Bruno Labbadia | Hertha BSC

Kontakt zwischen Hertha BSC und Labbadia?

11.03.2020 - 12:40 Uhr Gemeldet von: 05kigge | Autor: Fabian Kirschbaum

Bruno Labbabia könnte zur nächsten Saison auf dem Stuhl des Cheftrainers von Hertha BSC sitzen. Nach Informationen der "Sport Bild" wurde der 54-Jährige bereits angefragt respektive kontaktiert, ob er sich grundsätzlich diese Aufgabe bei der Alten Dame vorstellen könne. Dazu bestehe von Labbadias Seite auch die Bereitschaft, am liebsten aber nach Ablauf der aktuellen Spielzeit.


Für das Fachmagazin ist Labbadia damit zum "heißen Kandidaten bei der Hertha geworden". Auch wenn vonseiten der Verantwortlichen des Hauptstadtklubs noch nicht ganz die Lösung mit Niko Kovac als neuem starken Mann in Berlin aufgeben wurde.

So sieht Kovac – der den Herthanern bereits nach der Entlassung Ante Covics und dem Aus von Jürgen Klinsmann abgesagt hatte – zwar nicht endgültig, allerdings vorrangig seine Zukunft bei einem europäischen Topverein. Für Labbadia wäre ein Engagement bei den Berlinern und in dieser Größenordnung dagegen "deutlich eher vorstellbar", heißt es weiter.

Vor allem, da die Bosse Labbadias Arbeit sowie Herangehens- und Spielweise sehr schätzen. Hertha-Manager Micheal Preetz stellte ihm das Prädikat eines Trainers aus, der zuletzt "sehr, sehr gute Arbeit" gemacht habe.

Labbadias letzte Station war der VfL Wolfsburg

Labbadia rettete bei seiner letzten Station nämlich den VfL Wolfsburg in der Saison 2017/18 vor dem Abstieg, danach führte er die Wölfe in der vergangenen Spielzeit auf Platz sechs und damit ins internationale Geschäft. Ein dem Vernehmen nach zerrüttetes Verhältnis zu VfL-Geschäftsführer Sport, Jörg Schmadtke, beendete dann die Zusammenarbeit in der Autostadt.

Diese Vita wird gerade vor dem Hintergrund wichtig, da Labbadia sogar schon als Feuerwehrmann für den zuletzt glücklosen Alexander Nouri einspringen könnte, wenn die Lage des ambitionierten Klubs sich noch weiter verschlechtern würde.

Bislang lautet der Plan jedoch, mit Nouri die restlichen Spiele im deutschen Oberhaus zu bestreiten, um dann mit einem neuen Übungsleiter den Neuanfang zu bewältigen. Dass Nouri dauerhaft Chef bleibt, ist für die "Sport Bild" daher ausgeschlossen. Hinsichtlich Labbadia könnte ein baldiges Comeback in der Bundesliga bevorstehen.

Wer wird Eurer Meinung nach neuer Cheftrainer bei Hertha BSC?

Die Umfrage endet 11.03.2020 20:30
Bruno Labbadia
41.2% Complete
41.2%
Niko Kovac
36.2% Complete
36.2%
Es wird eine andere Lösung geben
22.6% Complete
22.6%
235 abgegebene Stimmen.
Quelle: Sport Bild

  • KOMMENTARE
  • 11.03.20

    hahhahahahha

  • 11.03.20

    Ich weiß ja nicht.. In Wolfsburg hat er ja ganz gute Arbeit gemacht.

    • 11.03.20

      Er hat in den letzten Jahren doch durchweg positive Leistung gezeigt!
      Ich würde ihn, trotz Antisympathie, auch bei uns an der Weser sehen und damit die Liga halten

  • 11.03.20

    Ich fürchte, das könnte passen.

    Hertha hat Kohle zum investieren, was Bruno möchte, dafür liefert der Bruno immer Erfolg.

    Labbadia könnte Hertha wirklich als anständige Mannschaft, die um die internationalen Plätze spielt, etablieren.

  • 11.03.20

    Der schöne Bruno. Immer wieder witzig es zu sagen 😅

  • 11.03.20

    Ich glaub es geht schon wieder los...

  • 11.03.20

    lel...bitte nicht

  • 11.03.20

    Bruno!!!! Mit ihm ist die Meisterschaft nur eine Frage der Zeit

  • 11.03.20

    Ehrlich? Wäre er denn wirklich so eine schlechte Wahl wenn ich da an die Herren Klinsmann und Nouri denke?
    Das kann nicht noch schlimmer werden, und gezeigt hat er schon oft genug, dass er das Ruder rumreissen kann.
    Gisdol bei Köln wurde ja auch stark angezweifelt, der Erfolg gibt ihm recht (die Dauer ist eine andere Geschichte).

  • 11.03.20

    Labbadia ist doch mit der zuverlässigste Punktelieferant, der aktuell zu haben ist. Für Hertha wäre das eine überragende Lösung, im Gegensatz zu Kovac.

    • 11.03.20

      Also mir würde Kovac schon besser gefallen. Aber die Idee von Bruno reift grade in mir. Solider Trainer, der eine nicht so hohe Erwartungshaltung mitbringt wie ein Kovac sie mitbringen würde. Somit kann er eher überraschen als enttäuschen. Das wird nach der aktuellen Saison vielleicht besser für die Mannschaft sein.

  • 11.03.20

    Verstehe nicht, warum Kovac nicht kommt. Wenn er doch zu einem Top-Club will, ist das doch die Ideallösung für beide Seiten. 🤔

  • 11.03.20

    Bereiten wir uns schon auf die 2.Liga vor?
    Ja👍🏾
    Nein👎🏾

  • 11.03.20

    Der ganze Artikel klingt, wie so üblich bei SportBild Artikeln, arg nach Spekulation. Das beste Beispiel ist das Zitat wonach Preetz Labbadia eine sehr gute Arbeit bescheinigt habe. Das bezieht sich auf eine vom ihm getroffene Aussage auf einer PK, bei der nach einem etwaigen Trainernachfolger durch einen Journalisten gefragt wurde, ob jetzt wieder ein Notfallfeuerwehrmann bzw. üblicher Verdächtiger Abstiegstrainer wie Labbadia kommen würde. Preetz hat diese tatsächlich in flapsigem Ton vorgetragene Frage damit zurückgewiesen, dass er diese Frage respektlos gegenüber Herrn Labbadia finden würde, da dieser eine gute Arbeit zuletzt geleistet habe. Klingt alles argumentativ sehr stark konstruiert.

    Heißt nicht, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass Labbadia im engeren Kandidatenkreis war, aber selbst wenn, denke ich nicht, dass es mit ihm und Preetz lange gut gehen würde. Siehe die Vorgeschichte von Labbadia in Wolfsburg, oder der damalige Rauswurf von Markus Babbel als Trainer, der auch auf auf Unstimmigkeiten mit Preetz zurückzuführen war. Dazu noch die Geschichte mit Klinsmann. Sinnvoller wäre eher eine Ablösung von Preetz als Manager. Doch das wird ohnehin nicht passieren.

    Kovac ist wohl der eindeutige Favorit bei Hertha, aber ich denke nicht das der nach München zu Hertha wechseln wollen würde. Realistischer ist denke ich eher, dass man dann einen in der Bundesliga unverbrauchten Kandidaten präsentieren wird, um auch eine gewisse Aufbruchstimmung nach der verkorksten Saison zu erzeugen. Im Sommer wurde bereits der Name Seoane von Young Boys Bern diskutiert.

  • 11.03.20

    labbadia wäre doch eine gute wahl, verstehe die häme nicht ganz. wolfsburg war auch fussballerisch unter ihm ansehnlich.

  • 11.03.20

    Also ich sage mal jeder Trainer macht gute Arbeit wenn drum herum alles stimmt. Macht ja keiner absichtlich schlechte Arbeit ;-) aber es kommt auf das Umfeld drauf an. wenn alles super harmonisch ist, dann läuft es auch egal wer auf der Trainerbank sitzt

    • 12.03.20

      Bei meiner Tastatur geht auch jede Taste und ich hab hier ne Pflanze stehen und trotzdem passieren Rechtschreibfehler.

      a) Muss der Trainer "gut" in seinem Job sein, d.h. gut ausgebildet sein und Talent haben in Spielerführung, etc. Wie in jedem Beruf gibt es da große Unterschiede.
      b) Passt nicht jeder Trainer zu jedem Verein und nicht jede Spielidee/Taktik ist mit jedem Spieler/Kader umsetzbar. Auch da muss es zumindest eine gewisse Grundlage geben, auf der man dann aufbauen kann.

  • 11.03.20

    Schade. Wäre einer für Werder noch in dieser Saison gewesen

  • 11.03.20

    Labbadia in: „Die Wander.....„ 😂. Jetzt hat er dann bald alle Vereine durch!

  • 11.03.20

    Reminder an mich. Eine Bruno Labbadia Autogrammkarte (vereinslos) holen, bevor er bei Hertha unterschreibt.