Valentino Lazaro | Borussia Mönchengladbach

Treffen mit Leipzig – auch Newcastle hofft auf Zusage

21.01.2020 - 13:38 Uhr Gemeldet von: Kristian Dordevic | Autor: Kristian Dordevic

Ein Abschied von Valentino Lazaro aus Mailand zeichnet sich immer mehr ab. Die Frage ist nur, wohin es den Inter-Profi zieht. Wie unlängst kolportiert, streckt RB Leipzig die Fühler aus. Markus Krösche, Sportdirektor des Bundesligisten, weilte am Montag in Italien, um sich mit Spielerberater Max Hagmayr zu treffen.


Konkurrenz für die Sachsen gibt es insbesondere aus England. Newcastle United buhlt um die Dienste des auch als Rechtsverteidiger einsetzbaren Offensivmanns. Trainer Steve Bruce sowie Hagmayr selbst bestätigten, dass es am Wochenende in Newcastle zu Gesprächen kam. Die Magpies hoffen auf die Zusage. Der Lazaro-Berater merkte derweil an, dass sein Mandant weitere Optionen habe.

Werder Bremen im Rennen?

Zuletzt wurde auch der SV Werder Bremen als Interessent für den Österreicher gehandelt. Diesbezüglich ist es in den vergangenen Tagen indes ruhig geworden. Ob die Hanseaten angesichts der im Raum stehenden Anwärter noch eine Chance haben? So sie denn überhaupt wirklich im Rennen sind beziehungsweise waren.

Update: Krösche bestätigt Interesse

Auf Nachfrage bestätigte Krösche inzwischen bei "Sport1", dass man Lazaro als Verstärkung im Winter in Betracht zieht. "Wir haben immer gesagt, dass wir uns nach möglichen Optionen für die rechte Seite umschauen, Tino ist da ein Kandidat", wird der RB-Manager zitiert.

Würde für die Sachsen auch ein Leihgeschäft ohne Kaufoption infrage kommen? Zumindest medial wird das angezweifelt. In Mailand besteht noch eine Vertragsbindung bis 2023.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,60 Note
3,35 Note
-
-
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
26
31
-
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
53% KAUFEN!
33% BEOBACHTEN!
13% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 21.01.20

    Warum ist er kein Kandidat für die Bayern ?

  • 21.01.20

    Irgendwie habe ich das Gefühl, Baumann macht dauernd die Arbeit für andere Clubs. Der lotet aus, welche Spieler bei ihren Vereinen nicht mehr zum Zug kommen, fragt an, es wird publik und am Ende schnappt sich ein finanziell oder tabellarisch besser gestellter Verein den Spieler. Könnte wegen Gregoritsch schon kotzen, jetzt Lazaro.... und war Henrichs nicht auch als erstes bei Bremen im Gespräch?

    • rundanny
      2 Fragen 0 Follower
      rundanny
      21.01.20

      Bremen... was soll man dazu sagen...

      Bremen beschäftigt sich mit Gregoritsch, will aber nicht den Marktwert zahlen.

      Bremen beschäftigt sich mit Lazaro (der im Sommer für 22 Millionenen zu Inter gewechselt ist), wird aber dessen Marktwert nicht zahlen können.

      Selbiges gilt für Henrichs.

      Warum beschäftigt sich Baumann nicht mal mit Spielern, die auch finanzierbar sind?

    • 21.01.20

      Ist schon richtig, aber zumindest bei Hennings und Lazaro ging es ja um Leihen. Und bei Gregoritsch ist es jetzt am Ende ja auch eine Leihe geworden. Nur, dass Bremen wegen der Seuchenhinrunde auf einmal nicht mehr attraktiv ist

    • 21.01.20

      Alle Clubs interessieren sich für alle guten Spieler...das ist so ein Haifischbecken, das kann man sich als ONV gar nicht vorstellen.

      Leihe zu Bremen wäre für beide Spieler eine Option. Aber Bremen muss dafür Dinge tun, die sie wahrscheinlich nicht bereit waren zu machen. Irgendwelche Makkedonischen, Serbischen oder Kroatischen Spieler zu Zeitpunkt X von A nach B...und dann über D nach C...

      ärgert euch nicht. Freut euch, wenn es klappt und kauft ihn euch im Manager eurer Wahl :-)

    • 21.01.20

      Bei Gregoritsch war es diesen Winter übrigens überhaupt nicht möglich ihn zu leihen. Das hat Baumann im Dopa durchblicken lassen: Augsburg sieht Bremen aktuell -nachvollziehbar- als Konkurrenten an und wollte daher lieber an Schalke verleihen, die ums internationale Geschäft spielen. Insofern einfach nicht mehr möglich. Und Leihe wäre für mich auch das Höchste der Gefühle gewesen, als teuren Kauf rentiert sich Gregoritsch für Werder einfach nicht.

    • 21.01.20

      Bremen könnte Gregoritsch niemals aus dem Vertrag bis 2022 rauskaufen. Außer die stellen Rashica oder M Egge ins Schaufenster

    • 21.01.20

      Naja, im Sommer hat Augsburg wohl 14 Mio. aufgerufen, was eben zu viel ist für einen normal wirtschaftenden Verein. Es wäre schon gegangen, man hätte eben auf andere verzichten müssen, aber dann kamen eh die Ausfälle und das Thema war nicht realisierbar.
      Im Endeffekt bin ich froh drum, lieber zwei Rashicas besorgen als 1 Gregoritsch. Leider orientierte man sich zuletzt eher Richtung erfahrene Spieler, im Endeffekt nicht so schlau.

  • 21.01.20

    Wäre für Werder sicherlich eine kleine Hilfe um aus dem "Kölner Keller" zu kriechen...

  • 21.01.20

    Würde ihn so gerne in Bremen sehen, gerade mit dem neuen System mit 3er/5er Kette als Schienenspieler. Leider gilt es bei der Konkurrenz wohl als unwahrscheinlich, dass daraus noch was wird...

  • 21.01.20

    Geht's denn hier um einen Wintertransfer oder um Verhandlungen für die kommende Saison?

    • 21.01.20

      Leihe mit Kaufoption noch in diesem Winter. Zumindest aus Leipzig-Sicht. Möglicherweise ein Vorgriff auf einen Abgang von Klostermann zum Saisonende.

  • 21.01.20

    Der Young Transfer von inter macht das ganze nun deutlich wahrscheinlicher

  • 21.01.20

    Warum sollte so ein guter Spieler nach Bremen wechseln. Wenn sich sogar Leipzig mit ihm beschäftigt. Als wenn er Bock auf Abstiegskampf hätte!!

  • 21.01.20

    Würde meinen Mukiele nur ungern auf der Bank sitzen sehen :(