Marcus Forss | 1. Bundesliga

Forss im Visier von Dortmund und Union?

10.11.2020 - 19:05 Uhr Gemeldet von: Floppo | Autor: Robin Meise

Auf der Suche nach einer Alternative für den Sturm schauen sich Borussia Dortmund und Union Berlin offenbar in England um. Denn wie das britische Portal "TEAMtalk" berichtet, sollen die beiden Bundesligisten Interesse an einer Verpflichtung von Angreifer Marcus Forss zeigen.


Demnach streben die beiden Klubs einen Wintertransfer des noch bis 2023 an den englischen Zweitligisten Brentford gebundenen Finnen an. Im Gegensatz zu den Dortmundern, die zunächst wohl eine Leihe präferieren würden, sollen die Berliner den Skandinavier als Haupttransferziel für den Winter auserkoren haben.

Die Verantwortlichen von Brentford planen allerdings mit dem Knipser, der in der bisherigen Saison in zwölf Pflichtspielen sechs Tore erzielen konnte. Ob die Lockrufe aus Deutschland in der kommenden Transferphase Früchte tragen könnten, wird sich dementsprechend zeigen.

Alle Länderspielabstellungen der Bundesliga-Klubs

Aktuell befinden sich viele Nationalspieler auf Länderspielreise. Aufgrund des eng getakteten Spielplans und der damit zusammenhängenden hohen Belastung hat LigaInsider alle Länderspielabstellungen der Bundesliga-Klubs zusammengefasst. So habt ihr eine Übersicht, welche Spieler besonders gefordert sind.

Quelle: teamtalk.com

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
44% KAUFEN!
44% BEOBACHTEN!
10% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 10.11.20

    Kann nix

  • 10.11.20

    Wenn Dortmund dran ist muss der Junge was können. Das sollten die letzten Jahre gezeigt haben. ?

  • 10.11.20

    Dortmund kauft immer weiter junge Spieler und will wohl einfach nicht Meister werden..

    • 10.11.20

      Ich bin wahrlich kein Dortmund Fan, aber wir hatten diese Diskussion vor ein paar Tagen unter Kollegen. Ich denke wenn Dortmund so weiter macht, werden die über kurz oder lang in Geld schwimmen und definitiv zur Konkurrenz auf Augenhöhe mit den Bayern wachsen. Die machen schon sehr viel richtig die letzten Jahre.

    • 10.11.20

      Also die Ziele des BVB anhand eines möglichen Interesses an diesem Spieler abzuleiten, halte ich für weit hergeholt.

    • 10.11.20

      Fans wünschen sich die Meisterschaft; der BVB-Vorstand einen guten Aktienkurs – so siehts leider aus. Und nein, der BVB wird in den nächsten 10 Jahren nicht auf Augenhöhe mit dem FC Bayern sein.

    • 10.11.20

      Ahhh okay, da spricht also ein Finanzexperte. Also ich finde national fehlt da nicht sooo viel zu den Bayern. Und wie ich oben schon schrieb, "wenn Dortmund so weiter macht" wird die Lücke definitiv kleiner. Das müsste selbst der größte Kritiker anerkennen. Ist ja im Endeffekt eine Milchmädchenrechnung. Der BVB hat fast jedes Jahr enorme Transfereinnahmen. Ich kenne Bayernfans die das exzellente Scouting in Dortmund beneiden. Und das scheint ja nicht aufzuhören, sondern sogar noch besser zu werden, wenn man so schaut was sich da gerade für Spieler entwickeln. Bellingham, Reyna, Halland, Sancho, Reinier und wie sie nicht alle heißen.

    • 10.11.20

      Das ist doch auch eine mittlerweile uralte Stammtischparole, wenn es um den BVB geht.
      Welchen alternativen Weg gibt es denn für Dortmund?
      Sie haben in 10 Jahren das geschafft, wofür andere 20 benötigen.

      Klar war mal der ein oder andere junge Spieler dabei, den es nicht gebraucht hat, aber Dortmund wird doch von 98% aller Vereine für seine Transferpolitik beneidet.
      Und ohne diese wäre der sportliche Erfolg der letzten 10 Jahre gar nicht gegeben oder der Verein eben ein zweites Mal dem Abgrund nahe.

    • 10.11.20

      Die werden den Stempel als Ausbildungsverein für sehr lange Zeit nicht loswerden. Ich merke es einfach jeden talentierten Spieler an, die wollen nach 2 Jahren weg. Iwann kommen die Spieler dann auch nicht mehr.. und warum.. ganz einfach, weil andere Vereine in Sachen Scouting/Jugend definitv aufholen werden

    • 10.11.20

      Bei wem hat der Verein denn bitte den Ruf? Hauptsächlich bei Fans, die es nicht mit dem BVB halten.
      Dortmund ist für viele Spieler die absolute Top-Adresse für den nächsten Schritt und man konnte Spieler wie Hummels, Guerreiro, Reus, Lewandowski länger halten, als mancher geglaubt hat.
      Wer war alles hinter Bellingham her? Der BVB hat ihn bekommen, weil man gezeigt hat, wie man die Jungs formt und entwickelt.
      Machen sie den Sprung zu Weltklasse, werden sie den Weg woanders vermutlich weitergehen, wenn nicht, wird auch der ein oder andere bleiben.
      Und diesen Vorsprung holt man so schnell nicht auf.

      Und selbst wenn es schwerer werden wird....
      Glaubst du, der BVB sagt sich dann „Joa, war ne Geile Zeit, jetzt müssen wir wieder nach unten gucken“?
      Man würde wieder einen alternativen Weg suchen und sicherlich finden.

      Dieser Abgesang auf den BVB und seine Transfer Strategie ist doch mindestens so alt, wie der Wechsel von Dembele oder Lewandowski.

    • 10.11.20

      Ja dieses Thema hat einen Bart, geb ich dir Recht. Aus mir spricht einfach die pure Enttäuschung, dass dieser Verein solche tollen Voraussetzungen nicht ansatzweise in Titel ummünzen kann..

    • Holzbein Kiel
      1 Frage 0 Follower
      Holzbein Kiel
      10.11.20

      Mit dieser Milchmädchenrechnung haben es schon viele versucht und es nicht geschafft! ?

    • 10.11.20

      @goleo
      Natürlich wäre es schön, der bvb würde mal wieder einen Titel holen.
      Vor allem die Meisterschaft.
      Aber man muss mal sehen, wer der Konkurrent ist.
      Man erledigt seine Hausaufgaben und wird Vize und vorletzte Saison mit den 9 Punkten war wirklich ärgerlich, aber man konkurriert mit der besten Mannschaft der Welt um die Meisterschaft.
      Sei es der Kader, die finanziellen Vorraussetzungen, das Management, das Stadion, der Trainer....
      Die Bayern sind überall in den absoluten Top Sphären und für mich im Gesamtpaket einfach der bestgeführteste Verein Europas bzw. der Welt.

      Natürlich hatte Dortmund die Chance und sie nicht genutzt, aber über 34 Spieltage ist es nahezu unmöglich den Bayern den Titel streitig zu machen.
      So sehr es auch wurmt, dass es immer wieder die Bayern sind, die oben stehen.
      Das Problem hat also nicht nur der BVB, sondern jeder andere Klub in der Bundesliga.

    • Holzbein Kiel
      1 Frage 0 Follower
      Holzbein Kiel
      10.11.20

      Wo Niggo Recht hat, hat er nu mal Recht.... Auch wenn´s nicht allen gefällt...

    • 10.11.20

      Richtig ??

    • 11.11.20

      "Die werden den Stempel als Ausbildungsverein für sehr lange Zeit nicht loswerden."

      Streng genommen gilt das aber im Endeffekt für alle Vereine im Profifussball ausgenommen von vllt. 10 Mannschaften, was sich ganz einfach mit der Chancen- und Verteilungsungleichheit im Fussball belegen lässt. Dortmund ist unter den "Ausbildungsvereinen" aber mittlerweile top notch.
      Die Top-Talente die nicht auf direktem Wege zu Real, Barca & co. gehen, sehen den BVB mittlerweile als eine der besten Adressen an, was dazu führt, dass der BVB Jahr für Jahr Spieler bekommt, die potenziell auch bei den oben 10 erwähnten "Nicht-Ausbildungsvereinen" landen könnten, sich selbst aber den Schritt noch nicht zu trauen. An der Stelle hat man sich somit schon gut was aufgebaut beim BVB, denn nach der doppelten Meisterschaft unter Klopp hatte der BVB trotzdem international noch ein schlechteres Standing als derzeit. Haaland, Dembele oder Hakimi hätten man damals nicht bekommen.

      Insofern macht der BVB das beste was er tun kann, um langfristig wieder erfolgreich sein zu können, indem man konstante Arbeit abliefert. Angenommen man würde sich jetzt als Ziel nehmen um die Meisterschaft zu spielen und orientiert sich dementsprechend in der Transferphase. Wen soll der BVB sich holen ??? Spieler wie Havertz oder Werner machen dann lieber den Sprung zu einem sportlich schwächeren Chelsea ( das durch die Transfer mittlerweile natürlich wieder sportlich auf Augenhöhe kommt. Davon abgesehen sind Gehalt und Ablöse auch nicht stemmbar für den BVB, da das Gehaltetat trotz einiger Top-Verdiener insgesamt noch nicht darauf ausgelegt ist jedem neuen Spieler 10+ Mio zu bezahlen.

      Und außerhalb Deutschlands ? Telles, Tonali, van de beek. Das sind Spieler, die wiederum zu sportlich schwächeren Klubs gehen. Einerseits wegen des Gehalts andererseits aber auch wegen des Standings. Und das ist etwas was der BVB nicht innerhalb der nächsten 10 Jahre ändern kann, denn Vereine wie AC Mailand, ManU, Inter, usw. haben halt für SPieler außerhalb Deutschlands eben noch ein höheres Standing, wobei der BVB Jahr für Jahr international an Bedeutung gewinnt und man anhand von Twitter, Insta, Facebook Followern immer noch klar eine größere Beliebtheit bei eben diesen Klubs sieht, aber der BVB sich mittlerweile in Deutschland sowie international als 2. TopKlub der Buli etablieren konnte, während von 2000-2010 da nix außer Bayern kam, obwohl diese selbst nichtmal so dominant waren wie derzeit.

      Lange Rede, kurzer Sinn. Der BVB macht genau das was er kann und muss, um oben zu bleiben und sich stetig weiterzuentwickeln. Kontinuität ist eben der einzige Weg zum Erfolg. Überstürztes Handeln führt dich eher zu einem Leeds oder Parma 2.0, weshalb die Transferpolitik vom BVB mMn national wie international zu den konzeptionell klügsten und besten gehört.

  • 10.11.20

    Die nächste Meldung wird lauten:
    Dortmund forssiert den Wechsel

  • 10.11.20

    Bald kann Union mit 11 Stürmern starten. Auch nicht schlecht.

  • 10.11.20

    Dortmund und Union fischen in den gleichen Becken. Interessant.

    • 11.11.20

      Wollte es gerade schreiben. Steile Karriere von Union. Kruse regelt. Hertha liegt abgeschlagen hinter den Eisenernen. Undnö jetzt kauft man dem BvB noch die Spieler weg - der BvB kann nur leihen. Union kann kaufen ???

  • 11.11.20

    Ab zur alten Forssterei