Mikel Merino | 1. Bundesliga

Auf Leihbasis zu Newcastle United

28.07.2017 - 13:08 Uhr Gemeldet von: Bennet Stark | Autor: Bennet Stark

Nach nur einem Jahr hat sich das Kapitel Borussia Dortmund für Abwehrspieler Mikel Merino bereits wieder erledigt – zumindest vorerst. Der Spanier, der noch einen bis 2021 datierten Vertrag bei den Schwarz-Gelben besitzt, wechselt für die kommende Saison leihweise zum englischen Erstligisten Newcastle United.


Nach Angaben von "Deia" soll die Vereinbarung eine Kaufoption in Höhe von sieben Millionen Euro für die Engländer beinhalten. Sollte diese gezogen werden, würde der BVB noch ein Transferplus erzielen: Vor einem Jahr kam Merino für rund 3,75 Millionen Euro vom damaligen spanischen Erstligaaufsteiger CA Osasuna.

Wie die Borussia inzwischen in einer offiziellen Pressemitteilung wissen lässt, vereinbarten die Vereine eine verpflichtende Kauoption für den Fall, dass der 21-Jährige bei den Magpies auf eine bestimmte Anzahl an Pflichtspielen kommt.

Am vergangenen Mittwoch hat Merino den Medizincheck auf der Insel erfolgreich bestanden und nun seine Unterschrift unter sein neues Arbeitspapier gesetzt.

Für Merino ist es die erste Station in England. Vor seinem Engagement bei Borussia Dortmund, wo er bisher nicht über den Status eines Ergänzungsspielers hinauskam (acht Einsätze in der Bundesliga), stand er lediglich in seiner Heimat Spanien bei Ausbildungsverein CA Osasuna unter Vertrag.

Quelle: nufc.co.uk

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

3,12 Note
-
-
-
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
8
-
-
-

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 28.07.17

    Schade, ich hätte mir eine Leihe innerhalb der BuLi ohne Kaufoption gewünscht.

  • 28.07.17

    KO bei 7 Mio finde ich ziemlich gering. Hätte gedacht dass man den Engländern mehr abnehmen könnte. Schließlich hat man bei Bender und Ginter auch sehr gut verhandelt. Kann mir nur vorstellen, dass es auch eine Rückkaufklausel gibt, anders kann ich mir die niedrige Ablöse nicht erklären.

    • 28.07.17

      Wäre so ja schon ne Verdoppelung des Kaufpreises ohne nennenswerte Spielzeit.

    • 28.07.17

      Naja, das schon, aber bei dem Potential was der Junge dennoch zu haben scheint empfinde ich den Betrag als zu gering, vor allem da er wie schon gesagt zu einem englischen Club wechselt, die in der Regel mit Geld um sich werfen.

      Habe gerade aber auch woanders gelesen, dass es sich um eine Kaufpflicht handelt, die wahrscheinlich aktiviert wird, wenn er genügend Einsätze zu verbuchen hat.

    • 28.07.17

      [Kommentar gelöscht]

    • 28.07.17

      Ich glaube er kommt nicht zurück

    • 28.07.17

      Er wird aber nicht zurückkommen, wenn die Kaufoption greift. Nur für den Fall, dass Merino sich dort nicht gut entwickelt und nicht auf die festgelegte Anzahl an Spielen kommt, ist er übernächste Saison wieder in Dortmund.

  • 28.07.17

    Mieses Geschäft.

  • 28.07.17

    Es fällt ja vermutlich noch ne Leihgebühr an. Je nachdem, ob die verrechnet wird, bekommt BVB als geschätzt 8 Millionen. Für einen Spieler, der nur 300 Minuten gespielt hat und vor einem Jahr für 3,75 Millionen gekommen ist. Gibt Schlimmeres.

    Selbst bei den aktuellen Mondpreisen: Warum sollte Merino ne zweistellige Millionensumme einbringen? Bei der U21-EM hat er auf der Bank gesessen. Bei den BVB-Auftritten ist er nicht aufgefallen. Er ist natürlich nicht völlig blind, aber was ihn über das Durchschnittstalent hinweghebt, weiß ich nicht. Gesehen hab ich es nicht. Tuchel und Bosz wohl auch nicht. Vermutlich isses ein solider Spieler auf der 6 mit Talent, aber davon gibts viele. Ob er sich bei Newcastle durchsetzen kann, wird man sehen. Kann mir gut vorstellen, dass er nächste Saison wieder zum BVB kommt, bzw. dann für drei oder vier Millionen nach Spanien abgegeben wird.

  • 28.07.17

    Klar macht man mit ihm kein Verlust und sogar ein paar Pfennig Gewinn, aber ich finde auch, dass man aus ihm hätte machen können. Scheinbar hat die Chemie nicht gestimmt und er wollte unbedingt weg.

    • 28.07.17

      Ich habe das gestern schon mal vorgerechnet. Angeblich gibt es für Osasuna 0,25 Mio Bonus + 1 Mio Wiederverkaufsbeteiligung. Also hat der BVB für ihn insgesamt 5 Mio + Gehalt ausgegeben. Wenn sie für ihn nun 7 Mio bekommen plus ne kleine Leihgebühr (viel wird es wahrscheinlich nicht sein), dann hat der BVB mit ihm etwa 2 Mio verdient.

    • 28.07.17

      Gut, wenn es drei Millionen sind und sie auch noch sein Gehalt übernehmen, dann würde der BVB tatsächlich etwa 4,5 Mio Gewinn machen.

      Das ist immer noch nicht so viel, um ihn unbedingt abgeben zu müssen. Aber er wollte, so wie es aussieht, selbst schleunigst weg.

  • 28.07.17

    Wenn er wie eine Bombe einschlagen sollte haben wir den Salat. Natürlich ist die Chance zu explodieren nicht extrem hoch aber man hätte sich da schon besser absichern können. 7 ist mir da einfach viel zu wenig, egal wie selten er bei uns gespielt hat etc. Wenn man einen Spieler aus England leihen möchte, kann man froh sein wenn die überhaupt eine Kaufoption anbieten. Bezahlbar ist eine Option von den Top-Vereinen trotzdem in den seltensten fällen. Frankfurt bekam z.B nicht mal eine KO für Michael Hector, der von Chelsea geliehen wurde.

  • 28.07.17

    Die Frage ist ja, was die Alternative gewesen wäre. Newcastle wird ja nicht gesagt haben, "Hey, wir würden euch auch ne 15-Millionen-KO abnehmen". Zorc wird da schon versucht haben, das möglichste herauszuholen. Der Spieler wollte weg, beim BVB hätte er auch in der kommenden Saison nicht gespielt. Dafür war er offenbar nicht gut genug, hat sich im Training nicht aufgedrängt. Wenn Newcastle nicht mehr hätte zahlen wollen, hätte BVB das Geschäft natürlich abblasen können. Aber es war ja sonst niemand da, der mehr gezahlt hätte (falls Newcastle die Option überhaupt zieht/ziehen muss). Die Gefahr, dass ein verkaufter Spieler woanders einschlägt, ist immer da.

  • 28.07.17

    "... vereinbarten die Vereine eine verpflichtende Kauoption für den Fall, ..."

    Wenn etwas verpflichtend ist, ist es keine Option.

    • 28.07.17

      Njoah, man hat über die Anzahl der Einsätze schon die Option... ab einer Anzahl x wird es dann zur Pflicht.

    • 28.07.17

      Ist einfach sprachlich falsch. Die Vereine haben eine Kaufpflicht vereinbart, die ab einer bestimmten Anzahl von Einsätzen greift. "Option" bedeutet Wahlmöglichkeit und die besteht in dem Fall einer Kaufpflicht eben gerade nicht.

      Dass Newcastle selbst steuern kann, ob diese Kaufpflicht eintritt, ist davon ja unbenommen. In der Tat mag es sein, dass diese Kaufpflicht in Abhängigkeit der Einsätze den Charakter einer einseitigen Kaufoption für Newcastle hat.

    • 28.07.17

      Bevor wir es zerpflücken - sprachlich betrachtet gebe ich dir Recht, das ist paradox. Aber durch die Möglichkeit zur Einflussnahme bleibt die Verpflichtung optional. Quasi eine Option mit wenn-dann-Bedingung.

  • 28.07.17

    Natürlich weiß man nicht, was sich im Hintergrund abgespielt hat. Aber der Junge hat Vertrag bis 2021, eine Summe von 7 Millionen Euro halte ich da schon für sehr fragwürdig. Er ist ja auch kein Dauerpatient mit Holzbein, sondern ein spanischer U21-Nationalspieler mit guten Anlagen..

  • 28.07.17

    U21-Nationalspieler schön und gut. Da gibts Stars wie Ninguez, Ceballos und Co. und Leute, die den Kader halt auffüllen wie Merino. Kohr oder Anton kauft ja auch niemand für 10 Millionen+X, weil die im U21-Kader stehen. Ob die nun nen Vertrag bis 2018, 2021 und 2200 haben. Die "guten" Anlagen bei Merino sind vermutlich da, aber gezeigt hat er die wahrscheinlich (ich hab nie ein ganzes Spiel von Osasuna gesehen) vor mehr als einem Jahr. Für einen voraussichtlich in ein paar Jahren mal soliden MF sind 7-8 Millionen meiner Meinung nach gerechtfertigt. Leitner oder Hofmann haben beispielsweise auch Anlagen gezeigt und vermutlich ähnliches Niveau.

    P.S. Laut SSNHD liegt die Leihgebührt bei 3 Millionen. Bei Kauf wären es also 10.

  • 28.07.17

    ... auf Wunsch des Spielers...
    Ich denke, das es so der beste Weg für beide Parteien ist. Die Ablöse passt. Theoretisch ginge immer mehr... muss aber auch nicht immer sein.
    Unser Kader ist noch etwas zu groß, denke ich

  • 28.07.17

    Ich verstehe nur gerade nicht ganz den Sinn dieser Leihe mit Kaufoption nach England. Angeblich war ja die halbe PD an Merino dran, nur wollte der BVB nicht verkaufen sondern verleihen.
    Nun haben sie ihn verliehen allerdings mit KO. Da verstehe ich nun den Mehrwert für den BVB nicht...
    War nicht Bilbao an einem Direktkauf für ~10mio interessiert? Oder war das nur eine Ente?