Julian Weigl | 1. Bundesliga

Tuchels Wunsch bei PSG-En­gage­ment?

19.04.2018 - 09:58 Uhr Gemeldet von: Kristian Dordevic | Autor: Kristian Dordevic

Zwar wurde vonseiten des frischgebackenen französischen Meisters Paris Saint-Germain noch nicht offiziell bestätigt (und auch nicht dementiert), dass Thomas Tuchel zur nächsten Saison Unai Emeri als Cheftrainer ablöst, es deutet indes alles darauf hin, dass er ehemalige Bundesligacoach (Mainz 05, Borussia Dortmund) das Amt bei den Franzosen ab Sommer übernimmt.


Der 44-jährige Fußballlehrer soll sich bereits mit seinem künftigen Kader beschäftigen und als Verstärkung einen ehemaligen Schützling auserkoren haben: Laut Informationen von "ESPN" wird Julian Weigl vom BVB auf der Wunschliste landen, sobald Tuchel den Job bei PSG hat.

Für den Trainer sei die Rolle auf der Sechs eine sehr bedeutende. Da Thiago Mottas Engagement in der Hauptstadt mit Ablauf seines Vertrags im Sommer endet, Lassana Diarra seine besten Jahre hinter sich habe und Adrien Rabiot ungern den defensiven Part vor der Abwehr einnehme, müsste für diese Position Nachschub her.

Dortmunds Weigl (Vertrag bis 2021) stieg unter Tuchel als Neuzugang von 1860 München gleichsam wie Phönix aus der Asche umgehend zur Stammkraft der Schwarz-Gelben auf und feierte ein Jahr später seine Premiere bei der deutschen Nationalmannschaft.

In der laufenden Saison lief es für den 22-Jährigen wir für so viele seiner BVB-Mitspieler eher mau. In den letzten sechs Pflichtspielen war ihm kein Startelfeinsatz mehr vergönnt, eingewechselt wurde er dabei nur dreimal.

Quelle: kwese.espn.com

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,66 Note
3,64 Note
3,75 Note
-
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
25
18
13
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
33% KAUFEN!
33% BEOBACHTEN!
33% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 19.04.18

    Verrati, Rabiot, lo Celso: wer muss weichen?

  • 19.04.18

    Querpass Weigl ist meiner Meinung nach völlig überschätzt

    • 19.04.18

      Puh die Experten wieder, so überschätzt wie Querpass Toni?

    • 19.04.18

      Du vergleichst also einen fertig gereiften Kroos mit einem noch in der Entwicklung steckendem Weigl bei einem schwach aufspielendem BVB. Außerdem spielt Weigl eine Reihe weiter hinten und ist somit weiter entfernt vom Tor. Klar dass er nicht viel mit Torbeteiligungen am Hut hat.

    • 19.04.18

      Respekt dass du auf solch ein Statement noch ernsthaft antwortest.
      überaus seriös

    • 19.04.18

      Ich muss auch sagen, dass ich Weigl weniger als den Strategen sehe, der er häufig ist. Seine Passquote ist gut, weil er sehr sicher spielt, aber seine Zweikämpfe sind nur mittelmäßig, was auf seiner Position nicht so gut ist und ein Offensivspiel gibt es bei ihm kaum. Dahoud ist da für mich schon um einiges weiter.

  • 19.04.18

    Wäre doch vielleicht die Möglichkeit mit ihm ordentlich Geld zu machen und dafür den dringend benötigten Führungsspieler im Zentrum zu verpflichten?

    Es wird aber wohl vieles mit den Planungen des neuen Trainers zusammenhängen.
    Plant er überhaupt mit Weigl? Wenn ja, macht er ihn wieder zu einem wichtigen und konstanten Baustein im Mittelfeld?

    • 19.04.18

      Dortmund hat das Geld doch schon (Auba,Dembele), dafür müssen sie Weigl nicht verkaufen. Eine schlechte Saison und schon soll man ihn loswerden wollen? Die Dortmunder werden noch viel Spass an Weigl haben! Er war doch auch anfang der Saison relativ schwer verletzt, hat er überhaupt die Vorbereitung mitgemacht? Den Jung abzugeben wäre wirklich ziemlich dumm.

    • 19.04.18

      Wie erwähnt wird vieles vom neuen Coach abhängig sein.
      Entweder er plant mit ihm und holt wieder das Maximum aus ihm raus, oder er bevorzugt eher einen anderen Spielertyp / ein anderes System, etc..
      Sollte er letzteres im Kopf haben, wüsste ich nicht warum man einen Weigl halten sollte, wenn er nicht die Optimallösung ist und man jetzt kA 40-60 Mio. (geschätzt) mit ihm verdienen könnte.

    • 19.04.18

      Naja mir ist kein System bekannt in dem man ohne 6er/8er? spielt. Doppelbesetztung und unterschiedliche Spielertyp für mehr Variation soll auch nciht verkehrt sein. Ausserdem zählt Weigl nach wie Vor zu den größten Talenten im deutschen Fussball, auch wirtschatlich würde das also kienen Sinn machen jetzt die 50 Mio mitzunehmen. Es sei denn der Transferwahnsinn hört auf und die Preise dropen wieder, aber davon ist ja ehr nicht auszugehen.

    • 19.04.18

      Weigl kam meines Wissens bisher ausschließlich als 6er der für den Spielaufbau zuständig ist zum Einsatz. Da sollte man doch unterscheiden.

      Angenommen es kommt im Sommer Favre und will als 6er einen spielstarken Krieger a la Vidal. (nur ein Vergleich, Vidal ist 8er) Zusätzlich sollte er die Eigenschaft "Führungsspieler" mitbringen, also zwei Eigenschaften die Weigl großteils nicht verkörpert/umsetzt. Unter anderem wird PSG vorstellig und bietet offiziell 60 Mio. für Weigl.
      Was machen?

    • 19.04.18

      Einen anderen Trainer holen, der in der Lage ist vorhandene Toptalente zu Entwickeln und nicht auf ein einziges System festgefahren ist.

    • 19.04.18

      Weiß nicht ob derzeit in Dortmund`s Führungsetage jeder Weigl als das Toptalent schlechthin sieht.
      Er hatte sicher seine starken Phasen und kann unter Vertrauen des Trainers und in einer Mannschaft mit funktionierenden Abläufen seine Stärken ausspielen. Stand jetzt ist er allerdings Bankdrücker und ist nicht unverzichtbar für die Mannschaft.
      Also eben mit den Finger zu schnippen, einen Trainer holen der Weigl mal eben wieder auf Top-Niveau bringt... Das wäre mir zu einfach.
      In Dortmund hakt es derzeit an mehreren Ecken, wo man an mehreren Stellschrauben drehen und ansetzen muss.

  • 19.04.18


    Auf was für einer hypothetischen Ebene bewegen wir uns eigentlich mittlerweile. Ein Trainer ohne offizielles Engagement hat womöglich, vielleicht oder auch nicht Interesse an einem oder mehrerer seiner Ex-Schützlinge. Wow. Was für News.

    Können wir bitte auch folgendes diskutieren? :
    Hasenhüttl trainiert vielleicht, vielleicht aber auch nicht bald Dortmund und hat Interesse Timo Werner oder jemand anderes mitzubringen.

  • 19.04.18

    Ich finde das "normale" Fussballfans die 6er Position komplett unterschätzen. Dies ist zwar meistens eine unspektakuläre Position, auf der die Spieler generell auch weniger Marktwert haben als Offensivspieler, jedoch ist diese im modernen Fussball viel wichtiger! Als kleines Beispiel: Toni Kross gehört auf dieser Position als einer der besten, er spielt nicht immer auffällig, was aber auffällt ist, das Real zuletzt zwei mal mit Ihm die CL geholt hat, davor hat er diese mit Bayern geholt. Ein anderes Beispiel ist N´golo Kante, einer der besten 6er der Welt, er hat einen rießen Anteil daran, das Leicester und auch Chelsea zuletzt Meister geworden sind... Weigl ist für sein Alter ein echt guter 6er, der viele Qualitäten mitbringt, Dortmunds Stabilität in der Zentrale unter Tuchel und die Dominanz die davon ausging, hatte seinen Ursprung in Weigl. Er hat die Mitte komplett kontrolliert.

    Nicht umsonst heißt es heute im modernen Fussball:
    Wer die Mitte kontrolliert, der kontrolliert das Spiel!

    • Bert O`Hil
      5 Fragen 0 Follower
      Bert O`Hil
      19.04.18

      Nur dass Weigl nicht annähernd die Klasse eines Kante oder Kroos hat...
      Er ist zwar immer noch jung, hat aber bewiesen, dass er nur in einem funktionierenden Kollektiv funktioniert und er keiner ist, der vorangeht und die Kohlen aus dem Feuer holt. Im Passspiel ist er solide, aber nicht sonderlich kreativ, ein Zweikampfmonster ist er auch nicht - ihm bleibt ein gutes Stellungsspiel und eine relativ hohe Spielintelligenz. Ich wage die Prognose, auch wenn sie bei einem 22-jährigen gewagt ist, dass Weigl nie ein Großer seiner Zunft werden wird.
      Denke aber, dass er in Paris unter Tuchel wieder funktionieren dürfte. Dort wird er mit seinem Team wieder dominieren und kann so lässig seinen Stiefel runterspielen. Danke für Deinen Beitrag, er wird nun durch die Community geprüft und freigegeben.

    • 19.04.18

      Wie kannst du Weigl mit Kroos vergleichen? Weigl auf der 6 ist richtig, aber Kroos ist 8er und spielt vor dem 6er Casemiro.

    • 19.04.18

      Als die Bayern die CL gewonnen haben, war Kroos verletzt ;)

  • 19.04.18

    Des is doch ein nachträglicher Aprilscherz!! So was behäbiges und alibimäßiges hab ich selten gesehn im Profibereich....

  • 19.04.18

    Als Kroos in Weigls Alter war, waren die Kommentare nahezu identisch. „Alibispieler“, „Querpassspieler“, „Tempoverschlepper“ und noch weiterer Unsinn. Meiner Meinung nach wäre der BVB bescheuert, diesen Spieler zu verkaufen. Weigl braucht schlicht wieder einen Trainer, der strukturierten Fußball spielen lässt, dann wird das wieder. Weigl hinter den 8ern Dahoud und Guerreiro, das hätte Potenzial und Zukunft.

  • 19.04.18

    Aber immerhin war (und ist) Kroos ein wenig ;) torgefährlicher. In 130 Spielen in der Bundesliga für den FC Bayern 13 Tore und für Leverkusen in 43 Spielen 10 Tore. Da nimmt sich Weigls 1 Tor in 81 Spielen für Dortmund dann doch schon etwas bescheiden aus.