Marc Bartra | 1. Bundesliga

Wechsel zu Real Betis ist perfekt

30.01.2018 - 23:26 Uhr Gemeldet von: NO FEAR | Autor: Robin Meise

Nach nur eineinhalb Jahren bei Borussia Dortmund verlässt Marc Bartra die Bundesliga wieder in Richtung Heimat. Der Verteidiger wechselt mit sofortiger Wirkung nach Sevilla zum dort ansässigen Klub Real Betis, bei dem er einen bis 2023 datierten Vertrag erhält.


"Marc Bartra ist ein wundervoller Mensch und ein toller Fußballer, der unsere BVB-Herzen sofort für sich gewonnen hat", gibt Hans-Joachim Watzke zu Protokoll. "Leider ist ihm in Dortmund durch den feigen Anschlag auf noch immer unfassbare Weise Schreckliches widerfahren. Vor diesem Hintergrund respektieren wir Marcs Wunsch, in sein Heimatland zurückzukehren und alles hinter sich zu lassen."

Laut Watzke kam man Betis in den Ablöseverhandlungen weit entgegen. "Weil wir uns Marc in besonderer Weise verpflichtet fühlen", so der Geschäftsführer. Dem "kicker" zufolge erhält die Borussia zehneinhalb Millionen Euro für den zuletzt in der Innenverteidigerhierarchie an Nummer fünf gesetzten Spanier, dessen Abgang den Etat jährlich um sieben Millionen Euro entlaste.

Für Dortmund absolvierte Bartra seit seiner Ankunft aus Barcelona insgesamt 51 Pflichtspiele, in denen er fünf Treffer selbst erzielte und fünf weitere auflegte.

Quelle: bvb.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
2,80 Note
-
-
-
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
12
-
-
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
0% KAUFEN!
14% BEOBACHTEN!
85% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 30.01.18

    Da kommen harte Zeiten auf die Borussia zu

  • 30.01.18

    Das soll nicht respektlos klingen, aber geht er nun, weil er nach dem Anschlag nicht zu seiner "alten Form" bzw sich zurechtgefunden hat (so stellt sich mir Akis Kommentar irgendwie dar) oder wurde der Wechsel vollzogen, weil Stöger zu viele Fehler in seinem Spiel gesehen hat und daher keine Verwendung für ihn findet?

    • 31.01.18

      In seiner Zeugenaussage berihtet er von anhaltenden Schlafstörung und Konzentrationsschwäche. Da kommt, denke ich, eins zum anderen.
      Marc btaucht den Tapetenwechsel menschlich und fußballerisch.

    • 31.01.18

      Sehe zwar nicht jedes Spiel vom BVB, aber nach dem Anschlag (Ende letzte Saison / Anfang dieses Saison) war er eigentlich so stark wie nie beim BVB. Würde es wirklich hauptsächlich an dem Anschlag liegen, würde sich Stöger wohl auch nicht vor Bartras letztem Spiel (bei dem er ihn nicht mal berücksichtigte) vor die Presse stellen und im Detail erklären, weshalb Bartra mittlerweile nicht mal mehr mit einem Perspektivspieler mithalten könne. Hätte Bartra wirklich anhaltende Schlaf- und Konzentrationsstörungen, dann wäre das von Stöger ne ziemlich bescheuerte Aktion gewesen, die ich so oder so ziemlich komisch fand vor Bartras letztem Spiel beim BVB. Seis drum, man kann ihm nur das beste auf seinem weiteren Wege wünschen.

    • 31.01.18

      Also ich halte es nicht unbedingt für "eine ziemlich bescheuerte Aktion" sowas privates wie anhaltene Schlaf- und Konzentrarionsprobleme nicht vor der Presse auszuposaunen. Ein BILD Schlagzeile darüber und die Folgen davon wären mit Sicherheit nicht förderlich in dieser Situation.

    • 31.01.18

      Man muss es ja nicht "rauspsosaunen", aber ein "er ist noch damit beschäftigt, den Vorfall zu verarbeiten" ist wohl sinnvoller und faier dem Spieler gegenüber, als ihn auf einer PK (wohlgemerkt zu einem Spiel, bei dem er gar nicht berücksichtigt wurde / wohlgemerkt² beim letzten Spiel für ihn beim BVB) die Hosen runterzuziehen und zu sagen, dass er aufgrund von zu vieler Fehler nicht mal mehr mit einem Perspektivspieler aus der schweizer Liga mithalten kann. Macht doch keinen Sinn, einen Spieler, der tatsächlich an diesen Folgen leiden sollte, vor seinem letzten Spiel auf der PK so anzuzählen. Wäre dem so, wäre das ziemlich schwach.

  • 31.01.18

    Ich weiß,ehrlich gesagt nicht mehr, wieviel der BVB für ihn bezahlt hat (was ja eigentlich aktuell auch irrelevant ist), aber 10 Mio. Für den Stürmer Nr. 5 (oder 4), der eigentlich kaum mehr Chancen auf einen Einsatz hat und 7 Mio. Im Jahr kostet, klingt für mich irgendwie nicht nach einem schlechten Geschäft oder wahnsinnigen Entgegenkommen gegenüber dem Spieler oder Betis ...

    • 31.01.18

      Wow wir sollten uns echt alle deiner Expertenmeinung beugen, gottseidank sind sie zumindest einen Stürmer losgeworden.

    • 31.01.18

      Der BVB zahlte 8 Mio dank einer Klausel. Aber seit wann ist Bartra Stürmer?

    • 31.01.18

      O.K. sorry, ich habe um halb-zwei in der Nacht aus Versehen "Stürmer" anstatt "Innenverteidiger" geschrieben ... ein kaum zu entschuldigender Fehler, den man aufgrund des Gesamtkontextes auch auf gar keinen Fall übersehen kann ...

      Also ersetzt bitte in meinem Beitrag das Wort "Stürmer" durch "Innenverteidiger" ... ansonsten stehe ich 100 % zu meinem Post.

      @windigerWillfried: Ich habe keine Ahnung, wie du auf die Idee kommst, dass sich jemand meiner Meinung beugen sollte. Ich wollte mit meiner Aussage niemanden "beugen", sondern einfach nur meine Meinung Kund und zu Wissen tun.

  • 31.01.18

    Ciao Marc, Alles gute für Dich und Deine Familie!. Hoffentlich denkst Du gerne an Deine Dortmunder Zeit zurück

  • 31.01.18

    Irgendwie finde ich den Wechsel schade, bin zwar kein BVB Fan und habe auch keine sympathie für den Verein, aber er war für mich ein wirklich guter Spieler.

    Ich bin mir sicher, dass da einiges versäumt wurde bei ihm vom Trainer aus oder was weiss ... schade alles gute.

  • 31.01.18

    Alles Gute für diesen supersympathischen Spieler! Hoffentlich hilft der Tapetenwechsel!

  • 01.02.18

    Machs gut. Warst ein sehr symphatischer Spieler, ganz egal was manche von dir halten.