Dayot Upamecano | RB Leipzig

Premier League das Wunschziel von Upamecano?

12.02.2020 - 16:33 Uhr Gemeldet von: Jan Klinkenborg | Autor: Jan Klinkenborg

Dayot Upamecano von RB Leipzig wird seit Längerem immer mal wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Wie die "Bild" nun unter Berufung auf eigene Informationen schreibt, sei bei einem Transfer der Sprung auf die Insel – und damit in die englische Premier League – das Wunschziel des Innenverteidigers.


Dem Vernehmen nach befindet sich im aktuellen Kontrakt, der noch bis zum Sommer 2021 Gültigkeit hat, eine Ausstiegsklausel für den Sommer in Höhe von 60 Millionen Euro. Mögliche Interessenten müssten damit nicht erst mit Stammverein RB Leipzig verhandeln, um den Franzosen aus seinem Vertrag zu lösen.

Das Boulevardblatt berichtet zudem, dass weiterhin der FC Bayern München, der FC Barcelona und der FC Arsenal am 21-Jährigen interessiert sind. Die Engländer haben bereits im vergangenen Sommer angeklopft und wären zu diesem Zeitpunkt schon bereit gewesen, 60 Millionen Euro nach Sachsen zu überweisen.

Leipzig möchte weiterhin den Vertrag verlängern

Doch auch RB Leipzig hat weiterhin Hoffnungen auf eine Vertragsverlängerung des Innenverteidigers. "Er hat bei uns insgesamt eine tolle Entwicklung vollzogen und wird diese auch zukünftig noch bei uns vollziehen," sagte RB-Sportdirektor Markus Krösche.

Und weiter: "Ich denke auch, dass wir gegenseitig wissen, was wir aneinander haben – wie es mittelfristig weitergeht, wird die Zeit zeigen". Wo Upamecano in der kommenden Saison spielen wird, scheint derzeit mehr als offen zu sein.

Quelle: bild.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

3,55 Note
3,46 Note
3,73 Note
3,17 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
12
28
15
23

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

87% KAUFEN!
2% BEOBACHTEN!
10% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 12.02.20

    Bitte nach München !!! :)

  • 12.02.20

    Für jeden Topclub eine absolute Bereicherung!

  • 12.02.20

    Was will der Große bei Arsenal? Also da würde aus sportlicher Sicht ja ein Verbleib bei Leipzig mehr Sinn machen. Spielen in den nächsten fünf Jahren bestimmt häufiger Champions League als Arsenal. Wäre auf jeden Fall nicht unwichtig, wenn man sich seine Konkurrenz in der französischen Nationalmannschaft anschaut

    • 12.02.20

      Geld regelt halt. Außerdem sportlich attraktivere Liga.

    • Ochsenschwanzsuppe
      2 Fragen 0 Follower
      Ochsenschwanzsuppe
      12.02.20

      Davon kann man sich am Ende auch nichts kaufen wenn Arsenal sich nicht mal für die Euro League qualifizieren kann.

    • 12.02.20

      Von dem Geld, was er überwiesen bekommt, kann er sich relativ viel kaufen. Mehr als vom Geld der Bayern

    • 12.02.20

      Sowas ist doch objektiv gar nicht zu bewerten.... Leipzig wird definitiv einfacher die CL-Teilnahme erreichen als Arsenal. Nichtsdestotrotz wird ein so großer englischer Verein, wie Arsenal es nun mal ist, sportlich auch seinen Reiz bieten. Erstens weil die Premier League für jeden Fussballer nunmal das Maß aller Dinge ist und zweitens weil Arsenal auch nicht so weit davon entfernt ist ein sehr Guter Klub zu sein. Liverpool hatte auch eine deutlich längere und deutlich heftigere Durststrecke vor Rodgers und Klopp. Im Fussball geht das ganze recht schnell. Was wichtig ist, ist ein guter Trainer( ich hoffe nach wie vor auf einen Tuchel, sollte er kommende Saison bei PSG das weite suchen), denn im Kern hat Arsenal ein gutes Gerüst um Auba und Lacazette. Dazu massig talentierte Spieler aus der eigenen Jugend sowie von außerhalb Willock, Saka, Guendouzi, Torreira, Pepe, Bellerin, Tierney.
      Neben dem Trainer ist bei Arsenal das größte Problem die IV. Geht man aber davon aus, dass neben Saliba ( einem absoluten Riesentalent) ein upamecano kommen würde, schlummert in dem Nordlondoner Team so viel Potenzial wie bei kaum einem anderen Klub auf der Insel.

      Neben dem sportlichen gibt es natürlich auch weitere Gründe: Schönere Stadt ( meine subjektive Einschätzung), Mehr Geld und Arsenal genießt bei französischen Spielern einen überragenden Ruf.

    • 13.02.20

      Also ich würde mit Sicherheit lieber bei Bayern spielen als bei Arsenal, wenn es einem ums Prestige geht

    • 13.02.20

      Also ich würde nie zum FC Bayern München gehen

  • 12.02.20

    Er ist momentan einfach der beste Verteidiger in seinem Alter. Wird ein Weltklassespieler!

    • 12.02.20

      Konate hat da noch ein Wörtchen mit zu reden. Die Rückrunde die er letzte Saison gespielt hat, war nicht von dieser Welt. Die beiden könnten die Bundesliga auf Jahre dominieren.

  • 12.02.20

    Wäre schön solche Spieler in der Bundesliga halten zu können , Wir brauchen solche Typen damit unsere Liga mit Europa konkurrieren kann👍

  • 12.02.20

    Wird für Bayern nur interessant wenn Boateng und Martínez wechseln. Selbst dann hätte man aber mit Süle, Hernandez und Pavard noch 3 gelernte IV, von denen nur Pavard auch anders eingesetzt werden kann. Da einige von denen ziemlich verletzungsanfällig sind sollte Upa aber theoretisch auf seine Minuten kommen ...

    • 12.02.20

      “Da einige verletzungsanfällig sind”

      Upamecano würde auch sonst spielen, er ist besser als hernandez und pavard. Das heißt im umkehrschluss dass mit Hernandez ein 80 Millionen Mann auf der Bank sitzt. Entweder das, oder Upamecano, der 60 mille kostet sitzt auf der Bank. Kann sich das der FC Bayern erlauben?

      Fraglich ist auch, ob er Bayern, wo er nur auf seine Minuten kommt, weil “jemand mal verletzungsanfällig ist” Arsenal vorzieht, wo er auf jeden Fall sicher Startelf spielt. Ich kann’s mir nur vorstellen wenn Bayern noch mindestens einen hochkaräter ziehen lässt (kimmich,Alaba,Süle). Das wird aber nicht passieren. Da bleibt er eher in Leipzig

    • 12.02.20

      Erster Teil deines Kommentars unterschreibe ich so. Hernandez ist das große Problem: es bleibt abzuwarten ob er sich in der Rückrunde beweisen kann, oder ob er unter seinen Erwartungen bleibt. Aber selbst dann müsste man ihm, aufgrund der hohen Transfersumme von 80 Millionen, eigentlich noch eine Saison Zeit geben. Ich denke man hat sich mit Hernandez einfach ein bisschen vertan, jetzt wo Davies auf links so glänzt und Alaba auch noch IC spielt. Probleme, Probleme

    • 12.02.20

      Hernandez wird immer spielen, da einziger Linksfuss und 80 Mio Ablöse. Süle ist im Regelfall auch gesetzt, sofern er wieder fit ist. Ein Upa dazu wäre eine super Ergänzung als 1. Ersatz (der auf genug Spiele kommen wird), aber nur wenn man eine gute Lösung für die (noch) 3 anderen IVs Boateng (Verkauf), Martínez (Verkauf, nur sehr ungern) und Pavard (als 4. IV zu gut, deshalb nur wenn er fix als 1. RV eingeplant ist sinnvoll) findet.

      Ein Kauf von Upa würde meiner Ansicht nach bedeuten, dass man nicht den dynamischen RV bekommt den man will und deshalb Pavard dauerhaft versetzt.

    • 12.02.20

      Alaba hernandez upamecano Pavard

      Kimmich Thiago Goretzka

      Davies Gnabry lewa

      Wäre ein Träumchen.

    • 12.02.20

      Alaba ist auch ein Linksfuß, der derzeit IV spielt. Und ich glaube auch nicht dass er Davies verdrängen wird auf links wenn sich dieser keine Fehler erlaubt.

    • 12.02.20

      Wenn Hernandez sein Potenzial ansatzweise ausspielt und von größeren Verletzungen fortan verschont bleiben sollte, dann ist er ein "Problem", das sich andere Vereine wünschen würden.

      Auf dem Level, das Herandez bei Atlético dauerhaft abrief, sehe ich persönlich Upamecano noch lange nicht, zumindest nicht konstant.

  • 12.02.20

    Irgendjemand sollte den ganzen talentierten Bundesligisten mal ausreden, immer zu Arsenal London zu wechseln.. was soll das eigentlich immer? Mir fallen auf Anhieb 15 Adressen ein, die momentan attraktiver wären.

  • 12.02.20

    Barcelona scheint mir am sinnvollsten . Piqué ist schon über den Zenit. Umtiti erwägte schon zum Winter einen Wechsel. Ich kann mir sehr gut Upamecano neben Lenglet vorstellen. Beides Franzosen, das heißt sie können gut miteinander kommunizieren. Außerdem sprechen viele Katalanen französisch al 2. Muttersprache, was ein Vorteil im Vergleich zu England zB ist.

    Zudem passt er auch spielerisch gut zu lenglet. Besser als zu Sokratis, der ein ähnlicher spielertyp ist

  • 12.02.20

    Selbst mit der Ausstiegsklausel von 60 Mio wäre Upamecano ein Schnäppchen hinsichtlich vergleichbarer Qualität(en)... und definitiv ein Kandidat für das Spiel in der PL oder PD...

    Dass ausgerechnet ein Spieler der "verhassten Brause-Retorte" nach München wechseln soll, würde sowohl die Argumentation als auch die Banner der Bayern-Fanbase beim letzten direkten Aufeinandertreffen komplett ad absurdum führen...

    Schäfer von der LVZ hatte es zuletzt bei Sky90 schon angedeutet, dass er sein letztes Jahr für LE spielt und dann ins Ausland geht... was ihn in seiner Entwicklung mmn deutlich weiterbringen würde, als innerhalb der Bundesliga zu wechseln...

  • 12.02.20

    Diese Saison bleibt er jedenfalls noch in meinem Team. 😍

  • 13.02.20

    Zu Bayern? Da muss man nur mal verfolgen wie die ''Fans'' mit Boateng umgehen nachdem er Jahrelang Leistung gebracht hat. Tu dir das nicht an Junge. Lieber ab in die Premier League

    • 13.02.20

      Boateng legte zu häufig sein divenhaftes Hipsterleben an den Tag, was ja prinzipiell kein Problem wäre, wären seine Leistungen wie zwischen 2014 und 2016. Sind sie aber nicht mehr. Und dann muss sich jeder Spieler leistungsbedingter Kritik stellen, völlig egal bei welchem Verein.

    • 13.02.20

      So läuft das also. Jetzt verstehe ich erst recht warum Spieler lieber in andere Ligen wechseln. Man sollte mal von dieser Mecker / Neid-Kultur wegkommen in ganz Deutschland. Sobald es nicht läuft werden verdiente Spieler sofort an den Pranger gestellt oder wie? In England zum Beispiel feiern die Fans, wenn du mit einem goldenen Auto kommst. Wenn man bei uns ein gutes Auto hat, muss man es fünf Ecken weiter parken, damit keiner neidisch ist.
      Genauso bei Coman...mein Gott, wenn er sich einen 250.000€ teuren McLaren kaufen und Ihn dann posten will, lasst ihn doch. Schade um Boateng, Schade um seine verdienste für den Club - er wollte ja schon öfter wechseln, aber durfte aus vers. Gründen nicht.

    • 13.02.20

      Du redest irgendwie Quark. Das hat nichts mit Neid oder sonstwas zu tun. Wenn Boateng seine Leistung liefert wie 2016, dann interessiert es keine Sau, ob er mit Jay Z durch die Staaten turnt. Wenn die Leistung aber auf der Strecke bleibt, dann stellt sich der Fußballfan schon auch die Frage, weshalb ein Arjen Robben nach jeder Verletzung sofort wieder bei 100% ist sobald er den Platz betritt und ein Jerome Boateng mit jeder Verletzung der Form noch viel mehr hinterher läuft. Macht der eine eventuell mehr in seiner Reha als Modelabels zu bewerben?

      Du stellst die Leute hier so hin, als würden sie Boateng persönlich kritisieren. Das ist überhaupt nicht der Fall. Er wird aktuell an seinen Leistungen gemessen und die passen nicht ganz zu den Ansprüchen.

      Dass das in England so grundlegend anders sein soll, ist ein wenig haltlos. Als Alexis Sanchez noch bei ManU spielte, wurde sein Gehalt wöchentlich durch die Medien gezogen, wie viel er denn nach Einwechslung pro Ballkontakt verdient. Lag das auch an der deutschen Neidkultur?

    • 13.02.20

      Alexis Sanchez ist ein Nationalspieler von Chile und hat den Ruf als Söldner... Mir geht es darum das Boateng seinen Beitrag geleistet hat und jetzt durchs Dorf getrieben wird. Ist ja nicht so als hätte Boateng schon längst wecheln wollen. Allerdings hat er einen Riegel vorgeschoben bekommen. Wenn er so schlecht ist, hätte man doch sofort Ersatz gefunden oder nicht? Mal ganz Objektiv betrachtet. Meinst du die Engländer würden durch die Medien oder durch die Clubführung verdiente Nationalspieler a la Terry oder Spieler wie Rooney, Beckham etc in der Öffentlichkeit anprangern? Boateng hat uns im gegenteil zu eben genannten die WM geschenkt. U.a. deshalb würde ich Upamecano lieber in der Premier League sehen wollen.

    • 13.02.20

      "Man kennt das."

      Was für eine unsinnige "Diskussion". Das kommt bei jedem Verein vor, dass mit Spielern (auch verdienten Spielern) irgendwann nicht mehr geplant wird und es sogar in beidseitigem Interesse besteht, die Zusammenarbeit zu beenden. Ob das ein Nuri Sahin oder aktuell Mario Götze in Dortmund sind oder ob das ein Benedikt Höwedes auf Schalke... Keine Ahnung, über was ihr da diskutiert.

      "Alexis Sanchez ist ein Nationalspieler von Chile und hat den Ruf als Söldner"

      Was hat das damit zu tun, dass du diese "Kritik" lediglich auf die deutsche Neidmentalität runterbrichst? Weder Chile, die Premier League, noch Manchester United haben etwas mit der deutschen Mentalität am Hut. Ergo ist die Aussage ganz einfach nicht korrekt, dass das angeblich nur hier in Deutschland der Fall sein kann.

      "Mir geht es darum das Boateng seinen Beitrag geleistet hat und jetzt durchs Dorf getrieben wird"

      Von wem genau wird er durchs Dorf getrieben? Seine Leistungen werden bewertet und die sind eben nicht mehr so, wie sie schon waren. Dieser Kritik muss sich ein Profifußballer eben stellen, was aber nichts damit zu tun hat, dass man ihn persönlich kritisiert oder "durchs Dorf treibt".

      "Wenn er so schlecht ist, hätte man doch sofort Ersatz gefunden oder nicht?"

      Wer sagt denn, dass er "so schlecht" sei? Er ist ein wichtiger Kaderspieler für Bayern München (sieht man ja aktuell), aber mehr eben nicht mehr.

      "Mal ganz Objektiv betrachtet. Meinst du die Engländer würden durch die Medien oder durch die Clubführung verdiente Nationalspieler a la Terry oder Spieler wie Rooney, Beckham etc in der Öffentlichkeit anprangern?"

      Soll das ein Witz sein oder ist das Ironie?

      Hier ein paar Beispiele: https://www.espn.co.uk/football/chelsea/story/2889520/john-terry-too-old-for-chelsea-contractsays-blues-legend-ken-shellito

      https://www.goal.com/en/news/1862/premier-league/2016/11/20/29727582/rooney-dropped-for-arsenal-clash-as-hes-too-slow-reveals

      "Boateng hat uns im gegenteil zu eben genannten die WM geschenkt."

      Und was hat das mit Bayern Münchens Perspektiventscheidung 6 Jahre später zu tun?

    • 13.02.20

      Das hat damit zu tun, dass du einen Alexis Sanchez (einen Spieler der auf Arsenal einen feuchten gegeben hat) mit einem Jerome Boateng (der nie ein schlechtes Wort ggü Bayern verloren hat) vergleichst. Hat nichtmal sogar ein ehemaliger Mitspieler vom FCB erzählt das bestimmte Dinge in Deutschland einem nicht gegönnt werden? Es in anderen Ländern aber nicht so aufgebauscht bzw beäugt wird?(sei es ein goldener Ferrari oder ein goldenes Steak whatever). Aber ist ok. Bayern München geht mit Jerome Boateng richtig fair um und er fühlt sich deshalb auch pudelwohl. Uli gibt ihm mit seinen Aussagen auch volle Rückendeckung und es ist total normal seinem Innenverteidiger einen Wechsel nahe zu legen, nachdem er alles für den Verein gegeben hat.
      Wurde Schweinsteiger genauso vergrault ;) ? eher nicht. Es ist eben die Art und Weise wie man mit einem Spieler umgeht und Ihn verabschieden will.
      Um bei Thema zu bleiben.
      Renato Sanchez wurde als EM geholt. Blüht allerdings erst nach dem wechsel von Bayern auf. Tolisso ist jetzt auch im Gespräch im Sommer die biege zu machen. Ich denke Upa sollte nach der Saison in die Premier League, zu einem Club, in der er kontinuierliche Spielzeit, besseres Gehalt, besseren Lifestyle und ein besseres ansehen hätte (siehe Toni kross ;) da hat der rummenigge so getan als könne kross mit seinem Gehalt froh sein für den fcb zu kicken). Eine Saison später war er dann bei Real :D einfach weil der FCB bestimmten Spielern nicht die Wertschätzung entgegen bringt die sie verdient hätten.

    • 14.02.20

      [Kommentar gelöscht]