DU BESUCHST UNS MIT AKTIVEN ADBLOCKER

Werbung nervt - klar. Aber unser Team arbeitet täglich hart für Dich
und finanziert sich über die Werbeeinnahmen.

Daher bitten wir Dich, uns mit einer der folgenden Optionen
zu untersützen:

ADBLOCKER
DEAKTIVIEREN

EIN VIDEO ANSEHEN -
1 TAG WERBEFREI

1,99 € für
1 MONAT WERBEFREI

13.01.2018 - 12:25 Uhr Autor: Robin Meise

Die Verhandlungen zwischen Borussia Mönchengladbach und dem englischen Erstligisten West Ham United um Dienste von Reece Oxford halten weiter an.


"Bei Reece ist es so, dass wir Geduld haben müssen. Wir sind mit West Ham im Gespräch. Ich weiß, was ihre Intention ist. Trotzdem habe ich eine sehr, sehr große Hoffnung, dass es klappen kann. Reece möchte unbedingt zu uns zurück, das hat er jetzt bei West Ham auch klar kommuniziert. Aber das kann er nicht allein entscheiden", berichtete Max Eberl auf der Medienrunde vor dem Derby gegen den 1. FC Köln.

"Der Wunsch des Spielers ist da, unser Wunsch ist da, der Berater würde es gerne machen. Jetzt hoffen wir mal, dass es auch funktioniert", ergänzte der Manager und auf fügte auf Nachfrage über mögliche Transfermodalitäten hinzu: "Wenn ich das richtig verstehe, was West Ham fragt, dann ist eine Leihe deutlich wahrscheinlicher als eine feste Verpflichtung."

Oxford war im vergangenen Sommer leihweise nach Mönchengladbach gewechselt - der Leihvertrag war ursprünglich bis zum 30. Juni 2018 datiert. Aufgrund mangelnder Einsatzzeit war es den Hammers durch eine Klausel möglich, das Talent vorzeitig zurückzuholen. In London besitzt der Defensivallrounder noch einen Vertrag bis 2021.

Quelle: Pressekonferenz

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
-
3,58 Note
-
Saison
2015/16
2016/17
2017/18
2018/19
Einsätze
-
-
7
-

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

40% KAUFEN!
60% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 13.01.18

    Das man 14 Spieltag braucht um zu erkennen das der Spieler Talent hat selber schuld. Jetzt will man ihn halten.

    BEITRAG MELDEN

    • 13.01.18

      Sinnloses Kommentar. Einen 18-jährigen Neuling in der Innenverteidigung dem erfahrenen Ginter vorzuziehen bzw. ihm das Vorrecht im DM, wo er nicht Stamm spielt, zu geben, ist einfach zu riskant. Er kam als Not am Mann und hat sich da bewiesen, als man ihm seine Chance gab. Ihn aber nur zu setzen, weil er eine Klausel im Vertrag hat, würde kein Verein der Welt tun. Es geht für Gladbach immerhin um die Quali für die EL Plätze.
      Jetzt wieder auf Hecking zu schimpfen, ist einfach nur dumme Stammtischpolemik.
      Selbst wenn Gladbach ihn verpflichten könnte, wird er wohl weiterhin auf der Bank und nur sporadisch zu seinen Einsätzen kommen, wenn er gebraucht wird.

      BEITRAG MELDEN

    • 13.01.18

      "Edit: "Sinnloses Kommentar, dumme Stammtischpolemik"- Jemand der ohne solche Worte nicht auskommt in seinem Kommentar, stellt sich selbst ein Zeugnis aus. " Ich dachte mir schon, dass du diesen Trumpf spielst.
      Dass 4-4-2-System ist durchaus ein Argument dafür, dass Hecking eine sehr konservative Ansicht vom Fußball vertritt. Aufgrund seiner mangelnden Systemflexibilität hat er auch einen zwiegespaltenen Stand bei den Fans.
      Aber dennoch hat die Personalie Ofxord rein gar nix mit dem System, was Hecking spielt gemein. Egal, ob man sein Talent erkannt hat oder nicht, er sollte schon aufgrund seiner nicht vorhandenen BL-Erfahrung sowie der Deutschkenntnisse nicht einem Ginter oder Vestergaard vorgezogen werden, nur damit eine Vertragsklausel erfüllt wird.

      BEITRAG MELDEN