Neymar da Silva Santos Júnior | Abseits

Wechsel nach Paris ist perfekt

04.08.2017 - 13:54 Uhr Gemeldet von: linch

Ungeachtet eines gewissen Wirrwarrs – dass es zumindest unter Gesichtspunkten des Financial Fair Play wohl erst noch zu entflechten gilt – steht seit gestern fest, dass der brasilianische Superstar Neymar vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain wechselt. Ein Transfer, der monetär gesehen Grenzen sprengt.


Zur Stunde wird der Offensivspieler in der französischen Hauptstadt, wo er einen Fünfjahreskontrakt unterzeichnete, im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. Der Scheichklub hat die Verpflichtung gestern Abend auf seiner Homepage bekanntgegeben.

Zuvor teilte Neymars bisheriger Arbeitgeber mit, dass Vertreter des Spielers in Barcelona vorstellig geworden sind und im Namen des 25-Jährigen die Ablösezahlung in Höhe von sage und schreibe 222 Millionen Euro hinterlegt haben, um die Auflösung des Vertrags bei den Katalanen herbeizuführen.

Quelle: en.psg.fr

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
100% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 04.08.17

    Einfach nur noch krank - zumal ja am Financial Fairplay vorbeigeschachert wurde.
    Allerdings trifft das ja auch andere Clubs, ManCity zum Beispiel.
    Ich wünsche denen, dass denen das a) nichts im Turnierwettbewerb hilft und b) sie irgendwann damit richtig auf die Schnauze fallen und pleite gehen.
    Jede Blase muss irgendwann platzen!

  • 05.08.17

    Muss Draxler jetzt schon wieder seinen S11-Platz abgeben? Oder wer wird für Neymar weichen müssen?

  • 16.08.17

    Und erst jetzt fängt der PSG an, ans FFP zu denken:
    http://sportbild.bild.de/fussball/international/fussball-international/kylian-mbappe-wechsel-geplatzt-psg-monaco-uefa-financial-fairplay-52874162.sport.html

    • 24.08.17

      Das ist so eine unglaubliche Farce. Nicht nur das, eigentlich ist es echt zum brechen. Und wenn in Rumänien ein Verein einen Fehlbetrag von 50k hat, wird er sofort aus den europäischen Wettbewerben ausgeschlossen und muss aufgrund mangelnder Einnahmen absteigen, da sie keinen Scheich hinter sich haben, der das irgendwie regelt und dabei am besten noch die Regeln umgeht.

    • 29.08.17

      Hmm...
      http://www.4-4-2.com/ligue-1/paris-st-germain/psg-mbappe-medizintest/

    • 31.08.17

      Und da ist der Wechsel auch schon perfekt..

    • 01.09.17

      Gesunder Menschenverstand sagt mir, dass in der CL-Gruppe B gerade ein Platz frei geworden ist!

      Erfahrungen der letzten Jahre entgegnen jedoch, dass die FIFA-Funktionäre auch Kaufoptionen besitzen, die in solchen Fällen in der Regel mit gezogen werden.

  • 01.09.17

    Was ist eigentlich mit Real? Kann doch nicht sein, dass sie diesen Sommer so passiv bleiben. Zumal sie noch keine Nachfolger für Morata und Danilo verpflichtet haben. Bis morgen Mittag werden doch noch 1-2 kommen müssen, oder?

    Übrigens, finde ich die Aussage von Carvajal amüsant:
    „Ich verdiene lieber weniger und bleibe dafür bei Real“. http://www.realtotal.de/carvajal-vor-vertragsverlaengerung-brauche-keine-100-millionen/
    Wer hätte noch vor 2-3 Jahren sich vorstellen können, dass Stammspieler von Real Madrid heutzutage einem wie Ehrenamtler vorkommen würden?

    "Nichts ist unmöglich" die Scheichs

  • 28.01.18

    Angeblich will Neymar nun zum Real:
    https://sportbild.bild.de/fussball/international/fussball-international/neymar-psg-versprechen-wechsel-real-madrid-geruechte-bedingung-54599328.sport.html

    Müsste er dann einen Teil vom üppigen Handgeld (waren das nicht 80 Mio?) wieder zurück zahlen?