Julian Brandt | Borussia Dortmund

Fixierte Ablöse von 25 Millionen Euro?

26.02.2019 - 09:46 Uhr Gemeldet von: impeeza | Autor: Kristian Dordevic

Es scheint sich zu bestätigen, dass im Fall von Leverkusens Julian Brandt für die kommende Transferperiode wieder eine Ausstiegsklausel existiert, die verhältnismäßig niedrig ausfällt. Der "kicker" vermeldete gestern bereits, dass das bis 2021 gültige Vertragswerk im Sommer eine Ausstiegsklausel vorsieht, ohne aber eine konkrete Summe anzugeben. Mit dieser wartet nunmehr die "Bild" auf.


Vonseiten des "kicker" hieß es lediglich, der Betrag soll mehr als 100 Prozent über der Klausel liegen, die der alte, bis 2019 gültige Kontrakt des Nationalspielers enthalten hatte – diesbezüglich war einst von zwölf Millionen Euro die Rede.

Viel mehr als doppelt so hoch ist die neue Ausstiegsklausel der "Bild" zufolge letztendlich nicht: Wie das Blatt erfahren hat, könnte Brandt Bayer nach dieser Saison für 25 Millionen Euro verlassen.

Was immer noch besser wäre als die Szenarien, die dem Werksklub ohne die im April 2018 erfolgte Verlängerung gedroht hätten (Sommer 2018: Abgang für zwölf Millionen Euro; Sommer 2019: ablösefreier Abgang). Vor diesem Hintergrund wertet die Boulevardzeitung es als "Riesenerfolg" für Leverkusen, Brandt damals weiter an den Verein gebunden zu haben.

Quelle: bild.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,20 Note
2,88 Note
3,21 Note
3,75 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
34
33
33
15
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
90% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
9% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 26.02.19

    Stellt sich die Frage, ob man die 25 Millionen riskiert, um ins europäische Geschäft zu kommen, oder ihn diesen Sommer zu verkaufen. Ersteres wäre für Spieler und Verein wohl die beste Entscheidung.

    • 26.02.19

      Verstehe den Gedankengang nicht. Kannst du das genauer erklären?

    • 26.02.19

      Noch ein Jahr Brandt: Höhe CL Chancen. Danach Wechsel Ablösefrei.

      ODER

      Sofortiger Wechsel für 25 Mio.

      Er würde ihn lieber ein Jahr behalten und dann Ablösefrei wechseln lassen.

    • 26.02.19

      Ich glaube, dass er das selbst noch nicht so ganz verstanden hat :D.

    • 26.02.19

      Die Frage kann sich der neue Verein in Kombination mit Brandt vielleicht stellen. Leverkusen aber nich.

    • 26.02.19

      Ganz richtig, sollte es so eine Ausstiegsklausel wirklich geben, stellt sich für Leverkusen die Frage nicht. Kommt ein neuer Verein und zieht diese Klausel in Absprache mit dem Spieler ist Leverkusen machtlos.

    • 26.02.19

      Das ergibt doch gar keinen Sinn. Bei einer fixen Ablöse hat der Verein doch überhaupt kein Mitspracherecht? Wird sie gezogen wechselt der Spieler oder bin ich jetzt falsch gewickelt?

    • 26.02.19

      Ne, du bist richtig gewickelt ?

    • 26.02.19

      Entschuldigung, wenn ich hier mal ein bisschen Realismus rein bringe, aber er hat doch letzten Sommer verlängert - dieser Vertrag ist bis Sommer 2021 gültig, d.h. nix mit ablösefrei im Sommer '20.
      Was mich viel mehr wundert ist die reingeschriebene AK in dieser Höhe.
      Einer mit dieser Spielpraxis im Profibereich mit trotzdem noch Potential nach oben... in dem Alter und dazu noch Nationalspieler ?!
      Come on...Götze ist seiner Zeit für 37 Millionen AK gewechselt.
      MMn finde ich, dass Brandt sich hier von seinem Vater komisch beraten lassen hat, oder Bayer hat das schlecht verhandelt.
      Theorie :
      Bayern hat damals vor der Verlängerung beim Vater schon angefragt, dieser hat gesagt naja hier : AK 12 Millionen; FCB daraufhin : "Wir haben momentan noch 2 die auf der Position Stammambitionen haben, wir wollen aber in Zukunft gut aufgestellt sein. Das heißt wenn du mit Bayer eine Verlängerung aushandelst wo die AK maximal doppelt so hoch ist dann holen wir ihn definitiv in ein paar Jahren und du als Vater kriegst ein nettes Handgeld" (einfach mal Zeitungsberichte vom Vater //Jürgen Brandt// suchen...da wurde 2013 schon geschachert was das Zeug hält).
      Also handelt Jürgen seinem Sohn eine Verlängerung 2018 aus mit 25 Millionen AK, Bayer fühlt sich zwar betrogen, aber alles besser als den Spieler jetzt schon los zu sein.
      Und Bayern hat mal wieder einen Star für einen lächerlichen Preis bekommen.
      ---Illuminati confirmed---

    • 26.02.19

      Wer wird hier jetzt gewickelt? Da hast du doch garkein Mitspracherecht! Du kannst nur gewickelt werden wenn Manfred das will, da kann sich der Bernd noch so auf den Kopf stellen, ist doch ne Wickelklausel

    • 26.02.19

      @Carnozos, weshalb sollte Brandt einer höheren AK zustimmen? Brandt war letztes Jahr in einer super Verhandlungsposition: 2018 wäre er für kolportierte 12 Mio gegangen und 2019 gar ablösefrei. Leverkusen war froh (im Artikel sogar als "Erfolg" bezeichnet) die AK immerhin noch auf 25 Mio bekommen zu haben. Aber weshalb soll Brandt dann sagen "ach nö, schreibt mir doch lieber 70 Mio in den Vertrag"? Damit würde er sich doch selbst der Möglichkeit berauben, damit möglichst viele Vereine ihn realistisch verpflichten können. Dazu kommt noch, dass Brandt bei einer geringeren Ablöse eventuell mehr Handgeld verdienen kann.

    • 26.02.19

      @Carnazos
      Wenn ein Berater für seinen Spieler eine niedrige AK aushandelt, ist der Spieler mit Sicherheit nie schlecht beraten.
      Selbst wenn ein Verein bereit wäre die AK zu bezahlen, muss der Spieler trotzdem erst zu stimmen bzw. einen ein Vertrag bei dem Verein unterschreiben.
      Brandt hat durch die niedrige AK nur Vorteile.

    • 26.02.19

      [Kommentar gelöscht]

    • 26.02.19

      Wohlmöglich weil man den Verein entschädigen möchte der einem die Chance gegeben hat, als noch keiner an ihn geglaubt oder ihn gekannt hat oder ihn in so einem Alter anderen Leuten als Stammspieler vorgezogen hat auch wenn er mal schwächere Phasen hatte ...?
      Aber da bin ich vielleicht zu romantisch veranlagt in meiner Sicht auf das heutige Buisnessmodell - deshalb ja auch mein Verschwörungstheoriepitch.
      Im übrigen habe ich ja nicht von 70 Millionen gesprochen, aber alles über 30 und unter 50 wäre Marktgerecht gewesen und Bayern hätte dann halt wirklich zeigen können/müssen, dass sie ihn wollen und nicht nur, "[...] ach naja der ist günstig und wir haben nen guten Namen/Ruf und wollen immer die meisten Nationalspieler stellen, notfalls verkaufen wir ihn dann in ein zwei Jahren wieder wenn er nicht eingeschlagen hat"
      Klar steht hier nirgends etwas von Bayern, aber das erinnert einfach von vorn bis hinten an Deals, die von den Bayern hinten rum eingefädelt wurden - Ich erinnere nur an Gnabry, Kabak und vorallem den Arp Deal der 1 zu 1 genauso aussieht(klar ist das aber ne andere Größenordnung). Spieler verlängert um 1 Jahr hat aber irgendwelche komischen Klauseln im Vertrag die der FC Bayern dann bedient wenn ihm danach ist(weil er vorher ja schon beim Verein/Berater vorangefragt hat usw.) aber halt erstmal parken und auf Halde die Leute.

    • 26.02.19

      Also du denkst jetzt, ein Spieler (dessen Heimatverein übrigens nicht mal Leverkusen ist) soll sich aus Vereinsliebe eine höhere AK in den Vertrag schreiben lassen, nur damit der Verein mehr verdienen kann und der Spieler selbst dadurch nur Nachteile (auch finanzielle) hat?

      Lol. Mehr fällt mir dazu ehrlich gesagt nicht ein.

    • 26.02.19

      Carnazos, vllt. solltest du den Werdegang von Julian Brandt mal genauer verfolgen. Der galt nämlich seinerseits als eins der größten Talente damals als er noch in der Jugend bei Wolfsburg gespielt hat. Leverkusen hatte dann das Glück ihn verpflichten zu können. Aber die Aussage "Chance gegeben hat, als noch keiner an ihn geglaubt hat" macht gar keinen Sinn, weil damals schon nahezu alle Bundesligisten ein Auge auf Brandt geworfen hatten, bevor dieser überhaupt sein erstes Profispiel bestritten hat.

    • 26.02.19

      Wow, hätte nicht gedacht, dass mein Beitrag so unverständlich sein wird.
      Der Junge muss sich Gedanken machen, ob er jetzt schon den Schritt zu einem wirklich großen Verein mit Erfolgsdruck machen will. Klar hat Leverkusen nicht viel zu sagen, wenn er gehen will und jemand die Kohle auf den Tisch liegt, ist ja logisch. Mein Gedankengang hinsichtlich des Mitspracherechts seitens Bayer besteht aus einer saftigen Gehaltserhöhung und entsprechendem überzeugen, dass der Spieler bleibt. Das Leverkusen komplett raus ist, ist meiner Meinung nach schlichtweg falsch. Das Sie relativ schlechte Karten haben, wenn er wechseln will, steht nicht zur Debatte. Aber das letzte Wort ist da mit Sicherheit nicht gesprochen, denn rein rechtlich, darf der Spieler keine Gespräche mit anderen Vereinen führen, ohne die Einwilligung vom jetzigen Club. Ob sich wirklich jemand daran hält, sei mal dahingestellt.

    • 26.02.19

      Das Problem ist das der Verein den Spieler mit einer gehaltserhöhung allein nicht locken kann, weil ein mögliches HAndgel bei so einer niedrigen AK und damit einhergehend vielen Interessenten vermutlich recht hoch sein wird. Da muss man Brandt überzeugen, dass die 1-2 Jahr länger für ihn das richtige sind, aber finanziell wirds schwierig. Schalke hatte ja mit Goretzka mehr oder weniger genau dies ausgehandelt, Verlängerung mit saftiger gehaltserhöhung und sollte er wechseln wollen, wird man ihm keine Steine in den Weg legen. Was ist letztenendes passiert, Goretzka hat hinterrücks einen Deal mit Bayern gemacht (trotz vorheriger Zusage zu Heidel) und einige Milliönchen Handgeld bekommen und Schalke hatte die A****karte....

    • 26.02.19

      "denn rein rechtlich, darf der Spieler keine Gespräche mit anderen Vereinen führen, ohne die Einwilligung vom jetzigen Club"

      Brandt hat diese Einwilligung durch die Ausstiegsklausel, der Bayer Leverkusen zugestimmt hat. Jeder Verein, der Summe X auf den Tisch legt, kann völlig legitim mit Brandt verhandeln oder sogar schon einen Vertrag mit ihm schließen.

    • 26.02.19

      Falsch. Die Ausstiegsklausel bezieht sich nur auf die Ablösesumme und das der Vertrag dadurch, seitens des Spielers, vor Ablauf aufgelöst werden kann. Dennoch muss ein interessierter Verein bei Bayer anfragen. Aber wie gesagt, ich gehe nicht davon aus, dass es auch so praktiziert wird, wie vorgeschrieben.

    • 26.02.19

      Was soll ein interessierter Verein bei Bayer anfragen? Ob er bitte die Klausel ziehen darf?

    • 26.02.19

      Wenn man einen Beitrag mit "falsch..." beginnt, sollte man sich ziemlich sicher sein, dass das folgende, was man schreibt, korrekt ist.

      Kurz zur Erklärung: Bayer Leverkusen hat mit der Klausel (vorausgesetzt die Klausel existiert auch) bereits jeglichen Angeboten zu Summe X zugestimmt, die Einwilligung liegt also schon vor.

      Falls du mir nicht glaubst schau dir den Götze Transfer an. Wie konnte Bayern München dort einen rechtlich einwandfreien Vertrag mit Götze schließen ohne dass der BVB überhaupt davon wusste? Eben aus dem Grund weil der BVB jeglichen Angeboten über 37 Mio per Klausel zugestimmt hat und somit die Einwillung bereits vertraglich vorlag.

      Dass das vielleicht nicht die feine Art ist, ist eine andere Frage. Natürlich wäre es angemessen und respektvoll den abgebenden Verein davor zu informieren (informieren =/= nach Erlaubnis fragen), dass man die Klausel ziehen wird. Notwendig ist dies allerdings nicht.

    • 26.02.19

      Spricht irgendwie alles dafür das schon der erste Profivertrag schlecht verhandelt wurde von Leverkusen. Komisch, das Vereine die in ähnlicher Lage mit jungen vielversprechenden Talenten waren das anders hinbekommen haben und besser verhandelt haben - siehe BVB bei Götze, siehe Stuttgart bei Pavard, Schalke bei Kehrer...
      Und dann schaut man mal zu Brandt, der sich zuerst zum Stammspieler dann zum Nationalspieler entwickelt und den verhandelt man dann zuerst auf 12 Millionen AK und dann jetzt wo er Leistungsträger ist auf 25 Millionen AK und das soll ein Erfolg sein na ich weiß ja nicht.
      Na klar gibt es auch Schwarze Schafe wie Goretzka, der ja auch erst komischerweise nach seiner Treuebekundung ganz urplötzlich es sich alles anders überlegt hat - ein Schelm wer nicht dabei an Rolex-Kalle denkt.
      Was haben denn bitte Spieler von Bayern oder dem BVB davon sich gar keine AK in den Vertrag schreiben zu lassen ?!? Die sind ja dann alle finanziell benachteiligt ?!

      Und ja Leverkusen ist nicht Heimatverein und auch nicht Ausbildungsverein, trotzdem hat er nunmal von Leverkusen gleich die Chance bekommen sich dort bei den Profis zu etablieren und nur dadurch ist er so früh auch Nationalspieler geworden.

      Kimmich, Goretzka, Gnabry, Süle und jetzt vllt Brandt ?! Naja Nationalspieler im Sonderverkauf kann man auch sagen... Allesamt unter Marktwert alle zu Bayern ?! wundern würde es mich nicht.

    • 26.02.19

      @Carnazos
      Hier wurde doch die ganze "Verhandlungssituation" breitgetreten und du vergleichst immernoch Äpfel mit Birnen. Manche wollen es einfach nicht verstehen...

    • 26.02.19

      Ahja man kann also keine Spieler und Spielertransfers miteinander vergleichen, komisch....bin bestimmt nicht der einzige der das macht.
      Habe lediglich hinterfragt warum es Leverkusen nicht hinbekommt einen solchen Spieler mit einem ordentlichen Vertrag auszustatten (einem z.B. ohne AK....) und diesen dann rechtzeitig zu verlängern damit man nicht in eine schlechte Verhandlungsposition kommt, da Leverkusen das nicht hinbekomen hat schließe ich darauf das entweder der Vater als Berater dort andere Sachen im Hinterkopf beim Vertragsabschluss hatte oder das der Verein unfähig ist.

    • 26.02.19

      Dir ist schon klar das es ohne die AK garkeine Verlängerung gegegen hätte und der Spieler bereits Ablösefrei woanders spielen würde?
      Weil dann sollte Dir eigentlich klar sein warum ein Verein sich manchmal auf so eine AK einlassen "muss", das hat nichts mit unfähig zu tun sondern mit Hoffnung auf sportlichen Erfolg. Bzw. der Abwägung von Gewinn/Verlust/Erfolg

    • 26.02.19

      Seis drum ... Sehe ihn trotzdem nicht in diesem Jahr wechseln trotz Ausstiegsklausel.
      Egal wie hoch die ist, in jedem Interview sagt er sowas wie : hier wächst etwas großes heran etc. oder letztens gegenüber Sportbuzzer : „Da ich genau weiß, was ich für die Zukunft will und mich hier wohlfühle, warum sollte ich dann gehen?“
      Also abwarten und Tee trinken.
      Vllt steht Leverkusen bei der nächsten Verhandlung über einen neuen Vertrag früher auf ;)

  • 26.02.19

    Schnäppchen

  • 26.02.19

    Irgendwie passt Brandt gut zu Bayer, hoffe er verlängert nochmal mit einer höheren AK.

  • 26.02.19

    Brandt zum Fc Bayern!!!

    • 26.02.19

      Ist die Bank nicht schon warm genug ?

    • 26.02.19

      Ich als Bayernfan fänds toll, wenn er kommt. Ich würde einfach die ganze Mannschaft so gern verjüngt sehen. Auf meiner persönlichen Wunschliste steht Havertz ganz oben. Gemeinsam mit Brandt als offensive 8er, so wie bei B04 im Moment, fänd ich schon toll

    • 26.02.19

      Ich fände Havertz + Odoi toller

    • 26.02.19

      Odoi kann ich mir mit der jetzt auferlegten Transfersperre nicht vorstellen.

    • 26.02.19

      Ja, das macht die Sache (leider) durchaus schwierig, aber eigentlich wäre Chelsea auch ohne Odoi ausreichend gut besetzt. Würde ich noch nicht kategorisch ausschliessen

    • 26.02.19

      Kann man mir erklären, wofür ich die Dislikes bekomme? Bzw warum? Was spricht gegen Brandt/Havertz?

    • 26.02.19

      Weil Odoi schon so viel geleistet hat oder warum genau? Brand spielt doch seit Jahren Stamm in der BL. Odoi wird zumeist nicht mal eingetauscht.

    • 26.02.19

      Genau, Weil Brandt seit Jahren spielt und über den Talentstatus eigentlich hinaus ist und man bei Odoi mehr Potentzial sieht. Brandt ist nun wirklich kein aussergewöhnlicher Spieler.

    • 26.02.19

      @Ma Bre nein weil er ein ziemlich starkes Talent aus dem eigenen Stall ist und er deshalb in Zukunft eine größere Rolle bei Chelsea spielen könnte. Die Einsatzzeiten könnte man vielleicht damit begründen, dass Odoi einen gewissen Eden Hazard vor sich hat. Brandt ist derzeit auf der 8 ziemlich Alternativlos gesetzt. Die beiden Vereine zu vergleichen hinkt ohnehin.

    • 26.02.19

      Chelsea hat doch für diese Transfersperre schon vorgesorgt, weshalb diesen Sommer gefühlt 40 Spieler nach Leihe dazu kommen (unter anderem auch ein gewisser Christian Pulisic, der auf Hudson-Odois Position spielt) und Chelsea hat nur noch in diesem Sommer die Möglichkeit eine höhere Ablöse zu generieren.

      Also ganz ausgeschlossen ist das Thema sicher nicht. Kommt halt auch vieles darauf an was Hudson-Odoi will.

    • 26.02.19

      @ Link, na weil das scheinbar ganz viele NICHT so sehen, dass das toll wäre... à la "Bayern kauft die Liga kaputt" ;-)
      Es gibt viele Wege Dislikes zu interpretieren und ich würde mich in der Tat auch über ein paar Dislikes zu diesem Beitrag erfreuen.

    • 26.02.19

      @Link: weil es eher unrealistisch ist, dass Bayern sich direkt Brandt und Havertz sichert. Havertz wird minimal 120 Mio kosten und diese Ablöse wird voraussichtlich ein Verein aus dem Ausland zahlen.

  • 26.02.19

    Aus meiner Sicht wäre es grob fahrlässig, sich nicht um einen jungen deutschen Nationalspieler mit - so es denn stimmt - verhältnismäßig geringer Ausstiegsklausel zu bemühen.

    Und was die erwähnte Ersatzbank angeht....: Wer garantiert, dass Spieler wie Davies oder Hudson-Odoi nicht vornehmlich dort sitzen? Ihnen eilen vor allem Vorschusslorbeeren voraus. Ob sie sich bei einem Top-Club wie Bayern aber wirklich durchsetzen (würden), steht genau so in den Sternen wie bei Brandt, der aber im Vergleich zu Hudson-Odoi günstiger ist und mehr Spiele auf dem höheren Profi-Niveau vorzuweisen hat.

  • 26.02.19

    Für 25 Mio ein absoluter Muss-Kauf für viele Top-Vereine - natürlich auch Bayern.
    Er wird aber kaum von Hoeneß gemeint worden sein bei seiner Aussage "Sie würden sich wundern wenn Sie wüssten wen wir schon alles haben". Das hört sich nach absolutem Hammer an - a la Werner als Außenstürmer, Dybala fürs Mittelfeld oder de Ligt für die IV.

  • 26.02.19

    Herr Heidel, übernehmen Sie!

  • 26.02.19

    Kann mir schwer vorstellen, dass Brandt unter den Bedingungen in der Bundesliga wechselt.
    Innerhalb der Bundesliga kommen rein sportlich für Ihn theoretisch zwei Vereine in Frage ( Dortmund/Bayern). Bei beiden ( Bayern mehr als bei Dortmund) besteht momentan alles andere als Bedarf nach einem weiteren 8er. Alle anderen Vereine kommen nicht in Frage.
    Kann mir höchstens vorstellen dass er als Geldanlage gekauft und weiter verliehen/verkauft wird...

    • 26.02.19

      Nur weil Brandt momentan als 8er seine stärksten Spiele bisher bestreitet, heißt das ja nicht, dass er für Interessenten nur für diese Position berücksichtigt wird. Ich glaube gerade die Vielseitigkeit, die er jetzt nochmals beweist mit den guten Leistungen auf der 8 , macht ihn gerade deswegen so interessant. Für 25 Mio könnte das für Dortmund ein guter griff sein, kann links spielen, wo Guerreiro, auch wenn er eine gute Saison spielt, nicht die Optimalbesetzung dar stellt. Kann 10er spielen, sollte ein Reus mal wieder ausfallen, kann theoretisch auch rechts spielen, sollte ein Sancho ausfallen, oder er wird auf der 8 getestet, denn der BvB hat ja auch schon das 4-3-3 hier und da mal getestet diese Saison. gleiches gilt für den FcB auch. für den Preis müssen beide Vereine sich eigentlich um eine Verpflichtung bemühen.

    • 26.02.19

      Naja, du vergisst RB, die auch wieder aufrüsten werden bis der Arzt kommt. Da passt er auch rein in seinen jungen Jahren. Denke aber es geht ins Ausland.

  • 26.02.19

    Die 25 mio spiegeln natürlich nicht sein Potential wieder. Aber darum geht es doch auch gar nicht: Aus Leverkusener Sicht wird dieser Betrag das höchste Maß der Gefühle gewesen sein, um mit ihm überhaupt verlängern zu können. Wenn das mit der Klausel stimmt, wird es auf jeden Fall spannend wer ihn sich krallt. Ich bin mir nicht sicher, ob sich Brandt bei den Bayern auf Anhieb durchsetzen wird - für ihn wäre eine anschließende Leihe nach Leverkusen gar nicht so verkehrt, sofern man sich international qualifizieren würde.

  • 26.02.19

    Schnapper. Für mich eine super Spieler den man sich NIEMALS durch die Lappen hätte gehen lassen dürfen. Er spielte quasi im Vorgarten der Bremer... echt schade.

  • 26.02.19

    25 Millionen? Es ist doch nicht erst seit gestern bekannt das Brandt mal ein großer wird. Warum setzt man die Klausel so niedrig an? 50mio wäre doch ne gute Adresse gewesen.

  • 26.02.19

    Brandt hat die Klasse und würde sich beim Fc Bayern sogar steigern!! Es wäre an der Zeit, zu einem absoluten Top Klub zu wechseln und mit 22 Jahren ist er absolut reif und bereit dazu!!! Dann kann er mit 28 noch immer nach England wechseln!!!

  • 03.03.19

    Brandt hat gestern zu einem möglichen Wechsel folgendes gesagt: "Der Kicker kann schreiben was er will, der Verein braucht sich da gar keine Sorgen machen!"
    Klingt für mich nicht nach einem Abschied nach dieser Saison.