Borussia Dortmund | 1. Bundesliga

Präferiert Stuttgart ein Leih­geschäft?

21.08.2017 - 12:46 Uhr Gemeldet von: FC Glorreich | Autor: Kristian Dordevic

Bei Borussia Dortmund könnte sich bis zum Transferschluss Ende des Monats auf der Außenverteidigerposition noch einiges tun. Den Stein ins Rollen bringt womöglich Erik Durm, der vor einem Wechsel zum VfB Stuttgart stehen soll.


Erst, wenn sein Transfer durch ist, soll der BVB bereit sein, noch mal Investitionen zu tätigen. Im Raum steht eine Verpflichtung von Jeremy Toljan; Felix Passlack könnte es im Gegenzug nach Hoffenheim verschlagen.

Stuttgart wird derweil nachgesagt, bei Durm wegen dessen Verletzungshistorie mit medizinischen Untersuchungen genau hinschauen zu wollen, weil den 25-Jährigen seit einiger Zeit Beschwerden im Rücken- und Hüftbereich plagen. So hat er beim zweiten Trainingslager seines Klubs in Bad Ragaz nicht im Training mitwirken können, auch den Saisonauftakt im Pokal und in der Liga verpasste er.

Findet die Skepsis der Schwaben auch bei den Transferverhandlungen einen Niederschlag? Laut Informationen des "kicker" bevorzugt der VfB gegenwärtig das Modell einer Ausleihe inklusive Kaufoption. Zuvor kursierten Berichte über einen festen Wechsel des bis 2019 an die Westfalen gebundenen Spielers.

Auch die "Stuttgarter Zeitung" berichtet über Bedenken aufseiten der VfB-Mediziner, weil Durm körperlich offenbar nicht in Topform sei. Weniger Vorbehalte soll es demgegenüber bei der Konkurrenz im Werben um den Dortmunder geben: Dem Blatt zufolge sind auch der FC Augsburg sowie Vereine aus England als (Kauf-)Interessenten im Gespräch.

Quelle: kicker.de

  • KOMMENTARE
  • 21.08.17

    Würde vermuten, dass die Toljan/Passlack Geschichte unabhängig von Durm sein dürfte, denn ich denke die 5Mio für Toljan hätte man auch so durchaus noch auf dem Konto.

    Für den VfB macht es schon Sinn, ggf. erstmal eine Leihe anzustreben bei der Krankenakte von Durm, außerdem sind es Schwaben :D als wenn die freiwillig für irgendwas auch nur 3Cent mehr geben würden :D.
    Frage ist dann eben, ob dem BVB Leihe + KO reicht oder wie sie generell mit Durm planen oder nicht planen.

  • 21.08.17

    Leihe mit K.O. wär natürlich besser für den VFB, ist aber zweifelhaft ob sich der BVB darauf einlässt, da es für sie nur Nachteile haben kann. Wenn er einschlägt und sie die Option ziehen ist es das gleiche Ergebnis wie ein direkter Kauf, wenn er nicht überzeugt ist er nächstes Jahr wahrscheinlich wieder nicht interessant für den eigenen Kader und es wird schwerer einen neuen Käufer zu finden.

    • 21.08.17

      Leihe mit K.O., aber Dortmund mit Rückkauf-Option, dann wäre es wieder fair

    • 21.08.17

      Leihe würde nur ohne KO Sinn machen, denn wenn er einschlägt könnte der BVB besser fordern/verhandeln.
      Denke eine RKO macht keinen Sinn für den BVB, denn wenn man Ihn jetzt abgeben will, dann wird das durchaus gut überlegt sein. Er spielt ja schon ne ganze Weile beim BVB und hat den Durchbruch eben nie so richtig geschafft. Gute Ansätze gehabt, viel Verletzungspech aber es eben nie geschafft weder als LV,RV noch im MF so zu überzeugen, dass er dauerhaft 1. Wahl wäre. Denke selbst nach einer Leihe zum VfB wenn er dort gut wäre, wäre er immer noch nicht die Alternative beim BVB.
      Wenn man von Ihm noch "größere Sprünge" erwarten würde, würde man Ihn ähnlich wie bei Passlack nur verleihen aber würde keinen Verkauf anstreben. Denke für den BVB dürfte das Thema Durm wohl gegessen sein. Sehe da gewisse Parallelen zu Ginter oder Rode der sich eben auch nicht so durchsetzen konnte wie man es von Ihm erwartet bzw. sich gewünscht hat.

    • 21.08.17

      "Denke eine RKO macht keinen Sinn für den BVB" - falsch ;) eine RKO ist nie zum Nachteil des abgegebenen Vereins, weil es nichts verbindliches ist.

      Diese Option hat zwar Dortmund nicht wirklich nötig, aber wenn Stuttgart sein Risiko minimieren will (im Falle Durm flopt), dann kann es Dortmund ebenfalls tun (im Falle Durm startet durch).

  • 21.08.17

    Durm muss nach Leverkusen.
    Und dann noch Badstuber oder Papa. Dann sind die Bender's net immer so allein.
    Dann können se bald im rehazentrum Schafkopf spielen.

  • 21.08.17

    Leihe mit 1 Mio Leihgebühr und 2 Mio Kaufoption wäre wohl für alle Beteiligten das beste. Dortmund bekommt zumindest etwas Geld und Stuttgart hat nur 1/3 des Risikos.

    • 21.08.17

      Die Kaufoption sollte nach einer leihe aber etwas höher liegen als würden sie ihn direkt verpflichten.
      Also entweder kauf für 5 MIo oder 1 Mio Leihgebür und Kaufoption dan trotzdem bei 5 Mio

  • 21.08.17

    Also ich würde lieber den Passlack abgeben denn Durm..Durm ist zwar öfter verletzt aber wenn beide fit sind ist Durm der bessere und kann mehrere Positionen spielen

    • 21.08.17

      Passlack kann auch mehrere Positionen spielen.

    • 21.08.17

      Außerdem plant der BVB ja allem Anschein nach Beide abzugeben. Die Frage ist eben nur ob per Leihe oder Verkauf und an wen jeweils.

    • 21.08.17

      Passlack ist aber auch 5 Jahre jünger. Naja Durm kann auch mehrere Positionen spielen, LV, RV und im ZM hat er unter Tuchel auch gespielt. Finde trotzdem dass man auf Durm am ehesten verzichten könnte, vor allem wegen seiner Verletzungshistorie und wenn Toljan kommt ist er eh überflüssig. Dann lieber Passlack verleihen, damit der sich entwickeln kann, denn bei ihm sehe ich mehr Potential.