1. FC Köln | 1. Bundesliga

Im Abstiegsfall: Gehalts- und Ablösek­lau­seln beim FC

15.04.2021 - 19:39 Uhr Gemeldet von: Kristian Dordevic | Autor: Kristian Dordevic

Sechs Spieltage vor Schluss auf Platz 17! Auch wenn noch nichts verloren ist, der 1. FC Köln muss im Hinblick auf die kommende Saison das Szenario 2. Bundesliga einbeziehen. Auf Vertragsebene haben die Rheinländer das nach einem Bericht der Sport Bild schon vielfach umgesetzt. In Form von Abstiegsklauseln.

Ablöseklauseln für Andersson und Co.

Zum einen in Bezug auf Ablösen. Da wären beispielsweise Ondrej Duda (Vertrag bis 2024) und Sebastian Andersson (2023). Sie wurden für diese Saison für kolportierte sieben beziehungsweise sechseinhalb Millionen Euro verpflichtet. Dudas Abstiegsklausel sehe im Wechselfall einen Betrag von knapp acht Millionen Euro, die von Andersson etwa eine Million weniger vor.

Bei Sebastiaan Bornauw (2024) sind es laut dem Blatt acht bis zehn Millionen Euro, abhängig von der Anzahl an Einsätzen in dieser Saison. Der 1,90 Meter große Abwehrmann, in den vergangenen Wochen verletzt, liegt momentan bei 18 Spielen in der Bundesliga und zwei Einsätzen im DFB-Pokal.

Ismail Jakobs (2024) koste beim verpassten Klassenerhalt etwas unter zehn Millionen Euro, Jorge Meré sowie Keeper Timo Horn (beide 2023) je sieben und Ellyes Skhiri (alle 2023) neun.

Wolf soll neue BVB-Chance unter Marco Rose anstreben

Des Weiteren wartet das Blatt mit Angaben zu Gehaltsklauseln auf. Die für nächste Saison gültigen Verträgen würden im Unterhaus mit einem um 40 bis 50 Prozent reduzierten Jahresgehalt weiterlaufen.

Anthony Modestes (2023) Zweitligasalär sei im Bereich von einer Million Euro angesiedelt (statt 3,5). Der Stürmer ist momentan an die AS Staint-Étienne verliehen, ist dort aber noch torlos und obendrein keine Stammkraft. Seine Rückkehr wird als wahrscheinlich eingestuft.

Vertraglich nicht mehr an den Klub gebunden sind ab Sommer Marius Wolf und Salih Özcan. Im Gegensatz zu Özcan hat Wolf einen Anschlussvertrag, und zwar bei Borussia Dortmund. Unter dem künftigen BVB-Trainer Marco Rose soll er einen neuen Anlauf wagen wollen.

Quelle: Sport Bild

  • KOMMENTARE
  • 15.04.21

    Modeste 3,5 Mio :D

  • 15.04.21

    Sowas ist wirklich immer sehr bitter, aber wird wahrscheinlich schon so kommen

  • 15.04.21

    Wolf kann in der zweiten Mannschaft vom BVB vielleicht echt ne gute Rolle spielen.

  • 15.04.21

    Wolf: Kann ich mir nicht vorstellen wenn bvb mit passlack aktuell verlängert.. vermute wie Schulz Verkaufskandidat. Wird man ihm am Ende der Sasion vermutlich auch mitteilen.

    • 15.04.21

      Es kommt natürlich drauf an was der BVB am Ende der Saison erreicht hat. Hiervon hängt dann ab wer bleibt und wer geht. Anbieten kann sich ja jeder, auch ein Wolf. Gehen kann er dann immer noch. Ohne Champions League wachsen in Dortmund die Bäume auch nicht in den Himmel (wer betreut hier das Phrasenschwein;-))

    • 15.04.21

      Gebe ich dir recht. Auf der anderer Seite wurde er ja damals geholt, als er eine gute Sasion bei Frankfurt hatte, dementsprechend ist sein Gehalt etwas höher mit 2,5 mio+. Wir werden sehen. 👍🏻

  • 15.04.21

    Klingt alles in allem aber durchaus sinnvoll und nicht überaus dramatisch...

    Keine AK die einen super Schnapper für die Konkurrenz liefert und bei jedem Spieler Gehaltseinbußen.

    Davon würden andere Vereine träumen.

  • Markussi Gisdolli
    2 Fragen 1 Follower
    Markussi Gisdolli
    15.04.21

    Bornauw Klausel von 8-10 Mio absolut lächerlich. Der ist jung, belgischer Nationalspieler, ein Leader auf dem Platz, räumt ab und ist torgefährlich (s. v.a. letzte Saison). Für den dürfte ein englischer Klub mal locker 20 Mio abdrücken. Wer ihn bei so einer Klausel im Abstiegsfall nicht für 10 holt ist selber Schuld. Hoffe natürlich, dass er dem FC inkl. Klassenerhalt erhalten bleibt...

  • 15.04.21

    Alle fott