Callum Hudson-Odoi | Bayer 04 Leverkusen

"Hudson-Odoi haben wir immer im Kopf"

27.06.2019 - 10:05 Uhr Gemeldet von: Max Hendriks | Autor: Max Hendriks

Für den FC Bayern München gestaltet sich die Suche nach Neuverpflichtungen für die offensive Außenbahn derzeit noch schwierig. Leroy Sané und Ousmane Dembélé galten zuletzt als Kandidaten, sodass der bereits im Winter umworbene Callum Hudson-Odoi etwas in Vergessenheit geriet.


Der aktuell an einem Achillessehnenriss laborierende Engländer ist aber immer noch ein Thema bei den Münchnern, wie Hasan Salihamidzic entgegen teils anders lautender Meldungen versichert. "Callum Hudson-Odoi haben wir immer im Kopf", zitiert der "kicker" den Sportdirektor in Bezug auf den Youngster, der derzeit noch zögert, seinen 2020 auslaufenden Vertrag in London zu verlängern.

Schon Anfang Juni wiegelte der Funktionär Meldungen aus der britischen Presse ab, dass eine Verpflichtung des 18-Jährigen aufgrund der Verletzung vom Tisch sei. "Man muss nicht immer alles glauben, was dort gesagt oder geschrieben wird", so Salihamidzic seinerzeit vielsagend.

Insgesamt deutet sich an, dass die Münchner transfertechnisch noch mehrfach aktiv werden dürften. "Mit 17 Profis kommen wir nicht weit, 19 brauchen wir schon", zeigt sich Cheftrainer Niko Kovac angesichts der aktuellen Anzahl der Feldspieler im Profikader noch nicht zufrieden. "Vier Spieler brauchen wir noch", fordert der Kroate daher offen.

Quelle: kicker

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
-
4,00 Note
Saison
2019/20
2020/21
2021/22
2022/23
Einsätze
-
-
-
3
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
66% KAUFEN!
33% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE
  • 27.06.19

    Ich hatte den CR7 für meine Kreisklasse Manschaft auch schon immer im Kopf.

  • 27.06.19

    die einzige Schwäche von Kovac ist seine Bescheidenheit... er wäre schon mit 19 Spielern zufrieden?! er sollte anfangen groß zu denken - er ist Cheftrainer bei Bayern München und darf anfangen, Forderungen im Sinne des Erfolgs zu stellen.

  • 27.06.19

    So wie alle nur am Bashen sind gegen Brazzo, würde ich mir wünschen, dass die Bayern 2 geile Transfers raushauen. Ja, UH redet viel und Brazzo scheint nicht sehr professionell zu arbeiten. Jedoch geht mir diese andauernde Gehässigkeit so auf den Sack.
    Es ist halt nicht so einfach günstige Megaspieler in eine rel. schwache Liga zu locken, wo man auch die Landessprache nicht spricht, die Gehälter klein sind, die Steuern hoch sind und das Wetter nicht perfekt ist.

    • 27.06.19

      Und Du glaubst ernsthaft, dass dann Brazzo die Lorbeeren dafür erntet wenn jetzt ein Sane oder etwas vergleichbares käme? Jeder weiss doch, dass sowas wenn immer von den beiden Großen eingefädelt und durchgezogen wird, Brazzo darf dann nur mit aufs Foto bei der Unterschrift.

      Landessprache nicht sprechen betrifft aber auch viele andere Ligen, einzig "englisch" dürfte wohl in jeder Liga irgendwie klappen. Dazu sind die Gehälter der Bayern auch nicht so niedrig, klar keine 36Mio wie Neymar bei PSG aber trotzdem zahlt man in München nicht mit Nüssen... und schwache Liga? Was sollen denn die Franzosen oder Italiener sagen, deren Ligen sind ja noch viel schrottiger, einzig die PL kann da sicher mit großem Abstand punkten. Selbst in Spanien gibt es dem vernehmen nach ja nur 2 Clubs mit denen du da wirklich was gewinnen kannst und trotzdem finden auch andere Vereine Spieler. Und die Steuern sind in Frankreich z.B. deutlich höher, da es eine "Reichensteuer" gibt und die betrifft da quasi jeden Fußballer.

    • 27.06.19

      38 Grad reichen dir wohl nicht?

    • 27.06.19

      Mir ist klar, dass die französische und die italienische Liga schwächer sind als die deutsche. Dort werden jedoch höhere Ablösen bezahlt. Nie und nimmer wären Ronaldo zu Juve oder Neymar zu PSG gegangen, wenn die Kohle nicht stimmen würde.

      Zu den Sprachen: deutsch ist eine relativ schwere Sprache. Gleichzeitig sind englisch, französisch und spanisch und portugiesisch in Fußball affinen Weltregionen sehr verbreitet.

  • 27.06.19

    "Mit 17 Profis kommen wir nicht weit, 19 brauchen wir schon" und "Vier Spieler brauchen wir noch", fordert der Kroate daher offen.

    Sofern 4 Spieler noch kommen sollen bei aktuell 17 Feldspielern, werden demnach ja noch zwei gehen. Ziemlich wahrscheinlich ist der Abgang von Sanches, kann man dadurch auch auf einen Abgang von Boateng hindeuten?

  • 27.06.19

    Es wird in den Medien ein Terror gemacht als müsse Bayern mit dem aktuellem Kader um die EL-Qualifikation fürchten.
    Ich denke mit dem Kader ist man in der Bundesliga völlig konkurrenzfähig.
    Außerdem ist noch ewig Zeit was Transfers angeht.
    Was die Championsleague angeht bin ich der Meinung, dass man selbst mit 1-2 Topverpflichtungen dieses Jahr noch nicht den großen Wurf landen wird/kann, eher nächstes/übernächstes Jahr.
    Vielleicht kommt ja diesen Sommer noch jemand, den bisher keiner auf dem Schirm hatte. Und nächstes Jahr dann Hudson-Odoi und Werner ablösefrei (ACHTUNG, nicht sehr realistischer Wunschgedanke!)


  • 27.06.19

    Hab auch gerade auf transfermarkt.de von der selben Quelle gelesen, dass man sich mit Bergwijn als Alternative zu Sane beschäftigt. Um ehrlich zu sein wäre der mir lieber als Sane momentan.
    In dem Zusammenhang wäre Neres von Ajax wahrscheinlich meine erste Wahl, wenns um eine Verstärkung auf den Außen geht. Ist noch bezahlbar, scheint für 22 schon sehr weit zu sein und die Körpersprache auf dem Platz ist super. Der hat richtig Bock.

  • 27.06.19

    Ich bin ehrlich gesagt verwundert, wie öffentlich die ganze Transferperiode vom FCB dieses Jahr ist. Na klar hat man von vorn herein Öl ins Feuer gegossen, aber schon krass, wer zu wem und wie und über welche Medien da andauernd Stellung bezogen wird.

    Und zu Gobnik: Wer den Schaden hat, braucht für den Sott nicht zu Sorgen. Und mal im Ernst: welcher Trainer hätte nicht gern alle SPieler zusammen, wenns in die Vorbereitung geht? Klar hat Bayern Zeit, aber halt auch nicht ewig, wenns direkt funktionieren soll mit den Neuen. Denke eine gewisse Zeit der Eingewöhnung werden die gehandelten Spieler schon auch benötigen. Deutschland und im Speziellen München ist dann noch mal eine ganz andere Welt als London oder Barcelona

  • 27.06.19

    Ich bin echt mal gespannt was die da in München noch aus dem Hut zaubern. Wenn man in der Champions League vorne mitspielen will muss da noch was passieren. Außerdem haben sich die Dortmunder gut verstärkt, da wird der Uli nicht tatenlos zusehen.

  • 27.06.19

    Transferfenster beginnt ja erst am 01.07. und ist dann bis zum 02.09. offen. Bayern hat genügend Zeit...

    • 27.06.19

      Aber die Transfers müssen alle jetzt stattfinden, damit die Kritiker zufrieden sind. Andernfalls finden wir unter jeder dieser Meldungen folgendes Zitat: "Wenn Sie wüssten, wen wir schon alles sicher haben" und alle springen auf den Zug der hämischen Tiraden, immer und immer wieder :)

    • 27.06.19

      Wenn man sich hinstellt und öffentlich Käse verbreitet, darf man ruhig mit dem Hohn der Bevölkerung leben. Wäre bei Watzke, Eberl, Rangnick ... auch nicht anders.

      Die Transfers haben natürlich Zeit, wenn man sich aber im Vorfeld rühmt, was nicht schon alles in trockenen Tüchern ist und dann erhält man eine Absage nach der anderen, macht man sich milde ausgedrückt einfach lächerlich ;)

    • 27.06.19

      "Aber die Transfers müssen alle jetzt stattfinden, damit die Kritiker zufrieden sind."

      Bayerns Transferziel wird es recht wahrscheinlich nicht sein, dich oder sonstige Kritiker zufrieden zu stellen.

      Und ja, man mag sich "lächerlich" machen (denkt jemand, dass das einen Hoeneß wirklich interessiert?). Man kann sich aber auch die Frage stellen, zu welchem Zeitpunkt die Aussagen stattfanden und was sie bewirken sollten. Die Bayern hatten nach Hoeneß' Aussage wieder viel mehr Ruhe und spielten eine überragend Rückrunde. Ich kann mich bspw. noch an die Aussage "ich kann versichern, dass nicht alle drei (Hummels, Gündogan und Mkhitaryan) den Klub in diesem Sommer verlassen werden". Alle drei haben den Klub verlassen. War das nun dumm von Watzke oder war es clever so für drei Spieler, die kaum noch Vertrag hatten, solche Ablösesummen herauszuschlagen?

      Funktionäre sind nicht so dumm, wie man sie oftmals darstellen möchte.

    • 27.06.19

      Nein, so rum war das nicht. Es kehrte Ruhe ein, nachdem die Mannschaft wieder gute Leistungen zeigte.

      Hoeneß' Aussagen dienten dazu, Hoeneß' Position zu festigen bzw. seine Position behalten zu dürfen. Hat ja auch funktioniert.

      Die Aussagen haben aber auch für mächtig Unruhe gesorgt - und wie man sieht, tun sie das immer noch, denn Bayern steht schon unter Zugzwang was es Transfers anbelangt.

    • 27.06.19

      Habe ich anders empfunden. Vor diesem angesprochenen Auftritt war die mediale Diskussion um Nachfolgen von Ribéry und Robben und wer noch alles wo und wie gebraucht wird, viel größer als anschließend. Aus den Medienberichten "hier und da brauchen die Bayern unbedingt Leute" und "alles ist schlecht" wurden eher Spekulationen, wer diese Leute denn sein könnten und wie stark denn die Bayern nach möglichen Neuzugängen wieder sein könnten. Dass die Aussagen JETZT für Unruhe sorgen, mag ja stimmen. Aber nochmal: Was interessiert das Hoeneß oder die Bayern allgemein in der Sommerpause?

    • 27.06.19

      Bayern spielte also wegen der Hoeneß Aussage damals einen besseren Fußball /eine überragende Rückrunde weil dadurch Ruhe entstand? Interessante Ansicht..

      Zum Thema Watzke damals. Denke mal zum damaligen Zeitpunkt ging er nicht von den 3 Abgängen aus. Im Nachhinein war diese Einschätzung ebenfalls Käse. Ob er durch diese Aussage 1 Cent mehr herausgeschunden hat, mhm fraglich. Nach dem Motto, oh Mann der möchte diese Spieler gar nicht verkaufen, da müssen wir wohl 5 Mio extra bieten um eine Chance zu haben.

      Wie immer bleiben wir dabei jeder seine eigene Meinung und keine unnötigen Diskussionen ;)

    • 27.06.19

      Na das mit der "Zeit" ist aber auch ein ein wenig fadenscheiniges Argument, denn die Vorbereitung beginnt am 7. Juli, natürlich kann man auch Ende August noch einen Spieler holen, die Frage ist wie sinnvoll es ist wenn Spieler die Vorbereitung verpassen, denn der Trainer muss Sie ja ins System integrieren und gerade auf den Flügeln erwartet man ja aktuell noch Spieler die diese Mannschaft mit führen sollen und dann jemanden am 3. Spieltag einfach reinschmeissen ohne, dass derjenige Zeit mit der Mannschaft vorher hatte ist undankbar für den Spieler und erst Recht für den Trainer.

      Kovac hat jetzt ja zudem sogar öffentlich 4 neue "gefordert", denke also da sollte zeitnah was passieren denn ansonsten ist Kovac wieder der Dumme der am Ende schauen muss wie er Neuzugänge im laufenden Betrieb integrieren muss.

      Natürlich kann man bis Ende August/Anfang September einkaufen aber optimalerweise kauft man ja so ein, dass die Spieler die Vorbereitung mitmachen können, um sich an die Mannschaft, das System und das neue Umfeld gewöhnen können und im Idealfall zu Saisonbeginn schon eingespielt sind. Bei Sane wäre es sicher nicht so schwierig, da sich die Spieler aus der N11 kennen, aber der wird aktuell ja eher unwahrscheinlicher.

    • 27.06.19

      "Bayern spielte also wegen der Hoeneß Aussage damals einen besseren Fußball /eine überragende Rückrunde weil dadurch Ruhe entstand?"

      Das habe ich so nicht geschrieben. DESHALB alleine sicherlich nicht. Aber aus meiner Sicht war es ein Faktor dafür, dass die aktuelle Mannschaft ein wenig aus der Schusslinie war und die Mannschaft wieder mehr in Ruhe arbeiten konnte. In dieser Saisonphase ging doch kaum eine Woche um, in der nicht darüber berichtet wurde, was nicht alles im Argen liegt bei den Bayern.

      "Im Nachhinein war diese Einschätzung ebenfalls Käse."

      War sie das? Obwohl sich der BVB mit drei Spielern, die allesamt nicht dazu bereit waren ihre Verträge zu verlängern, ein goldenes Näschen verdiente? Ok, Käse aus deiner Sicht. Aus meiner Sicht juckt das Watzke ebenso wenig, was im Nachhinein über ihn geschrieben wurde, wenn der Verein das eingenommene Geld reinvestieren kann.

      "Nach dem Motto, oh Mann der möchte diese Spieler gar nicht verkaufen, da müssen wir wohl 5 Mio extra bieten um eine Chance zu haben."

      Hmm jou. Mit dem Statement war klar, dass man Watzke Gründe liefern muss, seine Aussage zu revidieren. Mit Gründe meine ich Geld.

    • 27.06.19

      Hat bei Robben auch geklappt

    • 27.06.19

      Wie du meinst, denke die Bayernspieler sind abgebrüht genug in Drucksituationen liefern zu müssen, zumindest haben sie das in der Vergangenheit oft genug bewiesen. Dazu sollte eine Müllverbreitung der Verantwortlichen nicht notwendig sein.

      Hätte sich der BVB dieses goldene Näschen ohne dieser Aussage nicht verdient? Denke mal man wird ohnehin einiges bieten müssen wenn nach 2 Säulen auch noch eine 3. wechseln möchte.
      Hört sich ja so an, wie wenn man ohne Lüge gar nicht auf die gleiche Ablöse kommen könnte..

      Wie dem auch sei verstehe ich nach wie vor nicht, wie man im eigenen Lager immer alles gut heißen muss. Warum stelle ich mich nicht mal hin und sage ja Hoeneß hat damals Mist erzählt, ich finde das einfach nicht gut?!

    • 27.06.19

      "denke die Bayernspieler sind abgebrüht genug in Drucksituationen liefern zu müssen"

      Vor allem die jungen Spieler wie Coman und Gnabry, die im Winter alle noch viel zu schlecht waren um Ribéry und Robbens Nachfolge antreten zu können.

      "Wie dem auch sei verstehe ich nach wie vor nicht, wie man im eigenen Lager immer alles gut heißen muss."

      1. Heiße ich es nicht gut, sondern hat die Aussage meiner Einschätzung nach ganz einfach einen Hintergrund weshalb sie so zu diesem Zeitpunkt getroffen wurde. Es ist ja auch kein Zufall, dass Hoeneß gerade in dieser Phase im Doppelpass saß. Dass Hoeneß (zusätzlich) auch ganz einfach Stuss erzählt, bestreite ich indes überhaupt nicht. Hat aber nichts mit meiner Einschätzung explizit dieser Thematik zu tun.

      2. Habe ich mit einem Beispiel zu einem anderen Verien angemekrt, dass ich das eben nicht nur so bei Bayern sehe. Allofs' "de Bruyne bleibt zu 99,9%" kannst du auch nehmen. Da gibts unzählige Beispiele noch dafür. Die Gegenfrage ist, weshalb werden solche Aussagen denn sonst getroffen? Nur weil die Klubbosse alle Langeweile haben und mediengeil sind? Watzke hatte (vorerst) Ruhe in dem Thema und anschließend musste ManU bei Mkhitaryan richtig hinlangen. Wenn du denkst, die Aussage diente lediglich dazu um "Käse" zu erzählen, ok, ich bin halt der Meinung, dass Vereinsverantwortliche nicht so doof sind wie hier zum Teil dargestellt wird.

    • 27.06.19

      Natürlich hat Watzke "im Nachgang" die Aussage "erklärt" (oder hingebogen). Er meinte auch, dass sich Dinge geändert haben und man sie neu bewerten musste. Die Frage ist nur, weshalb tätigt Watzke so eine Aussage, wenn lediglich eine mündliche Vereinbarung mit Mkhitaryan besteht? Fehleinschätzung oder hatte die Aussage ganz einfach zu dem Zeitpunkt Gründe?

    • 27.06.19

      "Vor allem die jungen Spieler wie Coman und Gnabry, die im Winter alle noch viel zu schlecht waren um Ribéry und Robbens Nachfolge antreten zu können."

      Diese Aussage kommt woher?
      Kann mich noch gut an Beiträge von dir erinnern, in denen du vor nicht all zu langer Zeit Ribery beigestanden bist, als dieser kritisiert wurde. Da hätte es noch geheißen, die Jungen müssten es erstmal auf sein Niveau schaffen und das dauerhaft.

      Ok, dann bin ich schonmal erleichtert, dass du das nicht gut findest. Würde es nämlich auch nicht super finden, wenn Watzke da und dort einfach nur Schrott erzählt und das ganz bewusst.

      Macht für mich auch nochmal einen Unterschied ob ich irgendwelche Einschätzungen auf den Tisch werfe (Spieler XY bleibt), oder ob mit irgendwelchen Falschaussagen in den Medien geprotzt wird. Den Hoeneß wusste zum damaligen Zeitpunkt ganz genau, dass seine Aussage nicht stimmt, im Gegenzug wusste Watzke nicht wie die Geschichte ausgeht.
      Ich bleib dabei ob Watzke diese Aussage tätigt oder nicht, ändert an der Ablöse bei Mkhitaryan nicht das geringste.

    • 27.06.19

      [Kommentar gelöscht]

    • 27.06.19

      Watzke: "Erstens hatte ich nicht daran geglaubt, dass wir für einen Spieler mit einem nur noch für ein Jahr gültigen Vertrag ein so werthaltiges Angebot bekommen. Zweitens hat es in der jüngeren Vergangenheit auch neue sportliche Eindrücke gegeben. Wenn man trotz neuer Entwicklungen stur bei einer Einschätzung bleibt, ist man schnell festgefahren. Da lasse ich mir lieber einmal den Vorwurf der falschen Einschätzung gefallen."

      Waren es also plötzlich "die Kohle" (wenn die Kohle ein Grund spielte, weshalb dann die Aussage, dass nicht alle drei gehen werden?) und "die neuen sportlichen Eindrücke" (Mkhitaryan war in der Saison einer der besten BVB Spieler), die für die Umstimmung sorgten? Sehr, sehr glaubhafte Rechtferti... äh... Begründung. Im Prinzip ist das genau das gleiche Thema in grün, dass Aussagen von Vereinsverantwortlichen oftmals andere Motive haben als Informationen zu äußern.

      "Da hätte es noch geheißen, die Jungen müssten es erstmal auf sein Niveau schaffen und das dauerhaft."

      Und was hat das damit zu tun, dass die jungen Spieler im Winter als "nicht ausreichende" Robbéry Nachfolger medial den Löwen zum Fraß vorgeworfen wurden und dafür kaum eine Möglichkeit ausgelassen wurde? Im Prinzip bestätigst du meine Aussage ja, da ich nach wie vor der Meinung bin, dass solche Spieler erst mal dauerhaft dieses Niveau liefern müssen, bevor sie sich solchen Ansprüchen stellen können. An diesem Punkt waren sie im Winter ganz einfach (noch) nicht.

      "im Gegenzug wusste Watzke nicht wie die Geschichte ausgeht."

      Weshalb dann Watzkes definitive Aussage, wenn er gar nicht weiß wie die Geschichte ausgeht (das kannst du ja nun auch so über Hoeneß sagen)? Einfach so Stuss erzählt, ohne dass er mit der Aussage die Verhanlungsposition stärken wollte und/oder vielleicht sogar ein wenig Druck auf Mkhitaryan und Raiola ausüben wollte? Das könnte man ja über Hoeneß nun auch sagen "wusste halt nicht wie die Transfergespräche mit Sané oder Spieler X ausgehen". Wie gesagt, ich halte Vereinsverantwortliche halt nicht für ganz so doof.