Nélson Semedo | 1. Bundesliga

Fordert Barça 40 bis 50 Millionen Euro?

13.05.2020 - 20:35 Uhr Gemeldet von: impeeza | Autor: Robin Meise

Dass der FC Bayern München aktuell auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger ist, wurde zuletzt bereits kommuniziert. Nach Angaben des Radiosenders "Radio Catalunya" sollen die Süddeutschen nun erneut an einer möglichen Verpflichtung von Nélson Semedo arbeiten. Schon im vergangenen Winter wurde der Rekordmeister mit dem Portugiesen in Verbindung gebracht.


Laut "Sport Bild" sind die Bayern jedoch nicht die einzigen Interessenten. Denn auch der FC Paris Saint-Germain, Inter Mailand und Manchester City haben offenbar ihre Fühler ausgestreckt.

Die "Marca" bringt zudem Juventus Turin ins Spiel. Sicher erscheint derzeit zumindest, dass die Katalanen den 26-Jährigen ziehen lassen würden. Denn Verhandlungen über eine Ausdehnung seines Kontrakts (2022) seien der spanischen Zeitung zufolge aufgrund der Forderungen des Verteidigers gescheitert.

Als geforderte Ablösesumme werden seitens der Medien 40 bis 50 Millionen Euro genannt, was wegen der anhaltenden Corona-Situation sicher kein Schnäppchen ist. Ob sich ein Verein dazu bereit erklärt, diesen Preis zu zahlen, bleibt abzuwarten. Von seiner im Vertragswerk verankerten Ausstiegsklausel über 100 Millionen Euro sind die Spanier zumindest abgerückt.

Bevorzugt der FC Bayern eine günstigere Alternative?

Nach "Sport Bild"-Informationen seien die Verantwortlichen bei den Süddeutschen in diesem Mannschaftsteil eher auf der Suche nach einer preiswerteren Lösung, auch eine erneute Leihe könnte demnach ein Thema sein.

Im Winter hatte man sich bereits die Dienste von Álvaro Odriozola (Real Madrid) für eine Halbserie gesichert. Erfolgreich war das Geschäft letztendlich allerdings nicht, weshalb eine Rückkehr zu den Königlichen am Saisonende vorgesehen ist.

Ein möglicher Kandidat könnte wohl weiterhin Sergiño Dest sein. Der US-Amerikaner besitzt bei Ajax Amsterdam noch einen Vertrag bis 2022 und würde offenbar für rund 20 Millionen Euro zu haben sein. Die Verhandlungen über einen möglichen Transfer zum Rekordmeister gerieten zuletzt aber ins Stocken.


Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
50% KAUFEN!
30% BEOBACHTEN!
20% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 13.05.20

    Ich will mal hoffen, dass Bayern eine günstigere Alternative bevorzugt. Zumal Pavard das ja auch alles andere als schlecht gemacht hat.

  • 14.05.20

    Weiß gar nicht, was unser wirkliches Problem auf der RV ist?
    Pavard macht das meiner Meinung nach echt gut. Wieso keine Lösung mit einem talentierten, relativ jungen Back-up? Dest wäre hier wohl eine richtig coole Alternative, da kann Pavard auch ab und zu mal in die IV rutschen.

  • 14.05.20

    Zumal man mit kimmich einen Spieler hat, der jederzeit auch auf die RV Position wechseln kann. Würde dafür auch keine 40 Mio ausgeben.

  • 14.05.20

    Gebe meinen Vorrednern recht, vielleicht ist der Transfer aber ein Vorgriff auf einen Abgang in der IV... wenn man für Hernandez ordentliches Geld bekommt diesen Sommer, ist man sicher bereit ihn abzugeben. In der IV scheint Alaba ja gesetzt, dann kommt Süle zurück und Boateng ist ein Flick-Liebling. Pavard könnte dann sowohl IV/RV im Wechsel mit Semedo und einem der IVs spielen, gleiches gilt für Alaba und Davies. Mit einer Ergänzung oder einem Talent in der IV wäre man dann ganz gut aufgestellt und hätte durch die Verrechnung mit Hernandez kaum Kosten...