Julian Weigl | 1. Bundesliga

Fordert Dortmund 50-Mil­lio­nen-Ablöse?

23.07.2018 - 19:57 Uhr Gemeldet von: Bennet Stark | Autor: Bennet Stark

Julian Weigl von Borussia Dortmund beschäftigt sich neben seiner langwierigen und anhaltenden Adduktorenbeschwerden, die ihn seit zwei Monaten außer Gefecht setzen, gegenwärtig möglicherweise auch mit einem Abschied vom BVB.


Denn nach Informationen der "Bild" soll der 22-Jährige einem Wechsel zum französischen Top-Klub Paris Saint-Germain nicht abgeneigt sein. Dort steht seit dieser Saison Thomas Tuchel an der Seitenlinie, der seinen ehemaligen Schützling (2015 bis 2017) Medienberichten zufolge sehr gerne nach Frankreich lotsen würde.

Unter Tuchel wurde Weigl bei den Schwarz-Gelben zu Beginn der Saison 2015/16 als Neuzugang von 1860 München im Alter von 19 Jahren direkt ins kalte Wasser geworfen. 30 Einsätze (überwiegend von Beginn an) verzeichnete er daraufhin in seiner Premieren-Saison in der Bundesliga und durfte dann sogar sein Debüt in der deutschen Nationalmannschaft feiern.

Eine Tuchel-Weigl-Reunion dürfte PSG aber wohl teuer zu stehen kommen: Nach Angaben der "Bild" fordere Dortmund rund 50 Millionen Euro für den noch bis 2021 unter Vertrag stehenden zentralen Mittelfeldspieler. Zudem sei ein Transfer ohnehin nur denkbar, wenn ein passender Ersatz gefunden werde – das Blatt nennt diesbezüglich Axel Witsel, der derzeit als heißer Kandidat gehandelt wird.

Quelle: bild.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,66 Note
3,64 Note
3,75 Note
-
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
25
18
13
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
38% KAUFEN!
30% BEOBACHTEN!
30% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 23.07.18

    Demnächst ist der BVB nur noch ne Bank mit angehängter Fußballabteilung. Bitte nicht.

    • 23.07.18

      Wow sehr qualifiziert dieser Beitrag. Bitte genauer ausführen. Das ganze müsste ausführlich analysiert werden. Je nachdem mit welchen Systemen und welchen Spielern favre plant, kann ein Wechsel/Verkauf durchaus Sinn ergeben. Zumal der BVB auf der 6 immer noch sehr gut besetzt ist. Und weigl war letzte Saison bei weitem keine große Hilfe. Da kann man bei einem guten Angebot durchaus mal ins grübeln kommen und dafür Delaney, Dahoud, Rode, Dahin, Burnic, Mario und so weiter gegebenenfalls mehr Spielzeit gewähren. Aber ist natürlich von den Planungen des Vereins und Favre abhängig. Und von Jules Plänen.

    • 23.07.18

      Dein Name-dropping ist jetzt nicht irre qualifizierter.

    • 23.07.18

      @beej15 ich sehe die Lage etwas anders. Die Höhe Qualität aus den letzten Jahren ist auf jeden Fall reduziert. Spieler wie dahoud, toprak, Wolf können nicht mit Spielern wie Lewandowski, Hummels oder Gündogan mithalten. Dortmund muss endlich in Qualität investieren und endlich mal einem riskanten Schritt wagen um wirklich Erfolg zu schaffen. Wenn es so weiter geht bringt dieses Verhalten nur Unruhe in den Verein, da die Erfolge ausbleiben und man beschneidet sich selber an Möglichkeiten.

      Naja Dortmund ist mir eh voll egal. Charakterlose Truppe.

    • 23.07.18

      Echte Liebe kommt und geht doch bei denen häufiger, als ich meine Boxershorts wechsel. Der Truppe fehlt es massiv an Einstellung und Kampfgeist, deswegen werden auch derbys trotz 4:0 Halbzeitführung nicht mehr gewonnen.
      Die Entwicklung geht ganz klar richtung Söldnertruppe. Dortmund wird von den jungen Spielern doch lediglich noch als Ausbildungsverein genutzt.

    • 23.07.18

      @buom. Dahoud und Wolf sind 2 junge und vielversprechende Spieler. Die werden ihren Weg in Dortmund gehen. Mit den beiden kann man zur Not auch viel Geld verdienen. @dajoo18 du solltest wirklich öfter deine Unterhosen wechseln. Ich sehe da zudem keine Söldner. Dembele und Auba wurden mit mehr Gewinn verkauft als VW in 5 Jahren in seine Söldnertruppe steckt. Reus Deus fussballgott hat einen langfristigen Vertrag und vielversprechende Talente wie Pulisic denken nicht an einen Wechsel. Das sah z.b. bei den blauen bei neuer, goretzka und weltklassespieler meyer ganz anders aus

    • 23.07.18

      @dajoo18 Du hast noch nie deine Boxershorts gewechselt?!? o.O

    • 23.07.18

      Auf Links drehen reicht mir für ne Weile :) aber dortmunds kader hat so eine hohe Fluktuation, da braucht ihr euch um mich nicht zu sorgen.

    • 23.07.18

      Götze, Hummels, Kagawa, Sahin... alle bei besseren Angeboten weggerannt. Auba, Micky und Dembele weggestreikt. Echte Liebe kennt ihr doch nur noch aus GZSZ

    • 23.07.18

      Ich glaube die ist inzwischen braungelb.

    • 23.07.18

      Naja die Jungs haben gut 200 Mio eingebracht. Locker besitzt Du bvb Aktien und freust dich einen Keks. Ist zumindest wesentlich besser, als alle Spieler ablösefrei abzugeben. Davon kann man sich nämlich nichts kaufen. Nicht mal Nürnberger

    • 24.07.18

      Ja ich finde es durchaus ganz witzig. Wollte eigentlich nur auf die beej Kommentare eingehen, da er sich unter den Tekpetey Post als Schalker darstellt, und Schalke dabei komplett in den Dreck zieht.
      Aber gehe auch gerne auf das Kontra von anderen Dortmundern ein.
      #dietabellelügtnicht

    • 24.07.18

      Wie kann man sowas schreiben und im Anschluss von Niveau sprechen :D Ich kenne Beej persönlich. Hier auf dieser Plattform sind die Diskussionen einfach deutlich lustiger, weil leute wie du das zu ernst nehmen.

    • 24.07.18

      Deine Kommentare lassen nicht gerade darauf schließen, dass du das nicht nötig hast :D Aber alles gut, der Spaß soll auch dir vergönnt sein

    • 24.07.18

      @dajoo zieh mich bitte nicht in deinen pubertären Kindergarten hinein. Ich gebe hier nur qualifizierte Kommentare von mir.
      @mistap sie werden schon sehr persönlich. Normalerweise können Dortmunder mit Argumenten überzeugen

    • 24.07.18

      @mistap3
      Und deine Kommentare hast du gelöscht, respekt, großes Kino!

    • 24.07.18

      Puh. Manch einer würde sagen, dass man ja nix erwarten konnte aber schön wie hier gespammed wurde. Die Transferpolitik des BVB und Schalkes zu vergleichen ist eh etwas gewagt aber naja. Die Verbindlichkeiten des S04 sprechen diesbezüglich eine deutliche Sprache. Eine der wenigen Saisons in denen sportlicher Anspruch und Realität auch nicht weit auseinander lagen. Dafür Gratulation. Tolle Saison und bin auf die nächste gespannt. (Ohne Goretzka, Meyer und wahrscheinlich Kehrer)

      Zu dem Thema, dass Dortmund viel Geld in die Hand nehmen soll fällt mir leider nicht zu viel ein. Ich denke lediglich, dass es einfach nicht in der Weise möglich ist wie von vielen angenommen. Man kann nicht einfach einen Hochkaräter verpflichten der dann das Gehaltsgefüge sprengt und zudem auch nicht 100% sicher ist ob dieser dann einschlägt. Ein großer Transfer birgt halt auch immer gewisse Gefahren. Von daher kann ich verstehen, dass man lieber veranlagte Spieler kauft und diese entwickelt. Ging bisher ganz gut was auch der Transferüberschuss zeigt. Dieser lässt sich nicht mit den sportlichen Leistungen vergleichen aber nach dieser Saison ist es selbst ein Wunder, dass man es noch unter die top 4 geschafft hat.

  • 23.07.18

    Fände ich sehr schade, wenn er geht. Aber wenn die im Text genannten Bedingungen erfüllt werden - man also 50 Mio. für ihn bekommt und einen geeigneten Ersatz findet - wär es natürlich Quatsch das nicht anzunehmen.

  • 23.07.18

    Weigl halten ... Der junge hat enormes Potenzial

  • 23.07.18

    Finde ihn auch nicht unverzichtbar. Ist mMn kein Spieler, der den Unterschied ausmacht.
    Bei 50 Mio. hätte man ein unfassbar gutes Geschäft mit ihm gemacht. Ich würde es mir wirklich gut überlegen. Denke auch dass Favre entscheidet, wie er mit ihm plant und ob man dann nicht eher das Geld nimmt.

  • 23.07.18

    Ist keine 20 Millionen wert.

  • 23.07.18

    Wenn man für's selbe Geld dann auch noch n vernünftigen Mittelstürmer bekommen würde, dann wär's sinning Weigl zu verkaufen, denn an Alternativen auf 6 (jetzt eventuell auch mit Götze) fehlt's ja wirklich nicht.

  • 23.07.18

    Warum????? Sicherlich hat er ne schlechte Saison hinter sich. Aber er ist jung und besitzt ein enormes Potenzial.

    Es wäre einfach nur schade. Dass BVB zuviele 6er hat ist ne Teilwahrheit. Denn die meisten davon sind mehr 8er als 6er. oder gar 10er. Egal ob Dahoud, Götze, Kagawa oder Delaney. Diesen tiefstehenden 6er der die Pässe heraus spielt, den hat BVB sonst nicht.

  • 23.07.18

    Ich denke das er noch nicht am Ende seines Leistungsvermögens angekommen ist.
    Genauso wenig bin ich mir sicher, ob seine Spielweise in Favres System passt (echt mies, das er die Vorbereitung verpasst)

    Aus dem Bauch heraus meine ich, das wir ihn für 50Mio gehen lassen sollten und dafür einen Stürmer holen...

  • 23.07.18

    Weigl ist für einen erfolgreichen BVB kein Notwendiger Faktor. Delaney und Sahin spielen beide sowohl 6er, als auch 8er. Mit Dahoud, Götze und Kagawa hat man noch genug Spieler, um ein gutes Mittelfeld zusammen zu stellen. Und in der bisherigen Vorbereitung funktioniert das bisher ganz gut mit Sahin und Dahoud, sogar Burnic ist eine Option geworden. Wenn dann noch Kagawa und Delaney dazu stoßen, wird es noch mal besser. Wenn man Weigl wirklich zwischen 40-50 Millionen€ Verkaufen könnte, dann sollte man darauf Eingehen. Wenn die Vereinsführung dann doch noch Bedarf sieht, hat man Finanziell keine Probleme.

  • 24.07.18

    Angemessene Summe

  • 24.07.18

    Weigel und Guerreiro tauschen mit Cavani und X

  • 24.07.18

    Fänds zwar mega schade um Julian aber 1) reisende soll man nicht aufhalten und 2) 50 Millionen sind ein Geldsegen fuer den BVB und deren Stürmerproblem.

  • 24.07.18

    Wenn PSG 50 Mio. bietet sollte man ihn ziehen lassen.
    Jule ist kein schlechter Fußballer und passte damals sehr gut ins Konzept von Tuchel. Ob das in dieser Saison oder auf absehbarer Zeit wieder so kommen mag wage ich zu bezweifeln.
    Für mich persönlich bringt er zu wenige Kriterien mit die sehr stark entwicklungsfähig sind so das er der entscheidenden Faktor im Spiel des BVB sein kann.
    Das mit der Identifikation ist natürlich schwer reinzubringen bzw. zuhalten für einen Verein wie dem BVB. Wir können aus guten Spielern und Talenten, sehr gute und vielleicht Spieler mit Weltklasse formen. Diese aber dann beim BVB zu halten ist beim jetzigen Transfermarkt aber schlicht unmöglich.

  • 24.07.18

    50 Mio für den.... Hahahahahahahahaha keine 12 wert der junge.....waa berechtigt diese Summe??? Eine gute Saison???? In was für Zeiten wir leben in denen sogar die schlechten Gladiatoren so viel Geld kosten das sie damit ein ganzes Dorf finanzieren könnten für 6 Generationen... Schlimm schlimm schlimm.

  • 24.07.18

    Würde mich nicht wundern wenn er unter Tuchel wieder zur alten stärke findet. Unter Bosz und Stöger war er mir zu uninspiriert und unkreativ. Für ihn vielleicht tatsächlich nicht unbedingt ein schlechter Schritt.

  • 24.07.18

    Speziell unter Tuchel ging Weigls Stern ja richtig auf. Aber ich habe auch nicht wirklich das Gefühl, dass man ihn in Dortmund unbedingt halten muss. 40-50 Mio Ablöse, falls sie denn tatsächlich geboten werden, sind ein ganz schönes Brett. Auch wenn ich vielen Vorrednern zustimmen muss, eine klassische Alternative, außer evtl. Sahin, sehe ich zu Weigl nicht im Dortmunder-Kader. Die Frage ist einfach, ob Favre ihn entsprechend seiner Qualitäten als alleinigen 6er (Ballverteiler) aufstellt. Und gerade das sehe ich einfach nicht. Ich hoffe einfach immer noch, dass man Rode irgendwie wieder einbauen kann. Der macht Meter ohne Ende, ist zwar teils fußballerisch limitiert, aber eben ein super Pressing-Spieler.

  • 24.07.18

    So ein overrated kicker unglaublich diese Beträge

  • 24.07.18

    Werde es wohl nie verstehen, weshalb solche Fußballer ständig derart unterschätzt werden. Als würde Tuchel einen Durchschnittskicker zu einem Weltverein holen... Wenn man dann hier liest, der BVB sei auch ohne ihn gut aufgestellt und er wäre nicht unverzichtbar, dann kann ich nicht mehr ganz folgen. Wer soll ihn denn ersetzen können? Sahin oder was?

    Weigl zu Tuchel passt wie Busquets zu Guardiola. Fänds schade wenn er die Liga verlassen würde, aber wenn ich ihn gerne woanders sehen würde, dann am ehesten unter Tuchel.

    • 24.07.18

      wenn wir den für 50 abgeben würden, würde ich total durchdrehen.. oder anders: wenn favre seinen wert nicht erkennen und ihn wirklich für so eine summe abgeben würde, würde ich die saison noch vorm start direkt abhaken. mit so einer vereinsphilosophie hätte ich nichts mehr am hut. aber, alles im konjunktiv!

      die quellenlage (inkl. l'équipe und bild) ist sehr dünn. im verein baut man auf ihn. der kontakt zu paris besteht eher im fall guerreiro.
      ruhrnachrichten schreibt dazu: "Die Dortmunder Bemühungen um Witsel erfolgen nach Informationen dieser Redaktion unabhängig von den Verletzungsproblemen von Weigl."
      „Ihm geht es gut. Er wird nach unserer Rückkehr zur Mannschaft stoßen und dann möglichst bald auch wieder ins Training einsteigen.“

    • 24.07.18

      Weigls Risikolose 3 Meter Pässe braucht keiner, da kann man genauso gut Götze hinstellen. 50 Millionen für Weigl wären sensationell. Macht die Augen auf, aus Weigl wird nichts werden.

    • 24.07.18

      Lieber 3 Meter Pässe die ankommen als brotloses gedribbel was den Gegner zum Konter einlädt. Macht die Augen auf, Weigl war letzte Saison zum vergessen aber wer war das in der Saison nicht in Dortmund? Eine Chance hat er zumindest verdient da Favre bekannt dafür ist, junge Spieler aufzubauen. Und wenn es dann was wird geht er nächste Saison für mehr.

      Lieber das als einen weiteren Transfer wie Yarmolenko oder dergleichen. Selbst wenn die 50 mios gemacht werden. Ob sie erfolgreich weiter investiert werden bleibt zu bezweifeln da hier dann die gleichen Automatismen greifen werden wie nach Dembele und Auba. Am Ende zahlt man dann 40 Mio für Marko Marin. . .

    • 24.07.18

      @Stottelheim, verstehe das auch nicht, weshalb solche Fußballer ständig unter dem Radar bewertet werden. Ein Yarmolenko schlägt drei, vier brotlose Haken und wird sofort in sämtliche Himmel gelobt. Ein Spieler wie Weigl, der unheimlich wichtig für die Stabilität ist (gerade mit seinen drei Meter Pässen, lol / ist es eigentlich nicht peinlich, sich selbst öffentlich als so wenig sachverständig zu outen?) oder mit seiner Organisation gegen den Ball. Ein Spieler, der den Rythmus vorgibt, auch mal das Tempo rausnimmt. Etwas, was aktuell auch ein wenig unserer Nationalmannschaft fehlt.

      @sveninho, also wenn es wirklich so ist, dass Favre nicht auf Weigl setzen würde (was ich mir persönlich eigentlich nicht vorstellen kann), dann wären 50 Mio irgendwie auch witzlos. Also einen Verkauf zu 50 Mio könnte ich von Seiten des BVBs nicht wirklich verstehen.

    • 24.07.18

      Du brauchst nicht andere als inkompetent darstellen, nur weil du anderer Meinung bist. Weigl ist nicht jemand, der "auch mal das Tempo rausnimmt", er ist jemand, der überhaupt kein Gefühl für den Spielrhythmus hat. Man sieht es doch jedes Mal. Ich sehe jedes Spiel vom BVB und er macht immer wieder die gleichen Fehler, er ist in keinster Weise dominant und lässt sich in schwierigen Spielen IMMER mit Leichtigkeit aus dem Spiel nehmen, sodass er sich nur noch zwischen der Abwehrkette befindet. Seine Zweikämpfe sind in großen Teilen erbärmlich. Das ist meine Sicht.

    • 24.07.18

      na ja, wenn jmd. schreibt: "aus weigl wird nichts werden", dann kann man sich aber zumindest schon mal fragen, seit wann du den bvb verfolgst.. seit letztem jahr? ok, dann würde ich dir nachsehen, wenn du systemschwächen auf ihn projizierst hast. ansonsten ist die aussage allerdings lachhaft, sorry.

    • 24.07.18

      Ich verfolge den BVB schon seit sehr vielen Jahren. Weigl ist sozusagen der einfache Ballverteiler und was er kann, dass reicht nicht für hohes Niveau. Dann lass uns doch einfach mal abwarten was wird, denn die Grundlegende Stabilität aus dem ersten Jahr, was aufgrund des Alters durchaus beeindruckend war, die fehlt ihm seit Ende seiner ersten BVB Saison.

  • 24.07.18

    Dank dem FFP muss Paris doch diese Saison bei den Transferausgaben ein deutliches Plus erwirtschaften. Mal eben 50 Mio. für Weigl zu investieren ist dann doch schwerer als man denken sollte.