FC Bayern München | 1. Bundesliga

Neuer Rechts­ver­teidi­ger: Bouna Sarr un­terschreibt bei den Bayern

05.10.2020 - 18:20 Uhr Gemeldet von: 1/4 | Autor: Nils Richardt

Der FC Bayern München hat auf den letzten Metern noch einmal richtig zugeschlagen auf dem Transfermarkt. Wie erwartet war auch ein Rechtsverteidiger dabei: Bouna Sarr kommt von Olympique Marseille an die Isar, wo er einen Vertrag bis 2024 unterschreibt. Laut "Sky" beträgt die Ablösesumme zehn Millionen Euro.


Hasan Salihamidžić zeigte sich bei der Verkündung sehr zufrieden mit dem Transfer. "Bouna Sarr ist ein dynamischer Rechtsverteidiger, der sehr gut zu unserer Spielauffassung passt. Er wird uns auf einer wichtigen Position helfen. Sarr bringt mit seinen 28 Jahren Erfahrung und Stabilität ein, zudem glauben wir, dass er sich beim FC Bayern noch einmal weiterentwickeln wird", so der FCB-Sportdirektor.

Davon ist auch der Spieler selbst überzeugt: "Ich bin sehr glücklich, mich so einem großen Verein wie dem FC Bayern anschließen zu dürfen. Für mich geht ein Traum in Erfüllung und ich werde alles geben, um zu helfen, die erfolgreiche Geschichte dieses Vereins weiterzuschreiben", wird Sarr auf der Vereinshomepage des FC Bayern zitiert.


  • KOMMENTARE
  • 05.10.20

    Wird interessant zu sehen sein, ob er wirklich nur Back-Up sein wird.
    Sehe ihn offensiv stärker als Pavard.

  • 05.10.20

    Joa. 10 Mios sind ganz schön happig

  • 05.10.20

    Wichtig

  • 05.10.20

    Uff, nice

  • 05.10.20

    Super super super Spieler ?

  • 05.10.20

    Sag mal ist der Hasan erst gestern aus dem Winterschlaf aufgewacht? ;-)

  • 05.10.20

    Pavard ist momentan im formtief.. sehe ihn ebenbürtig

  • 05.10.20

    Brazzo for President

  • 05.10.20

    Ich glaub brazzo hatte bis gestern noch sommerurlaub

  • 05.10.20

    Komplett flaches Zeichen in Richtung Richards. Hätte es als Backup allemal getan.
    Danke, Brazzo.

    • 05.10.20

      Is RIchards nicht eher IV? Da hat er doch definitiv Chancen.... Süle/Boateng/Alaba/(Hernandez), kaum einer von denen ist 100% fit und oder verletzungsunanfällig...

  • 05.10.20

    Hey, bewirb dich doch mal bei den Bayern und schicke Ihnen alle Unterlagen, die dich qualifizieren, um dort mit deinem grandiosen Fachwissen die Bayern voranzubringen. Eventuell reicht es ja, deiner Bewerbung ein paar Screenshots deiner unglaublich wertvollen Beiträge hier beizufügen? Danke, Felix.

  • 05.10.20

    Beachtlich, wie still die Transfers vonstatten gegangen sind. ?

    • 05.10.20 Bearbeitet am 05.10.20 21:18

      Was ist daran beachtlich? Es ist einfach mal wieder peinlich, dass man bei den offensichtlichen Wunschspielern nichts auf die Reihe bekommen hat, als geiziger Triple-Sieger abgeblitzt ist und sich jetzt auf den letzten Drücker in höchster Not mit C-Ware "verstärkt" hat.
      Der damals noch als Söldner vom Hof gejagte Costa bekommt 12 Mio. gezahlt und soll plötzlich der Heilsbringer auf den Flügeln sein, für einen durchschnittlichen RV Ende 20 aus Frankreich zahlt man 10 Mio., während man beim 19-jährigen Dest geizt, Thiago ersetzt man mit einem DM eines spanischen Absteigers...
      Hätte nur noch gefehlt, dass man Bernat für 15 Mio. zurück holt und ihn als wichtige Verstärkung für die CL bezeichnet hätte.

    • 05.10.20

      Also bei Roca stimme ich mit dir überhaupt nicht überein. Nur weil die abgestiegen sind, hat das nichts damit zu tun, dass Roca einer der größten spanischen Talente auf der 6 ist.

    • 05.10.20

      Mal ganz locker bleiben, glaube die Transfers sind gar nicht mal so verkehrt, wenn man kein bis wenig Geld ausgeben will.

    • 05.10.20

      Kam Pavard nicht auch als Absteiger? War trotzdem nicht soo schlecht letzte Saison...

    • 05.10.20

      Also bis auf Sarr und Costa (der trotzdem Qualität für die Breite bringt) sehe ich mit Sané, Nianzou, Nübel und Roca eigentlich nur offensichtliche Wunschspieler, die geklappt haben. Bei über 100Mio Mindereinnahmen durch Corona finde ich Transferausgaben von über 70Mio gar nicht so wenig.

    • 05.10.20 Bearbeitet am 06.10.20 01:21

      @martinez

      Roca wird in wenigen Tagen 24. Ein Puig ist mit Sicherheit das weitaus größere Talent... Und ich habe ja nicht gesagt, dass er schlecht sei. Er ist bestimmt ein netter Spieler für die Breite, aber im Vergleich zu Thiago eben eine klare Verschlechterung.

    • 05.10.20

      @Lutz

      Pavards Transfer war lange fix, bevor Stuttgart abstieg. Zudem wurde er kurz zuvor Weltmeister - ist schon ein Unterschied.

    • 05.10.20

      @davidluiz ich habe Thiago geliebt, von daher wäre für mich jeder, also wirklich jeder 6er/8er eine Verschlechterung. Aber ich finde Costa für die Breite, Roca und Sané super. Natürlich hat Du recht, dass man ein Jahr wieder verliert, aber vllt klappt es ja nächstes Jahr im 3 Anlauf bei Odoi. Vllt hat man sich jetzt positioniert und kann dann nächstes Jahr bei ihm zuschlagen. Dann wäre mir das Szenario mit Costa lieber als irgendein Paniknokauf. Hätte mir nur, da Dest nicht geklappt hat, Aarons gewünscht, aber vllt haben auch nicht so viele bock, sich dem Konkurrwnzkampf mit Pavard zu stellen, ich weiß es nicht. Dest hat ja betont, dass der Abgang von Semedo der Grund war, nach Barca zu wechseln, einfach weil er sicher Stamm ist.

    • 05.10.20

      Zum Thema Roca: Ich sehe das ähnlich wenn auch nicht auf dem selben Niveau wie in Italien mit Sandro Tonali. Nur weil eine Mannschaft absteigt bedeutet dies ja nicht dass kein Spieler für höhere Aufgaben geeignet ist.

    • 06.10.20

      @magrolu

      Tonali ist fast 4 Jahre jünger als Roca und hat zudem weitaus besser Spielchancen bei Milan, als Zweiterer hinter Kimmich und Goretzka... Was ist das für ein Vergleich?

      Und ich habe nicht gesagt, dass man keinen Spieler von einem Absteiger holen kann, aber als Triple-Sieger, der gerade Thiago verloren hat, brauchte es meiner Meinung nach eben mehr Qualität als einen 24-Jährigen eines Absteigers.
      Unterm Strich hat man sich im Mittelfeld nun mal klar verschlechtert, obwohl es mit Sicherheit deutlich bessere Optionen als Roca gab (wenn man nicht so geizig verhandeln würde).

    • 06.10.20

      @martinez

      Z.B. bei Ndombele ging mit Sicherheit was, der ja auch seit Mourinho auf einen Wechsel drängt.
      Und wenn Sarr kein "Notkauf auf den letzten Drücker" ist, was denn dann? Das ist ein unspektakulärer, 28-jähriger AV aus Frankreich, der kein Potential und keinen Wiederverkaufswert mehr hat - und für den zahlt man dann 10 Mio., nachdem man es zuvor 2 Monate nicht auf die Reihe bekommen hat, wenigstens einen besseren Backup auszuleihen... Wie man es ja jetzt bei Costa auch gemacht hat, weil man mal wieder bei Odoi abblitzte. Bei Costa kommt eben der Beigeschmack von 12 Mio. Gehalt hinzu + die Argumente des Klubs für seinen damaligen Abgang. Sorry, aber das sieht einfach doof/unprofessionell aus, wenn ich einen ehemaligen "Söldner, der keinen Einsatz zeigt" nun als Verstärkung für die Flügel präsentiere. Hätte wirklich nur noch Bernat gefehlt.

    • 06.10.20

      Die Transfers waren allesamt Notlösungen weil die A-Varianten nicht geklappt haben. Oder glaubt ihr ernsthaft einen Sarr hatte man schon länger im Visier? Und der ist nur die Krönung dieser Transferwoche.... Sparkurs hin oder her...

    • 06.10.20

      Notlösung hin oder her, reicht trotzem mindestens für die Bundesliga.

    • 06.10.20

      @Stottiii

      Für die Bundesliga hätte es auch gar keinen Sarr gebraucht - oder wer hat nochmal gegen Hertha hinten rechts verteidigt?
      Weiß nicht was es da immer noch zu beschönigen gibt... Man hatte zwei Monate Zeit und blitzte bei den Transferzielen Odoi und Dest ab. Dabei kommt dann eben sowas raus... "Geplant" war an Sarr, Costa und co. gar nichts. Das waren reine Verzweiflungs-, bzw. Panikkäufe.

      Wäre Costa verletzt gewesen, hätte man es wahrscheinlich noch bei Ribery versucht.

    • 06.10.20

      Wäre Costa verletzt gewesen wäre shaquiri gekommen :)
      Bisschen geplant wird das ganze gewesen sein, glaube man kann sonst keine 4 Spieler an einem Tag hervorzaubern. Denke die waren alle in der "Hinterhand"

      Aber ja, die wunschlösung waren die wohl nicht.

    • 06.10.20

      Klar geht das - mehr als zwei bis drei Anrufe braucht es da nicht und die Unterlagen werden heutzutage ja nicht mehr per Brieftaube verschickt.
      Warum sonst hat z.B. Costa direkt den Medizincheck noch in Italien absolviert? Der wurde wahrscheinlich auch komplett überrascht.

      Sagen wir so: Man kannte mit Sicherheit die Marktlage der Spieler. Also man wusste wahrscheinlich schon seit Wochen, dass Costa wechselwillig ist. Aber, dass man den schon vor Odoi kontaktierte "Hey, hältst du dich mal so 1-2 Wochen für uns bereit, falls wir unseren Wunschspieler nicht bekommen?", glaube ich nicht.

    • 06.10.20 Bearbeitet am 06.10.20 09:37

      "aber im Vergleich zu Thiago eben eine klare Verschlechterung."

      Wow, welch Maßstab. 99% der zentralen Mittelfeldspieler auf dem Planeten sind im Vergleich zu Thiago in der Form eine Verschlechterung. Du kannst dir halt aber auch keinen zweiten Thiago schnitzen, wenn dieser eine neue sportliche Herausforderung sucht und für 9 Mio kaufen schon dreimal nicht.

      Für mich unverständlich, wie man mit einer solchen Erwartungshaltung in die diesjährige Transferperiode gehen konnte. Ebenso unverständlich, wer Costa als "Heilsbringer" bezeichnet haben soll. Der wurde ganz klar für die Breite geholt, weil Bayern dort definitiv noch Qualitätszuwachs benötigte.

      Choupo oder Costa sind ganz sicher alles andere als Wunschtransfers, aber man muss sich doch nur mal die Vorzeichen in dieser Transferperiode für einen seriös wirtschaftenden Verein betrachten, dann ist eigentlich alles gesagt. Hätten die Bayern einen Abramowitch, dann wäre vielleicht auch eher Havertz gekommen... Ist halt aber kein Wunschkonzert, auch nicht für einen Triplesieger.

    • 06.10.20

      Kann amused da nur zustimmen.
      Zumal ja Wunschspieler gekommen sind.
      Wenn Sané kein Wunschspieler ist, ist es keiner auf der Welt. Nianzou ist nicht nur Wunschspieler von Hasan gewesen, sondern auch von Rangnick, der ihn laut eigener Aussage 2 Jahre lang nach Leipzig bringen wollte. Und dass Nübel ein Wunschtransfer ist, kann man wohl daran festmachen, dass man sich den ins Boot geholt hat, obwohl man die Unruhe hat absehen können.
      Über Roca muss man gar nicht reden. Der war vor einem Jahr schon Wunschspieler.
      4 Wunschspieler plus Ergänzungen und Notlösungen (es kann eben nicht alles klappen) sehe ich immer noch als gute Transferperiode, auch wenn ich vom Sarr-Deal ehrlich gesagt eher enttäuscht bin. Nur weil die ersten 3 deutlich früher kamen, darf man die nicht außer Acht lassen.
      Zum Gehalt von Costa gibt es zudem unterschiedliche Aussagen. Andere Plattformen sprechen von etwas unter 10Mio. brutto.

    • 06.10.20

      Zumal du immer mit dem Argument Sarr kommst. Ich weiß nicht, wie oft ich noch betonen muss, dass ich bei diesem Transfer nicht zustimme. Da wäre ich mit Richards ins Rennen gegangen und wenn Pavard sich verletzt und Richards z.b. In der CL noch Probleme hätte, dann hätte man Kimmich nach hinten ziehen können. Ich kenne Sarr nicht, hätte da aber eher der Jugend die Chance gegeben. Vllt ist Sarr auch super und geht voll ab, aber wenn es ein odri 2.0 ist, verstehe ich es nicht. Die restlichen Transfers finde ich für die Breite und die wirtschaftliche Situation sehr gut. Endlich ein Lewa Backup!!

    • 06.10.20 Bearbeitet am 06.10.20 10:08

      Von einem Gedanken sollte man sich aber allmählich verabschieden: Kimmich wird auf RV nicht mehr spielen. Nicht als Backup, nicht als Notnagel. Vielleicht mal in einem Rotationsspiel, aber selbst da eher weniger. Der Junge ist im Zentrum einfach unverzichtbar mittlerweile.

      Ich bin auch ein Fan von Richards. Für mich schon länger das interessanteste Talent am Campus, weshalb ich ihn auch schon länger verfolge. Bin aktuell auch nicht mal überrascht, dass er zu Einsätzen kommt. Aber schon als erster Backup in der CL? Da bin ich mir noch nicht sicher. Aus meiner Sicht war es durchaus notwendig, dass die Bayern auf dieser Position noch was machen. Ob Sarr nun die Ideallösung als Backup sein wird, wird man sehen, aber ich finde es gut, dass man noch einen gestandenen Spieler dazuholt.

      Nun haben die Bayern alle Positionen weitesgehend doppelt besetzt, um Ausfälle aufzufangen. Diese Ausfälle gibt es immer auf der ein oder anderen Position. Und darüber hinaus hat man die Möglichkeit mit 5 Wechseln Richards, Musiala und Co. Einsätze zu geben. Aber sie direkt in Topspiele auf hohem Niveau reinwerfen zu müssen, weil Sané oder Pavard fehlen, will ich persönlich als Bayernfan nicht sehen. Von daher haben die in der Transferphase noch ihr "Mindestziel" erreicht.

    • 06.10.20

      Bin da etwas zwiegespalten, wie die ganze Transferphase in München ablief.
      Zusammengefasst kann man sagen, dass man bei Sane viel richtig gemacht hat, bei ihm hätte man vor einem Jahr ca. das Doppelte bezahlt, man hat ihn in dieser Transferphase frühzeitig an Land gezogen und der wird im Bayern Spiel funktionieren, wenn auch etwas verletzungsanfällig.

      Der Rest ist nicht nur aufgrund des Zeitpunkts der Transfers eher Marke Resterampe. Man ist nun in der Breite ordentlich aufgestellt, es wird für die Bundesliga auch genügen. International gesehen, hätte ich da vom aktuellen CL-Sieger etwas mehr erwartet.. Den Sarr-Deal sehe ich im übrigen auch kritisch. Hier hätte man an die eigene Jugend ein Zeichen setzen können, zumal ich nicht glaube, dass dieser deutlich stärker ist, als der Perspektivspieler Richards.

    • 06.10.20

      "International gesehen, hätte ich da vom aktuellen CL-Sieger etwas mehr erwartet."

      Schau mal "international gesehen" so, was andere Vereine ohne Investor oder Scheich im Rücken auf dem Markt machten. Real Madrid konnte in dieser Transferphase keinen einzigen Spieler verpflichten. Keinen einzigen. Barcelona musste einen Arthur gegen Pjanic mit Klausel tauschen, um die Bilanzen in den grünen Bereich zu bekommen.

      Dass man von Bayern immer mehr erwartet, obwohl man auch Corona unabhängig nicht dafür bekannt ist, übermäßig riskante Transfers zu tätigen, ist halt jedes Jahr so. Sané, Kouassi oder Roca sind eigentlich bayerntypische Transfers. Spieler, an die man recht günstig durch etwas Glück kam und Spieler, die noch sehr viel Potenzial nach oben haben.

      Aus meiner Sicht hat sich der Kader im Vergleich zum Zeitpunkt vor einem Jahr nochmal klar verbessert (was zugegeben auch daran liegt, was Flick aus Davies, Müller und einigen anderen machte).

    • 06.10.20

      Mit dieser Krise hat jeder Verein zu kämpfen, vor allem die Vereine, die auch in "normalen Zeiten" hochverschuldet waren, in der Vergangenheit Transfertechnisch schlecht gehandelt haben und teilweise auch im Umbruch stehen. All diese Faktoren machen aber die Bayern-Transfers, die größtenteils allesamt am letzten Transfertag abgewickelt wurden, nicht zwingend besser. Wie gesagt ich hätte mir da etwas mehr erwartet, andere Meinungen auch Ok.

    • 06.10.20

      Es gibt aber Vereine, die mit dieser Krise mehr zu kämpfen haben als andere. Bei Chelsea interessiert Corona bspw. kein Mensch, solange es Abramowitchs Geldbeutel nicht betrifft. City ähnlich. Was bei Inter aktuell passiert, geht auch immer mehr in diese Richtung. Vereine wie Bayern oder Real müssen Geld aber erst verdienen, bevor sie es ausgeben und wenn bei diesen Vereinen große Umsatzanteile wegbrechen, was Zuschauer nunmal darstellen, dann ist das ein Problem, das nicht alle Vereine gleich betrifft.

      Unabhängig davon finde ich schon, dass sich die Bayern mit Sané in der Spitze verstärkt haben und nun auch in der Breite ihre Hausaufgaben gemacht haben. Wie gut diese Hausaufgaben bewertet werden, wird die Saison zeigen. Dazu holte man mit Kouassi und Roca auch wieder Spieler, die in München den nächsten Schritt gehen können, was nicht Bayern untypisch wäre.

      Dass es bei Bayerntransfers immer etwas zu beanstanden gibt, ist ja keine Neuigkeit. Ich persönlich finde aber, dass sie in dieser Transferperiode (von Sané beginnend) einen guten Job gemacht haben. Dass nicht alles wie geplant lief, ist wohl kein Geheimnis, aber in der aktuellen Marktsituation finde ich es angemessen gelöst.

    • 06.10.20

      @amused

      Leg mir nicht falsche Worte in den Mund. Nirgends habe ich eine Shoppingtour gefordert. Dass wir nicht aus dem Vollen schöpfen, ist mir ebenso klar, wie dass man Thiago nicht 1:1 ersetzen kann.

      Fakt ist nur, dass es bessere Alternativen als unsere 3 Deadline-Star-Käufe gab.
      Ein Torreira wurde verliehen, Bakayoko ebenso, um einen Tonali hätte man sich auch bemühen können (der kostet Milan in der ersten Saison auch nur 10 Mio.). Auf RV ist es fast das gleiche: Florenzi wurde nach Paris verliehen, und selbst Leverkusen hat sich den gestandeneren RV als wir ausgeliehen, bzw. Wolfsburg den talentierteren gekauft - und wir (angeblich knapp bei Kasse) zahlen 10 Mio. für Sarr, nachdem wir bei Dest gegeizt haben.

      Und dass ich entweder qualitativ bessere Leihen oder besser angelegte Ablösen (z.B. Dest, Puig, Tonali, usw.) fordere, ist mit Sicherheit keine Frage des Geldes, wenn man 10 Mio. für einen 28-jährigen Noname-AV zahlen kann, bzw. dem vor 3 Jahren als Söldner gebrandmarkten Costa 12 Mio. für eine Saison als Backup in den Rachen stopft.

      Schau dir einfach das Transferfenster an, was da für Top-Spieler verliehen wurden, bzw. welche Talente über den Ladentisch gingen, und hör auf diese von uns jetzt aus Verzweiflung auf die letzte Sekunde verpflichtete C-Ware damit schönzureden, in dem du mir Oberdummi erklären willst, dass Bayern kein Chelsea oder City ist. Weiß ich alles selbst und habe ich auch nie behauptet.

    • 06.10.20

      "Leg mir nicht falsche Worte in den Mund. Nirgends habe ich eine Shoppingtour gefordert."

      Und eine Shoppingtour zu fordern habe ich dir gleich wo in den Mund gelegt? Du solltest vielleicht selbst bei dem bleiben was da steht.

      Und ja, dein Kommentar war auch in der Art von vielen Usern letztes Jahr zu lesen. Nach der Logik waren auch Davies, Pavard oder Perisic nur C-Ware, hatten aber erheblichen Anteil am Triplegewinn.

      "Fakt ist nur, dass es bessere Alternativen als unsere 3 Deadline-Star-Käufe gab."

      1., ein Fakt ist das nicht, denn du weißt bspw. gar nicht, ob Dest überhaupt die Backuprolle bei Bayern wollte und 2., denke ich auch, dass es qualitativ bessere Spieler geben würde, aber sie müssen eben auch in die seriös finanzierende Vereinspolitik passen und vor allem müssten sie mit einer Backuprolle zufrieden sein. Ein Dest für 21 Mio als Backup passt da einfach nicht rein. Das können sich vielleicht andere Vereine erlauben, bei denen das keine Rolle spielt, aber Bayern eben nicht. Und dann muss man sich eben nach Alternativen umschauen.

      Wenn ihr aber an dem Punkt schon wieder die Qualität der für die Breite (!) verpflichtete Spieler bewerten könnt, dann ist doch alles Paletti. Ich für meinen Teil schaue mir mal in ein paar Monaten an, wie sich Bayern in der Breite aufgestellt hat, denn in der Spitze hatten sie meiner Meinung nach nur noch wenig Bedarf und auch den haben sie mit Sané eigentlich abgedeckt.

    • 06.10.20

      "und wir (angeblich knapp bei Kasse) zahlen 10 Mio. für Sarr, nachdem wir bei Dest gegeizt haben."

      Ich haette Dest auch gerne in Muenchen gesehen und gebe zu, dass ich Sarr 0 einschaetzen kann. Gleichzeitig finde ich auch, dass Richards echt ne gute Loesung fuer zu Zukunft sein kann, bin also auch nicht wirklich von dem Sarr Transfer ueberzeugt, hoffe aber zumindest, dass die sportliche Leitung mehr Ahnung von der Materie hat als ich...

      Kann Deine Kritik an dem Transfer also n Stueck weit nachvollziehen, aber war nicht das Hauptproblem bei Dest, dass er fuer sich bei Barca mehr Einsatzzeiten gesehen hat als in Muenchen? Daran haette sich ja wohl auch wenig geaendert, wenn man Ajax mehr Geld geboten haette

    • 06.10.20

      @amused

      Na als du meinen Kommentar zitiert hast, hast du mir erklärt, dass man sich keinen Thiago schnitzen kann und Bayern keinen Abramowitch hat, der Havertz + Werner finanziert. Aber ist klar - wusste ich natürlich vorher nicht...

      Die Behauptung ich hätte Davies, Pavard und Perisic als C-Ware bezeichnet, ist eine Lüge. Wenn ich bei einem Transfer skeptisch war, dann war das bei Perisic, aber auch nicht wegen dem Spieler an sich, sondern über die damalige Abfuhr von Odoi und Sane und der kurz danach veröffentlichten Verpflichtung (und natürlich war das dann erstmal eine Verschlechterung) - und da war ich mit Sicherheit nicht der einzige, der das so wahrgenommen hat.


      1. Es ist sehr wohl ein Fakt, dass Spieler wie Torreira oder Bakayoko ihre Klasse schon länger und in besseren Ligen/Teams nachgewiesen haben als Roca. Auch spielten sie regelmäßig mit ihren Mannschaften im oberen Tabellendrittel, statt abzusteigen. Diese Spieler wären per Leihe verfügbar gewesen - also keine Frage des Geldes.

      2. Ein Dest hätte gerade mal 11 Mio. mehr als Sarr gekostet. Das ist weniger als man dem zurückkehrenden Söldner Costa für eine Saison als Backup in den Rachen stopft. Des Weiteren ist es aus wirtschaftlicher Sicht ein krasser Unterschied, ob ich für einen 19- oder einen 28-Jährigen eine Ablöse zahle.
      In Dest (oder auch Baku) wäre das Geld zumindest sicher angelegt gewesen - für Sarr bekommst du in ~2 Jahren keinen Cent Ablöse mehr.


      Wie gesagt, ist ja alles schön und gut, dass man es wenigstens geschafft hat, nicht mit einem 22er Kader in die Saison zu gehen.
      Das ändert trotzdem nichts daran, dass man mit dem Status des Triple-Siegers auf dem Transfermarkt einfach anders agieren können muss. Und das geht auch ohne 100 Mio. Budget.

      Es kann eben z.B. nicht sein, dass Leverkusen und Wolfsburg jeweils einen intelligenteren/besseren RV-Transfer tätigen. Bzw. es kann leider offensichtlich schon sein, nur dann brauche ich das nicht schönreden.

    • 06.10.20

      @Lutz

      Es geht ja bei Sarr vor allem auch darum, dass man sich fragen muss, warum man ihn fest verpflichtet. Wenn man ihn zur Not geliehen hätte - ok. Da hast du dann auch kein Risiko und für eine Saison einen günstigen Backup... Wäre ja kein Problem gewesen.
      Aber wenn ich hier schon wieder seitenweise lese, wie klamm doch Bayern ist, und dann merke, dass Bayern laut Ajax zu Beginn bei Dest zu wenig geboten hat, bis dann Barca eingestiegen ist, frage ich mich eben, wieso man dann 10 Mio. in jenem Sarr anlegt... Das Geld ist de facto einfach weg.

    • 06.10.20 Bearbeitet am 06.10.20 12:33

      "Die Behauptung ich hätte Davies, Pavard und Perisic als C-Ware bezeichnet, ist eine Lüge."

      Irgendwie immer das gleiche. Kannst du es zumindest mal versuchen, gelesenes so zu verstehen, wie es da steht? Das habe ich geschrieben:

      "Und ja, dein Kommentar war auch in der Art von vielen Usern letztes Jahr zu lesen."

      Da steht sogar WORTWÖRTLICH "von vielen Usern". Und ich kanns auch vorwegnehmen, dass diese Kommentare auch nächstes Jahr wieder von vielen Usern dastehen werden, weil die Kommentare jedes Jahr über die Bayern geschrieben werden, selbst wenn es nur um Backup Transfers geht, wie nun die letzten Tage.

      "Es ist sehr wohl ein Fakt, dass Spieler wie Torreira oder Bakayoko ihre Klasse schon länger und in besseren Ligen/Teams nachgewiesen haben als Roca."

      Es ist aber alles andere als ein Fakt, dass sich diese Spieler bei Bayern auch als Backup auf die Bank setzen würden und somit weißt du nicht, ob sie realistische Alternativen gewesen wären. Gerade Torreira setzt sich bei Bayern never hinter Kimmich und Goretzka auf die Bank und dass Dest das nicht macht, kann ich auch ein Stück weit nachvollziehen, da sich Barca von seinem Stamm-RV getrennt hat und Dest sich dort durchaus Chancen auf einen Stammplatz ausrechnen kann.

      Du scheinst mit der Definition eines "Faktes" änliche Probleme zu haben, wie damit, gelesenes zu verstehen. Es ist aber irgendwie keine Seltenheit bei dir.

    • 06.10.20

      https://sport.sky.de/fussball/artikel/fc-bayern-transfer-news-wie-sind-sarr-costa-co-einzuschaetzen/12091255/34826?utm_medium=Social&wkz=WXISL1&utm_source=Instagram#Echobox=1601969659

    • 06.10.20

      @amused

      Den ersten Satz habe ich dann falsch gelesen.

      Zurück zum Thema: Ist halt komisch, dass sich aber Costa hinter Sane und Gnabry auf die Bank setzt, aber du dir zu 100% sicher bist, dass es keinen qualitativ besseren DM als Roca gab. Interessant.

      Und ich habe kein Problem mit Fakten. Dass bessere Mittelfeldspieler als Roca verfügbar waren, ist ein Fakt.
      Ich hab nirgends gesagt, dass ich weiß, dass Torreira zu 100% zu Bayern kommen würde. Aber genau das erwarte ich dann eben von einem Sportdirektor des Triple-Siegers: Dass er keinen C-Waren-Dreierpack am Deadline-Day präsentiert, weil er zuvor bei allen Wunschlösungen abblitzte.
      Die Transferperiode ging übrigens über 2 Monate...

    • 06.10.20

      "Ist halt komisch, dass sich aber Costa hinter Sane und Gnabry auf die Bank setzt, aber du dir zu 100% sicher bist, dass es keinen qualitativ besseren DM als Roca gab."

      Unabhängig davon, dass die zweite Hälfte des Zitates wieder keinem einzigen Wortlaut meines Kommentars betrifft (es kommt mir bei dir manchmal so vor, als wollte man einem trotzigen Zweitklässler den Unterschied zwischen seit und seid erklären. Entweder versteht er den Unterschied nicht oder will er es nicht verstehen), muss sich Costa doch nur mal die Aufstellung vom Sonntag anschauen. Davies (normal Stammspieler auf LV) spielte auf dem linken Flügel und auf der Bank hatten die Bayern bis auf Musiala keinen einzigen Flügelspieler.

      Torreira wäre hinter einem - so gut wie - nie verletzten Kimmich, der auch lt. Flick so gut wie kaum rotiert wird. Das ist ein ziemlich großer Unterschied.

      "Und ich habe kein Problem mit Fakten. Dass bessere Mittelfeldspieler als Roca verfügbar waren, ist ein Fakt."

      Doch, dieses Problem hast du und unterstreichst du mit dieser Aussage. Das ist alles andere als ein Fakt, dass sich bessere Spieler als Roca hinter Kimmich und Goretzka auf die Bank gesetzt hätten. Alleine darüber zu diskutieren, ob das ein Fakt ist oder nicht, ist irgendwie ziemlich peinlich.

    • 06.10.20

      @amused

      Achso, aber Torreira konnte dann nicht sehen, dass zuletzt sogar Martinez und Tolisso häufig gespielt haben... Interessant.
      Nur weil Kimmich absolut gesetzt ist, ändert das nichts daran, dass auch Goretzka immer wieder verletzt ist.
      Dein Argument bei Costa ließe sich 1:1 auf Torreira übertragen.

    • 06.10.20

      Exakt, es ließe sich (wenn das deine Ansicht ist) als Argument übertragen (wobei die Einsastzchancen für Costa auf zwei Flügelpositionen um ein vielfaches höher sind, vor allem wenn man sich Comans Verletzungsanfälligkeit betrachtet). Deine Aussage war aber, dass es ein Fakt sei und das ist ziemlicher Blödsinn, da du faktisch nicht belegen kannst, ob sich Torreira die Backuprolle in München vorstellen hätte können oder ob er sich lieber woanders als relativ klarer Stammspieler sieht.

    • 07.10.20

      Heute passend im Kicker, weshalb sich Corona auf seriös wirtschaftende Vereine anders auswirkt als auf Vereine, die einige Teile ihrer Einnahmen nicht selbst erwirtschaften müssen:

      https://www.kicker.de/bvb-erwartet-75-millionen-euro-verlust-786585/artikel

      Selbst wenn Dest, Torreira und wer hier noch alles gehandelt wurde, sich bei den Bayern auf die Bank setzen würden (was alles andere als ein Fakt ist, *räusper*), dann ist das in dieser Transferperiode vor der Ungewissheit, wann ein Verein ohne Investor wieder mit "vollen Einnahmen" rechnen kann, trotzdem wohl sehr schwer möglich, solche Transfers umzusetzen.

    • 07.10.20

      An der Stelle sei auch erwähnt, dass jetzt ein Artikel herauskam, nach dem Chelsea´s Forderung für eine CHO-Leihe eine Einsatzgarantie mit Strafzahlung bei Nicht-Einhaltung gewesen sein soll. Weiter, so heißt es, soll Chelsea eine Kaufoption von 77Mio für Bayern gefordert haben. Also um es auf den Punkt zu bringen: Sie wollten Bayern komplett ausnutzen und bloßstellen.
      Daher würde ich die Machbarkeit eines Bakayoko-Deals genauso massiv in Frage stellen, wenn du mit jemandem verhandelst, der so unseriöse Forderungen stellt, weil Corona an ihm vorbeigeht.

      Ich finde es in dem Zusammenhang auch etwas amüsant bei einer Torreira- oder Bakayoko-Leihe von "also keine Frage des Geldes" zu schreiben, sich wenig später aber über das Gehalt von Costa aufzuregen, der dafür keine Leihgebühr gekostet hat.

    • 07.10.20

      Sehr gut beschrieben. Dabei sollte es sich ja sogar nicht mal um eine Kaufoption gehandelt haben, sondern um eine Kaufpflicht. Die "Krönung" dieser Farce, wie Chelsea vom Coronamarkt sogar zum Teil noch profitiert (da andere Vereine oftmals nicht mitgehen können), ist noch, dass sie ähnlich wie City vor kurzem erst noch durch die UEFA bestraft wurden und sich nun wie King Käs in der Coronaphase auf dem Markt verhalten. Das ist so ein Schlag ins Gesicht von anderen Vereinen. Damit meine ich nicht mal Vereine wie Bayern, Dortmund oder auch hier genannt Real, sondern viel mehr kleinere Vereine, die schauen müssen, wie sie über die Runden kommen.

      Und das traurige ist dann eigentlich noch, dass man trotzdem in der Öffentlichkeit von "geizigen Bayern" liest, die ja "nur C-Ware bekommen", da Geld ja angeblich kaum eine Rolle spielen soll. Irgendwie völlig realitätsfern und passt halt auch gut zu meiner Einschätzung, dass sich nach Corona das ganze Rad Profifußball so schnell wie vorher weiterdrehen wird. Eine Reflexion wird es kaum bis nicht geben. Der Fußball wird seine Base nicht verlieren, was es in den letzten Monaten immer mal hieß, sondern die Base ist doch mittlerweile auch häufig im Denken, dass Geld doch mittlerweile nur noch eine untergeordnete Rolle spielt und sich lediglich die Frage stellt, wo man eben das nötige Geld auftreibt, zur Not eben bei einem Investoren.

    • 07.10.20

      Der Vorwurf der C-Ware lässt sich ja auch gar nicht halten. Hätte man vor der Transferperiode die Namen Sané, Nianzou, Nübel, Roca, Costa, EMCM und Sarr gelesen, hätte man gefragt, wer Sarr ist und wofür man EMCM benötigt. Dann wäre die Antwort gewesen der eine kam, weil Dest sich für Barcelona entschieden hat und die anderen, jungen RV uns nicht überzeugt haben und der andere falls Lewy mal ausfällt. Dest ist ärgerlich, aber der Rest ist doch qualitativ trotzdem so gut, dass man das als Fan vor der Transferperiode unterschrieben hätte. Costa ist auch nicht meine Wunschlösung, weil ich ihn unsympathisch finde, aber trotzdem kann der was am Ball.

      Da ist ein gestandener Wunschspieler dabei, einige sehr junge Wunschspieler, die in ihren Altersklassen Spitzenniveau verkörpern, zwei qualitative Back-Ups und eine Wundertüte, weil ich Sarr nicht einschätzen kann.

      Und was das FFP oder die UEFA angeht: Glaub, darüber muss man gar nicht mehr diskutieren. Das ist alles so lächerlich. Bestraft werden irgendwelche Europa-League-Clubs aus dem Osten Europas. Aber wenn 400Mio für 2 Spieler ausgegeben werden. Verstöße gegen den Schutz minderjähriger Fußballer begangen werden. Oder Suarez eigentlich eine Spielsperre dank Bissattacke verbüßen sollte. Sucht man sich zwei Drittel der Richter halt selbst aus und kriegt eine Strafminderung bis auf ein Minimum.

    • 07.10.20

      Ich bin echt mal gespannt, wie sich das alles nach Corona weiterentwickeln wird, aber die Hoffnung, dass sich im Fußball ein paar grundlegende Dinge ändern könnten, habe ich mittlerweile wohl aufgegeben. Dazu musst du nur mal nach Italien schauen, was da die letzten Tage abging. Das musst du dir nur mal überlegen. Da sitzt eine Mannschaft in Quarantäne, darf nicht zum Spiel reisen und die Liga setzt das Spiel trotzdem an, um es anschließend womöglich am grünen Tisch werten zu können und so eventuelle Richtlinien für die TV Gelder einhalten zu können. Das ist ja eigentlich Wahnsinn, wenn man sich betrachtet, dass in gleicher Region vor einigen Monaten Leichen mit LKWs abtransportiert wurden.

      Ich dachte, dass diese ganzen Umstände zu einem Umdenken stattfinden könnten. Tun sie aber nicht. Stattdessen wirft man Vereinen, die in dieser Phase keine übergroßen Risiken eingehen (können), noch vor, dass sie geizig seien und spottet über sie, dass sie ihre Wunschlösungen nicht realisieren können. Ähnliches Thema wie bei Hakimi vor einigen Monaten.

      Da haben wir zwar ein Thema aufgemacht, aber ich bin etwas beruhigt, dass ich Ansichten lese, die meiner ähnlich sind. Ich hatte schon das Gefühl, dass ich der einzige bin, für den es etwas befremdlich ist, was man von deutschen Mannschaften in dieser Transferperiode auf dem Transfermarkt erwartete.

    • 07.10.20

      @amused

      Hör bitte endlich auf mit Corona zu argumentieren. Es wurde hier in keinem Absatz eine einzige Ablöse über 30 Mio. gefordert.
      Egal ob eine Leihe von Torreira/Bakayoko/ein Kauf von Tonali statt Roca für 9 Mio., ein Kauf von Baku/eine Leihe von Arias statt 10 Mio. für Sarr, eine ablösefreie Verpflichtung von Wilian statt Costa usw. hätte so gut wie keinen Cent mehr als das gekostet, was Brazzo auf den allerletzten Drücker aus dem Hut "gezaubert" hat - wäre aber eben qualitativ deutlich höher einzustufen.
      Und als Triple-Sieger muss man diesen Anspruch haben, statt sich bei Plan A und auch noch Plan B bzgl. des Scheiterns immer mit "Na kann doch Brazzo nichts dafür. Die Spieler wollten anscheinend alle nicht zu Bayern." rauszureden.

      Ja, genau... Kein Top-Spieler will zum Triple-Sieger - Sarr und Choupo-Moting natürlich schon.

    • 07.10.20 Bearbeitet am 07.10.20 17:06

      @Marco, siehst du was ich meine? Wir reden über "Ansprüche des Triplesiegers" und von "da braucht man sich nicht herausreden", während eine deutsche Mannschaft wie der BVB einen Verlust von 70 Mio erwartet und Bayern da wohl ähnlich betroffen sein wird, sobald sie ihre Zahlen veröffentlichen.

      Völlig realitätsfern, dass es für eine deutsche Mannschaft in dieser Transferperiode so weitergeht wie die letzten Jahre. Dass die Bayern bereits mit Sané einen der teuersten Transfers während der Coronaphase eintüteten, wird wohl nicht mal mehr wahrgenommen.

    • 07.10.20

      @davidluiz
      Ob Baku wirklich besser als Sarr ist und ob Willian (für mich einer der überbewertetsten Spieler der Welt) mehr brächte als Costa müsste auch erst mal bewiesen werden. Du stellst das ja als selbstredende Fakten dar. Und Willian würde sich zudem bestimmt nicht freiwillig auf die Bank setzen- das könnte zu Unmut im Team führen, was man auch bedenken muss. Lieber einen etwas schwächeren Backup wie den hier so stark kritisierten EMCM, der dafür charakterlich reinpasst als einen, der Unruhe reinbringt. Siehe Dembélé - super Fußballer, aber Sch..typ.

    • 07.10.20

      @amused
      Hainer oder Rummenigge hat schon kundgetan, dass Bayern mit Mindereinnahmen von über 100Millionen rechnet. Ergibt sich aus Ticketing, Merchandising und Bewirtschaftung an den Spieltagen. Ich weiß leider nicht mehr genau, ob das ein Kurzinterview mit Hainer oder die Podcast-Folge im Phrasenmäher mit Rummenigge war.

      Ja ich seh grad erst, dass davidluiz das schreibt, da ich versuche, Benutzernamen auszublenden und nur auf den Inhalt zu antworten^^
      Wir gehen uns seit einiger Zeit in Kommentarspalten aus Gründen aus dem Weg :)

    • 07.10.20

      @amused

      Nochmal, da du offensichtlich eine Leseschwäche hast: Es ist/war keine Frage des Geldes. Wenn man einem Leihspieler wie Costa 12 Mio. für ein Jahr in den Rachen stopft, bei einem 28-jährigen Sarr 10 Mio. Ablöse verbrennt und auch noch Geld für Roca übrig hat, wären damit auch bessere Namen für das annähernd gleiche Geld zu realisieren gewesen, die auch diese Transferperiode über den Ladentisch gingen.

      Ich weiß jetzt nicht wie oft ich die Namen und deren Transferkonstellation noch nennen muss, bevor du dein arrogantes Gehabe sein lässt und es so hinstellst, als fordere ich 150 Mio. Ausgaben für 3 Spieler.
      Torreira Leihe, Baku 10 Mio., Willian ablösefrei. Diese Kombination wäre mit fast 100%iger Sicherheit keinen Cent teurer als Roca 9 Mio., Sarr 10 Mio., Costa Leihe gewesen - eher sogar noch günstiger.

      Also hör doch endlich mit dem Märchen auf, Bayern stehe finanziell wie Kaiserslautern da und könne nur noch Spieler aus dem Mittelfeld der europäischen Ligen holen.
      Der Verzweiflungs-Viererpack von Brazzo auf den letzten Drücker hat (Ablöse und Gehalt für eine Saison gerechnet) insgesamt wohl mindestens 40-45 Mio. gekostet.

      Mein Punkt mit dem "Anspruch des Triple-Siegers" bezog sich auf die Strahlkraft und den Status des Klubs, den man nach einer solchen Saison besitzt, nachdem du meintest, dass es ja völlig normal und ok sei, wenn man (teilweise wiederholt) bei sämtlichen Spielern abblitzt, bzw. du dir ja sicher bist, dass meine genannten, besseren Beispiele sowieso nicht zu Bayern wollten.

    • 07.10.20

      @Wulfila

      Es geht bei Baku nicht unbedingt darum, dass er auf Anhieb besser als Sarr ist - muss er als Backup auch gar nicht -, sondern dass er wenigstens einen Wiederverkaufswert besitzt. Bei Sarr ist die Ablöse einfach verbrannt und als RV-Backup bringt er nie jenen sportlichen Impact mit, der diesen Verlust auffangen würde.
      Denn amused belehrte uns ja alle, dass Bayern jeden Cent umdrehen müsse. Da passt ein wirtschaftlich sinnloser Transfer wie der von Sarr eben nicht ins Bild und zeugt von einem eigentlich ungewollten Panikkauf.

      Willian hatte in den letzten Saisons eigentlich stets bessere Leistungen als Costa gezeigt - ebenso in der Nationalmannschaft. War nicht ohne Grund bei Chelsea Stammspieler.

    • 07.10.20

      Das geht allmählich echt in eine ziemlich peinliche Richtung, was du aus Beiträgen liest, das nirgendwo steht. Ähnlich peinlich wie deine Definition eines Faktes.

      Aber um mal auf diesen Unsinn einzugehen, mit dem wirren Vergleich zu Kaiserslautern, den hier niemand anbrachte und auch niemand sagte, die Bayern müssten ähnlich wirtschaften wie Kaiserslautern. Wäre mir auch neu, dass Lautetn einen Sané für 50 Mio holte.

      Die Bayern sprachen vor zwei Monaten davon, durch Corona 50-100 Mio Mindereinnahmen zu verbuchen. Zum Vergleich deines höchst intelligenten Vergleichs: Der FC Kaiserslautern setzt im gesamten Geschäftsjahr 36 Mio um. Jetzt kannst du dir vielleicht mal überlegen, was Mindereinnahmen von 50-100 Mio bedeuten.

      Aber die haben im Gegensatz zu dir alle keine Ahnung. Korrekt ist natürlich, dass Brazzo alle Transfers verschlafen hat und den Kugelschreiber auf dem Weg zu den Vertragsunterzeichnungen vergessen hat.

    • 07.10.20

      Jetzt schreibe ich es noch ein letztes Mal, dann habe ich keine Lust mehr auf deine Ignoranz und Arroganz.
      Willian, Torreira (Leihe) und Baku wären zu annähernd gleichen finanziellen Konditionen machbar gewesen, bzw. sogar wirtschaftlich sinnvoller (Baku statt Sarr).

      So zu tun als hätte Brazzo alles richtig gemacht/seine Pläne umgesetzt, ergibt ja schon per Logik keinen Sinn, wenn er 2 Monate schläft und dann kurz vor Transferschluss diese C-Lösungen präsentiert.
      Jetzt ist sogar ein weiterer Name rausgekommen, den man nicht bekommen hat: Dagba. Möchte gar nicht wissen, wo er noch überall abgeblitzt ist.

      Aber ist jetzt schon ok. Kannst dir ja weiter einreden, dass das ne super Leistungen ist, am Deadline-Tag den Kader mit Verzweiflungskäufen auf eine Mindestbreite zu heben, wenn dich das als Fan dann glücklicher macht.
      Und vergiss nicht, mir zum 5. Mal hintereinander zu erklären, dass meine Alternativen, die sich auf dem gleichen Preislevel wie Brazzos lang geplante Königstransfers bewegen, dumm sind, weil Bayern ja sparen muss. Immerhin weiß ich das ja nicht.

    • 07.10.20

      Du kannst es auch noch hundertmal schreiben, wird es nicht gewiss, dass die von dir genannten Spieler für Bayern machbar gewesen wären, weil du gar nicht weißt, ob sich ein Willian oder Torreira bei Bayern als Backup auf die Bank gesetzt hätten.

      Und dass ich so tue, als hätte Salihamidzic alles richtig gemacht, steht halt auch wieder nirgendwo. Aber das ist mittlerweile auch nicht mehr neu, dass du Diskussionsgrundlagen erfindest.

    • 08.10.20

      jetzt ist aber mal Ruhe, sonst nehm' ich euch eure Sandschäufelchen weg und ihr geht die nächsten vier Wochen ohne Nachtisch ins Bett!

    • 08.10.20

      Ohne Nachtisch ins Bett??? Wie grausam kann ein Mensch denn bitte sein? :(
      Aber ja es nervt echt, weil ihr auf keinen gemeinsamen Nenner kommt. Schreibt privat oder nehmt euch ein Zimmer :).

  • 05.10.20

    Pavard weiterhin gesetzt?

  • 05.10.20

    Das ist gleichwertiger Ersatz für Odriozola , mehr nicht.

    • 05.10.20

      Ja die Experten bei Sky schätzen das auch so ein. Die Bayern haben einfach diese Saison niemand anderen gefunden. War mit Sicherheit auch keine einfach Transferperiode. Wollte ja fast niemand Spieler abgeben.

  • 05.10.20

    Alles richtig gemacht, Brazzo. Jetzt ist die letzte vakante Position auch noch doppelt besetzt.

  • 05.10.20

    Generell ein guter Job von Brazzo, alle vakanten Positionen besetzt. Roca ganz klar der stärkste Transfer. Die anderen etwas verzweifelte B-Optionen.
    Mit Dest und Hudson-Odoi wäre es eine glatte 1 für Brazzo gewesen, so eher eine 3+