18.08.2015 - 10:51 Uhr Gemeldet von: NevenX | Autor: NevenX

Laut "Frankfurter Rundschau" kokettiert Takashi Inui mit einem Abschied von der Eintracht. Der 27-Jährige würde wohl gerne nach Spanien wechseln. Ob ein Transfer zustande kommt, sei aber unklar. Bei der SGE steht er noch bis Saisonende unter Vertrag.

Quelle: fr-online.de

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 18.08.15

    Joel gerezgiher steht schon in den Startlöchern, und mit dem Geld könnte man eventuell nochmal bei sebi jung angreifen!!!

  • 18.08.15

    Gerezgiher würde sich langfristig sowieso durchsetzen. Ist nur noch eine Frage der Zeit. Ein Abgang von Inui würde die ganze Sache jedoch beschleunigen und das Offensivspiel der Eintracht verstärken. Inui kommt kommunikativ mit der Mannschaft nicht ganz klar.

  • 18.08.15

    @ Experte. "kummunikativ"
    meinste er lernt nicht mehr fliessend deutsch?
    und will sich voll in die Mannschaft einbringen meinetwegen in der IV, DM was auch immer wenn es der Trainer will? und er wird es nicht irgendwann schaffen die Anweisungen von Veh zu nahezu immerhin 80% auf dem Platz zu erfüllen?
    Ich mein ich mag kreative Offensivspieler und hab ihn im Communioteam als Alternative, aber für Geld und mit genug Alternativen sollte man ihn abgeben, esp wenn er weg will.

  • 18.08.15

    Das wäre ein Fehler ihn jetzt gehen zulassen. Letzte Saison hat man gesehen wie wichtig seine Dribblings und Pässe für uns sind. Nur mit den jungen Spielern die keine 5 Bundesligaeinsätze haben wird man das nicht auffangen. Da machen sich einige Illusionen weil die mal eingewechselt werden und 20 Minuten ganz gut spielen.

  • 18.08.15

    Das Gerücht ist so oder so haltlos. Das ist nichts als reine Spekulation der FR: "Womöglich verlässt Inui den Verein noch. Das deutete Veh zumindest an, ohne den Name des Japaners explizit zu nennen. „Man weiß ja nie, was gegen Ende der Transferperiode passiert, wenn ein Spieler unbedingt weg wollen würde.“ Zurzeit gehe er aber nicht davon aus, dass noch Bewegung in die Kadergestaltung kommt: „Da ist im Moment nichts angedacht.““

  • 18.08.15

    Viel wichtiger ist das die fehlrnde körperliche Präsens ( Zweikämpfe und Tacklings) , fehlende und mangelhafte Torabschlüße und reduzierung der Fehlpässe ausgebessert wir. Ein Inui der jedes zehnte Spiel mal ein gutes macht ist da einfach zu dünn. Wenn die Einracht für ihn noch Geld bekommt ist Hübner ein Gott weil er ihn vor der Saison verlängert hat..

    Gerzigher, Waldschmidt sind schon mal nicht schlecht und bringen gleich einen ganz anderen Zug zum Tor. Dazu noch einen Gacinovic... Das würde ich mal hungrigen Konkurenzkampf nennen.. wo ein Inui einfach nicht mithalten kann...

  • 18.08.15

    So ein Quatsch. Kein einziger dieser 3 Spieler hat nachhaltig bewiesen dass er auf Bundesligaebene bestehen kann. Mal für 30 Minuten völlig ohne jegliche Form von Druck oder Erwartungshaltung fröhlich drauf loskicken ist nicht vergleichbar mit dem Druck es alltäglichen Bundesligageschäft. Die Spieler muss man langsam und behutsam aufbauen. Man braucht definitiv einen gestandenen Bundesliga für links.

  • 18.08.15

    Harry, genauso sieht es aus. Guter Kommentar!

  • 18.08.15

    Und wenn man diese jungen Spieler nicht spielen lässt, kommen sie nie rein in den Bundesligaspielbetrieb. Man muss sie ja irgendwann dran gewöhnen und ranführen. Zu Not können auch Seferovic und Castaignos links spielen, ganz zu Not auch ein Kadlec.

  • 18.08.15

    Wie kann man Gacinovic als Konkurrenz für Inui nennen, ohne ihn je eine Minute in der Buli gesehen zu haben ..

  • 18.08.15

    @Prinzi: Sie bekommen doch ihre Spielzeit. Beide haben im ersten BL-Spiel gespielt. Nur kann man die nicht gleich ins Feuer schmeißen und erwarten, dass sie eine komplette Saison durchspielen. Dazu fehlt bei beiden noch an der Physis, Stellungsspiel, Abgeklärheit und vor allem an Konstanz. Das wäre viel zu viel Druck für diese Spieler zu erwarten, dass die das alleine links regeln. Seferovic und Castaignos gehören ganz klar in die Sturmspitze. Gegen Wolfsburg konnte man doch sehen dass ich Castaignos links überhaupt nicht zurecht kam. Bei dem muss man auch erstmal abwarten wie er sich in der BL macht.