Demarai Gray | 1. Bundesliga

Nach einem halben Jahr: Gray verlässt Leverkusen

22.07.2021 - 13:09 Uhr Gemeldet von: Kristian Dordevic | Autor: Dennis Winterhagen

Was sich in den letzten Tagen angedeutet hatte, ist nun offiziell von den Vereinen bestätigt worden: Demarai Gray schließt sich dem FC Everton an und unterschreibt einen Vertrag bis 2024 (mit Option auf ein weiteres Jahr), nach nur einer Halbserie bei Bayer 04 Leverkusen und zwölf Pflichtspielen.


„Ich bin begeistert, zurück in der Premier League bei so einem großen Verein zu sein und freue mich darauf, mit dem Team zu spielen und mich an die Arbeit zu machen. Ich habe das Gefühl, dass dies der Ort ist, wo ich mich weiterentwickeln kann“, erläutert der Flügelspieler seinen Abgang aus Leverkusen. Beim Vorjahreszehnten sehe er das Potenzial, sich mit den Top-Klubs zu messen.

Einen großartigen Erlös erzielt der Werksklub nicht. Gemäß Medienangaben konnte Gray für eine festgelegte Ablöse von rund zwei Millionen Euro aus seinem Vertrag raus. Diese Summe hatte Leverkusen auch im Winter für seine Verpflichtung in die Hand genommen.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
3,72 Note
-
Saison
2018/19
2019/20
2020/21
2021/22
Einsätze
-
-
10
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
26% KAUFEN!
11% BEOBACHTEN!
61% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 22.07.21

    2 Mio. eine lächerliche Summe...

  • 22.07.21

    So ne komische AK, wer hat die bitte verhandelt?

    • 22.07.21

      Christian Nerlinger

    • 22.07.21

      Ich glaube Brazzo hat die verhandelt.

    • 22.07.21

      Noch dümmer ist Leverkusen selber. Bei so einer AK ihn nur noch auf die Tribüne stellen. Spätestens da war mir klar, dass er sich das mit der AK nicht gefallen lässt.

    • 22.07.21

      Dass er sich das mit der AK nicht gefallen lässt? Was soll das denn heißen? Für einen Spieler ist eine niedrige festgeschriebene AK immer positiv. Er kann so immer wechseln, wenn er es denn möchte.

      Es ist doch ganz offensichtlich, dass Gray nur eine Übergangslösung war und man ihn wohl nicht bekommen hätte ohne die AK. Somit geht da keiner als Verlierer aus dem Geschäft.

    • 22.07.21

      Leverkusen hat einen Vertrag über 2 Jahren mit ihm abgeschlossen. Dass er im Sommer wieder zum Einkaufpreis hätte gehen können, war von Beginn an klar.

      Man hatte angeblich die Option seinen Vertrag um 2 Jahre zu verlängern und die Option zu streichen. Hat man aber nicht gemacht.

      Der Grund für den niedrigen Einkauf- und Verkaufspreis war sein Gehalt.
      Er hat geschätzt 4,8Mio bekommen.
      Er gehörte somit zu den Topverdienern und das als Ersatzspieler.

      Hätte Leverkusen Gray kostenlos ausgeliehen, hätte jeder gesagt gute Geschäft.
      So wirkt es etwas seltsam, aber so hatte Leverkusen alles in der eigenne Hand.
      Überzeugt er, verlängert man. Überzeugt er nicht, hat man für "lau" einen Spieler "geliehen".

      Ich bin mir relativ sicher, wenn der Spieler die Hälfte verdient hätte, wäre er noch da.

  • 22.07.21

    Mit Bayer im Rücken lächelt man das weg!

  • 22.07.21

    xd