25.06.2017 - 17:02 Uhr Gemeldet von: Gerd Binder

Obwohl André Hahn in der abgelaufenen Spielzeit in 30 Bundesligapartien für Borussia Mönchengladbach zum Einsatz kam, deutet alles auf einen Abschied des 26-Jährigen hin. In den vergangenen Wochen wurde der Offensivakteur vor allem mit Hertha BSC und Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht, das Rennen hat allerdings wohl ein anderer Bundesligist gemacht.


Wie "Sky Sport News HD" berichtet, besteht eine grundsätzliche Einigung zwischen dem Hamburger SV, Borussia Mönchengladbach und André Hahn. Demnach würde lediglich die Unterschrift noch den Transfer fehlen. Nach Angaben der "Bild" soll diese spätestens am Dienstag folgen. Als Ablösesumme stehen rund sechs Millionen Euro im Raum.

Wettbewerbsübergreifend gelangen dem Angreifer im vergangenen Jahr fünf Tore und vier Vorlagen in 45 Partien für die Fohlen. Vertraglich ist Hahn noch bis 2018 an den Klub am Niederrhein gebunden.

Quelle: twitter.com

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

3,05 Note
3,96 Note
3,72 Note
3,80 Note
Saison
2015/16
2016/17
2017/18
2018/19
Einsätze
15
30
23
28

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE

  • 25.06.17

    Ich weiß nicht, ich weiß nicht...

    BEITRAG MELDEN

  • 25.06.17

    Hat er Chancen auf S11 bei Hamburg?

    BEITRAG MELDEN

  • 25.06.17

    Dann unterschreibe doch und der Käse ist gegessen.

    BEITRAG MELDEN

  • BEITRAG MELDEN

  • 25.06.17

    Mit 9 Scorerpunkten wäre er bei uns sogar zweitbester Scorer (Müller 11). Ich finde den Transfer sinnvoll, er kann sowohl Backup für Kostic, Müller und Wood sein. Müller hat zudem noch nicht verlängert, sollte er es nicht tun, müssen sie ihn verkaufen. Gleichzeitig beläuft sich die Ablösesumme in etwa auf das, was Gregoritsch einbringen könnte. Mal schauen, wird auf jeden Fall noch Einiges passieren. Guter Transfer IMO.

    BEITRAG MELDEN

  • 25.06.17

    Mentalitätsmonster wie er und Papa kann man gebrauchen. Passt.

    BEITRAG MELDEN

  • 25.06.17

    Backup.... Guter Witz..... Dann könnte er auch in Gladbach bleiben..... Schade das es nicht mit der SGE geklappt hat.

    BEITRAG MELDEN

  • 25.06.17

    sollte Gregoritsch für 6m gehen und Hahn für 6m kommen, halte ich dass für einen guten Tausch.

    BEITRAG MELDEN

  • 25.06.17

    Hat er sich ja die richtige Adresse ausgesucht, um seine Karriere wieder aufleben zu lassen.

    BEITRAG MELDEN

  • 25.06.17

    Ich denke das wird passen Wenn die Ablösesumme stimmt ist das ein guter Transfer, und wie man so munkelt hat sich Gregl ja für einen Weggang entschieden. Das spült dann nochmal die selbe Summe zurück in die Kassen. Wenn man bedenkt welche Formschwankungn Kostic hatte, oder die Verletzungsanfälligkeit von Müller. Ich denke das er mehr als nur gute Chancen haben wird sich einen Stammplatz zu erorbern. Vor allem weil er so flexibel ist. Das wird wohl auch so seine letzte Möglichkeit werden nochmal voll durchzustarten und für J. Löw vorzuspielen. Herzlich willkommen beim HSV. Ich freue mich drüber. J. Todt. fedelt bisher sehr erfolgreich ein.

    BEITRAG MELDEN

  • 25.06.17

    Papa und Hahn. Da freuen sich die Fans und Ärzte in Hamburg.

    BEITRAG MELDEN

  • 26.06.17

    Sorry aber das ist wieder gegen jeden guten Vorsatz des HSV vor der Transferperiode. 2 von 3 Käufen waren typisch Beiersdorfer und Co.
    Bruchhagen und Todt haben eine andere Entwicklung versprochen. Die Transfers von Papa und Hahn zeigen etwas anderes als langfristiges wirtschaftliches Denken

    BEITRAG MELDEN

    • 26.06.17

      Zu langfristigem Denken gehört aber zwingend auch die kurz- und mittelfristige Betrachtung. Ich denke Du kannst mir zustimmen, wenn ich behaupte, dass für den HSV kurzfristig der Angriff auf das obere Tabellendrittel nicht zur Zielsetzung gehört. Für die Platzierung im gesicherten Mittelfeld aber sind Hahn und Papa m.E. durchaus geeignete Spieler für den HSV. Auf diesem Weg ist wirtschaftlich dann auch langfristig wieder eine Orientierung dorthin möglich, wo ein beachtlicher Teil des Hamburger Anhangs ihren Verein schon jetzt sieht. Ich werde den Eindruck nicht los, dass bei allem Potential dieses Vereins ignoriert wird, dass bei Vereinen wie BMG, Köln, Hertha und auch Freiburg mit ähnlichen oder geringeren Mitteln seit einigen Jahren erfolgreich gearbeitet wird, weil man eben nicht Verpflichtungen aus den obersten Regalen tätigt, sondern solide Fußballer verpflichtet, die den nächsten Schritt ermöglichen.

      BEITRAG MELDEN