Filip Kostić | Eintracht Frankfurt

30 Millionen? "Das würden wir zur Kenntnis nehmen"

14.07.2020 - 12:12 Uhr Gemeldet von: Kristian Dordevic | Autor: Kristian Dordevic

Längst ist klar, dass ein Verkauf von Filip Kostic in diesem Sommer nicht ausgeschlossen ist. Daraus machen die Verantwortlichen bei Eintracht Frankfurt keinerlei Hehl. Zumal infolge der Corona-Krise "die Marktlage schwierig ist", wie Aufsichtsratschef Wolfgang Steubing im "Bild"-Interview betont.


Und in puncto Preisschild setzt die SGE offenbar tiefer an, als vor der Pandemie zu erwarten gewesen wäre. "Wenn jetzt einer käme und 30 Millionen zahlen wollte, das würden wir zur Kenntnis nehmen", räumt Steubing ehrlich ein. Die Gesamtkonstellation müsse stimmen, bei der Kostic selbst natürlich ein Wort mitzureden hat.

Vertraglich ist der Frankfurter Leistungsträger bis 2023 in der Main-Metropole gebunden. In der jüngeren Vergangenheit wurde er vornehmlich in Italien gehandelt, insbesondere halten sich Gerüchte um ein Interesse von Inter Mailand hartnäckig.

Frankfurt muss Schritt zurück machen

Hinsichtlich der Transferstrategie muss die Eintracht wohl oder übel einen Schritt zurück machen. Einige Jahre starker Arbeit hatten den Bundesligisten in die Lage versetzt, durchaus in höhere Spielerregale zu greifen. Dank Corona stehen jetzt eher wieder billigere, kreative Lösungen mit Entwicklungspotenzial auf der Agenda.

Ein Verkauf eines Kalibers wie Kostic würde den Spielraum des Klubs zweifelsohne vergrößern. Noch weniger Zweifel dürfte es daran geben, dass mit einem Verkauf des laufstarken Linksaußen ein herber Qualitätsverlust im Team einherginge.

Quelle: bild.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,74 Note
3,24 Note
3,15 Note
4,00 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
30
34
33
2
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
48% KAUFEN!
30% BEOBACHTEN!
21% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 14.07.20

    https://www.fussballtransfers.com/a2738069864241842981-preisschilder-fuers-frankfurter-tafelsilber

  • 14.07.20 Bearbeitet am 14.07.20 12:33

    Ganz guter Mann (aber auch mit einigen schlechten Spielen).
    Allerdings ist er leider nicht die hellste Kerze auf der Torte, er kann nach so vielen Jahren in Deutschland immer noch kein einziges Wort Deutsch sprechen 🙄😒 Aber es geht ja um Fussball, nicht um Sprache oder IQ Wert

    • 14.07.20

      Also sorry aber was ist denn deine Definition von "viel" und vor allem "sehr schlecht"? Ich kann behaupten nahezu jedes Spiel in seiner Zeit bei der Eintracht gesehen zu haben und habe selten einen konstanteren Spieler gesehen. Und das hat hier nichts mit Vereinsbrille zutun.

    • 14.07.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 14.07.20

      Selten so einen Quatsch gelesen.
      Seit wann hat Sprache etwas mit IQ oder "hellste Kerze" zu tun? Bist du dir auch sicher, dass er kein einziges Wort Deutsch spricht?
      Ich kann dir aus persönlicher Erfahrung sagen, er spricht Deutsch.

    • 14.07.20

      Der hat in den Vereinen vorher (VFB, HSV) auch überhaupt nichts gerissen. Wäre daher auch gut bedient bei der Eintracht zu bleiben, wer weiß wie es im nächsten Verein wieder aussieht.

    • 14.07.20

      @Luke:
      Also ich habe auch noch nie ein Interview von ihm gesehen...
      Hast Du mal mit ihm telefoniert? 😁

  • 14.07.20

    spielt konstant auf hohem Niveau, der nächste Schritte wäre nur logisch.

  • 14.07.20

    Ache klärt!

  • 14.07.20

    Einen Wechsel könnte ich mir bundesligaintern nur zu Leverkusen, Wolfsburg, oder Hertha vorstellen.

    • 14.07.20

      Leverkursen ja, Wolfsburg eher und Hertha ist mit Cunha im links Außen schon gut besetzt finde ich.

    • 14.07.20

      Wie kommst du bei deinem Vergleich mit Kostic auf Cunha? Das sind zwei komplett andere Spielertypen die auf zwei komplett unterschiedlichen Positionen spielen. Cunha bildete mit Ibisevic in der Rückrunde eine Doppelspitze, in der er sich oftmals fallen ließ, oder auf die Außenbahn auswich. Wenn dann konkurriert Kostic mit Plattenhardt/Mittelstädt auf der LV Position oder eine Reihe weiter vorne mit Dilrosun.
      Auch wenn ich’s mir wünschen würde, ich denke er wird der BuLi leider nicht erhalten bleiben. Wenn er wechselt, dann könnte ich ihn mir auch gut in der Serie A vorstellen.

    • 14.07.20

      Mag sein trotzdem passt er nicht zur Hertha

  • 14.07.20

    Gladbach auch ein Kandidat und wenn Forsberg geht sogar Leipzig. Wobei seine Art Fußball zu spielen nicht flexibel ist aber das was er kann beherrscht er perfekt

    Für ihn kommt sicherlich Aber Italien sehr entgegen.

    • BavariaFantastica
      1 Frage 4 Follower
      BavariaFantastica
      14.07.20

      Kostic ist mit 27 Jahren über dem Alter, welches sich RB mal gesetzt hat für Neuzugänge. In wie weit diese Art von Ziel noch besteht, weiss ich nicht.

  • 14.07.20

    Hm das klingt ja fast schon so als wollte man ihn anbieten. Einer der besten Spieler der Buli, wäre unmöglich ihn adäquat zu ersetzen. Da sollten es schon etwas mehr als 30 Mio sein...

  • 14.07.20

    Es heißt immer, aus wirtschaftlichen Gründen könne er gehen. Dass er den nächsten Schritt machen möchte, ist auch nachvollziehbar. Aber sportlich wäre es ein herber Verlust für die Eintracht. Wieso sollte er denn bei einem wirtschaftlich reizvollen Angebot gehen, wenn dies schon bei 30 Mio. gegeben ist? (Wir reden ja hier nicht von unmoralischen Angeboten vom Doppelten der Summe).

    Was ist mit dem ganzen Geld aus den Verkäufen von Jovic und Haller? Ich hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht und überprüft, wie viel reinvestiert wurde, aber da sollte doch noch ein wenig über sein, wenn nicht alles in Schuldenabbau o.ä. gesteckt wurde?

    • 14.07.20 Bearbeitet am 14.07.20 15:43

      Nun Ja mit Kohr , Hinteregger, Sow , Trapp jeweils ca 10 Mio und Rode 5 Mio ist schon ganz schön viel Geld in die Mannschaft geflossen...

      Edit: Den Dislike muss man erst einaml verstehen....

    • 14.07.20

      Ok, nun hab ich mir die Mühe gemacht:
      Einnahmen 111.8 Mio. vs. Ausgaben 62 Mio.

      Also ein Gewinn von knapp 50 Mio. 🤷🏼‍♂️

    • 14.07.20

      Hast du schon einmal die Gehälter berücksichtigt? Ich kann dir sagen das Trapp, Hinteregger und auch Silva einiges an Gehalt fressen.

    • 14.07.20

      Du darfst aber auch nicht vergessen , das manche Raten ( Haller 24 mio) noch nicht gezahlt sind und auch bei Jovic noch Kohle nach Portugal geflossen ist....

    • 14.07.20

      Und zT waren auch Weiterverkaufsklauseln involviert

    • 14.07.20

      Die Ausgaben bei Weiterverkaufsklauseln, zum Beispiel bei Jovic, sind da schon drin. Ich bin kein Buchhalter, aber denke, die Gehälter deckt man als Fixkosten besser mit kontinuierlichen Einnahmen wie Zuschauereinnahmen, Sponsoring, etc. ab. 😉

    • 17.07.20

      Okay, denke das du kein Buchhalter bist hat man gemerkt.

      1. Gehälter deckt man besser mit kontinuierlichen Einnahmen wie Zuschauereinnahmen. -> Hast du mal etwas von Corona gehört ? Egal wie weit Weg man ist, es muss doch klar sein das die ungeplanten Einnahmen einbußen, jetzt über die Rücklagen gecoverd werden müssen. Außerdem ist kein Ende absehbar. Du musst als Verein auch davon ausgehen das dir auch den Rest von 2020 und vielleicht in 2021 ein riesen Verdienst wegfällt.

      2. 50m Gewinn. Schön wäre es oder?
      -> Das ist leider ein Fehler der oft gemacht wird, Transfererlöse und Transferausgaben kannst du nicht wirklich vergleichen. Auf deine Erlöse fallen Steuern etc. an. Jenachdem ob Handgelder fließen, Spielerberater bezahlt werden müssen etc. kann die Summe auch größere Dimensionen erreichen.
      Bei Transfers ins Ausland ist das in der Regel aber zugegeben Überschaubar. Summiert sich aber bei diesen Beträgen dennoch.
      Außerdem wird bei Käufen in der Regel die Transfersumme genannt und nicht was insgesamt gezahlt wurde. Steuern, Handgelder, Ausbildungsentschädigungen, Vermittlergebühren etc. werden sehr oft nicht genannt.

      Daher wird der "Gewinn" nach Steuern sehr sehr viel kleiner sein als 50m. Ob es am Ende aber 5m 10m oder 30m sind. Kann man von außen nicht beurteilen. Aber aufgrund der aktuellen Planungsunsicherheit würde jeder Verein versuchen möglichst wenig Laufende Kosten zu haben und wenn möglich mit einem Transferüberschuss in die Saison zu gehen.

  • 14.07.20

    Na ja, ich denke, das ist wie bei einer Auktion/Verkauf gg. Höchstgebot. Umso niedriger das erste Gebot, desto mehr Interessenten werden aufmerksam und bieten mit...

    Bei den Investitionen stand zuletzt die Ausbildung der Jugendspieler im Vordergrund (Alex Meier, Thomas Broich, Jerome Polenz, Jürgen Kramny) und die Übernahme des FFC... Da muss jetzt erstmal gewartet werden, bis wieder geerntet werden kann...

  • 14.07.20

    Also ist es Sinnvoll ihn zu halten, obwohl das Preisschild bei nur 30mio liegt?

  • 14.07.20

    Einer der wenigen Spieler, denen ich zumindest nicht Gutes wünsche. Hat bei HSV einfach nicht die erwartete Einstellung geschweige den Qualität gebracht, die man sich erhofft hat. War bei Eintracht mMn in der "guten" Zeit ein produkt des Systems und ich finde in dieser Saison hat man extrem oft seine Limitationen gesehen. Hat nach wie vor absolut keinen rechten Fuß und seine Technik im Allgemeinen lässt schwer zu wünschen übrig. Er ist ein Spieler der fast ausschließlich über Athletik kommt und ein kluger Verteidiger kann ihn sehr einfach neutralisieren. Viele werden jetzt hier mit seinen Kickbase-Punkten argumentieren. Diese bevorzugen einen Schienenspieler wie ihn allerdings auch immens. Rein qualitativ und fußballerisch mMn Bundesliga-Durchschnitt, im richtigen System vielleicht ein kleines bisschen mehr.

  • 14.07.20

    Verkauf, HSV freut sich schon darauf :D ;P

  • 15.07.20

    Er ist extrem wichtig für die Eintracht. Wäre sehr schade, wenn wir ihn gehenlassen müssten. Aber wenn dies auch in seinem Interesse ist, wäre es der richtige Schritt.

  • 17.07.20

    Ich glaube bobic weiß gar nicht was für ein Loch der auf links aufmacht wenn er kostic verkauft. Ohne ihn wären die diese Saison richtig unten rein gerutscht. Eh alles ein Witz. Von corona profitieren nur die reichen vereine mit fetten Investoren und Sponsoren. Jetzt können diese Clubs wie chelsea Bayern real usw die Spieler für die sie vorher schon nicht das bezahlt haben was der reelle Wert ist, für noch weniger holen und die kleinen Vereine kacken alle ab