Djibril Sow | Eintracht Frankfurt

Abschied von der SGE? "Ich würde mich sehr schwertun"

26.11.2020 - 17:22 Uhr Gemeldet von: Dennis Winterhagen | Autor: Dennis Winterhagen

Lange wurde vergangenes Wochenende spekuliert, wer nun in der Startelf von Eintracht Frankfurt für das Spiel gegen RB Leipzig steht. Sebastian Rode galt es zu ersetzen, Cheftrainer Adi Hütter entschied sich beim 1:1 letztlich gegen Dominik Kohr und für Djibril Sow. Sow hat in dieser Saison einen schwierigen Stand bei den Hessen und könnte von Rode nun wieder verdrängt werden.


Trotz alledem ist er sich sicher, dass die Eintracht der richtige Klub für ihn ist. Bewusst entschied er sich im Sommer 2019 für einen Wechsel in die Bundesliga, obwohl es auch andere Optionen gab. "Wenn man sich den Verein Eintracht Frankfurt anguckt, war das ein logischer und guter Schritt. Ich hatte auch andere Möglichkeiten, da wäre der Schritt aber zu groß gewesen, größer als in Frankfurt", so der Schweizer.

Mit Adi Hütter arbeitete er bereits in Bern zusammen, kurz nachdem sein erster Anlauf im deutschen Fußball-Oberhaus bei Borussia Mönchengladbach fehlschlug. Er weiß, dass Hütter eher nicht auf zwei Achter setzt, glaubt aber dennoch fest an seine Chance.

"Wir sind nicht nur offensiv orientiert, sondern haben auch unsere Qualitäten im Defensivbereich. Wir müssen es dem Trainer so schwer wie möglich machen", meint Sow. Ein Abschied scheint – trotz der sportlichen Lage – nicht in Frage zu kommen. "Ich würde mich sehr schwertun, die Eintracht zu verlassen."

Quelle: kicker.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
3,84 Note
3,67 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
-
-
29
14
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
56% KAUFEN!
17% BEOBACHTEN!
25% VERKAUFEN!