Amine Harit | FC Schalke 04

Aktuell kein Platz in Wagners Defen­sivtak­tik

09.03.2020 - 12:27 Uhr Gemeldet von: Fabian Kirschbaum | Autor: Fabian Kirschbaum

Zweimal in Folge hat Amine Harit auf der Bank des FC Schalke 04 Platz nehmen müssen – während er im DFB-Pokal (0:1-Niederlage gegen den FC Bayern) gar nicht zum Einsatz kam, wurde er am letzten Samstag gegen die TSG Hoffenheim (1:1) immerhin eingewechselt. Das ist vor allem mit der aktuellen taktischen Ausrichtung der Knappen zu begründen. Im Derby beim BVB wäre er natürlich gern wieder dabei, kurzfristig spielt ihm die Personalsituation aber nicht in die Karten.


In der Hinrunde war der 22-Jährige noch einer der besten Akteure im deutschen Oberhaus – sechs Tore und vier Vorlagen konnten ihm gelingen. Auch jetzt bietet sich Harit für weitere Einsätze an, wie Cheftrainer David Wagner laut "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" betonte: "Amine weiß, dass er nullkommanull falsch gemacht hat."

Der 48-jährige Übungsleiter begründete die letzten Maßnahmen daher mit seiner defensiveren Taktik. "Er weiß, dass es eine Periode ist. Klar will er spielen, aber er weiß auch, dass es seine Position in diesem System nicht gibt", so Wagner weiter und fügte hinzu: "Er weiß, dass er, wenn wir wieder zu unserer Identität zurückkommen, der Erste ist, der wieder auf dem Aufstellungsbogen steht."

Bis dahin müsse sich der technisch starke Marokkaner jedoch noch gedulden, denn die zurückhaltende Grundausrichtung (5-4-1-System statt dem offensiveren 4-4-2) ist auf das derzeitige Verletzungspech von Königsblau zurückzuführen und das Lazarett wird sich auch nicht am nächsten Wochenende signifikant lichten.

Auch gegen Dortmund will Wagner defensiv agieren

Da den Schalkern im Moment mit den Langzeitverletzten Salif Sané (Aufbau nach Meniskusverletzung), Benjamin Stambouli (Aufbau nach Fußwurzelknochenbruch), Daniel Caligiuri (Innenbandverletzung im Knie) und auch Kapitän Omar Mascarell (Sehnenabriss im Adduktorenbereich) wichtige Bausteine fehlen, wird Wagner wohl genauso im Revierderby aus einer verstärkten Abwehr agieren.

Das kündigte der US-amerikanische Fußballlehrer wiederum in der "Bild" an: "Mir macht das genauso wenig Spaß. Wir haben aktuell aber nicht das Personal, um offensiver zu spielen. Daher wählten wir einen total defensiven Ansatz, überließen dem Gegner den Ball und lauerten auf Umschaltmomente. Wenn wir Punkte haben wollen, müssen wir auch Samstag in Dortmund so agieren."

Bleibt für Harit, der als Spielmacher seine Fäden ziehen möchte, womöglich also weiterhin kein Platz. Die Partie gegen die Schwarz-Gelben ist am 26. Spieltag für den Samstag um 15:30 Uhr terminiert.

Dahingehend äußerte sich Harit wie folgt: "Wenn ich sagen würde, dass ich glücklich wäre, wäre das nicht wahr. Ich möchte immer spielen und auf dem Rasen sein. Aber zuletzt hat der Trainer defensiv aufgestellt. Vielleicht machen das einige Spieler besser als ich." Die Hoffnung auf Spielzeit im Signal Iduna Park hat der Offensivakteur dennoch.

Wird Harit Eurer Meinung nach im Revierderby von Beginn an auflaufen?

Die Umfrage endet 09.03.2020 20:30
Ja
18.8% Complete
18.8%
Nein
81.2% Complete
81.2%
528 abgegebene Stimmen.
Quelle: waz.de | bild.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,57 Note
3,81 Note
3,50 Note
4,15 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
31
18
25
10
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
22% KAUFEN!
16% BEOBACHTEN!
60% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 09.03.20

    Konsequenter Trainer!
    Hut ab, so einen könnten wir in Bremen gebrauchen ?

  • 09.03.20

    Verkaufen oder halten? Bei uns ist nix mehr auf dem Markt, vielleicht spielt er gegen Schwächere Gegner wieder.. Denke hat auch viel mit Serdar zu tun wann er zurück kommt, die beiden ergänzen sich sehr gut.

  • 09.03.20

    [Kommentar gelöscht]

  • 09.03.20

    Es fehlen halt die Schalker Goalgetter Serdar und Kabak^^

  • 09.03.20

    Bin mal gespannt wie es weiter geht wenn Serdar zurück kommt. Der fehlt den Schalkern ja enorm

  • 09.03.20

    Bei 15 Gegentoren in den letzten sieben Spielen kann man schon versuchen auf die Defensive zu setzen, allerdings sind 3 selbst erzielte Tore in eben diesen sieben Spielen nicht unbedingt die richtige Basis um den topscorer vorne rauszunehmen...

  • 09.03.20

    schalke mit ball momentan grauenhaft. pressing auch nicht mehr so gut wie zu beginn, wodurch sie am anfang viele spiele gewonnen hatten.

  • 09.03.20

    Kann ich leider überhaupt nicht verstehen. Klar hapert es in Schalke in der Defensive, aber auch offensiv klappt zu wenig. Harit ist meiner Meinung nach eigentlich einer der besten und wichtigsten Spieler für Schalke bisher gewesen. Schade

  • 09.03.20

    hauptsache guido b. spielt

  • 09.03.20

    Mit Serdar, Kabak, Caliguiri, Sane, Mascarell fehlen Die Leistungsträger, das darf man nicht außer acht lassen! Doch der Trainer hat zZ auch kein Gegenmittel gegen den Negativtrend. Wenn man sich Wagner ein paar Wochen anhört, erkennt man wie eintönig die Aussagen sind. Nicht dass er seine Spieler nicht mehr erreicht? Hoffentlich ist er nicht so ein Trainer, der nur mit seiner Sympathie Eindruck macht, aber nach kürzester Zeit die Spieler ihm nicht mehr zuhören möchten.

  • 09.03.20

    Wer Burgstaller aufstellt, hat die Kontrolle über seine Stürmerbesetzung verloren - Gandhi

    • 09.03.20

      Na ja, so schlecht ist er auch nun wieder nicht. Bis auf das er etwas sehr langsam ist und letztes Wochenende einmal den an die Latte gestolpert hat. Er malocht für die Truppe. Das reicht aber leider nicht.
      Die Blauen stehen wiedererwartend im oberen Drittel mit einem durchschnittlichem Kader, welcher nun aktuell an seine Grenzen gekommen ist. Dafür machen sie es ganz orderntlich, abgesehen von den letzten 7 Partien.
      Ich kann zum Beispiel die passive Ausrichtung nicht in jedem Spiel ganz nachhalten. Aber ihm bleibt wohl leider keine andere ´Wahl.

      Munter bleiben.

    • FKKStrand
      7 Fragen 2 Follower
      FKKStrand
      09.03.20

      Ich schaue zu wenig Schalke-Spiele, um mir eine ordentliche Meinung über Burgstaller bilden zu dürfen.

      ABER was mir am Samstag sofort positiv aufgefallen ist, ist der Fakt, dass ohne den klasse Laufweg von Burgstaller, McKennie ggf. nie zum Abschluss und damit zu resultierendem Tor gekommen wäre.

      Durch den Laufweg in die Tiefe, hat Akpoguma 2-3 Schritte nach Außen gemacht, das war genau der Raum in den McKennie dann gelaufen ist. Von daher überragend gemacht! Sowas sieht man halt leider nicht in den Statistiken geschweige denn Kickbase o. ä.

    • 09.03.20

      Mal abgesehen von Burgstaller: Spieler von Schalke immer gleich mit "Maloche" in Verbindung zu bringen ist doch sowas von ausgelutscht und hat nichts mit der Realität zu tun.
      Das ist keine Werksmannschaft von Kohle-Kumpels mehr, Schalke ist ein ambitionierter Bundesliga-Club und die Spieler müssen in erster Linie richtig gute Fussballer sein.

      Manchmal bekommt man echt das Gefühl, bei Schalke muss man nicht kicken können sondern einfach nur "malochen", was immer das aufm Fussballplatz auch heißen mag...

    • 09.03.20

      Naja das mit Burgstaller ist doch aktuell die gleiche Diskussion wie mit Di Santo seinerzeit und die strategische Ausrichtung ist momentan ähnlich wie damals. Mit dem Unterschied, dass Tedesco damals deutlich mehr Qualität im Kader hatte und trotzdem destruktiven Fußball spielen wollte. Wagner bleibt momentan einfach keine andere Wahl, weil so gut wie alle Spieler die Fußball spielen können bzw. vor Allem auch alle Kreativspieler momentan fehlen. Das fängt mit dem Spielaufbau aus der IV an (Sané, Stambouli, Kabak) und zieht sich durchs Mittelfeld durch (Mascarell, Serdar & Caligiuri, der zumindest Dampf macht wenn es auch mal spielerisch nicht so läuft). Dadurch hängt Harit natürlich auch total in der Luft, sein Formtief kommt ja auch nicht von irgendwo...
      Das Schalker Spiel ist momentan schlecht aber das ist wohl dann auch nachvollziehbar. Wagner muss improvisieren und das sieht man eben ganz deutlich, die Mannschaft ist überhaupt nicht darauf eingestellt so zu spielen wie sie es momentan machen müssen. Burgstaller ist da für mich eher ein Symptom der ganzen Geschichte. In einer funktionierenden Mannschaft ist er ein guter Zielspieler (oder war es zumindest) aber so kann man momentan eben nicht viel mit ihm anfangen...

  • 09.03.20

    Mit dem Einsatz Sanes wird das alles in Ordnung kommen