DU BESUCHST UNS MIT AKTIVEN ADBLOCKER

Werbung nervt - klar. Aber unser Team arbeitet täglich hart für Dich
und finanziert sich über die Werbeeinnahmen.

Daher bitten wir Dich, uns mit einer der folgenden Optionen
zu untersützen:

ADBLOCKER
DEAKTIVIEREN

EIN VIDEO ANSEHEN -
1 TAG WERBEFREI

1,99 € für
1 MONAT WERBEFREI

07.12.2017 - 18:28 Uhr Autor: Kristian Dordevic

Im Fall von Schalkes Coke Andújar ist nun verbrieft, dass UD Levante an einer Verpflichtung im Winter interessiert ist. Zuletzt wurde sogar berichtet, dass der Deal zwischen dem Klub aus Valencia und dem Rechtsverteidiger praktisch durch sei.

"Es gibt Gespräche mit einem spanischen Klub", verriet heute zum einen S04-Sportvorstand Christian Heidel im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Mönchengladbach-Spiel, ohne aber einen konkreten Namen zu nennen.

Sofern der Spieler (Vertrag bis 2019) mit dem Wechselwunsch auf die Verantwortlichen zukomme, werde man sich nicht unbedingt verschließen, bei der Entscheidung aber auch die Situation im (relativ kleinen) Kader berücksichtigen. Der Sportvorstand betonte: "Aber es gibt keine Entscheidung. Da müssen wir abwarten."

In einem Interview mit dem Radiosender "Cadena SER" gab kürzlich außerdem Coke seinerseits Einblick in sein Innenleben. In diesem Zuge betonte er, dass die Kommunikation mit S04-Trainer Domenico Tedesco und der Klubführung gut sei, er sich sehr wertgeschätzt fühle und seine Arbeit auf Schalke keineswegs vernachlässigen wolle.

Er räumte allerdings eben auch ein, dass seine Situation offenkundig nicht zufriedenstellend sei: "Ich denke darüber nach zu gehen." Die Option Levante – sollten sich alle Parteien einigen können – würde er als "sehr positiv" bewerten.

Unter anderem, weil er zum Technischen Direktor Carmelo del Pozo eine gute Beziehung pflegt. Beide kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit bei Rayo Vallecano, wo Coke sich einst ausbilden ließ und zum Profi aufstieg.

Aber in puncto Wechsel könnte sich gegebenenfalls auch eine andere Dynamik ergeben, "weil es noch mehr Teams gibt, die interessiert sind", so der Spanier. Man müsse sehen, wie die Wochen nun verlaufen.

Eine Rückkehr in die Heimat bevorzugt er jedoch durchaus, insbesondere bei einer Leihe bis Saisonende, wie sie bei Levante zur Debatte steht. "Im Fall einer fünfmonatigen Anstellung ist es in einer Liga, die ich schon kenne, am einfachsten", es sei leichter sich in einem neuen Team anzupassen, wenn man das Land, die Sprache und die Liga kenne.

Quelle: twitter.com

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
-
3,69 Note
-
Saison
2014/15
2015/16
2016/17
2017/18
Einsätze
-
-
8
1

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE