Michaël Cuisance | 1. Bundesliga

Cuisance verlässt den FC Bayern leihweise Richtung Frankreich

05.10.2020 - 20:53 Uhr Gemeldet von: Nils Richardt | Autor: Robin Meise

Nach einem gescheiterten Medizincheck bei Leeds United, hat der FC Bayern München letztendlich doch noch einen passenden Abnehmer für Michaël Cuisance gefunden. Der talentierte Mittelfeldakteur wechselt zunächst leihweise vom Bundesligisten in seine französische Heimat zu Olympique Marseille.


Der Ligue-1-Klub sicherte sich zudem eine Kaufoption für den 21-Jährigen, der erst im vergangenen Sommer für zwölf Millionen Euro aus Gladbach nach München kam. Sollte OM in einem Jahr von seiner Kaufklausel Gebrauch machen, würden die Bayern wohl etwa bei Null rauskommen: Laut "RMC" fließen dann rund zehn Millionen Euro nach München.

"Michaël wünscht sich regelmäßige Einsatzzeiten. Mit Olympique Marseille wird er auch in der Champions League spielen. Michaël wird seinen Weg gehen, die Entscheidung jetzt wird ihm und Olympique helfen", erklärte Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Für den FCB kam Cuisance in elf Pflichtpartien, in denen ihm je ein Tor und eine Vorlage gelangen, zum Einsatz.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,52 Note
3,75 Note
3,60 Note
4,50 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
24
11
9
1
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
10% KAUFEN!
15% BEOBACHTEN!
73% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 05.10.20

    Abschiedsspiel ??

    verdienter Spieler immerhin!

  • 05.10.20

    Hoffentlich hat er inzwischen Klettverschluss Schuhe

    • 06.10.20

      Er hat mit 21 Jahren immerhin das Triple. Kann er ja Eberl und co. unter die Nase halten, wenn die ihn beim nächsten Treffen wieder wegen seiner offenen Schuhe kritisieren.

    • 06.10.20

      Großkreutz ist auch Weltmeister.

    • 06.10.20

      @Misha

      Richtig, und weiter? Er darf sich Weltmeister nennen. Egal wie viele Döner er noch wirft oder bei welchem 6.-Ligisten er als nächstes spielt.

    • 06.10.20

      Das heißt, dass dieser Titel zwar auf dem Papier steht, er sich auch mit Recht so nennen darf, es aber wenig Wert hat, weil fast nichts dazu beigetragen hat. Ist einfach dieses typische Scheinargument "er hat schon das und das erreicht, also hat er alles richtig gemacht". Für mich absolut wertlos, wenn man fast gar nicht spielt. Cuisance ist das perfekte Beispiel für junge, gierige, ungeduldige aber sehr talentierte Spieler, die einfach super schlecht beraten sind und denken, sie könnten mit 21 einen Stammplatz für sich beanspruchen. Absolut lost.

    • 06.10.20

      Wieso hat er weniger Wert? Gewonnene CL ist gewonnene CL. Er hat das gewonnen, wovon die ganzen Gladbacher Spieler den Rest ihrer Karriere nur träumen werden.
      Was interessiert es ihn denn, ob du ihn als schlecht beraten bezeichnest? Am Ende zählen im Fußball neben dem Geld für die Spieler die Titel.

    • 07.10.20

      Du raffst es einfach nicht. Ist mir schon klar, dass es ihn nicht interessiert. Trotzdem ändert das nichts an meiner Meinung.

    • 07.10.20

      Ich "raff" es schon. Dir ist es extrem wichtig Cuisance schlechtzureden, weil er sich als junger Spieler bei Gladbach nicht gewünscht entwickelte und dann vorzeitig den noch schwereren Schritt zu Bayern wählte.
      Deswegen gönnst du ihm den Erfolg nicht und sprichst ihm den Wert seines CL-Titels ab, weil er dazu rein spielzeitbezogen wenig beigetragen hat.
      Wird ihm trotzdem egal sein. Er hat nicht weniger CL-Titel als Kimmich oder Lewandowski in der Vitrine stehen.

    • 07.10.20

      Und das war der perfekte Beweis, dass du es nicht raffst. Mir ist es nicht extrem wichtig, sondern sein Verhalten hat mich damals angewidert. Er hat sich nicht nicht wie gewünscht entwickelt, sondern mit 20-21 einen Stammplatz eingefordert, obwohl er regelmäßig gespielt hat. Gladbach hat zurecht gesagt, dass sie das nicht mitmachen. Kein Spieler hat in dem Alter das Recht, sowas zu sagen. Jetzt mag er Titel haben (übrigens bei weitem nicht so viel wie Lewa 🤡) und darauf kann er auch stolz sein, aber meiner Meinung nach ist es weniger Wert, weil er kaum was dazu beigetragen hat. Das mag ihn nicht interessieren, aber das juckt mich nicht.

    • 07.10.20

      Sag ich ja, du gönnst es ihm nicht und versuchst ihm deswegen seinen Erfolg abzusprechen. Thema erledigt.

    • 08.10.20

      Sag ich ja, du raffst es nicht. Von gönnen war zu keinen Zeitpunkt die Rede 🤡

  • 05.10.20

    Herzlichen Glückwunsch zum bestanden Medizin Check!

  • 05.10.20

    [Kommentar gelöscht]

  • 05.10.20

    Wäre er man einfach in Gladbach geblieben.
    Da hätte er was werden können.

    • 05.10.20

      Yep. Hat einiges falsch gemacht als Teil der Triple-Sieger-Mannschaft ^^

    • 05.10.20

      Damit hat er sich unsterblich gemacht. Wer weiß nicht heute noch als wäre es gestern gewesen, wie legendär Frank Mill seinerzeit die Weltmeisterschaft gewonnen hat.

    • 05.10.20

      Hat viel zum Triple beigetragen.

    • 05.10.20

      Hmmm... Mit G'bach die Euro-League-Vorrunde vergeigen (unter der Praemisse, dass er dort ueberhaupt zum Stammspieler geworden waere), oder mit Bayern das Triple holen (ohne viel gespielt, aber mit international renommierten Spielern trainiert und von ihnen gelernt zu haben)...
      Die Wahl ist fuer mich noch nicht mal knapp! Aber ich bin mir sicher, dass jeder der den Daumen nach unten zeigt sich fuer Gladbach entschieden haette.
      Sich mit den Besten (im taeglichen Training) zu messen, kann eine einmalige Chance sein - und Cuisance hat die in meinen Augen ergriffen.
      Zu ner Mannschaft gehoeren uebrigens nicht nur 11+5 (Einwechsel-) Spieler. Im Training das Level hoch zu halten - dafuer sind meines Erachtens 22+ Spieler auf hohem Niveau noetig.

      Das Konjunktiv-Geflame "bei G'bach waere er Stamm-Spieler geworden, waere zur Nationalmannschaft geholt worden, waere jetzt Weltmeister und haette anschliessend den Ballon d'Or gewonnen" ist doch komplett an der Realitaet vorbei.
      Wollt ihr wirklich sowohl Cuisance, als auch seinem Berater komplett die Kompetenz absprechen, seine Entwicklung planen und bestimmen zu koennen (und wieder, da finde ich hat er bis hierhin nicht viel falsch gemacht - schliesslich ist er jetzt mit 21 international ziemlich gefragt)?
      Es weiss doch wirklich niemand, zu welchen Leistungs-Spruengen ein junger Spieler faehig ist, wenn er tagtaeglich im Training auf hoechstem Niveau gefordert wird...

    • 05.10.20 Bearbeitet am 05.10.20 22:57

      Man könnte plumpes Geflame direkt mit guten Argumenten ins Leere laufen lassen... Aber man kann natürlich auch reine Briefpapiertitel ins Feld führen und so tun, als wäre ein Training in München Welten von einem Training in Gladbach entfernt. Gerüchten zufolge wird auch bald die Statue von Triplesieger Maximilian Riedmüller enthüllt, welcher ebenfalls auf höchstem Niveau gefordert wurde. Die internationale Gefragtheit ist aber natürlich ein Argument. Dass Cuisance von Mönchengladbach über den bekannten Umweg den sportlichen Quantensprung nach Marseille (beinahe sogar Leeds) geschafft hat, spricht natürlich für sich.

    • 05.10.20

      Argumente bezgl. G'bach Stamm:
      - 1. Saison 17/18: 24 Spiele, 1195 Spielminuten, kein Tor, 2 Torvorlagen
      - 2. Saison 18/19: 11 Spiele, 268 Spielminuten, zeitweise Degradierung zur 2. Mannschaft (Regionalliga), 1 Torvorlage
      Fuer mich eine klare Entwicklung zurueck, was Spielminuten und ggf. Vertrauen des Trainers angeht, und kein Fingerzeig dort Stammspieler zu werden.

      Argumente bezgl. Weiterentwicklung beim FCB
      - Von 2. Mannschaft (Meistermannschaft, 3. Liga) zur 1. Mannschaft aufgestiegen
      - 9 Bundesliga-Einsaetze 19/20 mit steigender Einsatzdauer, 1 Tor, und 1 Torvorlage (in 302 Spielminuten); Kicker-Durchschnittsnote 3.12
      - Aussage von Hansi Flick ueber Cuisance: „Micka ist sehr gut am Ball, hat ein tolles Spielverständnis. Wir versuchen, ihn aufzubauen. Er hatte am Ende der Hinrunde Pech, dass er sich verletzt hat, sonst hätte er mehr Einsätze bekommen. Er kann im Training sehr gut mithalten. Wir werden es beobachten“, sagte Flick über den französischen Jung-Nationalspieler. (05JAN2020)

      @Andrea: Ich hab mir fuer Dich jetzt mal die Muehe gemacht alles rauszukopieren. Aber fuer die Zukunft hab ich nen "Geheim"-Tip
      https://www.transfermarkt.de/

    • 05.10.20

      Vielen Dank, aber ich brauche keine "Geheimtipps". Ich kann mir selbst ein einigermaßen differenziertes Bild der Situation machen, ganz ohne plumpes Geflame und ganz ohne ebenso plumpe Scheinargumente durch die offensichtliche Fanbrille. ;)

    • 05.10.20

      Ich denke was Matz hier nicht versteht ist, dass Cuisance sich in Gladbach sehr wohl sehr gut hätte entwickeln können, wenn er kein infantiler und höchstgradig selbstüberschätzter Typ gewesen wäre. Sein Charakter stand ihm im Weg und wird vermutlich auch verhindern, dass bei OM Fuß fässt, die sind dem Jahrhunderttalent vermutlich nicht gut genug...

    • 05.10.20

      Abwarten, wenn du einen Job in Aussicht hättest, bei dem du dein Gehalt vervielfachen kannst hättest du das für ein Jahr vielleicht auch gemacht um danach bei einem andren Arbeitgeber das selbe oder mehr zu verdienen und dann auch arbeiten zu dürfen. Mal sehen wie er sich in seinem Heimatland macht. Abschreiben würde ich den erst mal nicht so jung wie er noch ist.

    • 05.10.20

      @Jan
      Ich gebe Dir Recht, dass er sich auch in Gladbach praechtig entwickeln haette koennen - aber, ich bin eben kein Fan von Konjunktiven.
      Dem jungen Mann Selbstueberschaetzung vorzuwerfen, kann ich zwar nicht teilen, aber verstehen. Gleichzeitig stellt sich mir aber dann die Frage, ob man selbiges nur als Beispiel auch einem Mo Dahoud (von dem ich ein Riesen-Fan bin) vorwerfen muss?

      Ich glaube man vergisst als Fan schnell, dass man es bei Spielern mit echten Menschen zu tun hat.
      Hat sich hier in der Diskussions-Runde ernsthaft niemand ausser mir je fuer eine Uni / Arbeitsstelle, oder eine/n Partner/in interessiert, fuer die er "unterqualifiziert" war, oder dem/der er das Wasser nicht reichen konnte? Das ist doch Teil der menschlichen Entwicklung: Ich nehm doch keinen Job an, bei dem ich jetzt schon alles kann - wo ist denn da die Entwicklungsfaehigkeit? Klar konnte Cuisance bei Gladbach bei Weitem noch nicht alles, aber seine Grenzen austesten zu wollen, das ist fuer mich komplett menschlich. Und in meinen Augen ist es nicht ok, mit einem jungen Menschen dafuer hart ins Gericht zu gehen. Wir wuenschen uns schliesslich alle mehr "Typen" im Fussball.

      Aber ich danke euch beiden - sowohl Andrea, als auch Jan fuer die Diskussion! Hat mich wirklich bereichert (und das meine ich ernst!).

      P. S. Bitte vergebt mir meine teils zu offensive Wortwahl. Im Eifer der Diskussion bin ich da nicht ruhig genug geblieben.

    • 06.10.20

      Hey, da sind wir doch glatt noch bei sinnhafteren Argumenten gelandet - find ich gut. :)

      PS: Nein, ich wünsche mir nicht mehr "Typen" im Fußball; und ich bin so frei, mich zu 'allen' dazuzuzählen. ;)

    • 06.10.20

      Wollte nur noch nachtragen, dass Cuisance in Gladbach vor allem den Mitspielern gegenüber immer wieder negativ aufgefallen ist, im Grunde waren alle froh, dass er weg ist und das ist, so meine ich, bei seinem unbestreitbaren Talent, schon erstaunlich

  • 05.10.20

    Die Wanderstiefel schön fest zuschnüren.. die Reise geht weiter.

  • 05.10.20

    Puuuh... Das war eine schwere Geburt. Glückwunsch.

  • 05.10.20

    So schnell werden aus 22 Mio. dann 10 Mio...aber reicht scheinbar auch

  • 05.10.20

    Mag mir einer erklären wie er diesen medizincheck bestanden hat ^^

  • 05.10.20

    Vielleicht bekommt Lewa dann auch mal eine Chance sich zu beweisen

  • 05.10.20

    Kruse kaufen oder Schick halten?