Divock Origi | Premier League

Interesse aus Deutschland bestätigt

28.08.2017 - 11:47 Uhr Gemeldet von: Max Hendriks

Bereits im Sommer 2014 wurde Divock Origi, kurz vor seinem Wechsel zum FC Liverpool, in der Bundesliga gehandelt. Der VfL Wolfsburg soll um den Belgier gebuhlt haben, später ließ Liverpool-Coach Jürgen Klopp durchblicken, zu seiner BVB-Zeit auch an Origi interessiert gewesen zu sein.


Nach zwei Jahren bei den Reds könnte aber nun eine Luftveränderung für den 22-Jährigen im Raum stehen. Wie Vater Mike Origi laut der belgischen Zeitung "La Dernière Heure" bestätigte, soll sein Sohn Liverpool, wo er nur sporadisch zum Einsatz kommt, auf der Suche nach mehr Spielzeit verlassen.

Zum Kandidatenkreis gehöre Origi Senior zufolge Liverpools Ligakonkurrent Tottenham Hotspur, aber es gebe auch Interesse aus Frankreich und auch aus Deutschland – welche Vertreter genau, wird aber nicht präzisiert. Origi steht aktuell noch bis 2019 an der Anfield Road unter Vertrag.

Quelle: dhnet.be

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 28.08.17

    Ich denke auch, dass da die Bremer mit Interesse sind. Die suchen ja bekanntlich einen anderen Stürmertypen zu Max Kruse.

    • xberliner
      2 Fragen 0 Follower
      xberliner
      29.08.17

      Meinst du echt, dass Bremen den bezahlen kann? So schlecht wird der ja bei Liverpool nicht verdienen.

  • 28.08.17

    komm zu uns!
    komm zum HSV!

  • xberliner
    2 Fragen 0 Follower
    xberliner
    28.08.17

    Wohl eher die üblichen Verdächtigen! Schalke, Gladbach, Leverkusen, Wolfsburg!

    • 28.08.17

      Gladbach hat gerade erst Bobadilla verpflichtet, Schalke hat mit Burgstaller, Embolo und Di Santo 3 Männer für eine Position und evtl. mit Abstrichen ist Gomez gesetzt als alleinige Sturmspitze und Leverkusen hat gerade seinen Rekordtransfer auf der Position getätigt... Wird wohl eher zu einem Spitzenverein wie dem BVB oder Bayern wechseln als Backup für Auba oder Lewandowski und da auf Spielzeit hoffen.

    • 28.08.17

      Naja, aber wenn ein Spieler mit Begründung "mehr Spielzeit" wechselt, dann ist es nicht wirklich wahrscheinlich, dass er sich dann mit Lewy und Auba hinter zwei noch besseren Mittelstürmern auf die Bank setzen möchte, die zumal relativ rotationsfrei sind. Komme irgendwie auch auf keinen plausiblen deutschen Verein, für den er in Frage kommen könnte. Würde mich auch interessieren.

    • xberliner
      2 Fragen 0 Follower
      xberliner
      29.08.17

      BVB und Bayern halte ich für ausgeschlossen. Der will ja wechseln um mehr Spielzeit zu haben. Was soll der dann beim BVB oder bei den Bayern? Da spielt der dann nie. Da würde ich ja in Dortmund dann eher noch auf den Isak setzen als ihm den jetzt auch noch vor die Nase zu setzen. Bei Schalke finde ich überhaupt nicht, dass die genug Power nach vorne haben. Der weiß ja jetzt schon nicht, ob er di Santo oder Burgstaller auflaufen lassen soll und das im negativen Sinne und Embolo wird eher von Rechts kommen. Daher wäre da ein zusätzlicher Stürmer nicht verkehrt. Bei Wolfsburg haben die nur Gomez und in Leverkusen haben die außer Volland auch nichts mehr im Sturm. Der Transfer, den du da ansprichst, ist ja bisher auch noch nicht durch. Da würde ich am ehesten noch Gladbach ausschließen wegen weil Bobadilla.