Alexis Sánchez | Premier League

Im Gesamtpaket für Bayern zu teuer?

26.06.2017 - 20:29 Uhr Gemeldet von: Finn Wagner | Autor: Finn Wagner

Lange Zeit galt Alexis Sánchez als Wunschobjekt des FC Bayern München für diesen Sommer. Der Chilene, der beim FC Arsenal noch einen Vertrag bis 2018 besitzt, sollte dem Flügelspiel des Rekordmeisters die Qualität verleihen, die man für die wichtigen Spiele – unter anderem in der Champions League – in der Vorsaison bei Douglas Costa vermisste.


Doch die Frischzellenkur droht womöglich zu scheitern: Zum einen verkündete Arsenal-Coach Arsène Wenger jüngst, den Spieler unter keinen Umständen ziehen zu lassen, selbst wenn man den 28-Jährigen dann im kommenden Sommer ablösefrei verlieren würde. Zum anderen schrecke die Münchner die Gesamtsumme eines Transfers von 120 bis 150 Millionen Euro (kolportierte Gehaltsforderung 25 Millionen Euro jährlich) ab.

Auch wenn Präsident Uli Hoeneß zuletzt verkündete, für eine Qualitätsverbesserung im Zweifel auch in neue finanzielle Dimensionen vorzustoßen, würde eine derartige Summe das Gehaltsgefüge an der Säbener Straße derartig durcheinanderwirbeln, dass es nach Einschätzung des "kicker" momentan danach aussieht, als würde Sánchez nicht in München aufschlagen.

Quelle: kicker.de

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 26.06.17

    25 Mio. jährlich! Waaaaaaaaaaas?

  • 26.06.17

    Warum denn nicht einfach mal einen raushauen?
    Ich kenne die Risiken, aber so einer in der Bundesliga wäre einfach wichtig für das Ansehen jener in Europa, dass ist nämlich nicht gerade hoch.
    Ich hoffe, ich bekomme nicht zu viele Dislikes für diesen Kommetar... ;)

    • 26.06.17

      [Kommentar gelöscht]

    • 26.06.17

      Ich denke, die Bundesliga genießt mitlerweile sehr wohl großes Ansehen in Europa.

      Das heißt aber noch lange nicht, dass sich die Topspieler hier die Klinke in die Hand geben.
      Und das v.a., weil hierzulande eben NOCH keine Mondpreise/-gehälter gezahlt werden, was ich befürworte.

      Aber machen wir uns nichts vor, lang dauerts nicht mehr.

    • 27.06.17

      was heißt hier schon "so einer"...
      so einer, der sich bei barca nicht durchgesetzt hat?!
      so einer, der arsenal nicht zu titeln schießt?!
      so einer, der bald 30 wird?!

      hmm

  • 26.06.17

    Mhm was soll man davon halten?
    Einerseits völlig verständlich, dass man nicht das bestehende Gehaltsgefüge auf den Kopf stellt, andererseits wird man mit den derzeitigen Weg, junge deutsche Spieler (Süle, Rudy, Gnabry) zu verpflichten und den mögichen künftigen Transfers (Brandt, Goretzka, ...) wohl auf Dauer nur schwierig um den CL-Titel mitspielen können..
    Geld ist in München bestimmt genug, man hat keine Schulden, warum nicht bei Transfers mehr ausgeben und die Gehälter allgemein aufstocken?

    • 27.06.17

      Und wenn man allein mit Talenten keine CL gewinnt, muss man trotzdem keinen Spieler für 25 Mio im Jahr holen. Alonso, Vidal, Lewandowski, Hummels haben das Gehaltsgefüge nicht gesprengt und sind trotzdem Weltklassespieler.

    • 27.06.17

      Es ist eben zur Zeit im Trend richtig Kohle auszugeben. Entweder geht man den Trend mit und ist dadurch wohl auch erfolgreicher, oder man bleibt der derzeitigen Linie treu und man verliert wohl etwas den Anschluss. (alles großteils international gesehen)

      Alonso war im reifen Fußballer-Alter und war deshalb im Bereich des möglichen.
      Vidal war für seine Verhältnisse ein echtes Schnäppchen, dass es Stand heute in der Form wohl nicht mehr geben würde.
      Lewa ablösefrei und Hummels mit einem Jahr Restvertrag.
      Tippe mal ganz stark, dass man Spieler dieser Art in Zukunft weder ablösefrei noch zu günstigen Preisen bekommen wird.
      Nicht umsonst ruft Leipzig oder Dortmund für seine Spieler mittlerweile Preise auf, die auch jenseits der 70 Mio. sind.
      Zusammengefasst wird man in München in Zukunft keine Spieler mehr unter 40 Mio. bekommen, die die Qualität eines Hummels, Vidal, Lewandowski haben.

    • 27.06.17

      Und selbst wenn, es ging mir mehr ums Gehaltsgefüge.

    • 27.06.17

      Aber auch hier zeigt der Pfeil steil nach oben, eine Entwicklung der man vermutlich nicht auskommt..

    • 27.06.17

      Denke man darf nicht vergessen, dass Lewa z.B. zu einer anderen Zeit geholt wurde, als die Preise abgesehen für Bale, Messi und CR7 noch "normaler" waren als jetzt. Zudem verdient Lewa bei Bayern auch 15Mio p.a. also auch jetzt nicht wenig Kohle. Hummels war auch net billig mit 37Mio Ablöse und 12Mio Gehalt.
      Und Spieler wie Martinez, Tolisso und Co. haben auch alle richtig Geld gekostet. Problem ist nur, dass die PL so im Geld schwimmt dass dort wirklich solch utopische Forderungen auch erfüllt werden und dann ist doch klar, dass ein Spieler der seinen Wert kennt sich dann hinstellt und erstmal das "bestmögliche" fordert für sich.

      Man darf nicht vergessen, dass dem Jungen gerade viele Türen aufstehen und er gar nicht den "Zwang" hat nach München zu müssen, denn Arsenal bietet im viel an, City zahlt wahrscheinlich eh alles egal wie weltfremd es ist (hat nur Pech, dass Arsenal eig. nicht ligaintern verkaufen will) und PSG hat auch genug Geld...

  • 27.06.17

    Tolisso 41,5 Mio. plus mögliche Extrazahlungen
    Renato Sanches 35 Mio.
    Götze 37 Mio. und wurde wohl mit 14 Mio. Jahresgehalt gelockt
    Benatia 28 Mio.

    Also Bayern würde es nicht schaden für einen Weltstar mal etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Schätze er würde etwa 40 Mio. Ablöse kosten und mit 15-16 Mio. könnte man ihn auch überreden, auch wenn Arsenal vielleicht genauso viel oder mehr zahlen würde.

    Er weiß auch dass die Zeit für ihn immer knapper wird nochmal für einen richtig großen Verein zu spielen. Oder er wartet ab, dass sein Vertrag 2018 ausläuft und kommt dann mit seinen übertriebenen Gehaltsvorstellungen bei einem Verein wie Paris, möglicherweise als Cavaniersatz, unter.

    40 Mio. Ablöse
    15 Mio. a 4 Jahre Vertragslaufzeit
    Da komme ich auf 100 Mio. für Sanchez an den Bayern dann bis Juni 2021 viel Freude haben würde. Wenn Sanchez deutlich mehr Jahresgehalt möchte ist er aber Fehl am Platz. Wäre eine unkluge Entscheidung von ihm, 15 oder 16 Mio. Jahresgehalt der Bayern für einen längerfristigen Vertrag auszuschlagen.

    • 27.06.17

      Genau darum geht's ja gerade. Für 15 / Jahr würden die Bayern ihn wohl sofort verpflichten, aber wenn er schon 25 als Wunschgehalt aufruft, wird er nicht für unter 20 bei den Bayern anheuern. Und bei der Gesamtsumme von 100 Mio wären die 5 Mio on top für den FCB wohl auch nicht mehr weltbewegend. Aber dann will jeder Stammspieler auch 5 Mio mehr haben, aus dieser Spirale kommen die Bayern dann nie mehr raus.

      Ich vermute, dass aus dem selben Grund schon vor zwei Jahren von di Maria abgesehen wurde. Es tut mir für Dortmunder unheimlich Leid, aber die Weltklassespieler aus der Bundesliga haben nun mal ein viel besseren Preis-Leistungs-Verhältnis.

    • 27.06.17

      40 Mio. für Sanches? Das glaubst du hoffentlich doch selber nicht.
      Die Zeiten sind schon lange vorbei. Wir leben in einem Zeitalter, wo Manchester United bereit ist knapp 150 Mio. für einen Lukaku von einem FC Everton zu bezahlen. Meinst du ein Star wie Alexis Sanchez kriegt man für 40 Mio.€ von einem wohlbetond englischem Top Club wie Arsenal losgeeist? Im Leben nicht.
      Ich finde Bayern muss endlich mit der Zeit gehen und als einer der einzigen Vereine, die nicht verschuldet sind und sehr gut wirtschaften so einen Transfercoup erzielen, auch wenn es mal in den 3 stelligen Millionenbereich geht. Ansonsten wird auch irgendwann ein FC Bayern München nicht mehr zu den Top Clubs Europas gehören, wenn sie weiterhin die gedrosselte Schiene fahren. Allein durch Trikotverkäufe und weiterem Marketing, sowie der Qualität die Sanchez spielerisch mitbringt (und Bayern auch nötig hat, um auch international wieder Titel zu gewinnen), müsste Bayern zuschlagen, wenn ein Spieler seiner Qualität auf dem Markt ist.

    • 27.06.17

      Also 25 Mio. kann ich mir nicht vorstellen. Was Spieler sich einbilden Wert zu sein, ist für einen normalen Fußballfan einfach nicht mehr nachzuvollziehen.

      Muss man sich wohl nach einen Neuen umgucken, denn einen Gnabry oder ab 2018 auch ein Brandt traue ich nicht die Klasse zu, um Bayern die großen Titel zu ermöglichen. Da muss schon noch ein Kracher her.

    • 27.06.17

      @direnlo: Also muss der FCB mit der Zeit gehen und als unverschuldeter Verein sich verschulden? :D

  • 27.06.17

    Kommt jetzt sehr überraschend, diese Meldung. ^^ Der Transfer wird so niemals zustande kommen und ich finde das auch gut so. Alle sagen, dass man es mit solchen jungen Leuten nicht packen kann. Natürlich geht es nicht nur mit solchen jungen Leuten, aber man hat auch ein Gerüst aus erfahrenen, gestandenen Spielern wie Neuer, Boateng, Hummels, Thiago, Vidal, Lewy und den beiden Altmeistern auf dem Flügel. Da kann sich der ein oder andere schon noch entwickeln und in so etwas hineinwachsen. Wenn ich einen Goretzka gerade aufspielen sehe, dann wüsste ich nicht, weshalb man einem Spieler 25 Mio in den Rachen werfen sollte und nicht versuchen sollte, aus so einem Diamanten wie Goretzka einen Weltklassespieler zu formen (ich weiß, unterschiedliche Position - rein prinzipiell).

    • 27.06.17

      Gebe dir bei allem Recht, aber warum sollte ein Goretzka für Hausnummer 8 Mio bei Bayern spielen, wenn aus England oder Spanien 15 Mio bereitstehen?

    • 27.06.17

      Naja, aber bei solchen jungen Spielern explodieren die Gehälter ja noch nicht derart. Leroy Sané verdient bei City wohl um die 5 Mio, was ich für ein junges Talent zwar auch nicht wenig finde, aber das sind Summen, da können die Bayern schon noch mitgehen.

      Aber wenn das wirklich mal eintreffen sollte, dass ein junger Spieler mit einem Topgehalt von Lewandowski auf die Insel wechselt, dann muss man seine strategische Ausrichtung wirklich mal überdenken. Sage ja auch nicht, dass das Thema einfach wäre, aber als Fan sehe ich es ungern, wenn sie bei diesem Finanzwahnsinn einfach blind mitmachen. Sanchez ist ein Weltklassespieler, ohne Frage, aber so gut, um wegen ihm das komplette Gehaltsgefüge auf den Kopf zu stellen, finde ich ihn auch nicht. Denn dann könntest du die Uhr danach stellen, bis Lewy mehr Geld will. Bis Kimmich bei seiner Vertragsverlängerung 20 Mio will. Das wäre ne volle Katastrophe.

    • 27.06.17

      Aber die Zeit wird kommen, wo man auch den Jungstars irre Summen bietet. Gescoutet wird überall und Geld gibt es anscheinend in Hülle und Fülle..
      Auf jeden Fall ein schwieriges Thema!

  • 27.06.17

    Finde auch die Bayern sollten nun Abstand nehmen von einer Verpflichtung von Alexis Sanchez.
    Die sollen lieber Spieler holen, welche auch zu den Bayern wollen und nicht solche, welche nur dem Geld folgen (ich meine schliesslich verdient man ja auch bei den Bayern mehr als genug).
    Es wird natürlich bei der aktuellen Transferlage für die Bayern immer schwieriger an Top-Spieler ranzukommen, da andere Vereine den Markt einfach kaputt machen, jedoch kann man sicher weiterhin sehr gute Spieler holen für ca. 30-50 Mio., welche den Bayern weiterhelfen werden.
    Bin auf jedenfall froh, dass die Bayern weiter an Ihrer Transferstrategie festhalten und wirtschaftlich immer noch am besten da stehen von allen Fussballvereinen weltweit. Sie schaffen es ja auch so sportlich zu den 5 besten Teams von Europa zu gehören.
    Man kann halt nun auch nicht jedes Jahr einen Champions League Titel von den Bayern erwarten. Schliesslich gewann man diese auch erst 5x in der Geschichte und auch nur 2 x in den letzten 20 Jahren, also auch da mal die Füsse am Boden behalten.
    Um die CL zu gewinnen braucht man auch etwas Glück und die Spieler müssen zur richtigen Zeit in der Saison gesund und fit sein, was halt die letzten Jahren das entscheidende Problem war.

    • 27.06.17

      Naja glaube dass wird bei der Art von Spieler fast schwierig welche zu finden die "Umbedingt" und "nur" zu Bayern wollen.
      Sanchez zählt eben derzeit mit zu den heissesten Spielern auf dem TM aufgrund seines Vertrages (nur noch 1J) und wenn man dann alle Spieler dieser Art ob Lukaku, Griezmann, Mbappe und Co. nimmt steht jedem von denen quasi jede Tür im europäischen Fußball offen, egal ob in England, Frankreich, Deutschland oder Spanien.
      Somit geht da keiner zu Bayern weil er Weisswürstl so gerne mag oder die Bayern sein Kindheitstraum waren sondern wenn nur weil Bayern dass beste Gesamtpaket bietet und dass wird mittlerweile schwieriger weil gerade beim Gehalt ist Bayern eben nicht bereit alle Grenzen zu überschreiten und warum sollte ein Spieler der die freie Wahl hat für 15Mio p.a. zu Bayern gehen statt für 25Mio p.a. zu City?

    • 28.06.17

      In England war er lange genug, deshalb ist die Bundesliga als wohl die stärkste Liga nach der Premierleague, eine gute Wahl. Zu einem seit Jahrzehnten besten Teams in Europa, was weder Arsenal noch City von sich behaupten können.

      In England wird er sich bei einem Wechsel innerhalb des Landes einiges anhören müssen. Und bei Arsenal wird er keine bedeutenden Titel gewinnen können. Naja Pokalgewinn ausgenommen. Und Manchester City wird es auch nicht mit Kaufkraft schaffen in den nächsten Jahren die Championsleague zu gewinnen. Da liegt noch zu viel Arbeit vor ihnen. Bayern wäre durchaus jetzt bereit für die Championsleaguetrophäe. Mit Alexis Sanchez würde ich Bayern als absoluten Topfavoriten sehen, ohne ihn als heißen Anwärter auf den Titel.

      Und was will ein Spieler wie er mit so viel Geld? Mit 15 oder 16 Mio. kann er auch gut leben ohne jeden Cent umzudrehen.

    • 28.06.17

      Wenn er Titel will müsste er nach Spanien und net zu den Bayern bzgl. der CL und was anhören in England ist ihm als Chilene wohl völlig egal was da die Fans denken...
      und den Forderungen nach geht es Ihm vor allem um Geld also wird er nicht bei. 15 für Bayern spielen wenn City Ihm 25 zahlt...

    • 28.06.17

      Spanien hatte eine zu lange Erfolgsphase international. Das wird sich ändern. Würde mich nicht wundern wenn man in den Halbfinals mal keine spanische Mannschaft finden würde, weil sie gegen Bayern, Paris, Arsenal, Dortmund und Manchester City verlieren.

      Und wenn er eine Diva ist, soll er bleiben wo er ist, oder wo er die meiste Kohle bekommt und nichts Großes gewinnt.

      Bayern wäre mit ihm der Topfavorit auf den Championsleaguetitel. Aber so muss schon vieles zusammen kommen, dass Gnabry und Coman auch in der Championsleague für die Entscheidung sorgen.

      Nichtsdestotrotz ist die Verteidigung der Bayern so stark wie selten zuvor, selbst wenn Kimmich nicht so funktioniert, springt dann ein Rudy oder ein Rafina ein.

      Das Glück der Spanier ist ein für alle mal aufgebraucht. 2 Abseitstore sorgten dafür dass Bayern ausschied. Das sollte man nicht vergessen!

  • 27.06.17

    Man hat doch Gnabry gekauft. Der ist doch bald auf Robben-Ribery-Level und gleichzeitig zahlt man keine Marspreise! #packmas

    • 28.06.17

      Ein Gnabry zeigt sich momentan noch zu oft von seiner schlechten Seite. Ich gucke mir Spiele wie die U21 an und muss feststellen, dass er noch weit davon entfernt ist das Prädikat Spitzenklasse zu erhalten. Auch wenn er bei Werder klasse war, muss er erstmal beweisen, dass er gegen defensiv gestaffelte Mannschaften auch so viele positive Akzente, vor allem Tore und Assist zeigen kann, denn daran wird er gemessen.

      Robben ist Weltklasse, Gnabry bei weitem noch nicht.