Zahlen-Positiv-getestet-heisst-nicht-infiziert.html?fbclid=IwAR2H7SUIE2uFa16t-SsY9OaLPmtDFSJ3xnaLUUfyjJUXysYZPmbWUc6DppQ

    • 08.10.20

      Sorry für das Abschweifen. Hier sollte es nur um Fußball gehen. Ich freue mich trotzdem über jeden der auch mal über den Tellerrand schaut. Ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich. Wenn ich nur ne Handvoll Leute zum Nachdenken erreicht habe, bin ich dankbar. Es geht mir auch nicht darum eine Diskussion zu "gewinnen" sondern lediglich darum Diskussionen überhaupt wieder zu "etablieren". Wie soll Hinz und Kunz über Wahrheit oder nicht entscheiden, wenn sich nicht mal Experten einig sind?

    • 08.10.20

      „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir in dieser Zeit priorisierte Anfragen von medizinischem Fachpersonal beantworten und die Beantwortung von Anfragen aus der Allgemeinbevölkerung zurückstellen."

      Geniale Antwort. :)

      Dein Artikel ist irgendwie nicht sonderlich beeindruckend. Der Mann bekommt es genauso wenig hin wie du, in Wahrscheinlichkeiten zu denken, statt nur in 100%igen Gewissheiten, in schwarz und weiß. Niemand hat je behauptet, dass 100% aller Infizierten infektiös sind. Auch jemand, der höchstwahrscheinlich infektiös ist, gehört in Quarantäne, weil seine Freiheitsrechte gegen das Recht seiner Mitbürger auf körperliche Unversehrtheit abgewogen werden müssen. Das RKI "täuscht" also die Bevölkerung, weil sie Zahlen "nur im Hintergrund" veröffentlichen, die der gute Mann für geeigneter hält, noch öffentlicher verÖFFENTLICHT zu werden? Eieiei... Kein Wunder, dass er vom RKI und anscheinend auch allen anderen außer diesem kleinen Regionalblatt so abgekanzelt wird. Wer zu Beginn eines Interviews erstmal feststellen muss, dass er kein Spinner ist...

      "Wie kann es sein, dass 1.600 positiv Getestete in der Tönnies-Belegschaft waren, aber nur 20 tatsächlich Erkrankte?"

      Tja, wie kann das nur sein?! Vielleicht indem nur bei 1,25% der Infizierten das Virus die Krankheit induziert hat? Und jetzt?

    • 08.10.20

      Da sind sie wieder die diskussionabwürgenden Argumente:
      Experte A - Plattform: Heute Journal = seriös
      Experte B - Plattform: Tageszeitung = unseriös

      " Auch jemand, der höchstwahrscheinlich infektiös ist, gehört in Quarantäne, weil seine Freiheitsrechte gegen das Recht seiner Mitbürger auf körperliche Unversehrtheit abgewogen werden müssen"

      So einen Satz kann man nur raus hauen, wenn man selbst nicht betroffen ist.

      Diese Zahlen der positiv Getesteten werden in den kommenden Monaten darüber entscheiden ob Inzidenzen überschritten und weitere Maßnahmen getroffen werden. Alleine der Gastronomie und Tourismus Branche droht dadurch der finanzielle Todesstoß. Recht auf körperliche Unversehrtheit steht über allem. Wen interessieren die wirtschaftlichen Existenzen all dieser Menschen. Wirkt sich sicher nicht auf ihre Gesundheit aus.

      Wie kann man so eindimensional und egoistisch denken?

    • 08.10.20

      Oje... die Glaubwürdigkeitsdiskussion. Ein einzelner Wald-und-Wiesen-Biologe gegen die angesehensten Experten des Landes und teilweise weltweit. Meinen Knippers habe ich auch noch irgendwo verstaubt im Schrank stehen, macht mich das genauso glaubwürdig wie Drosten? Wenn dein Biologe gute Argumente hätte, würde er auch gehört werden - hat er aber nicht.

      Bißchen umgekehrte Polemik gefällig?

      So eine "Argumentation" kann auch nur jemand an den Tag legen, dessen Oma nicht bäuchlings und fremdbeatmet auf dem Intensivbett an Multiorganversagen verreckt ist, weil irgendjemand anders keinen Bock auf Quarantäne hatte, jemanden infiziert hat, der wieder jemanden infiziert hat, der noch jemanden infiziert hat, der dann deine Oma infiziert hat. Gar nicht egoistisch und eindimensional, dieser 'irgendjemand'.

      Wir haben hier noch keinen Pieps über die wirtschaftlichen Folgen und deren weitere Folgen gesprochen. Zur Erinnerung: Anlass waren deine Fake News weiter oben. Weil man über Thema A spricht, heißt das nicht, dass man Thema B nicht ernstnimmt. Eigentlich ganz simpel. Zwischendurch hatte ich mal den Eindruck, du wärst tatsächlich an einem halbwegs sachlichen Austausch interessiert, auch wenn inhaltlich nicht allzu viel dafür gesprochen hat.

    • 08.10.20

      Fake News?! Ui wo denn? Das Wort soll wohl den Mitlesenden suggerieren dass sie der gute und ich der böse Kommentator bin.
      Ich bin froh dass ich noch die Fähigkeit besitze auch Meinungen von Experten ohne Lobby in meine Beurteilung einfließen zu lassen. Sie sind für eine offene Diskussion genauso wichtig wie die in die Öffentlichkeit gepimpten Experten. Ich ziehe weiterhin gerne alle Meinungen für mein eigenes Urteil zu Grunde. Auch die der Wald und Wiesen Experten. ☺️

    • 08.10.20

      Alles klar, lassen wir das. Das Bild, dass die Unwahrheit schon in deinem ersten Beitrag gezeichnet hat, hat sich dann doch mehr als bestätigt. Was wir ein Glück haben, dass sowas hierzulande nicht mehrheitsfähig ist. Immerhin war dann die Schärfe des Abschlusssatzes meines ersten Beitrags auch im Nachhinein angemessen formuliert.

    • 09.10.20

      Ligainsider - Club der Virologen

  • 07.10.20

    Pisczeck und Morey übernehmen dann nach der LSP erstmal.

  • 07.10.20

    Ein Profi nach dem Anderen wird positiv getestet. Scheinbar unterziehen Sie sich ständig einem Test...Das Glückliche an der Sache und was uns positiv stimmen kann: Noch kein einziger Profi hat von diesen sobenannten "Langzeitschäden" etwas abbekommen. Darum bin ich zuversichtig bei Manuel dass er die CoronaGrippe übersteht (falls sie ausbricht)

  • 08.10.20

    Vielleicht bekommt ja auch der Schulz jetzt seine Chance in der Abwehr, wo er jetzt doch auch gegen die Türken in der National-Elf Spielpraxis sammeln durfte.
    Piszczek ist mittlerweile nicht mehr spritzig genug, trotzdem nen guter Mann, keine Frage.

    • 08.10.20

      Nico Schulz war leider auch gestern wieder sehr schlecht. Daher wird m.M.n. auf Viererkette umgestellt.

    • 08.10.20

      Nicht mehr spritzig genug....Na die schnellsten sind Can und Hummels auch nicht. Für genau solche Situationen hat man Pischu doch nochmal verlängert. Ich gehe davon aus, dass er einfach für Akanji in die Start11 rückt. Auf der Bank wirds nur langsam dünn mit den Alternativen für die Innenverteidigung.

    • 08.10.20

      Ich bin gespannt. Mal eben nen Systemwechsel ist auch nicht ohne.. ist nicht so easy wie wenn man sich bei Fifa ne Formation aussucht ;)