Mark Uth | 1. FC Köln

Ver­handlun­gen über Abfindung verzögern Uth-Transfer

12.06.2021 - 20:00 Uhr Gemeldet von: Nils Richardt | Autor: Nils Richardt

Dass Mark Uth in der nächsten Saison nicht mehr für den FC Schalke 04, sondern für den 1. FC Köln spielen wird, gilt mittlerweile als fast sicher. Der Angreifer möchte seinen bis 2022 laufenden Vertrag in Gelsenkirchen zeitnah auflösen und in der Domstadt unterschreiben. Mit den Geißböcken soll bereits alles klar sein.


Allerdings gibt es noch einen Haken: Wie der Express berichtet, würde Uth gerne eine Abfindungszahlung von Schalke kassieren. Schließlich stünde ihm bei den Königsblauen auch in der 2. Bundesliga im nächsten Jahr ein Gehalt von drei Millionen Euro zu. Bei seinem neuen Verein hingegen soll er ein deutlich niedrigeres Salär von 1,8 Millionen Euro plus Bonuszahlungen beziehen.

Dem Lokalblatt zufolge fordert der 29-Jährige deshalb 500.000 Euro für seine Vertragsauflösung auf Schalke. S04-Sportdirektor Rouven Schröder soll dies bislang jedoch ablehnen. Auch die Kölner sollen ihrerseits nicht bereit sein, in Form einer Ablösesumme zum Transfer beizutragen. Aufgrund dieser Konstellation könnte sich die Geschichte noch etwas länger hinziehen, als zuletzt gedacht.

Quelle: express.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,32 Note
3,80 Note
3,60 Note
4,00 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
31
20
23
20
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
28% KAUFEN!
7% BEOBACHTEN!
64% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 12.06.21

    Nach seinen Leistungen ist das Charakterlos. Er soll sich mal ausrechnen was er von Schalke insgesamt an Zahlungen bereits erhalten hat.

    • 12.06.21

      Mark sein, da ist Schalke aber selber dran schuld #overthinkingbeforedoing

    • 12.06.21

      Naja Sie kommen ihm ja schon entgegen, indem Sie keine Ablöse verlangen und er zu seinem Wunschverein wechseln kann. Die feine englische Art ist es nicht. Dachte der ist einfach nur froh, wenn er von Schalke weg kann. Auch wenn natürlich gilt: pacta sunt servanda.

    • 12.06.21

      Na dann bleibt er halt, die 4 Mios Gehalt stemmt S04 ja locker 😂

    • 12.06.21

      2,2 Mio mehr für 1 Jahr, dann kann man ablösefrei wechseln und Handgeld kassieren. Ist zwar schon viel Schmerzensgeld um bei einem Verein zu bleiben, wo man gehasst und ums Stadion gejagt wird. Kann man machen.Er wird bald 30 und so einen guten Vertrag wird er nicht mehr bekommen. Versteh den Spieler auch iwie. Mit Handgeld auf vielleicht 3 Mio zu verzichten...

    • 12.06.21

      Vertrag ist Vertrag, wenn meine Firma mich loswerden will bestehe ich ja auch auf die Abfindung. Und ich möchte den, von allen die hier meckern, sehen, der freiwillig drauf verzichten würde. Im Endeffekt wird Schalke zahlen. Uth will angeblich 500k. Verdient monatlich aber 350k. Heisst nach 1,5 Monaten wäre es für Schalke günstiger dem nachzukommen.

    • 12.06.21

      Ja hab ich auch mit meinem Beitrag gemeint. Mit dem 2.

    • 12.06.21

      [Kommentar gelöscht]

    • 12.06.21

      Schreibt ihr an einem Buch oder was wird das hier

    • 12.06.21

      Puh, ich versteh ja, dass Uth was die Vertragssituation angeht in guter Verhandlungsposition ist. Dennoch finde ich das Verhalten von Uth in diesem Fall unpassend.
      Immerhin hat ihm der Verein kürzlich erst zugestanden, nicht am letzten Spieltag gegen Köln spielen zu müssen. Das war ein komplett unüblicher Vorgang, der explizit zu seinem Schutz für genau den jetzt eingetretenen angestrebten Wechsel stattgefunden hat. Vor dem Hintergrund hätte ich jetzt eigentlich erwartet, dass man sich einigermaßen gütlich trennt.
      (Das Argument mit den Fanausschreitungen seh ich schon auch, aber das waren letztendlich Fans und das kann man dem Verein nur begrenzt anlasten, in meinen Augen.)

    • 12.06.21

      Naja zu einem Vertrag gehören immer 2 und wenn Schalke den so auch unterschreibt. Erinnert ein bisschen an den Fall Albert Streit. Uth ist 30, das heißt schon im letzten Abschnitt seiner Karriere. Vllt noch 3 Jahre bei Köln. Der wird nirgends mehr hinwechseln, wo er besser verdient. Aber ob ich mir das antun will, mit 30 in der 2. Mannschaft von Schalke zu spielen, nur weil ich mehr Geld bekomme, obwohl ich 1. Liga spielen kann. kA, ich würde zu Köln gehen, das Geld ist immer noch genug und würde mich bei Schalke nicht mehr wohl fühlen. Bei Köln war er ja offensichtlich glücklich

    • 12.06.21

      Ich finde die Bezeichnung "charakterlos" zu hart. Wer von uns würde freiwillig sehr viel weniger verdienen? Er hat den Vertrag und somit ein Anrecht auf das Geld, das sicher jeder gerne hätte.
      Zum Glücklichsein gehört aber mehr als nur Geld, daher würde ich auch lieber wechseln und auf einen Teil des Geldes verzichten. Hackster hat da schon recht: gemütlich und befriedigend wäre das Leben auf Schalke so sicher nicht.

    • 12.06.21

      Spieler wie Uth und Rudy wissen mit welchen Ansichten sie geholt wurden und haben selbst die Ambition gehabt zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses sich für höhere Aufgaben zu qualifizieren (internationales Geschäft). Entsprechend wurden die Verträge konditioniert. Diese Spieler sind mitverantwortlich für den Absturz... ich finde ihre Leistungen rechtfertigen das Gehalt überhaupt nicht (mehr) und sie sollten den Verein nicht noch größere Schwierigkeiten bereiten mit der Taktiererei und irgendwelche finanziellen Forderungen. Ich find das wirklich schwach dieses Verhalten. Sie könnten sich auch dankbar zeigen für das üppige Gehalt der letzten Jahre; besonders Rudy mit kolportierten 6 Mio pro Jahr.

    • 12.06.21

      Denke nicht, dass Schalke hier in einer Position ist, in der sie zwingend nachgeben müssen. Uth will unbedingt weg, Köln will ihn unbedingt haben.
      Wenn Schalke ihn nicht an Köln loswerden sollte, bliebe einerseits die Möglichkeit, dass ein anderer Verein zuschlägt. Würde ich ehrlich gesagt auch nicht ausschließen, Uth ist meiner Meinung nach ein Spieler, der wohl immer noch die Hälfte der Erstligisten verbessern könnte.
      Andererseits bliebe der Verbleib als Möglichkeit, was zur Folge hätte, dass S04 in der Kaderplanung an anderen Stellen wohl Abstriche machen müsste. Zugleich hätte man aber einen für Zweitligaverhältnisse mehr als starken 10er, den man auch gut aufstellen könnte. Dadurch wäre man wiederum auch weniger unter Druck, noch einen Spieler für diese Position zu verpflichten.
      Verstehe nicht ganz, wieso einige davon ausgehen, dass er dann in der zweiten Mannschaft spielen würde. Wieso sollte er? Daran hätte Schalke kein Interesse. Auch habe ich ihn bisher nicht als bockiges Kind wahrgenommen, das sich gegen Einsätze sträuben würde.

      Das sind aber nur Gedankenspiele. Für wahrscheinlicher halte ich es, dass Köln letztlich einfach die Ablöse zahlen würde. Aktuell werden sie vermutlich auf den Schalker Zugzwang spekulieren, aber früher oder später haben sie eben auch den Druck, liefern zu müssen. Gerade nach dem Beinahe-Abstieg und der offensiven Harmlosigkeit über weite Strecken der letzten Saison dürften brauchbare Offensivspieler schon relativ weit oben auf der Liste stehen. Und ein annähernd kostenfreier und bei den Fans beliebter Uth, der sich bei Köln bereits sportlich bewährt hat, ist eben eine ziemlich sichere und ungefährliche Nummer. Sollte man also nicht irgendeinen anderen Coup landen, könnte der Druck, doch nachzugeben, sehr stark anwachsen.
      Und dass Uth am Ende vllt. darauf 'scheißt', wenn der Transfer zu platzen droht, ist auch nicht auszuschließen.
      Würde da an Schalker Stelle hart bleiben, auch wenn es schmerzhaft werden könnte. (ich nehme mal an, dass der Erhalt der Lizenz nicht davon abhängt, ob man Uth loswird, sondern eher davon, dass man noch sofortige Erlöse erzielt)

    • 12.06.21

      Junge

    • 12.06.21

      Ich find "charakterlos" auch etwas hart, aber "charakterschwach" kommt schon hin. Klar, er nutzt Schalkes schwierige Lage und sein Vertrag gibt ihm das Recht dazu. Aber in diesem Fall wäre es schon angebracht, wenn er die Gesamtumstände aktuell und die Vorgeschichte einbezieht: Er wurde in deutlich besseren Zeiten geholt, er hat sich dazu frei entschieden, S04 hat sich Leistungen versprochen (was sich in gutem Gehalt ausgedrückt hat), die er fast nie gebracht hat. Er wurde verliehen, hat dann ne neue Chance gekriegt. Ich seh insgesamt einfach nicht, was S04 ihm getan hat. Nun steigt Schalke ab, während er seinen persönlichen Klassenerhalt per Wechsel schafft. Einen Wechsel, für den ihm S04 extra das Köln-Spiel erspart hat. Und er möchte dann diesen finanziell angeschlagenen Klub, der ihn professionell behandelt hat und ihm schon vor dem Wechsel diesbezüglich entgegengekommen ist, zusätzlich belasten?
      Ich bin Pragmatikerin, ich finde nicht, dass mehr Geld wollen ganz grundsätzlich verwerflich ist, aber in dieser Situation wäre es einfach angebracht, solche Spielchen zu lassen und den Wechsel einfach so durchzuziehen. Das macht echt einen richtig miesen Eindruck, gerade bei einem Wechsel, der von allen gewollt und so lange schon in der Mache ist. S04 gesteht ihm hier alles zu, was geht, ohne komplett unseriös zu werden und er zieht sowas ab.

    • 12.06.21

      Uth ist gekommen um bei S04 CL zu spielen. Aber die Verantwortlichen haben die falschen Spieler und Trainer dafür geholt. Uth hat sich CL versprochen und S04 hat den Abstieg geliefert! S04 hat sich damit richtig mies ihm gegenüber verhalten und ihm einen Abstieg in der Vita eingebrockt. Damit hat S04 ihm nun genug geschadet.

    • 13.06.21

      Er hat doch schon einen neuen Vertrag bei Köln ausgehandelt. Wenn ich mit einen neuen Arbeitgeber suche, bekomme ich von meinem alten Arbeitgeber doch auch keine Abfindung dafür dass ich gehen möchte.
      Das Schalke keine Ablöse nimmt ist schon ein entgegenkommen wovon alle Uth, Schalke und Köln profitieren.
      Jetzt von Seiten Uths auf eine Abfindung zu pochen, würde ich auch als frech und unpassend empfinden. Schade hätte ihn so nicht eingeschätzt.

    • 13.06.21

      Ok, dann bleibt er halt für 4
      Mios Gehalt pro Jahr. Vertrag ist Vertrag.

  • 12.06.21

    500k Ablöse könnte Köln halt im Prinzip auch für Uth bezahlen, dann soll Schalke das direkt an Uth weitergeben.

    • 12.06.21

      Nö wieso ? Wir bekommen ihn auch so 😂

    • 12.06.21

      Wenn ich nochmal drüber nachdenke, ist es im Prinzip extrem unverschämt von Uth. Schalke sagt ja komm, du kannst ohne Ablöse wechseln (obwohl er ja einen Marktwert von ca 3 Millionen hat) und er versucht noch etwas rauszuholen und die finanzielle Notlage auszunutzen. Schalke kann ja nichts dafür, dass Köln nur 1,8 Mille Gehalt zahlt/ zahlen kann.

      Jeder Verein würde sagen, dann kannst du jetzt auf der Bank schmollen, aber Schalke kann sich das nicht leisten.

    • 12.06.21

      Stell dir mal vor, s04 wäre in einer anderen Welt Situation (deutlich besseren sportlich und finanziell) und uth würde zu köln wechseln wollen. Meinst du s04 würde dann sagen, komm der efzeh kann nur 2 mio zahlen und nicht 3, wir machen das für dich?

      Das so zu drehen und uth als Söldner hinzustellen ist zu krass. Als Romantiker würden wir das alle gut finden, wenn er sagt kommt geschenkt..... er weiß wohl auch wie es andersrum ist und kommt ja entgegen

  • 12.06.21

    Nach meiner Ansicht ist das eine Unverschämtheit von Uth. Das zeigt seinen Charakter.

    Tipp an den 1. FC Köln: Finger weg von diesem Mann.

    • 12.06.21

      Am Ende des Tages geht es darum, ob er kicken kann. Kann er - hat er bei Köln und Hoffenheim gezeigt.
      Und nachdem er gejagt wurde und überall beleidigt wird, soll er jetzt nachgeben?

    • 13.06.21

      Das mit dem kicken können würde ich mir in all den Jahren auf Schalke nochmal genau anschauen 😅

    • 14.06.21

      Vllt, weil es für einen Profi auch auf seine Außenwirkung ankommt? Sein Berater hält sich vermutlich auch noch für besonders klug. Ich finde, diesen Abgang hätte er erheblich eleganter hinbekommen können. Für mich als Schalker wird er nun nicht in guter Erinnerung bleiben. Egal? Vielleicht...

  • 12.06.21

    Bei seinen Leistungen auf Schalke sollte er jeden Tag dem Herrgott dankbar sein das er noch einen Verein gefunden hat der ihm 1,8 Mio im Jahr geben will. Stattdessen ist er abgepisst und will noch etwas Kohle aus dem bankrotten Verein pressen. Finde das macht ihn jetzt nicht besonders symphatisch.

  • 12.06.21

    Ich bin FC-Mann. Und diese Gier regt mich selbst als Effzeh-Fan auf. Was soll das? Uth hatte einen Mega-Vertrag mit Handgeld und fürstlichem Gehalt auf Schalke. Was bringt es ihm, wenn er nach Karriere-Ende 15,5 Mio. € statt 15 Mio. auf dem Konto hat. Schalke ist schon bereit, ihn ablösefrei zu seinem Wunschverein ziehen zu lassen.

    Den gleichen kranken Scheiss hatten wir letztes Jahr mit Terodde. Der HSV hat die 2. Liga-Torgarantie für Null Euro bekommen. Und Terodde wollte vom Effzeh noch 700k € „Gehweg-Geld“. Auch nach einem fürstlichen Vertrag. Terodde hat dann im Sommer noch 250k € vom Effzeh statt HSV-Aufstiegsprämie erhalten.

    Insofern verstehe ich den Unmut der Schalker. Diese Gier kotzt mich an. Irgendwann ist auch mal gut

    • 12.06.21

      Man könnte auch argumentieren, was soll das, wieso stellt sich Schalke an, sollen froh sein dss Gehalt nicht weiter stemmen zu müssen und ob die am Ende 250 Millionen oder 250,5 Millionen Schulden haben ist auch egal. Es geht nicht um Gier sondern um Recht und wieso was an einem Vertragspartner verschenken mit dem man nicht in Frieden geht.

    • 12.06.21

      Auch eine nachvollziehbare Sicht. Kann man auch so sehen. Und ja. Verträge einzuhalten ist zentral. Am Ende ist wohl nur ein Verhandlungspoker. Und wenn ich Schöffe wäre, würde ich Schalke die 500k € ersparen 😀

    • 13.06.21

      "Es geht nicht um Gier sondern um Recht und wieso was an einem Vertragspartner verschenken mit dem man nicht in Frieden geht."

      Nach der Logik müsste Schalke aber auch auf eine Ablöse bestehen, denn lt. dir haben sie ja an Vertragspartner nichts zu verschenken.

      Der Verein kommt ihn entgegen und lässt ihn ablösefrei zu seinem Wunschverein wechseln, dann sollte man doch auch meinen können, dass die andere Vertragspartei etwas entgegen kommen könnte. Tut sie aber nicht. Und weißt weshalb? Weil es eben sehr wohl um Gier geht.

      An Schalkes Stelle würde ich pokern, weil Uth ja gleichermaßen aus diesem Vertrag will, wie Schalke Uth von der Gehaltsliste bekommen möchte.

    • 13.06.21

      Falsch Schalke kommt ihm nicht entgegen sondern sie sind aufgrund ihrer Situation gezwungen das Gehalt zu sparen. Wollte man ihm entgegen kommen hätte man es letztes Jahr getan.

    • 14.06.21

      Das eine schließt das andere überhaupt nicht aus. Auch wenn Schalke Uth von der Gehaltsliste bekommen möchte, kann man Uth dahingehend entgegenkommen, dass man einem ablösefreien Transfer zustimmt, damit Uth zu seinem Wunschverein wechseln kann, der wohl nicht bereit / in der Lage ist, eine millionenhohe Ablöse zu bezahlen.

      Schalke könnte auch auf eine Ablöse bestehen, irgendein Verein in der Liga würde die zwei, drei Mios schon bezahlen, dann hätte aber Uth vielleicht den Nachteil, dass es ein Verein ist, zu dem er nicht unbedingt möchte. Das ist aus meiner Sicht sehr wohl in Entgegenkommen, ebenso wie Uth am letzten Spieltag aus dem Spiel gegen Köln herauszunehmen.

    • 14.06.21

      Und was ist wenn Uth aber zu keinem anderen Verein möchte, was ja der Fall ist? Da könnte ein anderen Verein 100 Millionen bieten und dennoch käme kein Wechsel zu stande. Dann könnte Schalke schön weiter 4 Millionen zahlen und der Punktabzug wäre sicher. Mit jedem Tag den sich der Abgang, nicht nur von ihm sondern auch von anderen, hinauszögert wächst der Druck. Wie groß die Not auf Schalke ist sieht man doch daran dass sie nicht mal Geld haben einen Nachwuchsspieler aus Münster zu verpflichten. Es wurde sogar die zukünftige Gelddruckmaschine e-sports-Lizenz verscherbelt.

    • 14.06.21

      Eben darum geht es doch. Es macht ein wenig den Eindruck, dass du das Thema nicht ganz greifen kannst. Ja, Uth hat einen Wunschverein, zu dem er möchte und dieser Verein kann/will keine Ablöse zahlen. Ergo kommt Schalke dem Spieler entgegen und verzichtet auf eine Ablöse. Genau darum geht es.

      So ganz ohne Druck ist Uth in der Geschichte übrigens auch nicht. Er will von Schalke ebenso weg wechseln, wie Schalke ihn von der Gehaltsliste bekommen möchte. Das heißt, würde Schalke auf eine Ablöse von zwei Mio bestehen, wird sich Uth bestimmt früher oder später mit einem anderen Verein anfreunden können, wenn die Alternative sonst Schalke in Liga 2 heißt. Vielleicht dann sogar Tribüne in Liga 2 und ob die Anschlussverträge nächstes Jahr nach einem Jahr auf der Tribüne dann lukrativer aussehen, kann bezweifelt werden. Das wird auch Uth wissen.

    • 14.06.21

      Finanziell wäre das beste für Uth er würde seinen Vertrag aussitzen, in Köln würde er viel weniger bekommen. Da Schalke ja schon mehr oder weniger offen angekündigt hat ihn und Rudy ablösefrei gehen lassen zu wollen ist klar das kein Verein auch mehr einen Cent für ihn zahlen wird. Uth würde in seiner gesamten Vertragsdauer beim FC weniger verdienen als in diesem einen Jahr Schalke. Sportlich gesehen wäre das Mist für ihn, Finanziell kann es ihm aber total egal sein wie danach ein Anschlussvertrag aussehen würde. Du verstehst die Sachlage nicht. Schalke will udn muss ihn loswerden um nicht in Schwierigkeiten mit der Lizensierung zu geraten. Uth ist bereit zu wechseln und würde dafür finanzielle Abstriche machen die über 2 Millionen pro Saison liegen und dafür möchte er halt eine Entschädigung haben, die nicht ansatzweise so hoch ist wie sein Verzicht. Ob das moralisch jetzt toll ist, ist eine andere Sache, es ist aber mittlerweile üblich in Dem Geschäft und gab es schon zig mal.
      Schalke ist hier in keiner Position Forderungen zu stellen. Das hat rein gar nichts mit Entgegenkommen von Schalke zu tun. Eher kommt Uth Schalke entgegen indem er woanders auf Geld verzichtet.

    • 14.06.21

      "Uth würde in seiner gesamten Vertragsdauer beim FC weniger verdienen als in diesem einen Jahr Schalke."

      Das stimmt nicht mal. Uth soll in Köln nun 1,8 Mio + Bonuszahlungen verdienen, auf Schalke 3,0. Ein eventuelles Handgeld bei ablösefreiem Wechsel ist auch nicht ausgeschlossen. Ergo ist es überhaupt nicht korrekt, dass er in zwei Jahren in Köln nun weniger verdienen soll als auf Schalke. Je nachdem wie die Bonuszahlungen und ein eventuelles Handgeld ausfallen, kommt er vielleicht sogar auf ähnliche Beträge. Somit ist die Frage nach Anschlussverträgen sehr wohl wichtig bei der Beurteilung seiner finanziellen Situation. Und wenn er nun ein Jahr in Liga 2 auf der Tribüne sitzt, dann bezweifle ich recht stark, dass er ähnliche Vertragsangebote vorliegen haben wird wie nun von Köln. Und je nachdem wie es dann in Köln läuft, wird er in zwei Jahren mit 31 weiterhin Vertrangsangebote vorliegen haben, was er sich nun mit einem Jahr auf der Tribüne eventuell verbaut.

      Und jetzt schnell den Dislikebutton drücken, um deiner Argumentation und deinen erfundenen Zahlen mehr Glaubwürdigkeit zu schenken.

    • 14.06.21

      Uth verdient aber 4 Millionen und nicht 3. Und nun höre mal mit den Träumereien auf. Die Schalke reden sich über Uth auf, habt ihr nichts anderes zu tun? Beim FC wird man Risse an Viktoria abgeben, weil die aber nicht das volle Gehalt zahlen können übernimmt der FC die Differenz, wie zuvor schon bei der Leihe. Pöbelt da einer? Nein.

    • 14.06.21

      Dann solltest du dich mal besser ein wenig informieren. Denn durch die mit dem Abstieg verbundenen Abstriche (wohl vertraglich festgehalten), hätte sich Uths Gehalt auf Schalke auf drei Millionen angepasst.

      Und nein, ich pöble weder noch bin ich Schalkefan. Aber erfind du einfach weiter Dinge, um deine "Argumentation" weiter zu stärken.

    • 14.06.21

      Und selbst wenn es ist es total egal, ob es drei oder vier Millionen sind. Wenn ein Verein einen Spieler los werden will ist ed Branchen üblich die Gehaltsdifferenz zu kompensieren. Vielleicht solltest du dich da besser schlau machen, dann würdest du vielleicht auch eine andere Meinung vertreten. Mit Pöbeln warst jetzt nicht gemeint sondern einige Schalke Fans in den sozialen Medien.

    • 14.06.21

      Witzig, ein paar Zeilen weiter oben war es noch ein zentrales Argument von dir, wie viel mehr Uth auf Schalke verdient und nun ist es total egal.

      Es ist nicht egal, denn es wirkt sich sehr wohl auch auf Uths finanzielle Zukunft aus. Je nachdem wie hoch in Köln die Bonuszahlungen und ein eventuelles Handgeld ausfallen, sind die Gehaltsabstriche gar nicht so hoch, wie hier von dir dargestellt ("Uth verdient in einem Jahr auf Schalke mehr als in der gesamten Vertragslaufzeit in Köln"), weshalb es für Uth sehr wohl auch eigene finanzielle Interessen gibt, den Verein zu wechseln und weil auch Anschlussverträge mit Spielpraxis in der 1. Liga höher sind.

      Du stellst es ständig so dar, als läge es nur in Schalkes Interesse, dass Uth wechselt, was so halt aber einfach nicht der Fall ist. Aber erfinde du dann halt dazu noch Zahlen, mit denen du versuchst zu argumentieren und anschließend sagst, dass die Zahlen eigentlich völlig egal sind.

    • 14.06.21

      Du drehst und wendest es wohl wie du es brauchst. Erstens war das Thema Verdienst kein zentrales Argument sondern ich habe es nur angeführt um deine These zu widerlegen, und zweitens würde ich mal gerne wissen, ob du in die Verträge zwischen Schalke und dem Spieler schauen kannst um so steif und fest zu behaupten was er verdient. Fakt ist er bekommt in Köln weniger und daher hätte er gerne die Kompensation, wie sie üblich ist. normaler Vorgang und daher muss der Spieler nicht als gierig dargestellt werden. Viel mehr versuche ich doch gar nicht klar zu machen. Wie hoch die Zahlen tatsächlich sind ist für die Argumentation doch völlig unerheblich. Natürlich ist es auch im Interesse von Uth dort weg zu kommen, aber der Druck liegt auf Schalke. Der einzige der hier Zahlen erfindet bist du...oder woher kommen auf einmal zwei Millionen Ablöse die ein anderer Verein zahlen soll?

    • 14.06.21

      "Du drehst und wendest es wohl wie du es brauchst."

      Haha, wird ja immer besser. Hier mal deine Verdrehungen:

      "und zweitens würde ich mal gerne wissen, ob du in die Verträge zwischen Schalke und dem Spieler schauen kannst um so steif und fest zu behaupten was er verdient." (Ich behaupte übrigens überhaupt nichts, ich habe lediglich oben stehenden Artikel gelesen)

      Und einen Satz später sagst du:

      "Fakt ist er bekommt in Köln weniger"

      Alles klar. Also du kannst faktisch in Verträge schauen? :D Das ist ganz sicher kein Fakt, da du gar nicht weißt, wie die Bonuszahlungen geregelt sind und ob eventuell noch ein Handgeld fließt.

      Wie du einfach Zahlen erfindest, über sie anschließend sagst, dass sie eigentlich völlig egal sind und dann behauptest, dass sie Fakt seien. Genial. :D

    • 14.06.21

      Hör doch einfach auf mit zu reden über was wovon du keine Ahnung hast oder fehlt dir der Gehirnschmalz es zu verstehen. Kein Außenstehender kennt die genauen Verträge aber zu Abstandazahlungen kommt es immer wenn der neue Verein weniger zahlt. Würde Köln mehr zahlen käme es gar nicht zu der Forderung vom Uth und seinem Berater gegenüber Schalke. Daher widersprechen sich die Thesen auch nicht das man nicht weiss was er bekommt und dennoch sicher wissen kann das es in Köln weniger ist. Was eigentlich auch logisch ist. Hast du dich jemals schon mal mit dem Thema Transfers in der Bundesliga beschäftigt, anscheinend nicht. Und jetzt höre auf damit unhaltbare Behauptungen aufzustellen ich würde etwas erfinden. Wenn Arp jetzt von München nach Kiel geht glaubst du vermutlich auch noch dran dass der dort mehr verdient und kein Geld mehr von Bayern bekommt.

    • 14.06.21

      "Daher widersprechen sich die Thesen auch nicht das man nicht weiss was er bekommt und dennoch sicher wissen kann das es in Köln weniger ist."

      Du weißt nicht, wie die Zahlen genau aussehen. Du weißt nicht, wie sich die Bonuszahlungen zusammensetzen. Du weißt nicht, ob ein eventuelles Handgeld fließt. Du weißt nicht, wie Uths weitere (finanzielle) Perspektive nach einem Jahr auf der Tribüne in Liga 2 aussehen würde, während er in Köln auch fürs übernächste Jahr diesen Vertrag mit 1,8 + Bonus hätte. Aber du weißt sicher, dass Uth in Köln nun weniger verdient.

      Damit fasst du deine Kommentare abschließend perfekt zusammen.

    • 14.06.21

      Da weiß man alles nicht, natürlich nicht, aber es käme zu der Verhandlung zwischen Uth und Schalke doch gar nicht, wenn die Zahlungen von Köln höher wären. Daher muss man die Zahlen auch nicht kennen um das zu wissen. Begreifst du es nun endlich. Ausserdem ist die Thematik doch schon seit über 1 Jahr in den Medien das Uth in Köln Abstriche machen müsste. Willst du alsonallen Ernstes behaupten der verdient in Köln vielleicht mehr und will dennoch Geld von Schalke? Im übrigen geht es in die Streit doch ausschließlich um die restliche Vertragslaufzeit auf Schalke, was er danach verdienen würde ist unerheblich.

    • 15.06.21

      Schalke kann sich diesen Spieler nicht mehr leisten, hat kein Geld um noch ein Jahr 4 Mios Gehalt zu zahlen. Also sagt Uth "ok, ich gehe", da ich in Köln aber nur knapp die Hälfte verdiene, will ich wenigstens 500k für die Vertragsauflösung. Da spart Schalke immer noch 3,5 Mios.

    • 15.06.21

      Genauso ist es und genauso beschreiben es alle Medien auch. Warum das vereinzelte Leute hier nicht begreifen, ein Rätsel.

    • 18.06.21

      Na Herr Experte, wo ist die Abfindung nun?

      Was du halt nicht verstanden hast: Uth war an diesem Wechsel genau so interessiert wie Schalke daran ihn von der Gehaltsliste zu bekommen.

    • 18.06.21

      Ein Rudy verzichtet auch so aus dem Nichts auf 6 Millionen...Die werden sich alle irgendwie geeinigt haben, aber das die Spieler von jetzt auf gleich auf alles ausstehende Gehalt verzichten, wer glaubt es. Es werden einfach nur keine Details nach aussen publiziert. Es hat auch noch kein Verein Vollzug gemeldet.
      Edit, bei Rudy stand gestern auch noch er verzichtet, heute ist von 2 Monatgsgehältern die Rede. Daran sieht man das die Medien auch nur spekulieren.

    • 18.06.21

      Er wird so froh sein, dass er da endlich weg kann, dass er sogar auf Geld verzichtet.

    • 18.06.21

      Haha, der Klassiker. :D Klar, jetzt glauben wir es natürlich nicht. Ziemlich schwach nach deinen großen Worten. Und davor hast du selbst großspurig über Details schwadroniert, wie gut du diese einschätzen kannst und ach wie viel Uth bei Köln nun weniger verdienen soll. Jetzt kommst du ganz kleinlaut mit "aber wir kennen doch gar keine Details" an. Klasse, wirklich. :D

      Ich erklärs dir gerne nochmal: Verein und Spieler haben sich geeinigt. Nämlich darauf, dass Schalke auf die Ablöse verzichtet und Uth auf weitere Gehaltsforderungen, weil er schon eine Einigung mit seinem künftigen Verein hatte.

      Anders war das bei Rudy. Rudy hat noch keinen neuen Verein und deshalb musste man sich mit ihm auf eine Abfindung einigen. So hat Rudy nun als Abfindung die nächsten beiden Monatsgehälter bekommen und kann sich in dieser Zeit in Ruhe nach einem neuen Verein umschauen.

      Bei Uth war das von Anfang an anders, der hatte längst die Einigung mit Köln, was auch Schalke wusste und Uth selbst einfach nur weg wollte. Aber glaub du nach wie vor was du willst, diesen Eindruck hast du schon weiter oben bei deinen erfundenen Zahlen gemacht. :D

    • 18.06.21

      Totaler Blödsinn. Es stimmt zwar das Köln dich einig war mit Uth richtig. Aber Köln hat heute gar nicht mit Schalke verhandelt. Lediglich der Berater Struth war da, das wurde auch ausdrücklich Vom FC suf der MV kommuniziert das es zwischen Uth und Schalke hakt. Möglich das der Berater eingelenkt hat, aber das hat dann nichts damit zu tun dass Schalke deswegen auf Ablöse verzichtet, das war vorher klar.

    • 18.06.21

      Du verstehst den Sachverhalt nicht mal jetzt. :D

      Zu keinem Zeitpunkt ging es hier um Verhandlungen zwischen den Vereinen.

      Es ging lediglich um die Einigung zwischen Schalke und Uth und da kamen sich beide Parteien dahingehend entgegen, dass sie bereit waren, auf gewisse Ansprüche zu verzichten, um den Transfer (von dem beide profitieren) durchzubekommen.

      Genau das habe ich dir über mehrere Kommentare versucht zu erklären, dass es sehr wohl auch für Uth Gründe gibt, auf eine Abfindung zu verzichten. Aber du scheinst es ja nicht mal jetzt zu verstehen. :D

  • 12.06.21

    Erwartet ihr von einem Spieler, dem man vor 1,5 Jahren gesagt hat, wir brauchen dich nicht mehr, verliehen dich, der vom pöbelnden, asozialen Pack (ich rede hier ausdrücklich von einer Minderheit und nicht allen Schalke Fans) bedroht, geschlagen und verfolgt wurde, jemanden der neben den Torhütern der einzige war der noch annähernd gezeigt hat was er kann, dennoch als Sündenbock dargestellt wurde allen Ernstes, dass er auf Geld verzichtet was ihm zusteht? Bei dieser Argumentation müsste jeder Schalke Spieler fas Geld der letzten zwei Jahre zurückzahlen. Es ist mittlerweile Standard das Spieler die wechseln und dort weniger verdienen über die Differenz abgefunden werden. Siehe Terodde. Schalke muss sich nicht beschweren dass sie ausgenommen werden, wenn man schon öffentlich klar stellt die Spieler alle loswerden zu wollen.

    • 13.06.21

      Von einem Profi erwartet man schon ein Mindestmaß an Leistung, was er sich ja auch fürstlich bezahlen hat lassen. Dabei ist es erstmal egal, ob er verliehen war.
      Die einzige Leistung von ihm waren Sprüche am TV Mikrofon, danach wars dünn 😅

  • 12.06.21

    Sorry, aber das ist einfach bewusst tendenziös wie du das darstellst. Niemand hat Uth auf Schalke gesagt "man brauch dich nicht mehr". Er wurde verliehen, eben nicht verkauft. Ja, das lag auch auch an Kölns zu geringem Angebot, aber Uth hat anschließend viel Spielzeit gekriegt und ist nicht auf der Tribüne versauert.
    Genauso wie die Behauptung, er sei Sündenbock gewesen, mit Verlaub, Blödsinn ist. Wo nimmst du das her? Er wurde da keineswegs individuell hervorgehoben. Und natürlich waren die Ausschreitungen scheiße, aber der Verein selbst hat Uth 100% professionell behandelt, ist ihm hinsichtlich des absehbaren Köln-Wechsels am letzten Spieltag noch in außergewöhnlicher Weise entgegengekommen.
    Solche Abfindungen mögen ja häufiger werden, aber das macht sie in dieser Situation nicht weniger fragwürdig und unangemessen. Und nein, S04 hat nicht klargestellt, dass sie die alle "loswerden" werden wollen, sondern es wissen einfach alle, dass die Verträge für die 2. Liga nicht tragbar sind. Da ist schon noch etwas anderes als würde man sie vom Hof jagen.
    Fakt ist: der Wechsel ist von allen gewollt, S04 ist allen entgegengekommen, aber Uth kriegt den Hals nicht voll. Kann er machen, aber dann kann man sich wenigstens diese konstruierten rührseligen Geschichten über den armen ungewollten Sündenbock Uth sparen. Sein Verhalten in dieser Sache hinterlässt einfach zurecht einen ganzen schlechten Eindruck und das wird hier zu Recht kritisiert.

  • 12.06.21

    Man hat in der vergangenen Saison sowohl Uth, als auch Fährmann, Bentaleb und Rudy gesagt dass man nicht mehr mit ihnen plane. Da man sie nicht verkaufen konnte wurden alle verliehen. Nachdem man zur neuen Saison kaum neu einkaufen konnte sollten sie es dann doch wieder richten. Das kann nicht funktionieren.
    Das nur dem Sündenbock war nicht auf die Verantwortlichen von Schalke bezogen sondern auf die Fanszene.
    Das ganze Gerangel ist ein ganz normaler Rechtsstreit wie bei jeder Vertragsauflösung wie im normalen Leben. Ich stehe dem ganzen eigentlich neutral gegenüber. Ich sage nur dass es nicht richtig ist dem Spieler den schwarzen Peter in die Schuhe zu schieben, nur weil man aus Fansicht, verständlicherweise, frustriert ist. Und dich sie werden vom Hof gejagt, weil die Spieler dadurch die verfehlte Vertragspolitik des Vereins ausbaden müssen. Jeder andere Verein, nur mal Köln und Bremen zu nennen hat für den Fall eines Abstiegs vorgesorgt und die Gehälter angepasst. Wenn Schalke Verträge abschließt die sie nicht bedienen können ist es einzig und alleine das Problem des Vereins. Ich hätte gerne gesehen wie Schalke reagiert hätte wenn Nasta, Uth, Serdar, Sane, Harit, Raman, Kabak alle ihre Verträge in Liga 2 ausgessen hätten.

    • 13.06.21

      Ich schieb auch nicht den schwarzen Peter zu, er ist kein "Bösewicht". Aber ich find sein Verhalten, trotz rechtlicher Grundlage, unangemessen, unsympathisch und unnötig. Deine Darstellung als wär ihm irgendwie Unrecht getan worden und sein Verhalten dadurch gerechtfertigt, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.
      Das mit dem "vorsorglichen" Gestalten von Verträgen finde ich bei S04 einen recht harten Vorwurf, denn die Vertragsabschlüsse von Uth und den oben genannten Spielern liegen ne ganze Weile zurück und haben zu EL und CL-Zeiten stattgefunden. Dass man damals nicht mit einem Abstieg gerechnet hat, ist in meinen Augen nicht so der krasse Fehler wie es hier dargestellt wird, v.a. im Vergleich mit Köln und Werder.
      Dass die Leihe nach Köln hier als vermeintliche Ausbootung dargestellt wird, ist einfach falsch. Er hat damals nicht direkt funktioniert wie erhofft, wurde daher nach Köln verliehen und sollte dann möglichst diese Leistungen auch auf Schalke bringen. Das ist ein normaler professioneller Vorgang. Wenn man mit ihm nicht geplant hätte, hätte man ihn verkauft oder eben wieder verliehen. Das als Begründung für sein jetziges Verhalten herzuziehen, ist in meinen Augen einfach nicht überzeugend. Genauso wie die Behauptung, die Fanszene sähe ihn als Sündenbock. Das ist Quatsch, die Mannschaft hat kollektiv versagt und er war tatsächlich noch ein kleiner Lichtblick.
      Unabhängig von der Rechtslage hinterlässt er einfach grad halt einen schlechten Eindruck. Ich find das unsympathisch und die Versuche, ihn hier als bemitleidenswerter, vom Hof gejagter Sündenbock darzustellen, um das zu rechtfertigen, find ich wenig überzeugend.
      Er kann das gerne so machen, aber dass das als rücksichtslos und berechnend wahrgenommen wird und man da als Fan kein Verständnis für haben muss, ist halt auch klar.

  • 12.06.21

    Profifußball ist Profitfußball. Romantik gehört ans Lagerfeuer. Uth hat einen Vertrag. Das was da jetzt passiert ist völlig normal in der Arbeitswelt, wenn die Wege sich trennen.

    • 13.06.21

      Völlig normal ist dennoch nicht zwingend angemessen und korrekt. Ja, rechtlich sauber und vielleicht auch üblich. Und dennoch widerstrebt es meinem persönlichen „Gerechtigkeitsempfinden“. Wir leben in einer Demokratie und in einem Rechtsstaat. Und Uth kann das auch so machen. Und ich kann es trotzdem unangemessen finden

    • 13.06.21

      Völlig normal wäre aber auch gewesen, wenn schalke ein minimum an gebuchter Leistung bekommen hätte. Für 9 Mio handgeld plus das Jahresgehalt im Top Tier. Eigentlich müsste der Clown uns eher Geld zurückzahlen...

    • 13.06.21

      Nicht nur Uth hat auf Schalke nicht funktioniert. Diverse Manager und Trainer und Fussballerkollegen haben auch nicht wie gewünschtf unktioniert. Es ist einfach nun Uth anzuprangern. Aber ich gebe dir Recht, unzufrieden sein ist völlig okay. Aber ein Clown ist der Spieler nicht, oder bist du auch ein Clown?

    • 13.06.21

      An alle die Uth hier kritisieren: wie fändet ihr es denn wenn euer Arbeitgeber vom einen auf den anderen Tag sagt, dass er euren fest verhandelten 4-Jahres-Vertrag nicht mehr bezahlen kann und ihr deshalb leider gehen müsst? Sorry, das ist einfach das Problem von S04 und nicht das des Spielers, wenn diese Rechnung bis zum Ende bezahlt werden muss. Schalke kann froh um jeden Euro sein, den man sich sparen kann, aber warum sollte Uth auch nur einen Schritt entgegenkommen? Er wurde als gestandener Spieler in die zweite Reihe degradiert, verliehen, beschimpft, geschlagen und gejagt. Er wird verständlicherweise nie wieder etwas mit S04 zu tun haben wollen, also warum sollte aus “Barmherzigkeit” auf irgendwas verzichten, was ihm rechtlich zusteht? Als würde das in der normalen Arbeitswelt irgendein Arbeitnehmer in so einer Konstellation tun ... das ist wirklich Träumerei.

    • 13.06.21

      Weil Uth auch seinen 4 jahresvertrag erfüllen wollen würde und jetzt existenzängste haben müsste 😅
      Es ist doch eher so, dass du als Arbeitnehmer nicht mehr bei der Firma bleiben willst und deine Lieblingsfirma nun einen neuen Vertrag mit dir aushandelt. Trotzdem willst du nach dem großen Abkassieren und ohne Leistung zu bringen noch eine Abfindung. Und das obwohl dir ein ablösefreier Wechsel zu deiner Lieblingsfirma ermöglichst wird.

      Uth und sein Berater stehen da nicht sonderlich schön da. Mittlerweile wäre mit lieber er bleibt das eine Jahr noch da und rennt jeden Tag 8 Stunden Magath Treppen hoch und runter. Dann kann er wenigstens mal was leisten für das viele Geld und ein Gefühl für "Arbeit" bekommen 😅

    • 13.06.21

      Mal vereinfacht: klar will er früher gehen, aber wenn du für 12 Euro pro Jahr unterschreibst, dann vor Vertragsende zum gehen gezwungen wirst und bei deinem neuen Arbeitgeber nur 9 Euro bekommst, dann ist es doch klar, dass du gerne zumindest für die Restlaufzeit die Differenz zwischen den 12 und 9 Euro haben willst. Du willst bei deinem neuen Arbeitgeber nicht schlechter stehen, als es dir eigentlich zustehen würde.

      Uth ist da auch die Ablösevereinbarung zwischen den Vereinen vollkommen egal, weil er von diesem Geld - egal ob es fließt oder nicht - sowieso keinen Euro sieht.

    • 14.06.21

      Haltet mich für verrückt, aber ich finde diese "das wär in der normalen Arbeitswelt auch so"- Vergleich etwas unnötig. Ja, klar, auf dem Papier sind das alles "ähnliche" Verträge. Aber wenn es um die realen Verhältnisse geht und die Summen um die es geht, ist das nicht zu vergleichen. Es geht hier nicht um eine armen Schlucker, der wegen Pleite seinen Arbeitsplatz verliert, sondern um einen reichen Sportler, viel verdient hat, der auch bei Köln gut verdienen wird und der selbstverständlich dieses Verhalten nicht nötig hat.
      Es ist okay, dass er das macht, es ist auch okay, das unsympathisch zu finden.
      Aber mit "normalen" Arbeitsverhältnissen hat das nicht viel zu tun.

    • 14.06.21

      Verträge im Profifußball haben eh nur noch Vorteile für die Spieler oder Trainer. Darauf berufen sie sich immer, wenn es passt, aber im nächsten Moment bei 2 Jahren restvertrag rausstreiken oder sagen, das man gehen will.

  • 13.06.21

    Eigentlich ist es ja auch schon witzig, dass Uths Vertrag offensichtlich zu gleichen Konditionen auch in der zweiten Liga gilt. Da hat man doch beim Aufsetzen des Vertrags nicht gut aufgepasst, oder? Oder hat man auf Schalke die Möglichkeit eines Abstiegs gar nicht erst in Betracht gezogen?

    • 13.06.21

      das wird das problem sein.. vollkommen überheblich die 2. liga nicht in betracht gezogen :D

    • 13.06.21

      Schalke war zum Zeitpunkt des Transfers Vizemeister und jahrelang Teilnehmer in Europa. Wollt ihr mir jetzt erzählen, dass die Dosen, BxB oder Wolfsburg etc. Verträge für die 2. Liga machen? 🤔

      Ansonsten auch ziemlich überheblich würde ich sagen 😅

    • 13.06.21

      Oh, war Uth schon so lange dort?! Dann hast du recht; mit einem möglichen Abstieg war damals sicher nicht zu rechnen.

    • 13.06.21

      Ich denke auch nicht, dass man da Schalke einen großen Vorwurf machen kann, weil zu dem Zeitpunkt wirklich kein vergleichbarer Absturz abzusehen war. Uth ist nach der ersten Saison von Tedesco gekommen und da war Schalke mit Dortmund RB und Co absolut auf Augenhöhe.

    • 13.06.21

      Warum war Schalke denn Vizemeister? Sie hätten ja nie auf Platz 2 stehen dürfen, sie hatten in fast allen Spielen den Papst in der Tasche! Und das hätte ihnen bewusst sein müssen, bei realistischer Betrachtung!

    • 13.06.21

      Und das bedeutet gleich Abstieg und 2.Ligaverträge? Also bei den Kommentaren, die zu der "unverdienten" Vizemeisterschaft immer kamen und noch kommen, muss ich mir echt oft an den Kopf greifen 🤦‍♂

    • 13.06.21

      Dann pack dir mal an den Kopf! Die Überheblichkeit, die 2. Liga nicht in Betracht zu ziehen, wurde nun zurecht bestraft! Wie abwegig der Abstieg ist, hat die Realität nun gezeigt 😂
      Es hätte 0,0 weh getan, dies vertraglich zu berücksichtigen. Hat man nicht. Amateure.

    • 13.06.21

      Klar du willst Spieler für international holen, die sich am besten auch wieder für die CL qualifizieren und sagst denen bei Vertragsunterschrift "Hey, für den Fall der Fälle haben wir übrigens eine 2.Ligaklausel für dich, wenn wir absteigen ist dein Gehalt nur noch die Hälfte" 😂
      Komm hör auf

    • 14.06.21

      Es würde mich fürchterlich interessieren wer von den ganzen Aubameyangs Immobiles und Reus’ 2014/15 denn wirklich Klauseln für die 2. Liga drin hatten als Dortmund nach der Hinrunde Vorletzter war.

      Bestimmt hat man da auch ganz bodenständig für den Fall vorgesorgt und den italienischen Torschützenkönig mit ausgeklügelten Klauseln im Falle eines Abstiegs von einem Wechsel überzeugt.
      Also sorry, jeder Schalker Spieler der seinen aktuellen Vertrag vor 2019 unterzeichnet hat wird zurecht nicht eine Sekunde an eine Zweitklassigkeit gedacht haben weil es damals schon der größte anzunehmende Misserfolg war, dass Schalke mal die internationalen Plätze verpasst haben, nachdem man die 20 Jahre in Folge sicher hatte.

    • 14.06.21

      Du vergleichst allen Ernstes Dortmund mit Schalke

    • 14.06.21

      Es ist schlicht fahrlässig! Bielefeld hat auch eine Meisterprämie ausgehandelt. Chance = 0, aber es hat auch schon Lautern gegeben. Daher ist es Pflicht der handelnden Personen, alles mögliche zu berücksichtigen, sonst handelt man fahrlässig. Kaufmännisch/juristisch sich auf "das wird schon nicht passieren" zu verlassen, ist kurzsichtig und amateurhaft.

    • 14.06.21

      @Micha, in der damaligen Zeit war das nicht wirklich extrem abwegig 😅 der Schalker Absturz war einfach kurz und knallhart.

      Dass die Verantwortlichen in den letzten Jahren anders agiert haben sieht man z.B. an Stambouli oder Oczipka. Oczipka hat nach der starken Hinrunde mit Wagner verlängert, bevor die Tasmania Serie begann. In diesem Vertrag war allerdings keine 2.Liga Gültigkeit verankert, da man die Saison davor mit Tedesco nicht mehr so performt hat.
      Fände es belastend, wenn in diesen "neuen " Verträgen auch ligaunabhängig gehandelt worden wäre, aber damals bei Uth kann man, finde ich, wenig Vorwürfe machen und das, obwohl ich sehr viel bei dem Management meines Vereins kritisiere. (Vor Allem diese Heidel Zeit)

    • 14.06.21

      Ja ok, gebe dir recht das man damals nicht zwingend damit rechnen konnte, dennoch war es etwas blauäugig. Das Problem ist halt, Vertrag ist Vertrag und die Suppe müssen dir nun auslöffeln.

    • 14.06.21

      @Micha ja wieso soll man Schalke vor einigen Jahren denn auch nicht mit Dortmund vergleichen? Von den Ambitionen waren die beiden Clubs immer ähnlich (Ziel CL-Quali) und vom Abschneiden auch mit jeweils unterschiedlichen Schwächephasen (beim BVB Anfang 2000er, bei Schalke seit 2018)
      Der einzige Unterschied ist, dass Dortmund den Erfolg öfter auch vollendet hat und nicht kurz vor Schluss Nervenflattern bekam. Aber es hat schon seine Gründe warum Schalke zwischen 2000 und 2018 ähnlich viele Punkte wie der BVB in der Bundesliga geholt hat. Schalke war lange Zeit der konstanteste Konkurrent für Bayern auch wenn immer mal wieder Bremen, Stuttgart und Wolfsburg für kurze Zeit besser waren.
      Aber bis zu den BVB-Meisterschaften war Schalke die einzige Mannschaft die da halbwegs mithalten konnte und ab 2013 gab es in der Liga sowieso keine ernste Konkurrenz für Bayern wenn wir mal ehrlich sind.

    • 14.06.21

      Naja das beschönigt die Schalker Leistungen jetzt schon sehr. In den letzten 5 Jahren, und das ist der Zeitraum in dem alle bestehenden Verträge geschlossen wurden, war Schalke einmal einstellig. Und selbst bei dem einmaligen zweiten Platz hat man enorme spielerische Defizite gesehen, da passte einfach mal die Strategie der langen Bälle. Also ich finde schon das man da Lichtjahre vom BVB entfernt war.

    • 14.06.21

      Ich hab als Schalke-Fan damals durchaus gesehen, dass diese Vizemeisterschaft nicht auf fußballerischer Glanzleistung beruhte. Aber akute Angst vor einem Abstieg innerhalb der nächsten Jahre hatte ich trotzdem nicht und ich empfinde das auch im Rückblick nicht als unrealistisch.
      Ich find es etwas peinlich, dass hier teilweise ernsthaft behauptet wird, das müsse Standardbestandteil eines Vertrages sein, wenn man gerade international spielt.
      Im Ernst, Schalke kann man genug anderes vorwerfen, aber das ist konstruiert.
      Bin mir nicht bei allen so sicher, ob der eigene Lieblingsverein den Abstiegsfall tatsächlich so viel besser handhaben würde als S04 ;-)

    • 14.06.21

      Einen Abstieg nicht als möglich in Betracht zu ziehen, ist absolut überheblich, fahrlässig und amateurhaft gewesen von Schalke. Da kann man wirklich nichts schönreden!

      Ist ja nicht so, als wäre S04 ein Dauerkandidat im Kampf um die CL gewesen.

    • 14.06.21

      Absolut korrekt Meister. In den letzten 5 Jahren, und das ist der Zeitraum wo alle Verträge abgeschlossen wurden, war Schalke nur einmal einstellig. Und wie eng das zwischen Rang 10,11 und den Abstiegsplätzen zu geht und variiert hat man oft genug gesehen. Das Problem bei Schalke ist (leider auch in Köln) das immer noch in anderem Größenordnungen gedacht wird. Ich vermute die können sich auf Jahre in Liga 2 einstellen.

    • 14.06.21

      Irgendwie drehen wir uns doch hier immer nur noch im Kreis. Von Meister kommt in jeder Nachricht der selbe Kram 😂

      @Micha, ja, aktuell gesehen ist das so. Ursprünglich ging es aber mal um die Sichtweise von 2018, was einfach eine ganz andere war. Jetzt 5 Jahre zurückblicken sieht natürlich mies aus

      Kann man Benachrichtigungen zu weiteren Kommentaren in solchen Beiträgen deaktivieren? Sehe hier definitiv keinen Sinn mehr mir noch 10x die selben Kommentare durchzulesen 😂

    • 14.06.21

      Dann schreib doch mal was anderes, als immer den selben Unsinn. Das fahrlässige und amateurhaft Fehlervehalten der S04 Verantwortlichen auch noch schön zu reden, ist ja peinlich.

    • 14.06.21

      Alter gehst du mir auf den ...😂

    • 14.06.21

      So überheblich wie bei S04 kein Abstieg in Betracht gezogen wurde, so überheblich wird hier immer noch argumentiert. Ein Scherz, dass man in 5 Jahren nur 1x einstellig in der Tabelle ist und trotzdem das Selbstverständnis hat, dass man dauerhaft nichts mit dem Abstieg zu tun hat.
      Aber das Thema ist ja jetzt hier bald erledigt. S04 ist weg und so lange man nicht zukünftig ganz demütig agiert, wird das auch lange so bleiben.

  • 13.06.21

    Wer einem Mark Uth 3.0 Mio im Jahr an fixem Gehalt zahlt, gehört in die 2. Liga und hat alles was damit einhergeht verdient! Und dann kann er den FC nächstes Jahr in die 2. Liga führen! 👍🏼 Was ein Clown

  • 13.06.21

    Verstehe ich das jetzt gerade richtig, dass Schalke Geld dafür zahlen soll und keinerlei Ablöse bekommt, dass ein Spieler den Verein vor Vertragsende verlässt??

    Also auch dass Köln für ihren Wunschspieler nicht mal bereit ist Ablöse zu zahlen ist schon echt etwas frech aber die Aktion von Uth sprengt das ja nochmal.
    Leider befürchte ich dass Schalke da sogar nachgeben wird um den von seiner Gehaltsliste zu bekommen.

  • 13.06.21

    Söldner

  • Hille180
    1 Frage 0 Follower
    Hille180
    15.06.21

    Wenn man so einen Charakter hat braucht man sich nicht wundern das sie ihm aufs Maul gehauen haben. Mit seiner erbrachten Leistung und mit dem Gehalt was er bekommen hat sollte er noch was an S04 zahlen.