DU BESUCHST UNS MIT AKTIVEN ADBLOCKER

Werbung nervt - klar. Aber unser Team arbeitet täglich hart für Dich
und finanziert sich über die Werbeeinnahmen.

Daher bitten wir Dich, uns mit einer der folgenden Optionen
zu untersützen:

ADBLOCKER
DEAKTIVIEREN

EIN VIDEO ANSEHEN -
1 TAG WERBEFREI

1,99 € für
1 MONAT WERBEFREI

08.11.2018 - 20:46 Uhr Autor: Bennet Stark

Nach dem 2:0-Heimsieg im Europa-League-Hinspiel gegen Apollon Limassol konnte Eintracht Frankfurt heute auch das Rückspiel in Zypern für sich entscheiden. Die rund 5000 mitgereisten Fans der Hessen durften am vierten Spieltag der Gruppe H einen 3:2-Sieg bejubeln. Damit hat sich der Bundesligist die Teilnahme an der sogenannten Zwischenrunde – dem Sechzehntelfinale – schon frühzeitig gesichert.


Auf drei Positionen nahm Eintracht-Cheftrainer Adi Hütter im Vergleich zur letzten Partie in der Bundesliga beim VfB Stuttgart Veränderungen vor. Jonathan de Guzmán, Filip Kostic und Ante Rebic nahmen zunächst auf der Bank Platz. Für sie begannen Marc Stendera, Jetro Willems sowie Mijat Gacinovic.

Neben den Langzeitverletzten Goncalo Paciencia (Außenmeniskusriss), Timothy Chandler (Knorpelschaden im Knie), Chico Geraldes (angebrochener Wirbel), Carlos Salcedo (Syndesmosebandriss) und Lucas Torró (Schambeinentzündung) fehlte Simon Falette aufgrund von Fußproblemen verletzungsbedingt.

Nach einer guten Viertelstunde besorgte Stürmer Luka Jovic der Eintracht aus Frankfurt nach Vorarbeit von Jetro Willems die relativ frühe 1:0-Führung.

Danach blieben beide Mannschaften im ersten Durchgang blass. Die Adlerträger kontrollierten die Partie zwar größtenteils, konnten vor dem Tor von Apollon Limassol aber keine größeren Akzente setzen.

Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit sorgte Frankfurt dann schnell für die frühe Vorentscheidung. Erst traf Sébastien Haller nach Vorlage von Mijat Gacinovic (55.), wenig später durfte sich auch Zweiterer in die Torschützenliste eintragen (58.).

In einer ansonsten weiter höhepunktarmen Partie kam auch der Gastgeber noch zu einem Treffer. Eine Freistoßflanke von Joao Pedro verwertete Emilio Zelaya per Kopf zum 1:3.

Mitten in einer leichten Drangphase von Limassol holte sich Marc Stendera dann die Gelb-Rote Karte ab (81.).

In der 94. Minute gelang dem zyprischen Erstligisten daraufhin sogar noch der 2:3-Anschlusstreffer per Elfmeter durch Zelaya. Danach war jedoch Schluss.

Nach vier Siegen in vier Spielen zieht das Team von Trainer Adi Hütter damit sicher ins Sechzehntelfinale der Europa League ein.


  • KOMMENTARE

  • 08.11.18

    Bei der Eintracht hast beim einzigen Verein das Gefühl dass sie total Bock auf die EL haben. Bei Team und Fans. Finds geil. Glückwunsch zum Weiterkommen.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.11.18

    Die Mannschaft liefert und die Kurve hat mal kurz Zypern abgebrannt. Fetten Glückwunsch!

    BEITRAG MELDEN

  • 08.11.18

    Damit hätten in der Gruppe wohl nicht viele gerechnet.. Respekt.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.11.18

    Vor der Saison hätte ich Hütter als ersten Trainer der gehen muss genannt. Geil was die Eintracht jetzt vor allem spielerisch liefert.

    BEITRAG MELDEN

  • 08.11.18

    Da ist man schon irgendwie stolz, nicht als SGE Fan, sondern einfach als Deutscher, so geile Fans zu haben. Großen, fetten Respekt vor diesen Fans!

    BEITRAG MELDEN

    • 09.11.18

      Mit der Logik musst du dir aber auch selbst ankreiden „Fans“ und „Vereine“ wie Leipzig zu haben, die Romantik und Fankultur im Profifußball kaputt machen.

      BEITRAG MELDEN

    • 09.11.18

      Sieh es „unterm Strich“. Und da ist deutscher Profifußball für mich das beste das es gibt, wenn man fankultur und sportliche Attraktivität usw. kombiniert.

      BEITRAG MELDEN

  • DeadnAlive DeadnAlive 2 Fragen 111 x gevotet
    09.11.18

    Rebic durch die Schonung am WE S11?

    BEITRAG MELDEN

  • 09.11.18

    Jovic wahrscheinlich nur Ersatz am WE oder? Gegen Schalke wird man wahrscheinlich nicht mit allen 3 Stürmern spielen..

    BEITRAG MELDEN

    • Borussia Dortmund
      Zapfes Zapfes
      3 Fragen 229 x gevotet
      09.11.18

      Wieso? Letztes Mal hat man auch nur mit zwei Stürmern und Rebic auf der 10 gespielt. Darüber hinaus hat Gaci gestern durchgespielt, kann also gut wieder RJH sein am Sonntag.

      BEITRAG MELDEN