Marco Höger | 1. FC Köln

Ausstiegsklau­sel im Abstiegsfall

01.03.2018 - 09:20 Uhr Gemeldet von: Kristian Dordevic | Autor: Kristian Dordevic

Der 1. FC Köln ist drauf und dran, auf dem Weg zum Wunder Klassenerhalt die erste Zwischenetappe zu nehmen. Innerhalb von sieben Rückrundenspielen haben die Geißböcke neun Zähler Rückstand auf den Tabellensiebzehnten gutgemacht und sind punktemäßig mit dem Hamburger SV gleichgezogen. Lediglich aufgrund des schlechteren Torverhältnisses behält man noch die Rote Laterne.


Natürlich ist die Abstiegsgefahr weiterhin akut. Und damit auch die Sorge vor einer zu erwartenden Personalfluktuation. In einem Interview mit dem "Geißblog" bestätigt aktuell etwa Marco Höger, dass in seinem bis 2021 laufenden Vertrag für den Fall, dass der Klub den Gang in die 2. Bundesliga antreten muss, eine Ausstiegsklausel verankert ist.

"Ja, die habe ich. So etwas ist heutzutage ganz normal", erklärt der Mittelfeldspieler, der 2016 in die Domstadt kam. Der 28-Jährige weiter: "Im Endeffekt bin ich von Schalke für eine Ablösesumme hierhin gewechselt. Und wenn der Fall eintreten sollte, ist es ja das gute Recht des Vereins, diese so abzusichern."

Quelle: geissblog.koeln

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

3,66 Note
3,90 Note
-
4,50 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
30
23
-
15

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

50% KAUFEN!
50% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE