Carlo Ancelotti | 1. Bundesliga

Berät der Klub über Ancelottis Zukunft?

28.09.2017 - 12:27 Uhr Gemeldet von: Ulrich Hoeneß | Autor: Kristian Dordevic

Die 0:3-Niederlage in der Champions League bei Scheichklub Paris Saint-Germain hat bisweilen für ein mediales Beben rund um den FC Bayern München gesorgt. Dass die Aufstellung von Trainer Carlo Ancelotti – unter anderem ließ er ohne richtigen Flügelstürmer als auch ohne das Weltmeisterduo Mats Hummels und Jerome Boateng spielen – als Angriffspunkt herhalten würde, war von vornherein abzusehen.


Einen halben Tag nach Abpfiff spitzt sich das Beben weiter zu: Laut Informationen der "Sport Bild" wird es noch am Nachmittag eine Krisensitzung an der Säbener Straße geben. Dabei soll über die weitere Zukunft des italienischen Chefcoaches entschieden werden, dessen Vertrag bis 2019 gilt.

Trennung nicht ausgeschlossen. Sollte es tatsächlich dazu kommen, werde Assistenztrainer Willy Sagnol intern zugetraut, interimsmäßig die Hauptverantwortung als Trainer zu übernehmen.

Auf Nachfrage der "Bild", ob er in München als Coach im Amt bleibe, ließ sich Ancelotti heute keine Stellungnahme entlocken ("Kein Kommentar").


  • KOMMENTARE
  • 28.09.17

    Ich bezweifele sehr stark, dass Sagnol den aktuellen "Sauhaufen" da in den Griff kriegt.. macht doch jeder was und wie er will in dem Kader da muss man sich nicht wundern, dass da keine Mannschaft auf dem Platz steht.

    • 28.09.17

      Kurze Definition des Begriffs interim: "vorläufige Regelung, die solange gültig ist, bis eine endgültige Lösung gefunden ist."

      Also keine Sorge, Sagnol (der übrigens auch schon zwei Jahre Cheftrainer in Bordeaux war) wäre nicht die perspektivische Lösung.

    • 28.09.17

      Bordeaux ist nicht Bayern und das Problem der Bayern ist ja nicht, dass die Jungs nicht mehr wissen wie man vor einen Ball tritt sonderm im Endeffekt der Teamgedanke dahin ist und jeder nur noch macht was er will. Und glaube nicht, dass die Diven bei Bayern einen Sagnol da so viel ernster nehmen und auf einmal ruhig sind.

      Interimslösung ist mir klar aber welcher brauchbare Bayerntrainer wäre dann vor Saisonende zu haben? Außer Tuchel wüsste ich keinen, der ins Bayernmuster passen würde auch wenn ich korkut witzig fänd :D!

      Pep, Mou, Conte oder Simeone kannste net kriegen, Klopp wird auch net mitten in der Saison gehen, gleiches gilt für Nagelsmann also wer bleibt denn dann?
      Folglich wäre "interim" schon fast ne 3/4 Saison.

    • 28.09.17

      Wie gesagt, hier gehts um eine Interimslösung und keine perspektivische Lösung. Wenn es deiner Ansicht offensichtlich ist, dass es am Teamgedanken liegt, dann wäre es ja eh besser einen Motivationstrainer zu verpflichten. Meiner Ansicht nach ist es eine Mischung aus der nicht optimalen Aufstellung und der fehlenden Balance. Und da kann der Trainer schon ein Ansatzpunkt sein, auch wenn ich es nicht hauptsächlich an dem festmachen würde und ich den Zeitpunkt für eine Entlassung viel zu früh empfinde. Aber im gesamten mit dem China Gerücht kann das ganze vielleicht doch nicht so unwahrscheinlich sein.

      Wer dann noch bleibt? Weshalb "außer Tuchel"? Wäre aus meiner Sicht der aktuell bestmögliche Trainer für Bayern, den sie bekommen könnten. Willy Sangnol übernimmt die Bayern recht sicher als langfristige, perspektivische Lösung.

    • 28.09.17

      Motivationstrainer und Tuchel? Glaube das ist genau das, was er nicht ist. Tuchel ist im Endeffekt die kleinere deutschsprachige Variante des perfektionistischen Fußballprofessors a la Guardiola aber sicher nicht der Motivator. Da kannste Nagelsmann , Klopp, Klinsmann oder ähnliche nennen aber Tuchels größte Schwäche war ja nicht taktisch sondern einfach seine mangelnde Sozialkompetenz.

      Ist aber wie schon erwähnt, derzeit der einzig verfügbare Trainer dem man ggf. genug Klasse für die Bayern zustehen würde.

      Generell wird's für Bayern doch schwierig... man will den Wahnsinn nicht mitmachen der auf dem TM passiert, okay! Aber dann muss man auch mit der Kehrseite leben. Man wird damit weder die großen Trainer noch die großen Spieler bekommen. Warum sollten Mou, Pep und Co. zu Bayern gehen wo Sie am Ende auf dem TM limitiert sind wenn Sie bei ManU, PSG, Barca, Real, City, Chelsea und Co. einkaufen können wie bei FIFA Manager mit Cheats?

      Am Ende muss man einfach sagen, wenn man an der Weltspitze mitspielen will muss man auch nach deren Regeln spielen und Sätze wie "Geld schießt keine Tore" sind schon immer Quatsch gewesen, denn Real gibt seit je her immer viel Geld aus und sind nicht umsonst "die Galaktischen" und Neymar, Suarez und CO. sind auch net wegen der katalanischen Landluft dorthin gewechselt. Einzige Unterschied ist mittlerweile das die Preisutopie für die Spieler die eben möglicherweise Weltklasse werden nun nicht mehr doppelter Preis ist wie bei CR7 damals sondern eben eher vierfacher Preis.
      Man merkt einfach das z.B. die Flügelzange bei Bayern mit Robbery einfach um 5-10% schlechter geworden ist als sie es zu besten Zeit mal war und diese 5-10% sind aber Welten wenn man auf höchstem Niveau spielen will. Und wenn man Sie ersetzen will, welchen "gleichwertigen" Ersatz bekommst du denn auf der Position für 50Mio? Die auch sofort weiterhelfen? Um Spieler zu finden die sofort die Leistungen bringen wie Robbery zu besten Zeiten musst du heutzutage eben 100+Mio pro Spieler bezahlen weil das sind dann einfach die Griezmann, Mbappe, Dembele, Neymar und Co..

      Denke man muss sich einfach überlegen was man will, klar die BL dominiert man auch mit 40-50Mio Transfers keine Frage aber wenn man den CL Titel will, dann muss man eben mit der Utopie gehen oder sich damit abfinden, dass die nächsten Jahre für Bayern nach der Gruppenphase Schluss ist wenn man Lospech hat und einen der Großen bekommt.

    • 28.09.17

      Wie gesagt, wenn du denkst, es liegt an der "Motivation", dann ist das deine Ansicht. Ich habe eine deutlich andere Ansciht. Interessant auch, wie ein Xabi Alonso mit 35 Jahren (der alles gewonnen hat, was man gewinnen kann) also eine größere Motivation hatte, als sie jetzt bspw. ein Tolisso hat. Daran könnte man vielleicht erahnen, dass es nicht die Motivation ist, die gerade fehlt. Aber wie gesgt, deine Ansicht. Für mich fehlen ganz klar andere Dinge.

      Und dass man nur noch mithalten kann, wenn man sich einen Scheich ins Boot holt oder wenn man sein Stadiongelände über den spanischen Staat finanzieren lässt, sehe ich leider ein wenig ähnlich. Trotzdem wird man bei Bayern nicht aufgeben es zu versuchen. Aber was denkst du denn, was in Deutschland los wäre, würde bei Bayern ein Scheich einsteigen, der in seinem Unternehmen gegen Arbeitsrechte verstößt, in einem Land, das gegen Menschenrechte verstößt? Oder würde der deutsche Staat (bzw. die Stadt München) dem FC Bayern ein x-beliebiges Gelände außerhalb Münchens gegen ein Gelände direkt am Stadion (kostenlos) umtauschen, das Gelände für eine Milliarde kaufen und dem FC Bayern wieder für den obligatorischen Euro verkaufen? Das würde einen Weltrekord Shitstorm in Deutschland geben. Und wenn das nötig ist, um noch irgendwo mitzuhalten, dann soll man lieber absteigen und/oder den Intertotto Cup spielen.

  • 28.09.17

    Also ich halte das für ausgeschlossen. Ja, der Bundesligastart war nicht optimal, aber ich rechne schon damit dass Bayern einen Lauf haben wird und am Ende wieder Meister werden wird, auch wenn der BVB so gut ist. Und in Paris kann man verlieren... da kann man auch 3-0 verlieren, Barca hat sogar 4-0 verloren und das obwohl Neymar auf deren Seite war. Die Gruppenphase übersteht Bayern sowieso und alles was danach kommt ist doch das Interessante, und wenn es interessant wird, dann ist Bayern rund um Ancelotti sicher bereit auch Mannschaften wie Paris oder Barca zu schlagen.

  • 28.09.17

    Gerüchten zur Folge ist Thomas Tuchel als Nachfolger im Gespräch.

  • 28.09.17

    Also ich persönlich halte es für nicht gänzlich ausgeschlossen. Nicht wegen der aktuellen Situation (sooo viel ist ja nun auch nicht passiert), sondern aufgrund der Gesamtsituation, dass Ancelotti wohl Interesse an diesem China Angebot hat und mit Tuchel wohl ein Toptrainer zu Hause sitzt, der nur auf den Anruf wartet.

    Bin mal gespannt, was hier passiert.

    • 28.09.17

      Kann mir nicht vorstellen, dass Bayern Tuchel verpflichtet, wenn Sie wirkliches Interesse an Nagelsmann haben (wie bereits berichtet wurde). Tuchel würde mit Sicherheit einen Vertrag bis 2020 haben wollen und Nagelsmann Vertrag geht nur noch bis 2019.

    • 28.09.17

      Nagelsmanns Vertrag geht sogar bis 2021 und ab 2019 greift angeblich eine AK. Was hier die Bayern perspektivisch besser sehen, weiß ich auch nicht. Ich persönlich finde Tuchel einen Toptrainer und wäre wohl so oder so meine erste Entscheidung.

    • 28.09.17

      Wenn es mit Tuchel läuft, dann muss Nagelsmann halt noch etwas länger warten, warum sollte man in dem Fall bei Bayern etwas ändern. Wenn das nicht der Fall sein sollte, dann ist man der AK von Nagelsmann ein Stück näher gekommen ;)

  • 28.09.17

    Jetzt gehts los. Darauf haben viele Jahre lang gewartet.

    Nach den Meistertiteln vom BVB und dem daraus entstandenen angestachelten FCB, der über Jahre hinweg auch in Europa dominierte, geht diese Ära zuende.

    Ich gehe jetzt zwar nicht davon aus, dass Carlotti wirklich gefeuert wird.

    Aber ich denke jedoch, dass wir 1-2 Jahre mit weniger FCB Dominanz national sowie international leben werden, bis Kalle und Uli sich so in Ihrem Ehrgeiz angestachelt fühlen, dass die ein oder andere Entscheidung (z.B. Transfersummengrenze) aufgehoben wird und Bayern mit einer Generation nach Robbery wieder in die TOP3 Europas vorstößt.

    Gestern Abend ist nicht der Auslöser. Man kann gegen dieses Paris 0:3 verlieren. Aber bei den Bayern krankt es zum Saisonstart nicht nur auf dem Platz - wenn jetzt schon eine "Krisensitzung" kommt.

    • 28.09.17

      Das ist doch Blödsinn. Guck mal nach Spanien, wo Real Madrid bereits 7 Punkte hinter Barca hinkt. Da ist auch keine Krise.

      Sowas passiert. Es kam in München schlichtweg die letzten 5-6 Jahre so gut wie nie vor. Das gibt dir jetzt natürlich diesen Eindruck.

  • 28.09.17

    Nagelsmann

    • 28.09.17

      Geht aus meiner Sicht nur inklusive Abgang von Robbery NACH der Saison. Also ein "harter Cut".

      Mittendrin wird es ein Nagelsmann schwer haben. Zumal Hoffenheim auch kein Kaufhaus ist, wo man mal eben mitten in der Saison einen Trainer herausreisst.

  • 28.09.17

    Ich würde gerne ein Like und ein Dislike geben :-D
    Ein Like wenn Ancelotti wirklich entlassen wird und ein Dislike, wenn wirklich Tuchel als Ersatz kommen sollte...

    • 28.09.17

      Wenn Tuchel kommt, dass ist doch das Beste, was dem BVB passieren kann .-). Sind die Bayern schonmal raus aus dem Meisterrennen und der Pressefokus verlagert sich nach Hollywood.

  • 28.09.17

    Gemeldet von: Ulrich Hoeneß

    :D

  • 28.09.17

    Nach gestern für mich auch klar, Ancelotti muss weg. Er hat von Anfang an immer eine andere Elf auf dem Platz. Im gestrigen Spiel ohne Robbery, Hummels, Boateng, warum??? Wenn man Ancelotti gestern nach dem 0-2 mal beobachtet hat, keine Regung von Ihm, Hauptsache der Kaugummi bleibt drin. Sagnol und Gerland und dann Kloppi oder Nagelsmann, aber bitte nicht Tuchel.....

    • 28.09.17

      "Kloppi" ist vllt. schneller Verfügbar als man denkt, wenn er weiter so in Liverpool rumrumpelt.

    • 28.09.17

      Also Klopp wirds definitiv nicht, der baut sich gerade was auf in Liverpool und wird nicht so schnell die Seiten wechseln, wenn der sportliche Erfolg nicht komplett aus bleibt. Tuchel könnte ich mir sehr gut vorstellen, aber grundsätzlich würde ich mir als Fan wieder einen deutschen Trainer wünschen, ob das jetzt Tuchel sein soll oder nicht sei mal dahingestellt, den Namen Weinzierl könnte man ja auch mal in die Runde werfen, auch wenn er sich wie aber so viele andere auf Schalke nicht mit Ruhm bekleckert hat.

    • 28.09.17

      Weinzierl? Bei den Problemen die der FCB hat? Na dann mal gute Nacht.

    • 28.09.17

      Kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass "Kloppi" in München anheuern würde. Glaube kaum das er jemals das "mia san mia" verkörpern könnte und Bock hätte mit Kalle Prosecco zu trinken und mit Ulli über Aktienkurse zu schwadronieren. Er bekommt sicherlich auch genug Angebote, falls er einen Vereinswechsel anstreben würde, ob Bayern dann die sportlich attraktivste Adresse für ihn wäre, bezweifel ich ebenfalls stark.

  • 28.09.17

    Uli holt übergangsmäßig Jupp Heynckes.

  • 28.09.17

    Dann brauchen wir aber unseren Fußballgott Schweini zurück

  • 28.09.17

    Welche Regisseure sind denn in Hollywood gerade frei?

  • 28.09.17

    Thomas Tuchel als Nachfolger würde ich nicht so prall finden. Klar, er hatte schon Erfolg beim BVB, aber die Art und Weise wie sich alle gefreut haben als er weg war, fand ich schon sehr bezeichnend. Fakt ist aber vor allem, dass Ancelotti bei Bayern in der derzeitigen Phase eines beginnenden Megaumbruchs nicht mehr der richtige Trainer ist. Man muss das ehrlich so sehen, seitdem er da ist, hat man nicht das Gefühl, dass sich auch nur ein einziger Spieler individuell verbessert hat durch ihn. Von ihm hatte ich mir viel mehr versprochen. Die Niederlage gestern war ein Desaster. Nicht allein das Ergebnis, sondern auch die Art und Weise. Schön wäre aus auch, wenn der neue Trainer Deutsch sprechen würde. Das hatten wir ja lange nicht

  • 28.09.17

    Carlo sollte man diese Saison noch geben und für die kommende Saison Nagelsmann einstellen.

    • 28.09.17

      Nagelsmann wäre zumindest riskant. Nach der kurzen Zeit bei Hoffenheim gleich bei Bayern anzufangen, das wäre schon ein sehr großer Unterschied. Man sieht ja, dass selbst einer wie CA Probleme hatte, die ganzen großen Egos zu bändigen. Im Umgang mit Stars hat Nagelsmann bislang noch keine Erfahrung. Aber mittel bis langfristig landet er sicher irgendwann bei bayern

  • 28.09.17

    Fände Zorniger klasse

  • 28.09.17

    Sollte Carlo wirklich gehen, ist Tuchel die einzig logische Konsequenz.

  • 28.09.17

    Tuchel hat sich beim BVB in Bezug auf Menschenführung so was von disqualifiziert, dass er aktuell bestimmt kein geeigneter Kandidat für den FC Bayern ist.

    Fachlich ist er sicherlich geeignet, aber menschlich muss er an sich arbeiten. Das hat sich ja u.a. deutlich darin gezeigt, dass ein Großteil der Mannschaft trotz passabler sportlicher Ergebnisse zunehmend auf Distanz zu ihm gegangen ist.

  • 28.09.17

    wie wär es denn,wenn man den david wagner aus england holt?

  • 28.09.17

    aber davon jetzt mal abgesehen..ohne neuer sind auch die bayern "nur" eine BL mannschaft!

  • 28.09.17

    Bayern hat echt Probleme. Wenn nicht 100% der Spiele gewonnen werden, ist gleiche "Krise". Vielleicht sollten sie sich damit abfinden, dass sie auch schlagbar sind. Gegen Paris muss man in der Gruppenphase nicht gewinnen, gegen Hertha in der BL aber schon, wenn man Dortmund nicht das Feld überlassen möchte. Daher war die Rotation sinnvoll. Und mal ehrlich: Coman, Müller, Thiago, Javi Martinez....alles andere als die "zweite Geige", selbst beim Rekordmeister nicht. Die sind super besetzt, auf allen Positionen. Dass Neuer ausfällt, dafür kann der Carlo nun wirklich nichts.

    • 28.09.17

      Nur wie lange will er Ribery noch auf die Bank rotieren. Hummels das gleiche und so weiter, Ancelotti muss weg

    • 28.09.17

      Ich glaube, es geht nicht darum, dass alle Spiele gewonnen werden müssen, sondern im Ganzen um das "wie". Es fehlt allen wohl unter Carlotti das Spektakel und die Begeisterung...

    • 28.09.17

      Würde dir Recht geben wenn es nicht um die Bayern gehen würde.
      Man kann die Bayern nicht mit den anderen "normalen" Bundesligavereinen vergleichen, da der Maßstab den die Bayern an sich und ihre Erfolge/Ansprüche legen eben nicht der ist "mitzuspielen" sondern zu gewinnen.
      Denke die BL ist da noch zu vernachlässigen, denn wenn es eine Mannschaft gibt die die paar Punkte wieder aufholen kann dann sind es die Bayern, aber ich denke den "Knacks" den die Bayern bekommen haben ist gestern der gegen PSG.
      Im Endeffekt wurde Ihnen vorgeführt, dass eben Geld doch die Welt regiert auch im Fußball und das die vermeintliche "Laufkundschaft" aus Paris der letzten Jahre eben mittlerweile mal eben sportlich vorbeigezogen ist.
      Nicht nur das PSG cleverer gespielt hat als Bayern sondern auch 10x effektiver und technisch besser.
      Bayern hatte ohne Ende Ballbesitz und PSG hat 3 Tore und im Endeffekt zeigt es nur, dass sich für PSG die 400Mio Ausgaben am Ende wohl doch lohnen werden und entweder Bayern will auf dem Niveau mitspielen und fängt auch an wie Barca, City, PSG die Millionen zu verfeuern für die vermeintlichen Weltklassespieler oder man wird eben mittelfristig wie der BVB und andere nur noch "mitspielen" aber keine ernsthaften Titelchancen in der CL haben. Und Coman ist eben kein Mbappe!

    • 28.09.17

      Warten wir das Rückspiel ab, ob Paris wirklich an Bayern vorbeigezogen ist. Klar ist, wenn man 400 Mio in einer Periode für zwei Spieler ausgibt, dann muss man das einem Verein schon anmerken. Die Offensive ist überragend bei Paris, keine Frage. Aber ich habe gestern trotz Deutlichkeit der Ergebnises nicht wirklich gesehen, dass sie spielerisch deutlich überlegen waren. Die Bayern sind gerade in keiner guten Verfassung, haben elementar wichtige Säulen verloren. Paris gibt 400 Mio für zwei absolute Granaten aus und ist in einer Aufbruchstimmung. Da sind die Bayern in aktueller Form einfach insgesamt nicht in dem Bereich, in dem sie Paris schalgen und sogar auch mal 3:0 verlieren können. Aber Paris muss noch nach München ins Wohnzimmer kommen und dann sehen wir andere Bayern, da bin ich mir sicher. Egal wer Trainer ist. Danach kann man vielleicht mehr urteilen ob und wie sehr jemand an Bayern vorbeigezogen ist.

    • 28.09.17

      Also ich fand das 3:0 bezeichnend für das aktuelle Bayern. Wie da 2-3 Pariser zwischen 6 Bayernspielern im 16er machen was Sie wollen muss man einfach sagen war es trotz des hohen Ballbesitzanteils der Bayern eine absolut unterirdische Leistung.
      Ist ja nicht so als hätte Paris Überzahlspiel gegen Bayern gehabt, sowohl beim 2:0 als auch beim 3:0 waren min. doppelt soviele Bayernspieler dabei wie Pariser Angreifer aber wenn man nur nebenher läuft ist es egal ob man mit einem oder mit vier Spielern nebenherrennt. Und wenn ich mir anschaue, dass Neymar teilweise 4 Leute auf sich zieht und trotzdem den Ball noch zum eigenen Mann bringt lässt sich das nicht auf Neuers Fehlen schieben.

      PSG hat es doch taktisch clever gemacht, Sie haben Bayern das Spiel machen lassen und dann genau ihre Stärken ausgespielt, nämlich das schnelle Umschaltspiel über Leute wie Alves, Neymar, Mbappe und Cavani. PSG hat doch gar nicht versucht den Bayern den Ballbesitz streitig zu machen und PSG war am Ende dem 4:0 oder 5:0 näher als die Bayern dem 3:1.

      Fand es absolut erschreckend wie Bayern defensiv aufgetreten ist obwohl Sie mit 4er Kette und 3 eher defensiven MF Spielern agiert haben. Aber nicht nur im Spiel gestern auch gegen WOB und HOF war man defensiv echt katastrophal.

    • 28.09.17

      Sah ich nicht so, dass es "unterirdisch" war. Die Arbeit gegen den Ball fand ich stark. Das hohe Tempo der Partie konnte man mit viel Ballbesitz mitgehen. Chancen kreierte man sich auch. Aber wenn du gegen so ein Team so früh in Rückstand gerätst, dann kannst du die Uhr danach stellen, bis dir die schnellen Konter um die Ohren fliegen. Und da hatte Bayern nichts entgegenzusetzen.

      Habe nicht gesagt, dass Paris das taktisch unklug gemacht hat. Aber irgendwann wird es auch Spiele geben, da kommen die Gegner vielleicht drauf, das Spiel von Paris eben nicht zu übernehmen und genau dann zeigt sich, wen un ob Paris jemand überholt hat. Die Frage ist, zeigen sie so etwas auch regelmäßig gegen andere Topmannschaften und ziehen fünf Mal in Folge ins Halbfinale ein?

      Wie gesagt, die aktuelle Verfassung der Bayern ist da kein Gradmesser. Sehe ich auch so, dass die Balance fehlt. Kanns nur nochmals wiederholen, Lahm und Alonso waren diesbezüglich unglaublich wichtige Spieler. Aber dass man jemand überholt hat oder sonstwas, sieht man nicht in einem Spiel. Warten wir das Rückspiel ab.

  • 28.09.17

    Laut ESPN ist CA zurückgetreten.
    Sport1 meldet es auch als fix.

  • 28.09.17

    Tuchel could be the immediate replacement despite some concerns on his character, while Hoeness is pushing to keep Ancelotti until the end of the season to then replace him with Hoffenheim manager Julian Nagelsmann.
    Von Di Marzio

  • 28.09.17

    Holy shit

  • 28.09.17

    Tschau Carlo hallo tuchel

  • 28.09.17

    http://www.bild.de/sport/fussball/carlo-ancelotti/als-bayern-trainer-entlassen-53361298.bild.html

  • 28.09.17

    nagelsmann ist ein super typ und ein top trainer! aber er soll doch bitte erstmal ein paar jahre A trainer sein und wenn es geht,auch den ein oder anderen titel haben..denn bayern ist weiss gott ein ausbildungsverein und auch nicht dafür bekannt,"neuen" trainern eine chance zu geben!ist einfach übertrieben,ihn jetzt in bayern zu sehen!und tuchel will auf die insel!