Olivier Giroud | 1. Bundesliga

Kon­taktaufnah­me von Borussia Dortmund?

18.01.2018 - 09:58 Uhr Gemeldet von: Max Hendriks | Autor: Max Hendriks

Auch wenn ein Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang weiterhin noch nicht als perfekt vermeldet werden kann, kursieren bereits erste Gerüchte über seinen möglichen Nachfolger im Trikot der Schwarzgelben.


Und obwohl gestern Michy Batshuayi als erster Kandidat genannt wurde, schien es nur eine Frage der Zeit, bis der BVB wieder mit einem altbekannten Transferziel für den Fall von Aubameyangs Abschied in Verbindung gebracht würde: Olivier Giroud.

Wie die französische "RMC Sport" berichtet, habe die Borussia Kontakt zu Arsenal bezüglich der Personalie des Angreifers aufgenommen. Wichtig sei dabei jedoch, dass Dortmund nicht an einem Tauschgeschäft zwischen Aubameyang und Giroud interessiert sei, die beiden Personalien sollen separat behandelt werden.

Denn: Der BVB sehe den französischen Nationalspieler wohl nicht als langfristige Lösung. Im Gespräch sei lediglich eine Beschäftigung für die nächsten sechs Monate, in denen sich der 31-Jährige dann für die WM empfehlen könne. Im Sommer wolle man dann Ausschau nach einem jüngeren Stürmer halten.

Wie der "kicker" zudem berichtet, habe es bereits im vergangenen Sommer Gespräche zwischen Giroud und den Dortmundern gegeben, in denen der Franzose zu dieser Zeit Wechselbereitschaft signalisiert haben soll.

Giroud fehlt aktuell noch mit einer Oberschenkelverletzung, sollte aber zeitnah wieder spielfit sein. In der aktuellen Saison kommt der Angreifer auf 15 Einsätze in der Premier League (davon nur einer von Beginn an), in denen ihm vier Tore gelangen.


Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
43% KAUFEN!
31% BEOBACHTEN!
25% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 18.01.18

    Ich denke seine Gehaltvorstellungen entsprechen nicht mehr seiner potentiellen Leistung. Dann lieber versuchen Batshuayi zu bekommen. Nach dem Carroll jetzt noch da ist, nur noch die Nummer 3 im Sturm von Chelsea. Wäre genau BVB's Beuteschema

    • 18.01.18

      Wenn es gehaltlich passt würde ich auch beide nehmen. Ein anderer, zusätzlicher Stürmertyp hat mir schon zu Beginn der Saison gefehlt.

    • 18.01.18

      Ist gerade "zahle zwei, nehme drei" und man bekäme zu den beiden sogar noch easy Lukaku dazu. Wie im anderen Thread vermute ich langsam ein wenig, dass du da die deutschen Klubs ein wenig überschätzt was finanzelle Möglichkeiten und sportliche Attraktivität betrifft. Als würde sich Giroud beim BVB unter dem Trainer Stöger hinter Batshuayi als Backup auf die Bank setzen oder umgekehrt.

    • 18.01.18

      @Melodiz: Ich hab mal ein bisschen online nach Spielergehältern gesucht und folgende Werte gefunden (alle in £ pro Woche):

      - Giroud 100k
      - Batshuayi 90k
      - Aubameyang 170k
      - Reus 160k
      - weitere BVB-Spieler über 100k: Dahoud, Götze, Weigl, Philipp, Yarmolenko.

      Man weiß natürlich immer nicht, ob solche Werte stimmen und leider kenne ich mich mit Steuern für Spieler in Deutschland und England nicht aus. Aber wenn man mal annimmt, dass das annähernd irgendwie hinkommt, fände ich Girouds Gehalt eigentlich nicht (viel) zu hoch und glaube, dass er ganz gut ins Gehaltsgefüge des BVB passen würde. Sollte man Großverdiener Aubameyang "loswerden", dann hätte man das Geld denke ich auch zur Verfügung.

      Man kann natürlich noch diskutieren, ob Batshuyai der bessere Spieler ist, aber vom Gehalt tun sich beide wohl nicht viel. Und die Ablöse sollte bei Batshuyai höher sein als bei Giroud.

    • TinkyWinky
      1 Frage 0 Follower
      TinkyWinky
      18.01.18

      Ich sehe sowohl bei Giroud als auch bei Batshuayi nur die Möglichkeit einer Verpflichtung, da

      a) Giroud nur für die WM-Chance auf Gehalt verzichtet
      b) Batshuayi für die WM-Chance auf Gehalt verzichtet UND jung ist, sodass er nicht Stürmer Nr. 3 bei Chelsea sein will

      Beide zu holen würde dem Hauptargument "WM-Chance" bei einem von beiden widersprechen.
      Was ebenfalls gegen beide zusammen spricht, ist Isak. Man hat 10mio für ihn bezahlt und ich kann mir nicht vorstellen, dass man ihm nach Aubas Abgang gleich zwei Stürmer vor die Nase setzt.

    • 18.01.18

      Ich weiß nicht genau, ob du die Gehaltsvorstellungen eines O.Giroud kennst, noch dazu gehe ich stark davon aus, dass sich die Verantwortlichen vom BVB diesen sicher bewusst sind.

      Thema Batshuayi: Der FC Chelsea ist "nur" an einer Leihe interessert, so wie sie es quasi jedes Jahr mit um die 20 Spielern handhaben. Diesen Transfer zum BVB kann ich mir nur schwer vorstellen.

      Ich sehe Giroud als eine gute Lösung an, das er die Bude treffen kann, hat er oft genug bewiesen.

    • 18.01.18

      Ist Auba momentan sogar der Top-Verdiener? :-O Ich dachte, Reus wäre das mit großem Abstand.

    • 18.01.18

      @linch: Bei Auba wurde soweit ich weiß bei der letzten Verlängerung ordentlich aufgestockt.

    • 18.01.18

      Sollten die Zahlen oben stimmen, bekommt er 10 Mio im Jahr als Grundgehalt, plus die Boni für Siege etc. Und trotzdem veranstaltet er in jeder Wechselperiode diesen Affentheater? Unverständlich...

      Natürlich darf man auch bei dem Gehalt wechseln wollen, aber als Dankeschön für die üppige Gehaltserhöhung könnte man sich zumindest benehmen.

    • 18.01.18

      Ich denke, dass Auba durch seine Leistungen dem BvB schon genügend Dank erwiesen hat. Ich meine, wer hat schon so viele Buden in so kurzer Zeit für den BvB geschossen, wie er. Und ehrlich gesagt, finde ich es sogar anständiger dem Verein noch eine Ablöse zu bescheren, als ablösefrei zu wechseln (was für ihn kein Problem hätte sein dürfen). Wenger übrigens zu Aubas Charakter: "Denn ein solcher Charakter kann etwas sehr Positives oder sehr Negatives sein. Grundsätzlich schaut man, was ein Spieler während seiner Karriere erreicht hat, und wenn die Karriere gut verlaufen ist, hat er seinen Charakter normalerweise in einer positiven Art und Weise genutzt."

    • 18.01.18

      Also wenn die Ersatzstürmer von Chelsea und Arsenal schon unerreichbar für die Bundesliga sein sollten, dann können wir den Laden auch zu machen. Als hätte Dortmund nichts zu bieten. Wenn Auba geht, bekommt man A) zusätzliche Transfereinnahmen zu denen von dembele und b) auch Platz im Gehaltsgefüge. Batshuayi und Giroud werden, analog zu BVB-Oelis Darstellung, einzeln betrachtet nicht teurer sein. Warum den beiden nicht Spielzeit in Aussicht stellen? Es wird doch immer davon geredet, dass kein anderer Bundesligist sich nachhaltig aufstellt um die Bayern ärgern zu können. Das geht nur mit 2 guten Stürmern. Mit einem Isak als Back-Up machst du leider niemandem Angst momentan.

    • 18.01.18

      Neben den schon ohnehin teils relativ hohen Gehältern einiger BVB-Spieler wurde der Finanzielle Rahmen durch den Dembele-Transfer ordentlich geweitet. Wenn dann Aubameyang tatsächlich noch wechseln sollte, sind die finanziellen Voraussetzungen, sogar mehr als nur einen Spieler von Girouds/Batshuayis Kaliber zu holen, durchaus gegeben. Gerade letzteren fänd ich interessant, weil er 1. noch jung ist und 2. ein zumindest vergleichbarer Spielertyp wie Auba ist.

    • 19.01.18

      Es geht doch hier in erster Linie nicht um den finanziellen Rahmen, der BVB hat genügend Transfererlöse generiert. Aber denkt hier irgendjemand, dass sich Olivier Giroud unter Peter Stöger als Backup beim BVB auf die Bank setzen würde (oder umgekehrt Batshuayi)? Selbst Bayern München kann sich dafür "nur" Sandro Wagner erlauben, du/ihr erwarte(s)t jetzt beim BVB, dass er einen gestandenen französischen Nationalspieler für diese Rolle holt. Einen der beiden ist sicher drin, aber beide halte ich für sehr unrealistisch. Aus welchem Grund sollte denn einer der beiden seine Backup Rolle bei Chelsea oder Arsenal aufgeben, um diese beim BVB unter Stöger einzunehmen?

      Und wenn du gerade das Thema "mit Bayern Schritt halten" ansprichst, genau so hält man auf Dauer nicht Schritt mit ihnen. An Tuchel, oder einem anderen guten Trainer, festhalten und potenzielle Topspieler zu Topspieler zu entwickeln, wäre da weitaus wichtiger, als Giroud zu verpflichten, der auf den letzten Jahre seiner Karriere ist. Da würde ich eher Leipzig ins Blickfeld nehmen, wer da die nächsten Jahre wieder angreifen kann. Wie gesagt, mir scheint es so, als würdest du deinen eigenen Verein aktuell ein wenig überschätzen. Man schied dieses Jahr punktgleich mit Nikosia in der CL aus, verliert nun erneut den besten Mann und steht womöglich für die kommende Saison ohne Toptrainer da. Reus wiederholte zuletzt auch wieder, dass er sich die Zukunft offen lasesn will. Ich denke nicht, dass der BVB aktuell für ausländische Stars so attraktiv ist, wie du das darstellst.

    • 19.01.18

      potenzielle Topspieler zu Topspielern machen -> Batshuayi. Erfahrener Back-Up, der momentan kaum Einsatzzeit bekommt und hofft zur franz. NM berufen zu werden -> Giroud. Da gibt es relativ wenig zu erklären eigentlich. Wenn man das mit deren aktueller Situation in den jeweiligen Clubs vergleicht, verspricht das für beide deutlich mehr Spielzeit. Und Bayern kann sich nicht "nur" einen Wagner leisten, Bayern wollte gar keinen echten Konkurrenten für Lewandowski, damit dieser nicht irgendwann beleidigt abhaut. Die wollten jemanden, der sich anstandslos hinter Lewandowski anstellt und haben das mit Wagner gefunden. Die Situation ist bei Dortmund bei einem Aubaabgang eine andere.

    • 19.01.18

      Stimme Amused da komplett zu, auch wenn das als BVB-Fan schwer von der Lippe geht :/
      Würde, wenn ich der Manager wäre, versuchen Batshuayi zu verpflichten (Kaufen oder Leihe mit Kaufoption)! Er ist schnell genug um den Dortmund Angriffsspiel problemlos mitzuspielen! Das bezweifele ich bei Giroud schon kräftig!

    • 19.01.18

      [Kommentar gelöscht]

    • 19.01.18

      Warten wir einfach den 31.01. ab...

  • BavariaFantastica
    4 Fragen 5 Follower
    BavariaFantastica
    18.01.18

    Also wenn der BVB Kontakt aufgenommen hat, scheint ein Transfer von Auba zu Gunners bzw Giroud zum BVB Formen anzunehmen. Ich denke auch, dass Giroud nicht nach Dortmund passt. Zum Einen wegen dem Alter und zum anderen wegen seiner doch nicht mehr so starken Leistungen.

  • 18.01.18

    Warum nicht Giroud zu guten Konditionen leihen und eine weitere Alternative dazu holen? Reus kommt zurück und Schürrle (ja ich weiss!) ist auch noch vor Ort!?

    • 18.01.18

      So wie es in der News steht, scheint genau das der Plan von Watzke und Zorc zu sein. Halte ich auch für die beste Lösung.

  • 18.01.18

    Würde ich feiern, schon alleine aus dem Grund keine Auba News mehr lesesn zu müssen.

  • 18.01.18

    Für ein halbes Jahr macht man sicherlich nichts falsch. Wenn man dann merkt, dass er spielerisch in der Bundesliga gut klar kommt und auch noch gut mithält, wieso nicht?

  • 18.01.18

    Da ich mir nicht vorstellen kann, dass der BvB die EL schon abgeschrieben hat glaube ich nicht (nur) an einen Giroud Transfer, da er nicht spielen dürfte.

  • 18.01.18

    Giroud glaube ich nicht. Mir scheint Watzke spart auf einen wirklich guten Nachfolger im Sommer für Auba...während sich die "Schreiberlinge" das M..l zerreizen.

  • 18.01.18

    Sieht nicht so aus als ob da ein Transfer mit den Gunners zustande kommt so wie Zorc sich in der PK geäußert hat.

  • 19.01.18

    Giroud wäre kein guter ersatz für Aubameyang, auch wenn der sich gerade daneben benimmt.
    Giroud ist schon zu alt und wäre nur eine sehr kurzfristige Lösung.

    • 20.01.18

      Genau als so eine kurzfristige Lösung war er auch wohl im Gespräch. Den Gerüchten nach wollte der BVB (oder immer noch will?) ihn für ein halbes Jahr ausleihen. Mit dem Kalkül, dass er in diesem halben Jahr Vollgas gibt, um sich für die WM zu empfehlen.

      Aber ob Arsen(al) bei einer kurzfristigen Leihe mitmacht, da habe ich meine Zweifel.