Denis Zakaria | Borussia Mönchengladbach

Zakaria spielt länger als geplant – und heizt den Kon­kur­renzkampf an

30.11.2020 - 12:28 Uhr Gemeldet von: Jan Klinkenborg | Autor: Jan Klinkenborg

Es wirkte so, als wäre Denis Zakaria nie weggewesen: Der Mittelfeldspieler hat beim Spiel seiner Gladbacher gegen den FC Schalke 04 (4:1) direkt überzeugen können. Es war das erste Spiel des Schweizers, das er nach einer langwierigen Knieverletzung wieder von Beginn an bestreiten durfte.


Auch Trainer Marco Rose lobte Zakaria für seine Darbietung. "Er hat mir sehr gut gefallen", so der Übungsleiter. "Nach acht Monaten Verletzungspause und zwei Kurzeinsätzen so eine Leistung zu bringen, das freut mich sehr für ihn." Umso beeindruckender, weil ihm 65 Minuten noch gar nicht zugetraut wurden.

"Wir haben eigentlich nur bis zur Pause mit ihm gerechnet", verrät Rose. "Wir hoffen, dass sein Knie jetzt gut oder am besten gar nicht reagiert, damit wir mit den nächsten Schritten weitermachen können", blickt Rose bereits hoffnungsvoll auf die kommenden Aufgaben.

Trainer Rose hat die Qual der Wahl

Mit der Rückkehr Zakarias hat Rose nun mehrere Optionen für das Mittelfeldzentrum, sodass dort der Konkurrenzkampf angeheizt wird. Künftig wird das zentrale Mittelfeld nicht mehr zwingend durch Christoph Kramer und Florian Neuhaus besetzt werden, wie es bislang in sechs Bundesligaspielen der Fall war.

Das Zakaria-Comeback "gibt uns weitere Facetten in unserem Spiel. Und wir können auf der Sechserposition rotieren", so der Übungsleiter, der nun die Qual der Wahl hat. Die Leistungen Kramers bezeichnete der Trainer zuletzt schon als "weltmeisterlich" und auch die gute Form von Neuhaus hob er nach dem Schalke-Spiel hervor: "Flo spielt über Monate hinweg auf hohem Niveau und hat auch schon in der Nationalmannschaft Duftmarken gesetzt."

Gegen die Knappen musste zunächst Kramer auf der Bank Platz nehmen, was Rose ebenfalls kommentierte. "Denis Zakaria und Christoph Kramer sind zwei unterschiedliche Spielertypen. Chris ist eher der Stratege, der die Bälle gut behaupten kann. Denis bringt eine ganz andere Dynamik in unser Spiel."

Für das Champions-League-Spiel gegen Inter Mailand (Dienstag, 21:00 Uhr) wird der Cheftrainer laut "kicker" wieder auf Kramer und Neuhaus zurückgreifen, da Zakaria zwei Startelfeinsätze noch nicht verkrafte. In der Bundesliga gegen Freiburg (Samstag, 15:30 Uhr) ist die Besetzung des Mittelfeldzentrums jedoch offen.

Quelle: kicker

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,76 Note
3,79 Note
3,20 Note
4,00 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
30
31
23
11
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
82% KAUFEN!
11% BEOBACHTEN!
6% VERKAUFEN!