Tanguy Nianzou | FC Bayern München

Kouassi wechselt zum FC Bayern München

01.07.2020 - 10:35 Uhr Gemeldet von: 1/4 | Autor: Jan Klinkenborg

Die Spatzen pfiffen es schon länger von den Dächern: Tanguy Kouassi hat einen Vertrag beim FC Bayern München unterschrieben und sich bis Sommer 2024 an den deutschen Rekordmeister gebunden. Der Innenverteidiger kommt ablösefrei von Paris Saint-Germain.


"Ich freue mich sehr, für den FC Bayern spielen zu können. Es ist ein großer und traditionsreicher Klub", sagte der 18-Jährige zu seiner Unterschrift. Er möchte sich gerne bei den Münchenern durchsetzen und auf ansprechende Spielzeiten kommen, "dafür werde ich hart arbeiten."

Auch der neue FCB-Sportvorstand, Hasan Salihamidžić (bisher Sportdirektor), meldet sich zu Wort: "Wir sind sehr glücklich, dass wir Tanguy Nianzou Kouassi für den FC Bayern gewinnen konnten. In unseren Augen ist er eines der größten Talente in Europa." Der Franzose sei laut dem ehemaligen Profifußballer sowohl in der Innenverteidigung und im defensiven Mittelfeld einsetzbar.

Salihamidžić: Kouassi ist "eine absolute Verstärkung"

Außerdem hält Salihamidžić große Vorschusslorbeeren bereit: "Wir sind sicher, dass er bei uns eine große Karriere machen wird und eine absolute Verstärkung ist."

In der bereits abgebrochenen Saison in Frankreich kam Kouassi auf sechs Einsätze in der Ligue 1, in denen er beachtliche zwei Tore beisteuern konnte. Auch in der Champions League durfte der 18-Jährige zweimal mitwirken, unter anderem beim Achtelfinal-Rückspiel gegen Borussia Dortmund (2:0).

Quelle: fcbayern.com

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
-
-
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
-
-
-
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
59% KAUFEN!
28% BEOBACHTEN!
12% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 01.07.20

    Muss wohl noch ein bisschen im Kraftraum arbeiten, um neben Süle körperlich nicht völlig zu verblassen...^^

  • 01.07.20

    Was tut PSG? Ich sehe keinen Vorteil für PSG, nur für Bayern.

    Jung, Franzose, Riesenpotenzial, super variabel (ZDM,IV). Warum lassen sie den Ablösefrei ziehen? Grade wo Thiago Silva auch nicht mehr der jüngste ist. Ich versteh es nicht.

    Für Bayern ein Riesen Gewinn. Kann man sie nur beglückwünschen.

    • 01.07.20

      Weil PSG einfach scheisse ist

    • 01.07.20

      @Abseitsfalle

      Wie man das so hört, wollte PSG das unbedingt verhindern. Tuchel hält große Stücke auf ihn und bedauert seine Entscheidung. Aber Spieler ohne Vertrag können sie eben schlecht aufhalten.

    • 01.07.20

      Ist ja nicht so, dass sie es nicht versucht hätten, ihn zu halten.

    • 01.07.20

      PSG ist einfach lächerlich, Tuchel sagt er hat ihm viel Vertrauen geschenkt, was man daran sieht, dass er ihn gegen Dortmund gebracht hat.
      Wann hat er ihn gegen Dortmund gebracht? Richtig, 90‘ +3

    • 01.07.20

      Wie man von allen PSG Verantwortlichen bisher gehört hat, wollte man ihn unbedingt halten.

      Hier haben die Bayern einfach nur gute Arbeit geleistet!

    • 01.07.20

      Warum hat man ihm dann nicht bessere Vertragsbedingungen offeriert ?

      Ich meine bei Bayern hat er vermutlich genauso Konkurrenz und geldtechnisch könnte PSG bestimmt auch, wenn sie wollen.

      Wenn man ihn unbedingt hätte halten wollen, hätte man ihm bestimmt auch eine Anzahl an Einsätzen garantieren können und mehr Geld bieten können.


      Mindestens eine fragwürdige Entscheidung von PSG, aber Bayern wird viel Freude an ihm haben, bin ich mir sehr sicher.

    • 01.07.20

      Bei Thiago Silva wurde schon bestätigt, dass er den Club im Sommer verlässt. Genauso wie Cavani. Fragwürdige Entscheidungen von PSG...

    • 01.07.20

      Die BuLi ist halt einfach nochmal ne andere Nummer als die Ligue 1 in der bis auf Paris wenig nennenswertes dabei ist. Was sollte denn außer seiner langjährigen Ausbildung und seiner Heimatstadt für PSG sprechen? Gehalt wird gleich sein, BuLi ist besser, größere Chancen auf die CL bei Bayern, beide Mannschaften stehen vor einem Umbruch in der IV, bei beiden Mannschaften spielen zahlreiche Franzosen ... seh kein schlagendes Argument für PSG.

    • 01.07.20

      @Mava wo steht Bayern denn vor einem Umbruch in der Innenverteidigung? Dieser Umbruch ist mit dem Abgang von Hummels schon vollzogen. Auch wenn mit Boateng noch ein älterer Spieler relativ kurz vor einem Abgang stehen könnte, wurde doch mit Süle, Hernandez und Pavard bereits genug Personal verpflichtet, das die Position für die nächsten 7 Jahre dicht machen wird. Dazu macht Alaba in der IV einen guten Job.
      Vielleicht verstehe ich dich auch falsch, "vor einem Umbruch" stehen, heißt für mich, dass man zwei Stamminnenverteidiger hat, die deutlich in den Dreißigern sind und auch noch niemand verpflichtet wurde, der sofort nachrücken könnte.

    • 01.07.20

      Aktuell hat Bayern für nächste Saison keinen IV der unangreifbar ist.

      Alaba: ist es wenn er verlängert
      Boateng: soll seit 2 Jahren gehen
      Hernandez: erfüllt Erwartungen bislang nicht
      Süle: 1 Jahr ohne Spielpraxis

      Aktuell kann man deshalb nicht ansatzweise sagen, wer kommende Saison die Stamm IV sein wird, was die Tür für Kouassi öffnet. Momentan ist alles möglich. Das meinte ich mit „Umbruch“ ... vielleicht auch eine ungenaue Wortwahl.

    • 01.07.20

      Reife Leistung, nach Nkunku und Diaby nun auch den nächsten mit Potenzial zu verscherbeln.

    • 01.07.20

      "Verscherbeln" ist gut, el_serpiente. Dann hätten sie ja wenigstens noch den einen oder anderen Franc dafür gesehen.

    • 01.07.20

      @alimüde: ich glaube, dass die bei PSG mittlerweile auch lieber Euro als Franc sehen^^

    • 01.07.20

      Frankreich hat aber den Euro, der Franc ist schon 15 Jahre lang kein Zahlungsmittel mehr und damit quasi wertlos ....

    • 01.07.20

      Das ist so nicht korrekt, da die alte Währung noch immer bei den Landesbanken umgetauscht werden können. So hat auch die "gute alte Mark" noch immer den Einstandswert zum Euro.

    • 01.07.20

      Das ist sehr wohl korrekt.

      „Zum 1. Januar 2002 wurde das Euro-Bargeld eingeführt (siehe auch Französische Euromünzen); der Franc war ab dem 17. Februar 2002 nicht mehr gesetzliches Zahlungsmittel. Bis zum 17. Februar 2005 konnten noch Münzen bei der Banque de France umgetauscht werden, Banknotenumtausch war bis zum 17. Februar 2012 möglich.“
      (Quelle:Wikipedia)

      Für die deutsche Markt gilt weiterhin, dass sie eingetauscht werden kann zu damaligen Euro Kurs.

    • 01.07.20

      >> Wieso lese ich hier Kommentare über Währungen? Button

    • 02.07.20

      Okay okay, ihr habt recht. Dann bekommt PSG eben 0 Euro, statt 0 Franc ;-)

    • 04.08.20

      Vielleicht hat PSG in den Jahren festgestellt das sein Potential doch nicht so hoch ist, wie alle glauben!

    • 04.08.20

      Tuchel trauert ihm ziemlich nach. Ich denke nicht, dass er das tut, weil Nianzou so schlecht ist...

    • 04.08.20

      Das ist 1 Monat her, wie kommst du jetzt drauf Jamero?

    • 04.08.20

      Ach ist mir nicht aufgefallen :) hab das nicht gesehen. Wollte auch nur meinen Senf dazugeben

  • 01.07.20

    Guter Deal für Bayern!

  • 01.07.20

    Während andere Urlaub machen, ist Brazzo zur Stelle.

  • 01.07.20

    Warum holen immer mehr Klubs aus der Bundesliga, Talente aus Frankreich? Weil sie mit 18, 19 schon fertig sind, natürlich nicht in ihrer Entwicklung, sondern soweit das sie im Profi Fussball mithalten können. (Die Worte eines Scout in der 3. Liga).

    Gegenbeispiel: in dieser Saison standen lediglich zwei Spieler aus der deutschen U21 Nationalmannschaft, fest in der S11 eines Erstligisten. Luca Kilian und Ridle Baku.

    Die tolle Jugendarbeit in FR kann man sehen an Spielern wie Zagadou, Nkunku, Upamecano, Ndicka, Mukiele, Diaby, Konate, Thuram etc...da sind unsere Jungs in dem Alter noch weit weg von diesem Niveau.

    • 01.07.20

      Als ich die ganzen Namen gelesen habe wurde mir erst einmal klar, wie jung die noch alle sind. Trotzdem haben alle keine Probleme mitzuhalten oder sogar heraus zu stechen. Schöner Fingerzeit in Richtung deutsche Nachwuchsarbeit!

    • 01.07.20

      Muss dir leider recht geben, Messi. Ähnliches passiert in England...

    • 01.07.20

      Naja. Ist ja keine neue Erkenntnis, dass es bei den aktuellen Jugendjahrgängen des DFB so ab 2000 ganz schön mau aussieht.

      Das hat man da auch erkannt. Mal schauen, ob da mittelfristig wieder der Anschluss an die Top Nationen im Nachwuchs gelingt

      https://web.de/magazine/sport/fussball/nationalmannschaft/U21-EM/dfb-stefan-kuntz-erwartet-delle-nachwuchs-34552522

    • 01.07.20

      wenn man das so aufzählt, sieht das wirklich so aus, als ob unsere Nachwuchsarbeit im Arsch ist. Aber wenn wir nur 1 Jahr zurückgehen, dann haben wir folgende Spieler in der U21: Nübel, Schubert, Tah, Klostermann, (Anton), Torunarigha, Koch, (Baumgartl), Uduokhai, Mittelstädt, Henrichs, MEggestein, Neuhaus, Serdar, Öztunali, Amiri, RIchter, Waldschmidt - um nur die Namen zu nennen, die mehr oder weniger bei einem Bundesligisten gesetzt sind. Und da lasse ich schon Spieler weg wie Dahoud, Löwen,...

      Und im aktuellen Kader haben wir auch noch Geiger, der zumindest schon sehr viel gespielt hat in der BuLi und absolut das Zeug hat, dazu Hack, der zwar mit Nürnberg zweite Liga gespielt hat, da aber mehr als überzeugte und sehr gefragt ist im Oberhaus. Weitere Spieler sind ebenfalls nah dran. Also noch hab ich zumindest keine Angst um den Nachwuchs.

      Unabhängig davon kann man auf jeden Fall trotzdem festhalten, dass andere Verbände derzeit mindestens aufgeholt haben. Neben den Franzosen und den Engländern, sollte man auch Österreich nicht außer Acht lassen. Und ein paar goldene Jahrgänge hat jeder Verband mal hier und da, würde also die Nachwuchsarbeit nicht jetzt nur von einer Handvoll Spielern abhängig machen, die im Vergleich etwas Jünger sind auf dem Niveau.

    • 13.07.20

      So schlimm sieht es um den Nachwuchs auch nicht aus! Es gibt in Dortmund einen jungen, sehr guten Stürmer, wird bald 16 .... 😀

    • 21.07.20

      Das sind halt alles Spieler afrikanischer Herkunft. Sie hatten in der Jugend seit je her körperliche Vorteile. Von daher würde ich das nicht zu hoch aufhängen.

    • 22.07.20

      @Butze: ich glaube zwar zu wissen, wie du es meinst. Aber in dieser Formulierung ist es leider eher rassistisch. Daher solltest du bitte den Beitrag nochmal überdenken.

    • 22.07.20

      Warum sollen Spieler afrikanischer Herkunft in der Jugend körperliche Vorteile geniessen? Und selbst wenn, was bringt ihnen der Vorteil heute? Das sind in erster Linie starke Fussballer, die eine taktisch und technisch exzellente Ausbildung genossen haben und das, soweit ich weiss, alle in Frankreich.

    • 11.08.20

      [Kommentar gelöscht]

  • 01.07.20

    sowohl... als auch...