Eren Dinkçi | 1. Bundesliga

Dinkçi „ab Sommer fester Bes­tandteil“ – Woltemade „kommt wieder“

11.03.2021 - 21:50 Uhr Gemeldet von: Dennis Winterhagen | Autor: Dennis Winterhagen

Als Eren Dinkçi an einem tristen Dezember-Nachmittag kurz vor Spielende im Duell zwischen dem SV Werder Bremen und dem 1. FSV Mainz 05 eingewechselt wurde, gab er nicht nur sein Bundesliga-Debüt, er erzielte zudem in der fünften Minute der Nachspielzeit den wichtigen 1:0-Siegtreffer für die Norddeutschen.


Ein Bundesliga-Debüt, das also aus mehreren Gründen für immer in Erinnerung blieb. Allgemein erhielt er in den Vorwochen viel Lob von Cheftrainer Florian Kohfeldt – und auch danach.

Häufig wurde der Angreifer danach in die Startelf geschrieben, gerade wegen etwaiger Verletzungen seiner Offensiv-Kollegen. Doch dazu kam es nie, vielmehr gab es nur noch vereinzelte Kurzeinsätze.

„Ab Sommer ist er dann ein fester Bestandteil“

Oder er war gar nicht im Kader. Wie am Mittwochabend beim 2:0-Erfolg über Arminia Bielefeld oder beim 1:1 gegen den 1. FC Köln. Kohfeldt kann den 19-Jährigen dennoch wieder ausschließlich mit Lob überschütten.

„Er wird immer sicherer und setzt seine Dynamik immer mehr ein. Es kann auch durchaus sein, dass er ganz kurzfristig die nächsten Tage und Wochen wieder im Kader ist und zu Einsätzen kommt. Ab Sommer ist er dann ein fester Bestandteil, was die Sturmbesetzung betrifft, das habe ich mit ihm auch besprochen.“

Woltemade „kann ein außergewöhnlicher Spieler der Bundesliga werden“

Für Dinkçi gibt es nun also klare Aussichten. Und was ist eigentlich mit Nick Woltemade? Der spielte zuletzt am zwölften Spieltag bei der 1:2-Niederlage gegen Borussia Dortmund, wurde dort in der 66. Minute eingewechselt. Bei Dinkçis Debüt gegen Mainz saß er 90 Minuten auf der Bank, danach fehlte er lange mit einem Virusinfekt.

Der sei zwar schon länger auskuriert, Anfang Februar kündigte Kohfeldt sogar eine Rückkehr des Angreifers in den Kader an – doch dazu ist es bisher nicht gekommen.

„Bei Nick merken wir, dass die Pause schon ein bisschen nachgehangen hat. Er ist jetzt langsam wieder auf dem Niveau, dass man das Gefühl hat, er kommt wieder“, meinte der Übungsleiter.

Doch auch für den deutschen U-Nationalspieler tut sich Licht am Ende des Tunnels auf, wenngleich nicht sofort. „Die Gruppe ist gerade stabil, es gibt keine Kadergeschenke“, so der Cheftrainer, der dem Angreifer eine große Zukunft voraussagt. „In meinen Augen kann er ein außergewöhnlicher Spieler der Bundesliga werden.“

Quelle: Pressekonferenz

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
-
4,75 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
-
-
-
8
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
60% KAUFEN!
20% BEOBACHTEN!
20% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 12.03.21

    in der 2. liga dann

    • 12.03.21

      so war der Kommentar vermutlich nicht gemeint, aber für so unwahrscheinlich halte ich eine Leihe von Dinkci zu einem Zweitligisten gar nicht..

  • 12.03.21

    Baumann hat vor wenigen Tagen einen Umbruch im Sommer angedeutet, trotzdem bin ich nur vorsichtig optimistisch (Was unter anderem auch an Erfahrungen der letzten Jahre liegt).
    Fakt ist, dass man mit Woltemade und Dinkci 2 talentierte Nachwuchsspieler hat, die aber noch 1-2 Jahre aufgebaut werden müssen. Bei Sargent hat dies sehr gut funktioniert und er hat immer noch Potential, um noch besser zu werden. Mit J.Eggestein kommt ein weiterer Stürmer zurück zu Werder und das mit viel Selbstvertrauen. Ob man Woltemade und Dinkci verleiht (wie J.Eggestein) oder in Bremen aufbaut (wie Sargent) hängt für mich (von außen als Fan betrachtet) auch von den anderen Stürmern ab.
    - Füllkrug teuer gekauft und nur verletzt (in 1,5 jahren nur 19 Spiele absolviert;ca. 30% aller möglichen Spiele)
    - Selke hat eine noch teurere Kaufpflicht und zeigt nicht die gewünschte Leistung/ auch oft verletzt
    -Osako zeigt auch sehr durchwachsende Leistung + Verletzungen
    - Rashica ist nach wie vor ein Wechselkandidat/ auch lange verletzt gewesen
    Die genannten 4 Spieler haben in letzter Zeit (außer Rasica die letzten 3 Spiele) entweder lange verletzungsbedingt gefehlt oder schlechte Leistung abgeliefert. Dazu werden sie als erfahrene Spieler nicht wenig Gehalt bekommen.

    Da Bremen finanziell keine großen Verpflichtungen tätigen kann, macht es für mich persönlich nur Sinn, wenn Baumann den angekündigten Umbruch einleitet in dem er 2-3 Stürmer verkauft (Selke/Füllkruf/Osako/Rashica) und mit den jungen wilden plant (Sargent/Eggestein/Dinkci/Woltemade). Falls es Baumann nicht gelingt und evtl. noch ein weiterer Stürmer von außen dazu kommt, werden die jungen Spieler früher oder später den Verein verlassen. Selke und Füllkrug wurden sehr teuer verpflichtet und für J.Eggestein war kein Platz mehr im Kader. Ich denke das J.E. sich nicht nochmal verleihen lässt und wenn die Situation sich nicht ändert wird er weg wollen. ->daher würde ich eher die "alten" verletzungsanfälligen Spieler gehen lassen, die auch keine guten Leistungen zeigen.

    Ich bin sehr gespannt was Werder und speziell Baumann im Sommer machen werden, aber viel Hoffnung habe ich (stand jetzt) nicht. Im Deichstuben Artikel stand zum Umbruch: Baumann plant mit vielen Neuzugängen (ablösefreie Spieler) und Stammspieler wie Pavlenka/ Augustinson/Rashica und M.Eggestein sind Verkaufskandidaten.
    Für mich heißt das übersetzt: Neue Spieler kommen und die jungen aus der eigenen Jugend kriegen keine Spielzeit und das Team wird durch die Abgänge der guten Stammspieler weiter geschwächt. (Hoffentlich kommt alles anders, aber behaltet meine Gedanken im Hinterkopf... :D)